Kind verletzt aus Spaß andere...

Hallo, ich bin gerade mit meiner bald 4 Jährigen am verzweifeln... Sie hat immer Mal sehr extrem anstrengende Phasen, aber die jetzige toppt alles... Sie will andere verletzen und das alles lässt sie kalt... Sie sagt, sie macht es, weil sie Spaß daran hat und sehen will, was passiert... Beispiele: Kleine Schwester wird hinter Spielkommode eingeklemmt, der Babybruder mit Spielsachen die etwas Spitz sind, gepikst, dass der richtig brüllt, wobei der eine sehr hohe Schmerzgrenze hat... Dann wird der kleinen Schwester reichlich Seife auf die Zahnbürste gemacht, also ich kurz rausgehe zum schreienden Bruder, sodass die es schon erbricht und Blasen pustet... Nichts hilft, Belohnungen für gutes Verhalten, Sachen wegnehmen, mit denen Blödsinn gemacht wird, Strafen wie ins Zimmer/Couch schicken zum Nachdenken, Strafen wie neue Sachen wieder wegnehmen, die sie zuvor für gutes Verhalten bekommen hat... Erklären, dass die anderen aua haben und sie das selber auch nicht will... Sie selber will natürlich keines, aber andere sind egal.. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie sie auf sowas kommt, sie wird weder geschlagen, noch hat sie Kontakt zu gewalttätigen Menschen/ Kindern... Liegt es einfach in der Natur der Kinder vom Grenzen austesten? Natürlich nicht zu dulden, aber sind alle Kinder so? Ich erinnere mich selber an eine Zeit, wo ich mit Tieren nicht sehr toll umgegangen bin als Kind, was ich sehr bereue, aber ich war halt auch ein Kind, höre immer wieder von Kindern, die Tiere quälen? Natürlich nicht in Ordnung, aber wie soll man damit bitte umgehen? lg

5

Entschuldige bitte aber das scheint mir ein Fall für den kinderpsychologen zu sein. Ich habe schon zwei 4 jährige durch und die machen mal Mist. Aber das grenzt ja schon an Körperverletzung und das in dem Bewusstsein sie will sehen was passiert. Normal finde ich das nicht und gefährlich ist es für die anderen Kinder offenbar auch.

17

Ich würde das auch zumindest mal abklären lassen. Vielleicht sagt der Psychologe ja auch, ist nichts Schlimmes, aber vielleicht hat er dann zumindest professionelle Vorschläge wie du es trotzdem in den Griff bekommst.
Übrigens ist die Wartezeit mehrere Wochen, teilweise Monate, also vielleicht einfach mal Termin ausmachen, wenn es besser wird kann man den ja wieder absagen.

1

Ich kann dir nur raten, sehr konsequent darauf zu reagieren. Nicht lange herumdiskutieren, sondern sofort eine Strafe ansetzen, wie eben aus dem Zimmer schicken oder etwas anderes untersagen, dass sie gerne hätte. Belohnung für "Nicht-wehtun" darfst du dir nicht anfangen, damit kann sie euch mal erpressen. Besser sehr energisch Grenzen setzen. Ihr riskiert auch, dass bald keine Kinder mehr mit ihr spielen wollen bzw. dass euch andere Eltern massiv zur Rede stellen.

2

Hallo, die Belohnung gab es nicht fürs nicht verletzen, sondern allgemein für gutes Verhalten, sie ist seit zwei Wochen wieder sehr extrem mit Quatsch, auch ohne weh tun. Aber das haben wir jetzt aufs Eis gelegt wegen der Geschichte mit dem Verletzen. Ich bin generell ein sehr konsequenter Mensch, aber trotzdem lässt es sie kalt. gerade ist sie im Kinderzimmer und darf nicht raus. Natürlich ist sie nicht eingesperrt, sowas mache ich nicht. Diesmal lasse ich sie aber mal länger dort, sie soll nachdenken. Ein Entschuldigen lassebich auch diesmal nicht durchgehen. Habe ihr erklärt, dass es bei ihr aktuell leere Worte sind und wenn man sich entschuldigt, soll es einem leid tun und man lässt so ein Verhalten... Man sagt es nicht bloß, um der Konsequenz zu entgehen... lg

3

Ja, da gehst du meiner Meinung nach auch richtig vor. Mit Konsequenz meinte ich auch keine drastischen Strafen. Bleib bei deiner Strategie, das passt schon 👌

4

Wann macht sie es? Wo macht sie es? Wenn wer in der Nähe ist?

