9 Jahre - ist das die Vorpubertät oder was? Hilfe

Guten Morgen,

ich bin mit meinem Latein am Ende und hoffe hier auf Urbia-Schwarmwissen.
Tut mir leid wenn es lang wird.

Unsere Große (9,5) legt seit einigen Wochen ein Verhalten an den Tag, was nicht mehr tragbar ist.

Allem voran eine furchtbare Lügerei.
Sie belügt und schwindelt und übertreibt momentan bei den dümmsten Sachen.

Ein paar Beispiele, vl zur besseren Darstellung.

Sie sollten vor einiger Zeit in der Schule ein Referat machen, was sie auch gut gemacht hat.
Sie kam heim und erzählte jedem, sie hätte eine 1,2 bekommen.

Genauso die Zeit davor und danach: es wäre ein Tafeltest gewesen, sie hat eine 1.
Sie hat fürs Lesen eine 1 bekommen. usw.

Dabei gibt es doch aktuell coronabedingt keine Noten, nur die Mitarbeit wird notiert.

Dann erzählt sie uns, dass unsere Katze auf dem Schulhof erschienen sei und mit ihr auch Hause gelaufen ist. Dabei schlief das Tier den ganzen Vormittag auf der Couch, weil es draussen in Strömen regnete.

Jeden zweiten Tag fällt angeblich irgendein Klassenkamerad vom Stuhl und knallt mit dem Kopf an die Heizung, reisst sich im Pausenhof das Knie auf oder sonst irgendeine schlimme Verletzung. Trifft man denjenigen aber zufällig im Dorf oder beim Einkaufen, sieht man keine Blessuren und alle erfreuen sich bester Gesundheit.

Neulich wollte sie eine Freundin abholen, um mit ihr bei uns zu spielen.
Die beiden brauchten über Gebühr lange und kamen dann irgendwann angetrödelt. Als ich fragte, wo sie so lange waren kam die Antwort, dass die Freundin noch nicht mit den Hausaufgaben fertig war. Okay, klingt glaubhaft.
Im Garten sehe ich plötzlich, wie beide etwas am Gartentisch essen. Die beiden sagten mir, das sei ein Döner, den die Mutter der Freundin selber gemacht hat und ihr mitgegeben hat.
Eeeehmmmm okay aber ich habe meiner Tochter noch vorher gesagt, dass wir später Pizza bestellen wollen, auch für ihre Freundin.
Als ich kurz darauf den Müllbeutel zur Tonne bringen will, sehe ich durch die Mülltüte durch diese typische Serviette vom Dönermann. Mit dem Aufdruck.
Gehe zu den Mädchen und frage, wo die jetzt her kommt und höre, wie die Freundin zu meiner Tochter sagt "Mist, sie hat es herausgefunden!"

Dann braucht sie dringend ganz bestimmte Stifte.
Auch hier wunderte ich mich, weil es dem Schuljahresende entgegen geht und für Schulmaterial wie z.-B. ein Geodreieck neulich gab es einen kleinen Zettel vom Lehrer, dass man dies bitte besorgen soll.
Die quengelte die ganze Zeit wegen diesen Stiften rum, aber ich hätte dafür in die Stadt fahren müssen und nur wegen ein paar Stifte dorthin kutschieren wollte ich nicht.
Sie muss die MORGEN dabei haben, sonst kriegt sie eine 6!!!
Als ich dann meinte, dass ich mal in der WA-Gruppe frage ob heute noch jemand in die Stadt fährt und uns ein paar Stifte gleich mitbringen kann, wurde sie nervös und meinte "Nein, nein Mama nicht in WA fragen!"
Wieder gelogen, sie wollte sie nur haben weil eine andere in der Klasse die auch hat.
Es geht mir nicht um die Stifte, sowas ist doch immer mal drin, aber eben wieder diese bescheuerte Lügerei.

