Autonomes Kind, selbstbestimmtes Kind?

Hallöchen,
unser Sohn hat einen sehr starken Willen, wir stoßen deswegen oft an unsere Grenzen. Ich habe nun das Buch von Jesper Juul "Dein selbstbestimmtes Kind" fast durchgelesen und würde mich gerne austauschen mit anderen Muttis die nicht immer weiter wissen und ebenso willensstarke Kinder haben.
Ich würde ggf. für einen besseren Austausch einen Club gründen.

Liebe Grüße
Binasti

1

"Willensstarke Kinder" ist meiner Erfahrung nach oft nur ein Euphemismus für ein emotional schwaches Kind. Das Kind hat keinen starken Willen, es hat eine sehr niedrige Frustrationstoleranz und kann mit negativen Gefühlen emotional nicht umgehen. Teilweise liegen auch Entwicklungsverzögerungen wie Wahrnehmungsstörungen zu Grunde.

Ich kann Dir nur empfehlen wenn es wirklich sehr markant ist, ein SPZ aufzusuchen und abzuklären ob es eine Ursache hat die gefördert werden kann / sollte.

Liebe Grüße

2

Kommt aber auch aufs Alter an... ist es noch ein Kleinkind, ist es doch normal, dass die Frustrationstoleranz nicht hoch ist und die Emotionen nur schwer verarbeitet werden können.

3

Wenn es im normalen Rahmen wäre, wäre es aber auch kein "besonders willensstarkes" Kind!

weitere Kommentare laden
4

Hallo Binasti,

würde so einen Club interessant finden.
Selbst habe ich das Buch "So viel Freude, so viel Wut" gelesen und fand es super passend.

Bei den bisherigen Antworten wird geschrieben, dass man sich in so einem Fall Hilfe suchen sollte. Bei uns ist es so, dass meine Tochter (9 Jahre) zu 90% ein wahnsinnig tolles und aufgeschlossenes Kind ist. Aber sie hat immer wieder Austicker, mittlerweile zum Glück seltener und die immer dann, wenn ihr der Sinn einer Regel oder einer Konsequenz nicht klar sein wollte.
Bsp. keine Süßigkeit vor dem Essen. Sie kennt die Regel, aber wenn sie einen Bärenhunger hat sieht sie rot.

Auch in anderen Dingen ist sie sehr willensstark. Zb. verweigert sie seit sie es das erste mal probiert hat, also seit ca. ihrem 10. Lebensmonat Obst komplett und Gemüse bis auf Möhre (als Suppe) und Kartoffel. Wenn sie in einem Punkt eine feste Meinung hat weicht sie nicht davon ab.
Andererseits ist es für sie auch sehr hilfreich. Wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat, zieht sie es durch und erzielt Bestleistungen.

Wie alt ist denn dein Kind/sind denn deine Kinder?
Würde mich freuen, wenn du mich über einen solchen Club auf dem laufenden hälst!

Viele Grüße
Jenny

6

Ich hab das Buch nicht gelesen. Aber ich hab auch ein Kind, das genau weiß was es will und das auch bereit ist das gegen alle Widerstände durchzusetzen.

Ich wäre an ernsthaftem Austausch in geschlossenem Rahmen auch interessiert.

12

Hallo an alle,

ich habe eben einen privaten Club gegründet, dort können wir ja gerne weiter diskutieren.

https://m.urbia.de/club/willensstarke+kinder

19

Hallo,

ich wollte nur ein paar Dinge anmerken, ohne gleich in den Club zu gehen.
Unsere willensstarken Kinder sind schon 10 und 13, und größere Probleme gibt es nur noch mit dem Kleinen, wo wir aber wissen, warum.

Ich sehe drei Gründe, warum Kinder sehr willensstark sind.

Das eine ist ein starker Charakter. Unsere Große wusste schon als Baby, was sie wollte. Ablenken konnte man da vergessen. Sie ist sehr selbstbewusst. Probleme sind da, um gelöst zu werden und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Sie kann sich super durchsetzen, seit sie 3 Jahre alt ist. Selbst die älteren Rabauken in der Grundschule ließen sie in Ruhe. In der 5. Klasse hat sie einen 8. Klässler gefaltet, der ihr dumm kam.
Sollte unsere Tochter sich in den Kopf setzen, irgendwo Karriere zu machen, wird sie das tun. Da bin ich mir sicher.

Aber so ein Kind ist nicht einfach zu erziehen. Die haben eben eigene Vorstellungen.
Impulsiv ist unsere Tochter eigentlich nicht, sondern eher berechnend, wie sie sich wo am besten durchsetzen kann. Je nach Situation hält sie auch Diplomatie für den besten Weg.
Solche Kinder sind für mich wirklich willensstark.
Als sie klein war, war das natürlich noch nicht so ausgefeilt. Als Kleinkind hat sie sehr viel gebockt, und in der ersten Klasse eine Lehrerin fürchterlich angezickt, weil sie ihre alte Lehrerin behalten wollte.

Unser Sohn ist dagegen sehr impulsiv und häufig ziemlich bockig. Das wirkt zwar auf den ersten Blick wie Willensstärke, führt aber eher dazu, dass er sich selbst im Weg steht und geht nicht in eine positive Richtung, wie mittlerweile meistens bei der Großen. Er hat Träumer-ADS und eher wenig Selbstbewusstsein.
Das ist das, was hier schon angesprochen wurde, von wegen willensstark heißt nicht unbedingt willensstark, und man muss gucken, ob da nicht noch mehr hinter steckt.

Den dritten Grund sehe ich in falscher Erziehung. Wenn Kindern nicht genug Grenzen gesetzt werden, werden sie immer fordernder und "willensstärker".
Leider wird dieser Begriff von Eltern nicht erzogener Kinder gerne als Ausrede für deren schlechtes Benehmen benutzt, weswegen viele andere Eltern dazu neigen, mit den Augen zu rollen, wenn Eltern ihre Kinder als willensstark bezeichnen.

LG

Heike

Top Diskussionen anzeigen