Macht sie es "nur" zu Hause?
Bekommt sie dadurch besondere Aufmerksamkeit?

Macht sie es auch im Kindergarten?
Was sagt der Kindergarten dazu?

Macht sie es auch dann, wenn keiner dabei ist oder sie erwischen könnte? (schwer, das herauszufinden)

In welchen Situationen macht sie es? Besonders intensiv?
Müdigkeit, Stress, gefrustet?


Reagieren würde ich konsequent ohne zusätzliche Aufmerksamkeit.
Zeitgleich aber mit niemandem alleine lassen, den/die sie schwer verletzen kann.


"Liegt es einfach in der Natur der Kinder vom Grenzen austesten? Natürlich nicht zu dulden, aber sind alle Kinder so? Ich erinnere mich selber an eine Zeit, wo ich mit Tieren nicht sehr toll umgegangen bin als Kind, was ich sehr bereue, aber ich war halt auch ein Kind, höre immer wieder von Kindern, die Tiere quälen? Natürlich nicht in Ordnung"

- Grenzen austesten: ja
- alle Kinder quälen Tiere/andere: NEIN
- auch wenn es bei ADS/ADHS tendenziell häufiger vorkommt, auch da: NICHT alle machen das.
- warum bist du damals so mit Tieren umgegangen? Könnte es eine erbliche Komponente geben?
- Wie hat es bei dir damals aufgehört?

Ist sie sonst gut entwickelt?
Hört sie gut?
Sieht sie gut? (ward ihr beim Augenarzt?)
Bekommt sie sonst positive Aufmerksamkeit?

6

Ich habe soviele Kinder in meiner Familie und im Freundeskreis aufwachsen sehen, dass ich mit Sicherheit sagen kann, dass das nichts mehr mit Grenzen austesten oder Geschwisterrangelei zu tun hat. Ich wäre zutiefst besorgt bei soviel Kälte einer Vierjährigen. Die wissen genau, was Schmerzen sind und daran Spaß zu haben, wenn einer leidet, wäre für mich höchst alarmierend.
Meine Schwester hatte 6 Kinder, da ging auch manchmal der Punk ab, aber sowas kam nie vor.
Bitte sprich wenigstens mal mit eurem Kinderarzt darüber, bevor noch was wirklich Gefährliches passiert. Bis dahin würde ich z.B. alle Waschmittelpods u.ä. wegschließen oder was sonst gefährlich werden kann, wenn sie es verfüttert.
LG Moni

7

Ich halte sowieso nicht viel von Strafen und Belohnungen, in dem Fall aber gleich gar nichts.
Für mich klingt das nicht mehr im normalen Rahmen und ich würde das mit Fachleuten besprechen wollen. Mein erster Ansprechpartner wäre der Kinderarzt.

8

Ich finde das auch schon sehr grenzwertig, und das mit der Seife echt.. krank.. sorry.

Würde sofort einen Arzt aufsuchen und eventuell mal zum Psychologen. Auch dass sie sagt, dass sie Spaß dran hat ist nicht normal. Meine ist 4 und testet auch Grenzen aus, aber nicht auf der Ebene, dass sie anderen weh tut. Habe ich bei keinem Kind so erlebt.

9

Hi,
sie langweilt sich bei Dir zu Tode !!!!!!!!!

Da hilft kein Pädagogisches Spielen. Sie zu, das sie unter Kinder kommt.

Sie reizt Dich, nur um Dich ganz für Dich alleine zu haben. Und wenn es negative Aufmerksamkeit ist.

Sie quält aus Langeweile jetzt Ihre Geschwister.....................

***Verlinkung vom URBIA-Team editiert****

Besser mit 1,5 Jahren in den Kindergarten, als daheim lassen. Mit spätestens 2 Jahren brauchen normal entwickelte Kinder mehr als nur die Mutter.

11

????
Normal entwickelte Kinder brauchen mehr wie ihre Mutter???
Sorry, aber das hat absolut nix mit Langeweile zu tun! Und erst recht nicht, weil das Kind nicht fremd betreut wird!
Warum gibt es Krippen? Damit Mamis und Papis brav arbeiten gehen und fleißig Steuern zahlen, an die Kinder wird da nicht gedacht! Aber egal.

Dieses Verhalten ist absolut nicht okay und da gäbe es ne ordentliche Ansage! Sorry, da verstehe ich kein Spaß.
Sie ist 4 Jahre und alt genug um zu verstehen, dass sowas nicht okay ist!
Empfehle auch dringend nen Kinderpsychologen!