Heute morgen die nächste dicke Lüge. Ich gehe morgens runter, brennen alle Lichter, auf dem Tisch steht Kakao, ich sehe dass da schon jemand war.
Kein Problem, wenn man früh wach wird und Hunger hat.
Als ich den Frühstückstisch decken will, fehlt das Nutella.
Beim Wecken frage ich meine Große, ob sie weiß wo das Nutella ist? (Mag ja sein dass sie sich in der Früh bereits ein Brot gemacht hat und das Glas ist leer, dann hole ich ein neues aus dem Vorratsschrank).
Nöööö, weiß sie nicht.
Kurz darauf sehe ich, wie sie aus dem Zimmer des jüngeren Bruders gehuscht kommt und in ihr Zimmer rüber geht. Und in seinem Bett liegt das Nutellaglas.
Sie macht sich wichtig "Mama, schau mal, das Glas habe ich bei Y. gefunden!!!!!!"
Und da wurde ich sauer.
Denn meinen Sohn habe ich kurz vorher geweckt und ins Bad geschickt zum Zähneputzen und ihm noch ein paar Sachen aus dem Schrank geholt. Und da lag das Glas noch NICHT in seinem Bett. In der Minute, in der ich mit seinen Klamotten ins Bad rüber bin, hat sie das Glas schnell in sein Bett geschmissen.
Und sowas geht gar nicht, da war heute Schicht.

Ich bin die letzten Wochen echt ruhig geblieben und habe auf ihre Lügen eher mit "R., bitte lüge mich nicht an!" oder "Warum belügst Du mich jetzt?" reagiert.


Ich will das jetzt nicht mehr.
Ich merke, wie unser wirklich gutes Verhältnis mehr und mehr Brüche bekommt, weil ich verständlicherweise sehr sauer auf sie bin.
Ich mag keine Lügerei und ich mag es nicht, wenn sie versucht, andere in die Pfanne zu hauen.

Auch an Regeln hält sie sich nicht.

Sie soll im Bad nicht an meine Kosmetik gehen, macht sie trotzdem obwohl ich ihr auch mal Lipgloss, Bebe-Gesichtscreme, Nagellack für sie gekauft habe. Teilweise schweinert sie die Sachen so herum, dass sie unbrauchbar sind.

Sie geht an den Schreibtisch meines Mannes, bedient sich am teuren dickeren Druckerpapier,
verschwendet Umschläge, Leuchtmarker. Alles liegt bei ihr im Zimmer, Stifte ohne Kappen, teils vertrocknet.

Sie geht ins Schlafzimmer, geht an meinen Schmuck, neulich lagen meine teuren Armbänder bei ihr im Zimmer in der Ecke.



Sie verhält sich im Beisein von Freunden uns gegenüber furchtbar arrogant, besserwisserisch und aufmüpfig.
Sie darf gerne Freunde einladen.
Aber sobald die da sind, wird der jüngere Bruder richtig ekelhaft behandelt, darf nicht mehr aufs Trampolin, darf die Mädchen nicht mal angucken.
Die Tage hat eine Freundin bei uns übernachten dürfen.
Den ganzen Tag das arrogante Verhalten, sie lässt ihre Schuhe im Garten liegen und als mein mann sie bittet, die reinzuholen zieht sie zu ihrer Freundin hin eine Grimasse und rollt die Augen.
Am Esstisch abends benimmt sie sich wie eine alberne Gans, erzählt teilweise auch seltsame Stories aus der Schule bei denen ihre Freundin immer wieder korrigierend eingreift ("Nee, das war doch gar nicht so!"), pupst am Tisch, hampelt herum.
Später vor dem Schlafengehen will meine Tochter noch Chips essen.
Die haben kurz zuvor noch Schokoladeneis gegessen und Popcorn verdrückt und ich finde es reicht jetzt. Bockt sie mich an, sie holt jetzt die Chips selber und als ich etwas deutlicher werde, kommt sie prompt mit "Dann esse ich eben Katzenfutter!" und geht rüber zu dem Glas mit den Brekkies.
Die Freundin stand daneben und schaute nur, aber ich musste mich echt beherrschen.


