Tablet für 6 Jährige?

Hallo,
unser Sohn wird im Januar 6 und wünscht sich zu Weihnachten ein Tablet.

Wir versuchen verantwortungsbewusst mit dem Thema umzugehen. Es darf bei uns TV geguckt werden, aber in der Regel nur eine halbe Stunde am Tag. Was aber nicht heißt, dass bei uns jeden Tag TV geguckt wird. Die Jungs fragen auch nicht jeden Tag danach. Wenn sie mal ausnahmsweise länger gucken dürfen, schalten sie i.d.R. spätestens nach einer Stunde den Tv selber aus.

Als nötig sehe ich ein Tablet in dem Alter nicht an, aber die Kinder wachsen heutzutage natürlich mit den Medien auf und ich möchte, dass sie von Anfang an einen verantwortungsbewussten Umgang damit lernen.

Wie sieht es bei euch aus?

Liebe Grüße
Binasti

1

bei uns:
kein eigenes vor der 5. Klasse, aber es gibt hier einen ausgedienten Laptop, den die Kinder schon im Grundschulalter für mal rumkucken, googlen, Malvorlagen oder Spiele oder Lernapps benutzen konnten. Gesperrt. Nur minutenweisen durch uns freigeschaltet.

2

Fernsehen ist Teufelswerk *böseböse*

Also meine Kinder dürfen seit eh und je solange Fern schauen wie sie Lust und Laune haben, ein TV Gerät ist eine Bildunginstitution die man nicht vernachlässigen sollte. Sie lernen dadurch wie und was Sozial ist, wie man mit Liebe, Trauer und Tod umgeht, Bilden ihren Wissensdurst durch Dokumentationen und bekommen so manches besser erklärt als von Eltern und Lehrern. Ganze Generationen sind mit der Flimmerkiste aufgewachsen und der eine oder andere ist sogar Präsident geworden, also was daran so schlimm.

Tablet ab 6 warum nicht, von Odys gibts da ein tolles 8Zoll Gerät mit Benjamin Blümchen Cover für 99€ bei Real (jedenfalls noch im September so gewesen) oder dann die Geräte von Fisherprice sind zum einsteigen auch nicht schlecht.

Meine Kids hatten kein Tablet, gabs da noch nicht so wirklich dafür hatte der Große ein Asus Minibook das er dann später an den kleinen vererbte. Dank dessen schreiben beide heute mit 200 Anschlägen die Minute, da bin ich echt neidisch drauf ;-).

LG

6

ist das tablet von odys zu empfehlen oder wird das auch schnell langsam?

10

ich hab ein odys kombigerät... tut seinen dienst, aber superstabil ist es nicht. wobei das an dem klappscharnier liegen könnte...

schnell langsam wird ALLES wenn man jeden cookie erlaubt. das ist ja keine abnutzung sondern einfach vollmüllen. da muss man eben öfter aufräumen oder eine passende cleaningapp draufmachen.

und hunderte hintergundprogrämmchen (die ja mit jeder installierten app mehr werden und teils gegeneinander arbeiten) fressen natürlich auch rechenleistung.

weitere Kommentare laden
3

Wünschen darf sich mein Kind alles.
Bekommen, kommt darauf.

Eigenes Tablet würde ich in dem Alter nicht machen.
Es sei denn, es wird für Homeschooling gebraucht.

Ein Familiengerät, das bei Bedarf herausgegeben wird, finde ich sinnvoller.
- Besserer Überblick, welche Apps drauf sind.
- Aufbewahrungsort wird von den Eltern bestimmt
- Es ist nicht Eigentum des Kindes (Kind entscheidet also nicht selbst über Nutzungsdauer oder sonstiges; auch wird es nicht im Kinderzimmer aufbewahrt).

Ausprobieren, mal damit spielen lassen, finde ich völlig ok.
Als Eigentum schwierig.

Wenn schon eines vorhanden ist, könnt ihr euch Erwachsenen zusammen setzen und überlegen, wie die Nutzung aussehen kann. Habt ihr wichtige Daten drauf oder könnt ihr einen Kinderzugang einrichten?

Wenn noch keines vorhanden ist, wäre die Überlegung, es als Familiengeschenk unter den Baum zu legen. Für alle.

4

Hallo,

wir standen/stehen gerade auch vor dieser Frage und wir haben echt hin und her überlegt wie wir das handhaben sollen/wollen.

