Erziehung komplett fehlgeschlagen

Ich muss jetzt irgendwo Dampf ablassen, mir reichts, ich kann nicht mehr... Das darf doch wohl nicht wahr sein
Mein Sohn 10 Jahre die ganze Woche schon den ganzen Tag mit Freunden am Fußballplatz.. Alles klar Bewegung frische Luft, Bewegung besser als den ganzen Tag vor der Playstation.
Gestern hätte er eigentlich schon erst am Nachmittag um 3 hingehen sollen, da sie Donnerstags immer bei Oma sind wenn ich arbeite und der Kleine der da nicht hinwollte den ganzen Tag alleine dort ist. Komm ich abends nachhause vom arbeiten, frag nebenbei wann bist du denn zum Fußball? Um 1, ich nichts weiter gesagt, erzählt mir der Kleine dann dass er schon um halb 10 zum Fußball ist. Hab dann zum Großen gesagt morgen gehst du aber erst nachmittag um 4, es ist brüten heiß hier, da muss es nicht den ganzen Tag sein.
Dann heute mittag, ich geh um 1 Fußball. Nein ich hab doch gesagt erst am Nachmittag. Die anderen sind aber schon beim Fußball. Sag ich, was die anderen machen ist mir egal, du gehst später, du hast morgen den ganzen Tag Tennis. Dann frag ich Papa, dass er mich gleich noch hinbringt... Papa fährt ohne ihn, denk ich mir okay, der hat ihm auch nochmal gesagt, dass er erst später gehen darf.
Ich gerade beim Wäsche aufhängen, geht er zur Haustür raus, tschüss Mama, Oma bringt mich zum Fußballplatz 🥴 und weg war er.
Ich mein wo sind wir denn sowas gibt's doch nicht noch einmal, was mach ich denn jetzt, hätt ich ein Auto da wäre ich den Kerl holen gefahren

3

Sorry, wo genau ist dein Problem?
Der Junge ist 10 und den ganzen Tag draußen mit seinen Freunden. Es sind Sommerferien, er tobt sich aus.
Wo genau ist die Erziehung fehlgeschlagen? Du verlangst, dass er zu Hause sitzt und sich langweilt, während all seine Freunde Fußball spiel gehen. Das Problem liegt bei dir.

18

Einige wollen es scheinbar nicht verstehen.

Es geht wohl mehr darum, dass Kind von 10 Jahren und Erwachsene die Ansagen der Mutter einfach ignorieren. Das würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

Familie ist kein Egotrip.

Manchmal kann es berechtigt sein, dass das große Kind zusammen mit dem kleineren Geschwisterkind bleiben muss, wenn sonst keine sinnvolle und friedliche Betreuung möglich ist.
Gerade wenn Eltern arbeiten und schon genug Stress mit dem Arbeitgeber wegen Kinderbetreuung in den vergangenen Wochen und Monaten hatten.

34

Danke für deine Antwort, ich denke auch, dass ich mich von meinem Kind nicht anlügen lassen muss und wenn er 1x in der Woche erst später zum Fußball geht, wenn er sonst dort wirklich täglich von morgens bis abends ist, dann ist das auch nicht zuviel verlangt. Man kann leider nicht immer alles haben.
Wenn die Betreuung dort ohne weiteres klappen würde, dann hätte ich es auch nicht verlangt vom großen.

weitere Kommentare laden
1

Oma anrufen, dass sie den Kleinen gleich wieder abholen kann.. Und bei der Gelegenheit fragen, wie sie dazu kam, ihn zu bringen? 😳

9

Das Problem ist wohl, dass die Regel auch den anderen Erwachsenen in der Familie nicht einsichtig ist. Hätte der Sohn die Oma angerufen, dass sie ihm Kippen holen soll, wäre sie ja vermutlich nicht gefahren.

2

Hallo.

Ich glaube, ich bin zu doof, das Problem zu verstehen ...