Wo sie geht und steht hinterlässt sie einen Schweinestall.
Schuhe liegen herum, der Kleiderschrank ist dauernd durcheinander.
Sie kann nicht mal eine Süßigkeit essen, ohne dass das Papier irgendwo im Haus rumfliegt nur nicht im Mülleimer. Das bekommt sie nicht gebacken.
Vor kurzem ass sie einen Pudding und liess den Becher auf dem Wohnzimmertisch stehen. Als ich sie bat, den Becher bitte zu entsorgen, schmiss sie ihn - mit Löffel drin! - in hohem Bogen in Richtung Mülleimer. Der Becher knallte daneben, hinterliess Flecken rund um den Mülleimer und an der Wand und sie ging raus mit "Da, Bitteschön!"


Sie war immer so ein liebes und auch kluges Mädchen.
Ruhig, eher sensibel und manchmal auch etwas ängstlich.
Bei anderen Leuten kann sie sich sehr gut benehmen, ich bekomme auch momentan von anderen Müttern nur gutes und positives Echo, dass sie dort so brav ist und so gut erzogen.
Und zuhause ist sie das genaue Gegenteil.


Habt Ihr einen Rat, wie ich ihr und diesem Verhalten besser begegnen kann?
ich will mich nicht immer mit ihr streiten, es erschöpft mich und es belastet auch sie, das merke ich.
Ich habe den Eindruck, dass sie sich selber nicht wohl damit fühlt.
Nur kann ich nicht jeden Mist von ihr absegnen und Ruhe bewahren oder alles irgendwie schönreden.

Sie bekommt Aufmerksamkeit, ich lobe sie auch, ich nehme sie auch in den Arm.
Und ich bevorzuge nicht den jüngeren Bruder. Wenn der Mist macht, bekommt der genauso seine Ansage.
Auch plane ich, demnächst mit ihr mal einen Stadtbummel zu zweit zu machen, vl mit Eiscafé. Sowas machen wir immer wieder mal. Es kam wegen Corona in den letzten Wochen etwas kurz, aber ich habe immer nach einem Weg gesucht.
Vor kurzem waren wir im Kino, mit allen Auflagen. Sie hat sich gefreut, aber kaum waren wir draussen hat sie schon wieder genörgelt.
Angeblich war da ein Junge, der sie mit Popcorn beschmissen hat und der so laut geschmatzt hat, dass sie genervt war. Da waren ein paar Jungs, aber ich habe von dem Popcorn nichts gemerkt und geschmatzt hat da auch keiner.


Ratlos hoch drei.

2

Ob das Vorpubertät ist 🤔
Liest sich eher so als fühlt sich deind Tochter nicht genug beachtet oder so....

1

hui -- das war lang, -- aber viel lässt sich auf eins runterbrechen: - du hast zu lange zu geduldig und zu zahm reagiert.
Meine Tochter wird auch im September 10 und ich denke auch die letzten Monate, der "hackts".

Aber ich habe immer sofort mit Konsequenzen reagiert und nicht mehr "geredet".
Okay --- der jetzt 12jährige hat da schon etwas vorgearbeitet. - bei ihm mit 10 war ich auch noch nachsichtiger. - ich habe gemerkt, dass es nix bringt.

Im Hirn ist kein Platz für viele Worte anscheinend.

Es wird höchste Zeit, dass Du sie spüren lässt, dass man nicht lügt. -- versuche so gut wie möglich mit sinnvollen Konsequenzen. Aber ja: vieles lässt sich nicht logisch mit Konsequenzen belegen und da reagiere ich dann tatsächlich unlogisch mit diesen blöden Bestrafungen, wie kein TV, usw....

was aber auf jeden Fall SOFORT bei mir gemacht wurde, wenn im Beisein der Freundinnen gelogen wird: -- die schicke bzw. fahre ich SOFORT heim.

wo ich tatsächlich hilflos bin, ist dieses PAMPIGE: diese dummen vielen nervigen Bemerkungen, die fast respektlos wirken... -- da bin ich selbst überfordert.
diese ganzen Situationen sind komplett neu.