Folgendes war passiert:
Ich hatte bisher gar kein Tablet und mein Mann ein älteres Samsung. Dieses ist vor einigen Monaten aber kaputt gegangen. An dieses Tablet durften auch die Kinder, z.B.: auf langen Autofahrten mal einen Film schauen, Fotos ansehen und mit der Familie die weiter entfernt wohnt zu skypen.

Vor zwei Wochen hat sich dann mein 10 Jahre alter Laptop verabschiedet und ich werde mir nun ein iPad mit Tastatur holen.
Je nachdem welches Modell es am Ende genau wird, wird es schon so ca. 800-1000€ kosten und so ein teures Gerät geb ich nicht in die Hände meiner fast 6-jährigen (Februar) und der Kleine (wird 3 im Januar) mischt da auch noch mit und will dann auch gucken und mal drücken...

Mein Mann sagt, er braucht eigentlich kein neues bzw. kann meines dann auch nutzen. Aber auf langen Autofahrten ist es schon angenehm/praktisch wenn sie mal einen Film sehen. Skypen mit der Familie lieben sie und gerade mir Ur-Oma/Opa haben wir einen festen Termin in der Woche, da sie leider 850km entfernt wohnen.

Dann kam nun die Große und wünscht sich diese Kiddi-Zoom Kamera (mit Touchscreen)... sie kennt sie von einem Kiga-Freund. Naja, also für mich irgendwie eine Tablet-Lite-Version. Da auch Spiele drauf sind.

Nun gibt es seit gestern beim Prime Day des großen A***** das Fire HD8 Kids Tablet im Angebot. Das habe ich nun bestellt. Man kann es 30 Tage kostenlos testen. Wir schauen es uns mal an und wenn es gut ist behalten wir es.
Man kann dort scheinbar sehr viel einstellen und Zeitbeschränkungen festlegen. Des Weiteren finde ich es super, dass keine In-App-Käufe getätigt werden können und keine Werbung kommt.

Das Tablet würde dann aber bei uns im Wohnzimmer bleiben und es wird dann auch nur hier unter „Aufsicht“ genutzt. Eigenes Tablet im Zimmer noch lange nicht!
Bei uns ist es auch so, dass sie eine Sendung am Tag schauen dürfen. Der Großen würden wir vermutlich die Option geben, dass sie wählen kann eine Folge TV oder 30 Minuten Tablet.
In dem Alter finde ich das ok und auch völlig ausreichend.

7

das fire hd für kinder kann ich dir nicht empfehlen. schau dir noch mal ganz genau die kritiken an. auch kann man es für unterwegs nicht nutzen, da es keinen sim-slot hat und somit keine mobilen daten :/ die app mit den tausenden von spielen ist auch sehr schlecht, du kannst nur durchscrollen und das kind wird erschlagen vor reizüberflutung, weil die spiele/apps nicht gefiltert werden. youtube (kids) kann man nicht installieren.

da lohnt sich besser ein stinknormales tablet, bei welchem man auch den kindermodus aktivieren kann.

15

Aber wofür braucht man heutzutage mobile Daten? Also die Kinder? Netflix und Spotify kann man bereits zu Hause herunterladen. Onleihe une Kindle sowieso. Das finde ich sogar sehr angenehm, da man nur eine begrenzte Anzahl an Auswahl hat —> weniger streiterei. Viele apps kann man sowieso offline spielen.

weitere Kommentare laden
5

unsere ist 4 und wünscht sich eines zu weihnachten. ich hatte erst überlegt, dieses amazon tablet für kinder zu kaufen, aber das hat einige negative rezensionen und nach einiger recherche habe ich mich entschieden, ein ganz normales zu kaufen mit einer guten schutzhülle und dort die paar apps draufzuspielen. sie nutzt ja nur youtube kids und eine mal-app mit peppa & elsa, deswegen wären diese 1000 + spiele von amazon bei ihr sinnlos.

also ich würde einfach ein ganz normales tablet empfehlen.
die halten allerdings alle nicht wirklich lange und werden nach ein paar monaten schon sehr langsam.

aber für ein ipad wäre es noch zu früh.