... warum darf der Junge (in den Ferien) nicht den ganzen Tag auf dem Fußballplatz sein?
Warum reglementierst Du ihn da so?

Gruß
sisein

4

Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Ich verstehe aber andersherum auch schon, was dich stört. Du hast eine Ansage gemacht und dein Sohn interessiert sich einfach nicht dafür. Das, finde ich, geht auch gar nicht. Zur Rede stellen heute Abend, deinen Standpunkt noch einmal klar machen, sagen, wie es morgen zu sein hat und im Fall der Fälle auch mit Konsequenzen drohen. Du hättest vorhin einfach schneller sein müssen, glaube ich. Wenn kind sagt tschüss, direkt hinterher, nein.

So.. Aber ich würde auch nochmal überlegen, ob deine Herangehensweise inhaltlich okay ist. Sowohl das 'Glück' des Kleinen an die Anwesenheit des Bruders bei Oma zu knüpfen als auch einfach zu sagen 'was die anderen machen, ist egal' - für ihn nämlich nicht. Er ist 10, bald vorpubertär und du solltest vielleicht schon jetzt überlegen, welche Regeln dir warum wichtig sind.

5

"Du hast eine Ansage gemacht und dein Sohn interessiert sich einfach nicht dafür. Das, finde ich, geht auch gar nicht. Zur Rede stellen heute Abend, deinen Standpunkt noch einmal klar machen, sagen, wie es morgen zu sein hat und im Fall der Fälle auch mit Konsequenzen drohen. Du hättest vorhin einfach schneller sein müssen, glaube ich. Wenn kind sagt tschüss, direkt hinterher, nein."

Hausgemachtes Problem + selbst geschaffener Kriegsschauplatz + Eskalation ...

... finde ich wenig erwachsen ...

... ich denke, dass in diesem Fall mal ein bisschen Selbstreflexion angebracht sein sollte, warum der 10-Jährige auf solche "Ansagen" pfeift ... den eigenen Standpunkt überdenken, anstatt ihn "klar zu machen" ... großzügiger und gelassener werden ... anstatt Macht zu demonstrieren ...

... und mal den Erziehungsansatz überdenken, wenn es mit Dressur offensichtlich nicht klappt.

weitere Kommentare laden
6

Ich bin durchaus ein Fan von Regeln. Allerdings erschließt sich mir der Sinn deiner Regeln nicht. Er wird ja als erstes merken wenn es ihm zu warm ist, vorausgesetzt er hat wie die meisten anderen Menschen ein intaktes Wärmeempfinden.
Das er nicht der Pausenclown für seinen Bruder spielen möchte, kann ich auch verstehen. In diesem Fall machst du das Problem seines Bruders zu seinem, was in seinen Augen einer Bestrafung gleichzusetzen wäre.

Du solltest dir generell mal überlegen, welche Kämpfe begründet sind und welche nicht. Mir scheint es geht bei euch eher im Machtspielchen als um Inhalte.

8

Das sehe ich auch so 👍

Liebe TE, natürlich kannst du deinen Sohn daran erinnern, ausreichend in den Schatten zu gehen. Du kannst auch SINNVOLLE Bedinungen stellen, zum Beispiel, dass er sich eincremen muss, bevor er losfährt und ausreichend Wasser mitnimmt. Ich an deiner Stelle wäre froh, dass er viel draußen ist, in Bewegung ist und Freunde trifft.

Und dann würde ich an einer anderen Stelle ansetzen und den kleinen Bruder fragen, wie er sich beschäftigen möchte.

7

Hallo,

ich halte nichts davon Regeln um der Regeln Willen durchzusetzen.

Warum darf dein Sohn nicht den ganzen Tag Fußball spielen? Was spricht dagegen? Das erschließt sich mir nicht. Immer wenn ich zu der Einsicht gelange, dass meine aufgestellen Regeln Blödsinn waren, rede ich mit meinen Kindern darüber, dass ich wohl genervt war / die Sache falsch betrachtet habe... Dann merken meine Kinder, Mama ist auch nur ein Mensch, der bereit ist auf mich zuzugehen, der mich verstehen will, der Fehler zugeben kann - das erwarte ich nämlich auch von meinen Kindern.