Dem inzwischen immer mehr schlampigen Verhalten versuche ich entgegenzuwirken, dass sie manche Dinge erst darf, wenn aufgeräumt ist. -- aber diese WENN->DANN geschichten mag ich eigentlich auch gar nicht, -- aber es bleibt mir aktuell auch nicht viel anderes übrig.

3

Ich denke nicht, dass es an mangelnder Aufmerksamkeit liegt.
Die TE schreibt ja, dass sie mit dem Mädel auch mal was zu zweit unternimmt, dass sie ihr Besuch und Übernachtungen von Freundinnen erlaubt, ins Kino geht und so.
Das klingt mMn doch ganz gut?

Sie kann das Mädel ja nicht 24/7 umsorgen und betütteln und ich denke eine 9-jährige will das vielleicht auch gar nicht mehr so wie z.B. noch eine 6-jährige.
Meine saust draussen viel mit ihren Mädels herum.


Wir haben hier gerade genau dasselbe in grün, auch viel Lügerei, ich bin auch oft am Limit.

Ich bin mal auf Vorschläge genauso gespannt und lese mal mit.


Ich vermute, sie will nun ihre Grenzen austesten und neue Freiheiten abstecken.
Auch bei Freunden "cooler" rüberkommen, daher vielleicht dieses Aufmandeln, wenn andere da sind.
So empfinde ich das bei meiner.
Aber alles geht einfach noch nicht und auch nicht in dem Alter.

Bei so Dingen wie mit dem Döner würde ich mit ihr reden.
Jeder von uns hat ja mal einen "Heißhunger" auf sowas, auch Kinder.
Erkläre es ihr: wenn sie darauf so Lust hat, kann sie mit ihrer Freundin ja hingehen, aber eben nach Absprache. Auch damit Du weißt, wo die beiden da rumschwirren.
Du gibst den Mädels Geld mit und sie können gleich für alle anderen (Eltern, Geschwister) welche mitbringen. Und dann wird halt ein anderes Mal Pizza bestellt.

Aber ich kann Dich verstehen, man denkt man hat ein Problem besprochen, das Kind zeigt Einsicht und einen Moment später geht das gleiche Geschiss an einer anderen Ecke wieder weiter und man fragt sich, ob man Suaheli spricht..

4

...ich war etwas zu schnell bei der Döner-Sache.
Als Mutter kannst Du sie dabei an das "Miteinander" innerhalb einer Familie erinnern.
Dass es nicht so toll ist, wenn sie heimkommt und da im Garten mit einer Freundin genüsslich einen Döner verdrückt und die anderen dürfen zuschauen.
Dass sie bei so einer geplanten Aktion vorher mal in die Runde fragt, wer noch Lust hätte.

Sie fände es sicher auch nicht so toll, wenn Du abends heimkommst und nur für Dich alleine z.B. eine Tüte vom Mäckes mitbringst, während sie und alle anderen belegte Brote essen sollen. ;-)

5

Lügen finde ich furchtbar.

Bei den schulischen, würde ich die Lehrer mit ins Boot holen.
Wie läuft es in der Schule?
Gibt es dort Auffälligkeiten? Ist sie dort besonders brav?

Bei Material oder Sachen "bis Morgen" sage ich meinem Kind auch schon mal: dann gibt es eben die 6.
Solche Sachen sind zwar ärgerlich, zählen jetzt aber nicht so gravierend in den Notenschnitt rein. Eine 6 im Test zählt mehr.

Ist es wirklich mein Fehler, weil sie es mir rechtzeitig gesagt hat und ich vergessen habe zu besorgen, dann schreibe ich der Lehrerin noch eine Info. Zumindest in jüngeren Jahren.
Seit der weiterführenden Schule ist sie so mobil, dass sie es selbst besorgen kann.
Für sehr Spezielles muss damit geplant werden, dass nicht alle Eltern/Kinder rund um die Uhr Zeit haben, das zu besorgen. Suchen/hinfahren oder bestellen dauert Zeit.