9

langsam werden sie nur, weil man sie mit cookies zumüllt...
immer mal leeren, wie den eigenen schlebbi/tablet auch, dann geht das

18

Leider nicht, unseres ist mit den Monaten sehr langsam geworden obwohl der Speicher auch noch komplett leer ist :(

weitere Kommentare laden
8

die kinder dürfen meine geräte mitnutzen.

zur großen schule gibts ein eigenes, nicht zu teures handy (kl 5)

ich würde einen zweiten rechner hinstellen, wenn das erste kind mehr damit arbeitet, und vor allem alleine, weil ich MEINEN rechner so behalten will, wie er ist, die können da ja schonmal was verdrehen...

aber an sich passte das bei uns mit 4 kindern und einem labtop hervorragend... ICH hab da nachmittags eh keine ruhe zu, und mache meine sachen vormittags/abends wenn die kinder nicht da oder im bett sind. und da sie eh nicht sundenlang davor hocken sollen war es sehr praktisch, wenn ein geschwisterchen drauf achtet, dass auch abgeschaltet wird, wenn "seine" zeit um ist...

je nachdem wie viel interesse sie da haben würde ich ggf ab klasse 3 ein gerät für die kinder anschaffen, (ob nun labtop, table oder was immer ist mir gleich, wir stehen hier eher auch labtops oder richtige PC, aber das macht ja nicht den unterschied) je weniger geräte im haus sind, desto weniger muss man sich drum sorgen, dass sie zu viel genutzt werden.

ich bin aber gamer, und so wissen meine kids, was ne playstation und ne xbox ist und dürfen diese auch (mit altergerechten spielen und im passenden zeitrahmen) auch nutzen. die menge macht das gift und die art und weise spielt auch eine große rolle.

12

ich finde auch, den umgang sollten sie auf jeden fall lernen, egal ob nun handy, labtop oder tablet. das heißt aber noch lange nicht selbst eins besitzen zu müssen...

kletern lernen sie auch auf bäumen, die niemandem gehören, fahrradfahren auf dem familien-kleinstfahrrad, und wer einen führerschein hat, hat noch längst kein eigenes auto - und das muss auch nicht!

gerade bei so dingen, sie sie nicht ständig nutzen können oder sollen finde ich kann man prima teilen und abwechseln üben.

ich hab auch nur eine xbox für 5 personen. klappt prima.. enweder spielt man gemeinsam ein spiel das geht, oder eben nacheinander jeder das, was er mag.

der große wartet sogarden ganzen tag geduldig, damit er abends sein wenig kindgerechtes spiel spielen darf, wenn die kleinen im bett sind. OHNE diskussion... denn der fernseher steht im wohnzimmer, wo ich niemanden "aussperren" kann und will.

14

Sehe ich genauso.

13

Ich arbeite in der Digital Branche und habe sämtliche Geräte, für Arbeit und Freizeit.

Für Reisen habe ich das tablet mit aktuellen altersgemäßen Inhalten ausgestattet, Kopfhörer und los. Heißt nicht, das Kind hat 6 Stunden Zugfahrt tablet geschaut/gespielt. Aber es hat ansonsten keinerlei Kontakt im Alltag mit dem tablet gehabt.

Da wir Ubahn fahren im Alltag, hat das Kind so ab der 2. Klasse vielleicht an und zu mein Handy haben wollen zum spielen. Er kannte selber keine Spiele. Das war gar kein Thema. Also habe ich ein paar Coding für Kinder, Logik, Stadt Land Fluss spiele geholt und damit war das Kind für 10 Minuten hin und wieder zufrieden.

Bis Corona kam. Kind 3. Klasse. Wir haben einen günstigen Tablet „für alle“ gekauft, die aber im Grunde seins ist. Ich will aber nicht bei Geräte, dass es ein „meins“ gibt. Tablet ist mit Google Family ausgerüstet. Inzwischen kennt es ein paar Spiele, die alle in der Klasse spielen und die darf es auch auf dem Tablet spielen. Für die Schule in der Home Schooling Phase und Lockdown sowieso, dafür wurde es angeschafft. Dann gab es keine Bibliotheken mehr, also wurde auf dem tablet mit der Onleihe gelesen und Hörbücher gehört. Mittlerweile kennt es sich selber bestens aus bei Spotify, Onleihe, Skype (mit Großeltern und Cousins) & Co. aus und kann den tablet selbst bedienen. Das war vor dem lockdown nicht so.

Wenn du mich fragst: warum will das Kind ein tablet? Was will es damit? Ich hätte mit 6 Jahren keins geschenkt, wenn nötig für die Schule wegen Corona, dann einen „Familien“ Gerät angeschafft. Ich halte es für viel zu früh.

22

Wir haben zwei Tablets, ein Laptop im Haushalt und keiner hat sein eigenes. Die 4 Kinder sind zwischen 14 und 1 Jahr.

Top Diskussionen anzeigen