Meine Tocher (2 Jahre) wirft alles rum (einschl. ihr Essen)! Was tun??

Hallo ihr Lieben,

mein Problem ist folgendes....
Meine Tochter wirft alles durch die Gegend. Einschließlich ihrer Spielsachen (was ich nicht ganz so tragisch finde)

Aber wenn sie im Stuhl sitzt und ißt, wirft sie ihr essen auf dem Boden oder spuckt es aus.

Dann will sie einen Apfel, ich gebe ihr einen Apfel, sie beißt einmal rein, spuckt dann alles aus und wirft den Rest auf den Boden und sagt dann Banane.

Ich sage ihr dann. Sie bekommt erst etwas anderes, wenn sie den Apfel gegessen oder aufgehoben hätte. Ist das falsch ???
Anfangs habe ich dann ihrem Willen nachgegeben, aber das Spielchen geht dann die ganze Zeit so weiter. Deshalb muß sie es erst aufheben oder essen.

Dann tobt sie natürlich und wirft sich auf den Boden und schreit oder reißt die Schranktüren auf und reißt alles raus.

Wie soll ich mich denn da verhalten?????
Ich weiß einfach nicht, wie ich das richtig machen soll.
Bitte gebt mir doch einen Rat.

Lieben Gruß
Sandra und Jolina 2 Jahre

1

Hi du!

Also ganz ehrlich ich denke sie versucht ihre Grenzen auszutesten. Ich selbst habe einen Sohn von 19 Monaten der das bisher noch nicht so arg versucht hat, aber wenn er etwas net wollte, gut, hab ihn net gezwungen, aber als Alternative bekam er dann halt ne Scheibe Brot ( ohne Belag) wollte er dir auch net OK dann gabs halt net. Hier haben schon Leute oft einen schönen Spruch gebracht: Ich bestimme was auf dem Tisch kommt, mein Kind wieviel es davon ist!
Finde ich gut muss ich sagen. Ich denke auch deine Tochter möchte halt immer was anderes und wenn sies dann wieder hinschmeißt sieht sie es irgendwie wie ein Spiel. Darauf würde ich mich nicht einlassen. Ich würde ne klare Ansage machen wie: Wenn du es wieder runterschmeißt heb ich es nicht mehr auf. Natürlich hat sie vorher eine Chance wo du es vielleicht noch mal aufhebst, dann aber wäre z.B. Schluß. Und wenn sie eh soviel Spielt würde ich sagen hat sie gar keinen richtigen Hunger. Na ja und manchmal wollen Kindern auch mit dem Essen spielen weil sie wissen wollen wie es sich anfühlt. Doch ich denke sie müssen auch lernen das es Grenzen gibt.

Gruß Ela

2

Also das hatte mein kleiner denn dann auch bis vor ein paar wochen.Also wenn er eine Banane isst isst er sie auf was anderes gibt es nicht.Da musst du konsequent sein.Wenn er rumschreit oder so schick ich ihn ins zimmer und mache die Tür zu und wenn er lieb ist kommt er alleine wieder raus.Essen schmeißen oder Spielzeug gibts gar nicht bei uns.Schmeißt er was rum nehme ich es und lege es weg oder lasse es ihn aufheben da musst du dann hart bleiben und aufheben lassen.Essen schmeißen?Oder ausspucken?Dann nehm ich es ihm weg und er kriegt nichts bis er sich benimmt.Wenn die dann richtig hunger haben überlegt sie dreimal ob sie es wieder macht.Sobald ich mehr als einmal was sage und er nicht hört schick ihc ihn ins Zimmer da brüllt er dann kurz und kommt dann wieder raus und ist lieb.Da musst du konseqent sein und sagen:Wenn du lieb bist darfst du rauskommen.Und wenn sie sich abgeregt hat und rauskommt nicht weiter von dem vorgefallen sprechen einfach da weiter machen wo ihr vorher ward oder einfach irgendwas anderes tun aber nicht ewig draufrumhacken.
lG germany

3

Nochmal zum essen ausspucken wenns natürlich zu heiß ist oder es ihm nicht schmeckt ist es was anderes,nur wenn er es halt mit absicht macht dann nehm ich es weg.

4

Hallo,

spuckt sie das Essen aus Wut aus?
Also unser Kleiner ist jetzt 16Monate und auch bei ihm fliegen vor Wut schon mal Bausteine, Gabel oder Löffel durch die Gegend. Aber bei ihm ist es definitiv vor Wut. Auch bei unserer Tochter war das so (wird 3).

Was das "durch die Gegend werfen" angeht, dem wehre ich z.B. prinzipiell. Egal ob Essen, Spielzeug oder Sonstiges. Beim ersten Mal sage ich, dass ich das nicht möchte, dass niemand seine Sachen durch die Gegend wirft (Spielsachen werden vom Kind aufgehoben), beim zweiten Mal sage ich dann, dass das nächste Mal eine Konsequenz nach sich zieht. Beim Essen nehme ich es aus der Reichweite und das Spielzeug wird dann für den Tag auch weg getan.

Aber es gibt auch Situationen, wo es einfach nicht schmeckt oder das Kind satt ist. Dann wird auch einfach ausgespuckt oder das Essen aus dem Mund geholt und irgendwohin geschmissen. Also ich sage dann unserem Sohn, wenn er es nicht mehr möchte, dass er es bitte auf seinen Teller legen soll. Klappt mittlerweile prima. Hat auch bei unserer Tochter funktioniert.

Ansonsten läuft es beim Essen bei uns so. Mittags wird ein Gericht gekocht. Es muss nicht aufgegessen werden, aber es gibt dann auch nichts anderes.
Beim Frühstück wird gefragt, was man drauf haben möchte. Tochter sagt es, Sohn zeigt drauf. Abends und bei den Obstmahlzeiten ebenso. Allerdings sollte die Auswahl nicht so riesig sein. Und dann gibt es kein: "Ich will jetzt aber dies oder das." Es sei denn, das andere wurde aufgegessen.

Und bei den von dir beschriebenen Wutanfällen, würde ich es so handhaben: Auf den Boden schmeißen und schreien - ist okay. Würde sie dann aber in Ruhe lassen und nicht darauf eingehen. Sie muss erst lernen mit diesen Gefühlen umzugehen und sie entsprechend zu dosieren.
Schränke aufreißen und ausräumen - ist nicht mehr okay. Da würde ich ihr dann schon sagen, dass sie das gern mit ihren Sachen in ihrem Zimmer machen kann, es aber anschließend auch wieder aufräumen muss.

Aber das ist meine persönliche Einstellung.

Liebe Grüße,

Grit

5

Hallo Sandra
Deine kleine Jolina testet dich aus! Bleib hart,sie vehungert schon nicht! Wer mit dem Essen schmeisst,dem wird es weggenommen. So ist das nun mal. Mama schiesst ja auch nicht mit dem Essen.
Lg Sylvie + Luca (2,5 J.) + #stern Lenny

6

Hallo,

das kenne ich! Mein Kleiner (27 Monate) hat das auch lange so gemacht.

Meine "Lösung":
es gibt eine Verwarnung, wenn das nicht hilft, dann wird sofort der Teller weggenommen.
Natürlich bekommt er trotzdem zu Essen - allerdings füttere ich ihn und sage ihm, dass er leider "wie ein Baby" isst, ich ihm daher den Teller wegnehmen musste er diesmal nicht mehr alleine essen darf.

Dieses "wie ein Baby" scheint ihn so zu stören, dass es wirkt und er die nächsten paar Male schön ist.

Liebe Grüße
Alexa.

Top Diskussionen anzeigen