15

Kinder brauchen Kinder!

Sie brauchen Reibung, mit gleichaltrigen. Sie brauchen den Input, auch von Älteren Kindern. Sie brauchen Gruppen, Anreize, was neues, Sozialgefüge in Kleingruppen mit Kindern.

Sie brauchen so viel mehr, als gelangweilt in einer kleinen Wohnung hocken, und dem Haushalt machen zusehen, und wie die 2 jüngeren Geschwister gewickelt und gefüttert werden.

TE wohnt am Arsch der Welt, ohne Auto und Führerschein. Keine Spielkreise, Kein Sport, keine regelmäßigen Verabredungen, mit gleichaltrigen Kindern. Zum lernen, messen, reiben Input, spielen und und und

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

ich denke auch, dass Teil des Problems ist, dass sie nicht in den Kindergarten geht.

" Liegt es einfach in der Natur der Kinder vom Grenzen austesten? "

Richtig. Kinder testen, wie weit sie gehen können, und viele Kinder haben eine Phase, wo sie andere schlagen, treten, beißen etc.
Das ist nicht so, weil ihnen das einer vorgemacht hat, sondern weil auch das Teil der menschlichen Natur ist.

Normalerweise gehen die Kinder in dem Alter in einen Kindergarten und da reguliert sich das, weil es da andere Kinder gibt, die ähnlich alt und stark oder sogar älter und stärker sind. Früher oder später bekommt da keine Erzieherin rechtzeitig mit, was läuft und dann bekommt das Kind, was dauernd anfängt, anderen weh zu tun, die Quittung in der Form, dass ihm von seinem Opfer weh getan wird.
Es kann auch so laufen, dass die anderen Kinder nicht mehr mit dem Kind spielen wollen, wenn es ständig andere verletzt. Auch das führt dazu, dass das Kind merkt, dass sein Verhalten nicht toleriert wird.
Beide Varianten sind viel effektiver, als das, was die Erzieherinnen oder die Eltern an Konsequenzen verhängen können.

Unser Sohn hatte mal eine Phase, wo er dauernd seine große Schwester gebissen hat. Da haben wir ähnlich reagiert, wie Ihr, aber es nutzte nichts.
Irgendwann hat es mir gereicht, und ich habe der Großen in Gegenwart des Kleinen gesagt, dass sie zurück beißen soll. Sie bekäme keine Strafe dafür.
Da hatte der Kleine auf einmal Angst. Der wusste nämlich ganz genau, wie weh Beißen tut. Er hat sie nie wieder gebissen.

Da Ihr kaum spontan einen Kindergartenplatz bekommen werdet, würde ich die 4-jährige morgen nicht mehr aus den Augen lassen. Die Dame würde neben mir stehen oder sitzen und da spielen und zwar den ganzen Tag. Egal, wie langweilig das ist. Wenn der Bruder schreit, muss sie mit. Wenn Du den Müll rausbringst oder dem Postboten öffnest, muss sie mit. Ich würde sie sogar mitnehmen, wenn ich auf's Klo gehe.
Mal sehen, wie lustig sie das findet.
Dazu würde ich ihr sagen, dass man ihr nicht vertrauen kann und dass das so bleibt, bis sie sich wieder benehmen kann.
Wahrscheinlich wird sie Dir das dann versprechen. Dann würde ich die Zügel etwas lockerer lassen, sie aber immer noch möglichst viel im Auge behalten, und sobald wieder etwas vorfällt, verbringt sie den nächsten Tag neben Dir.

Mit Belohnungen wäre ich sehr sparsam. Seine Geschwister nicht zu verletzen, ist normales Verhalten. Dafür gibt es keine Belohnung. Wo soll das denn sonst hin führen?
Belohnungen gäbe es bei mir nur für besonders vorbildliches Verhalten, z.B. wenn sie den Geschwistern oder Dir freiwllig hilft.

LG

Heike

12

Sehr gefährlich und alamierend. "Sie möchte sehen, was passiert..." später versucht sie einem Menschen was schlimmes anzutun "um zu sehen, was passiert."

Ich würde direkt Hilfe suchen. Lieber jetzt, als wenn es zu spät ist.

20

Normalerweise sieht ein Kind bei Sozialkontakten was passiert wenn sich jemand verletzt.

Das Kinder der TE ist halt nur zuhause ohne Sozialkontakte. Es bekommt daher kaum vorgelebt was passiert wenn jemand vom Spielgerüst fällt. Das probiert es halt jetzt mit den Geschwistern aus

Top Diskussionen anzeigen