Wenn ich es richtig verstanden habe, hätte dein Sohn an einem Tag Tennis gehabt? Ist er Mitglied im Verein? Mag er diesen Sport einfach nicht mehr oder ist das eine kurzfristige Laune? Ich finde es völlig ok, wenn Kinder ein Hobby aufgeben, wohl auch weil ich als Kind keine Wahl hatte... Für meine Kinder gilt, zumindest in dem Alter deines Sohnes: Denk ganz genau über deine Entscheidung nach. Geh beim nächsten Mal noch mal hin und melde dich, wenn es dir mit der Entscheidung ernst ist, selbst ab. Das erledige nicht ich als Mama.

LG

35

Wegen mir muss er gar keinen Sport machen, das will er selber und am nächsten Tag hatte er ein "Tenniscamp".
Das Problem ist eher, dass wenn er sich zu sehr verausgabt er dann 1-2Tage Fieber hat und ich es dann ausbaden kann weil er krank ist und dann den ganzen Tag Tag weint weil er eben dann ein Fußballspiel etc auslassen muss.

10

Hallo, leider muss ich dir sagen, das wenn ich dein Söhne wäre diese "schwachsinnige" Regel auch nicht verstehen würde.
Was genau ist denn dein Problem, warum darf das Kind nicht mit seinen Freunden spielen und ja wlden ganzen Tag, es su d freuen und bomben wetter? Warum diese Regel? Was gebau soll er den in der Zeit sonst machen?

Du solltest deine Regeln überdenken und vor allem sinnvolle Regeln aufstellen.

11

Also wenn mein 10jähriger ohne Erlaubnis einfach abhauen würde, dem würde ich was erzählen.
Ganz egal wohin, nach dem Motto ich gehe jetzt und komme irgendwann wieder.
Die TE wird sich schon was dabei gedacht haben. Es wird zuhause schon eine Beschäftigung geben außer vor der Glotze zu gammeln.

Zum Anderen kann man meines Erachtens schon von einem 10 jährigen verlangen bei seinem Bruder zu bleiben und eben erst später los zu gehen.

12

Gratuliere zu deinem gut geratenen Sohn.
Der Kerl ist draußen, macht Sport, hat Spaß mit seinen Freunden. Es gibt doch nichts besseres, wenn ein Kind mit sich selbst etwas anfangen kann.

Das der kleine Bruder nicht gern alleine bei Oma ist, ist doch nicht das Problem des Großen. Der Große ist doch nicht der Entertainer des Kleinen. Bringt die Oma nix zustande, dass der Große hinhalten muss?

Ich kann deine Regel auch nicht nachvollziehen.

13

Was für eine ätzende Prinzipienreiterei. #augen
Das erinnert mich an einen Vorfall gestern. Der Jüngste war mit einem Freund zum plantschen in unserem Pool verabredet. Der Freund kommt mit Schwimmsachen, die 2 spielen eine ganze Zeit im Pool und ziehen sich dann wieder an und gehen rein. Eine Stunde später wollen sie dann nochmal ins Wasser und der Freund sagt, dass er erst seine Mutter fragen muss. Die Mutter sagt nein, ich dachte, dass er dann wohl gleich gehen muss. Er blieb aber noch 2 Stunden da und guckte meinem Sohn beim plantschen zu -- Sinn der Sache #kratz#gruebel
Bei dir sehe ich auch keinen Sinn. Mein Jüngster ist auch 10 und er darf draußen spielen wann und was er will--er merkt schon, wenn es ihn stresst. Und wenn all seine Freunde Fußball spielen und er nicht ergibt das für mich keinen Sinn. Für ihn offenbar auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen