Art und Weise der Durchsetzung von Erziehungszielen

Hallo.
Zur Situation, zwei Kinder, Jungs 11/12 leben hälftig bei Mutter und Vater. Beide spielen leidenschaftlich am PC. Von Seiten der Mutter wird dies gern genutzt um die Kinder zu beschäftigen, da sprechen wir von Nutzungszeiten von oft 13 Stunden täglich. Heißt aber auch, sie duldet dies. Jetzt möchte sie in den Urlaub und hat verfügt, in den Urlaub werden keine Mediengeräte mitgenommen. Sie möchte mit den Kindern Brettspiele spielen und Gespräche führen. An sich eine gute Idee, nur finden die Beiden das von jetzt auf gleich überhaupt nicht gut. Sie will sich jetzt von den Kindern nicht erpressen lassen und ihnen mit einer Null Toleranz Strategie beibringen das sie das Sagen hat. Sie hat diese Maßnahme nur mit Worten vorbereitet, ein praktische Einschränkung im Vorfeld gab es nicht. Nun soll es in den Urlaub gehen und die Hölle bricht los. Kinder schreien Mutter an, Mutter schreit Kinder an, der Große droht mit Abhauen, Mutter droht den Großen hier zu lassen und so weiter. Ich stehe nun daneben, denn von mir sagen lässt sich die Mutter nichts.

Hätte gern Meinungen dazu. Danke.

1

Kinder 13 Stunden am PC sitzen lassen ist Vernachlässigung. Ich würde das Jugendamt informieren. Paragraph 8a.

2

Das ist kein echtes Erziehungsziel, das hat mit Erziehung überhaupt nichts zu tun. Erziehung geschieht tagtäglich, erfordert Einsatz und geschieht aus Überzeugung. Das was ihr da treibt sind Machtspielchen aus ndr laube heraus, das kann nur eskalieren und schiefgehen.

Bei den Medienzeiten würde ich zudem das Wechselmodell beenden.

3

Vielen Dank für die Antworten.

Machtspiele,genau dieses Stichwort hat mir gefehlt. Wenn man sich mitten in so einer Situation befindet ist es schwer einen klaren Blick zu behalten. Der Blick Dritter völlig unbeteiligter hilft da echt weiter.
Der Mutter ist es schon immer wichtig die Kontrolle über die Kinder und mich zu gewinnen. Als sie sich von mir trennte versuchte sie mit martialischer Art mich psychisch zu vernichten. Außerdem muss ich sagen, dass sie noch nie einen kontinuierlichen Prozess von Erziehung verfolgt hat. Das war und ist auch immer ein Streitpunkt zwischen ihr und mir. Wenn sie urplötzlich aus dem nahzu Nichts heraus die Kinder in Grund und Boden schrie bin ich dazwischen und habe sie erstmal zur Seite genommen. Durch das Wechselmodell ist leider mein Einflussbereich reduziert.

4

Klingt nach totaler Überforderung. Streitereien gibt es immer mal. Nutzungszeiten 13 Stunden.....wie geht das?
Schule, Hausaufgaben, Hobbys....

5

Also, die bis zu 13 Stunden spielen am PC sind am Wochenende, an der Ferientage und an den Corona bedingten Schulfreien Tagen zu beobachten. Da die Mutter zu Hause arbeitet (meist durchgehend morgens bis spät Abends, meist auch am WE) ist wenig/kaum Zeit für die Kinder und da ist die Beschäftigung am PC natürlich eine gute Möglichkeit.

6

Ich frage mich, wie Du wissen willst, dass die Kinder oft 13 h täglich am PC spielen. Aus allem anderen was Du schreibst, sieht es mir nicht so aus, dass das tatsächlich so ist oder Du das wissen kannst. Für mich liest es sich so wie Ex-Bashing. Wahrscheinlich geht es dabei um einzelne Tage, zu Corona-Hochzeiten mit Not-Homeoffice oder mal ein Tag am Wochenende. Sonst kommen doch Kinder, die zur Schule gehen und wo das halbwegs läuft, nicht auf solche Zeiten. Ich denke, da übertreibst Du aber maßlos mit dem "täglich" und "oft", auch wenn sie vielleicht insgesamt nicht wenig spielen.

Und bei größeren Kindern würde ich mich ja auch als Elternteil erkundigen, was sie denn da so genau am PC machen und was sie daran so fasziniert. Meine Kinder haben letztens einen Tag gefummelt um ein Abschiedsvideo für ihre Klasse am PC zu produzieren und zu schneiden. Ja sie saßen dafür viel am PC, haben aber etwas gemacht, was sehr vielen eine große Freunde bereitet hat und was ihnen technisch vieles gelehrt hat. Die ältere überlegt nun in diesem Bereich ein Praktikum zu machen. Wenn mir jetzt dafür jemand das JA auf den Hals hetzen würde, und von Vernachlässigung sprechen würde, wäre das schon lächerlich.

Außerdem ist doch das Vorhaben der Ex gut. Warum sollen die nicht auch mal anders Urlaub machen und Spiele spielen. Den einzigen Fehler, den sie gemacht hat, ist es den Kindern vorher so genau zu sagen. Die haben natürlich Panik vor der Umstellung/Langeweile.

Wir waren letztens mit unserem Bus der randvoll war mit Teenagern im Überraschungs-Urlaub. (Überraschungen sind super um im Vorfeld keine Diskussionen auszulösen) Ziel: Eine Hütte an einem Fluss ohne W-Lan mit Internetempfang nur wenn der Wind günstig steht. Im Gepäck 2 große Taschen die lustigsten Partyspiele laut irgendeinem YouTube Ranking. Ich habe mit allem gerechnet....Wutanfällen, Tik Tok Entzugserscheinungen, schlechtem Benehmen. Auf der Hinfahrt wurden wir Non-Stop mit Tik Tok Mashups gefoltert, die laut durch den Bus dröhnten und irgendwelchem Proll-Rap. Da schwante mir schon nix gutes....Die ersten 1-2 Tage waren schon anstrengend.

Aber: Was soll ich Dir sagen.....die Kinder fanden den Urlaub am Ende toll. Sie gingen da total geerdet raus. Und tatsächlich hatten sich gewisse Konflikte, die vorher brodelten, gebessert. Wir haben jeden Abend in großer Runde Gesellschaftsspiele gezockt und uns teilweise so laut halbtot gelacht, dass ich die Kinder daran erinnern musste, dann wir auch hier in der Pampa vielleicht noch Nachbarn besitzen, die schlafen wollen. Es wurde gezeltet, im See gebadet, Stand-up Paddle gefahren, Dart, gespielt, Federball....und sehr viel gekocht (Selbstversorger). Jeden Tag haben sie was anderes ausprobiert.
Und sie waren Non-Stop draußen, weil das Haus winzig war. Sie haben sogar irgendwelche Pflanzen und Flussmuscheln angeschleppt und wollten wissen, was das ist und haben da irgendwelche Mixturen fabriziert.

Wir waren allerdings auch keine völligen Unmenschen. Wir waren 1 Tag in nem coolen Freizeitpark und hatten einen Verstärker und einen Vertrag, dass sie wenugstens 1 h täglich Internet hatten ;).

Ich würde deine Ex einfach machen lassen. Was soll es den Kindern schaden....Die werden das schon überstehen. Vielleicht lernen alle was draus.

7

@misterya: Ich kann beruhigen, es sind keine Vermutungen die ich anstelle, sondern es beruht auf Fakten (Kinderschutzsoftware?). Ich habe mir schon lange abgewöhnt meine Phantasie zu bemühen. Als ich meinen Eingangstext gelesen habe ist mir allerdings aufgefallen das die angegebenen Zeiten missverständlich sind. Habe ich in einem nachfolgenden Post nochmal besser dargestellt.

8

PS: Danke für die Antworten. Von meiner Seite aus kann das Thema geschlossen werden.

Top Diskussionen anzeigen