Arbeitende Eltern haben 24/7 Zeit über für die Schule bei Fuß zu stehen, war in der Grundschule. Da gab es dann von mir die Info, dass ich es gerne besorge, ohne Auto aber nicht bis zum nächsten Tag möglich ist.

So, mit der Lüge wäre mein Kind schon mal nicht durchgekommen.

Bei den anderen schulischen würde ich nachfragen bzw. habe ich nachgefragt, wenn mir etwas seltsam vorkam.

Da mein Kind weiß, dass ich mir generell gerne beide Seiten anhöre und offen anspreche, wenn mir etwas seltsam vorkommt, wäre es irgendwann sowieso Thema geworden.
Wichtiges sofort oder zeitnah.
Unwichtiges nebenbei bei einem Klassenfest, beim Smalltalk oder im Gespräch mit anderen Eltern.


Da ich auf Lügen mit Konsequenzen reagiere, ist sie vorsichtig.

Kosequenz bei Lügen heißt: weniger Vertrauen. Weniger Vertrauen = weniger Erlaubnis!
D.h. ich verbiete mehr oder erlaube es nur, wenn ich sicher sein kann, dass ich ihr vertrauen kann.

Lügen = ich bin sehr viel strenger. In allen Punkten.


Nicht gemachte Hausaufgaben: ich lasse es mir so lange zeigen, bis ich merke, dass sie es von selbst macht, von selbst zeigt und ich merke, dass sie ihren Rhythmus gefunden hat, es zu tun. Dann werde ich wieder lockerer.

Das gilt auch für Rücksprache mit Lehrern, befreundeten Eltern.

Mehr Vertrauen = weniger Kontrolle.
Kein Lügen = mehr Vertrauen.

Beim Essen hätte ich nachgefragt, warum.
Auf die Lüge hätte ich sauer reagiert.
Auf den Döner als solches nicht.
Sie weiß aber auch, dass sie mit mir darüber reden kann. Wenn sie keine Lust auf Pizza hat, freu ich mich und spare Geld. Wenn ich es vor dem Bestellen weiß, darf sie sich den Döner kaufen und ich esse Pizza.
Beim Kochen hatte die Chance mitzureden bis knapp bevor ich angefangen habe zu kochen. Wenn mal so gaaaaaaaar kein Appetit darauf bestand. Ausnahmen durften auch mal was anderes sein.

Anderen mit eigenen Lügen schaden ist ein No Go.
Da reagiere ich extrem allergisch.
Den Schaden müsste sie auf jeden Fall ersetzen, ich müsste erst mal durchatmen und das wäre ein Grund, weswegen ich mir Rat bei einer Erziehungsberatungsstelle suchen würde!

Da kann ich NICHT neutral sein. Also da kann ich nicht fair reagieren.
Da würde ich mir wirklich Rat von jemandem holen, der die Situation beleuchtet.



Die Frage ist, warum lügt sie so offensiv und massiv?

Sucht sie negative Aufmerksamkeit?
Geht sie emotional unter?
Steht sie sonst auch viel im Mittelpunkt und toppt das dadurch?
Läuft in der Schule was unrund - deswegen würde ich ja auch bei den Lehrern fragen? Ist sie in der Schule ÜBERangepasst , lässt sie in der Schule auch die Sau raus? (in beiden Fällen würde ich mir Gedanken machen), ist sie dort wie immer, würde ich an anderen Stellen suchen.

Wenn sie sich woanders benehmen kann, ist das ja schon mal gut.
Reibungspunkte gehören zu Hause ja dazu.
Respektloses Verhalten nicht!!!

Da werde ich dann streng und lass sie machen, was sie tun soll.
Bzw. ist die Folgeaktivität gestrichen.
Bspw. sie hat keine Lust den Becher in den Mülleimer zu tun und pampt rum. Dann habe ich keine Lust mit ihr das zu tun, was direkt danach geplant war. Nicht mit DER Laune.

Sie darf seit jeher sagen, wenn ihr etwas nicht passt. Auch fluchen ist bei uns erlaubt.
Mutwillig anderen die Laune verderben, respektloser Tonfall ist ein No Go.
Schlechte Laune darf sie gerne ins Kissen boxen, den Spiegel anschreien, eine Runde um den Block rennen.

In Ruhe reden wir dann, wenn wir beide wieder ruhig sind. Sonst wird das nix.

6

Hm, die Lügerei kenne ich von mir als Kind--ich wollte mich schlicht wichtig machen und habe auch immer in einer Halbtraumwelt gelebt. Meine Lügen flogen auch oft auf und irgendwann habe ich es einfach gelassen. Wobei es da auch Grenzen gibt wie mit dem Döner-da sollte sie schon bei der Wahrheit bleiben.
Dass mit dem Nutellaglas ist natürlich doof ihrem Bruder gegenüber, da würde ich wohl ein ernstes Gespräch bezüglich Fairness führen.
Das doofe Verhalten euch gegenüber kenne ich zum Teil von meinem Jüngsten (10). Er neigt dazu, sich total aufzuspielen vor seinen Freunden. Ich habe allerdings kein Problem damit ihn vor seinen Freunden zur Schnecke zu machen, daher überlegt er sich inzwischen 3 mal, wie er sich uns gegenüber verhält.
Mit dem Joghurtbecher würde mich deine Reaktion interessieren--musste sie es wenigstens wegputzen?
Wir waren letztens mit allen 3en im Freizeitpark--die beiden Großen hatten Spaß für 10 und sind die ganze Zeit Achterbahn gefahren. Der Kleine blieb bei uns und mein Mann und ich sind bei allen Geräten, die uns möglich waren, mitgefahren. Also absolute Exklusivzeit für ihn. Gedankt hat er es uns damit, dass er nach 1,5 Stunden jammerte, dass ihm langweilig sei und wann wir nach Hause fahren #augen#klatsch Da hätte ich ihn auch würgen können!

7

Viel wichtiger als die Lügen ist deine Reaktion.
Zu deinen Beispielen:
das mit den 1ern die sie alle angeblich bekommen hat. Dazu kann man doch nur sagen:"Ich weiß, dass du ein kluges Mädchen bist aber jedes Baby weiß auch, dass es wegen Corona gar keine Noten gibt. Also hör auf dich aufzuspielen..." Fertig.
Mit der Katze:"Du hast ja wirklich eine blühende Fantasie mein Kind... die Katze hat den ganzen Tag hier geschlafen. Hör auf so einen Quatsch zu erzählen..." Usw.
Bzgl der Klassenkameraden genau das gleiche. Du kannst ihr auch mal sagen:"Du solltest aufpassen mit deinen ganzen ausgedachten Geschichten. Sonst glaube ich dir bald überhaupt nichts mehr von dem, was du erzählst. Und nicht nur ICH sondern deine Freundinnen auch nicht, glaube mir..."
Mit dem Döner. Punkt 1: Zu lange brauchen und unabgesprochen zu spät kommen geht GAR NICHT. Blöde, gelogene Ausrede und dann noch der Döner. Ich hätte die Freundin nach Haus geschickt um mit meinem Kind zu reden.
Das geht nicht, man muss seinem Kind vertrauen können. Hat sie kein Handy? Wieso ruft sie nicht an und sagt: Hey Mama wir hätten mehr Bock auf Döner als auf Pizza. Usw...
absolut nicht zu viel Verlangt! Oder man verabredet von vorn herein, dass man nicht gemeinsam Abend/Mittag isst und jeder sein Ding macht wenn ihr das lieber ist aber dann braucht sie auch nicht glauben, dass sie zukünftig noch gefragt wird.
Das mit den Stiften. Bekommt sie kein Taschengeld? Dann soll sie sich sie kaufen und überhaupt wird sie bald allein für ihre Schulsachen verantwortlich sein, wenn du als Mama nicht weißt, ob sie dir Quatsch erzählt oder ob sie wirklich etwas braucht.
Das mit dem Nutella. Die Schuld auf andere schieben?! Meine Güte, jeder löffelt mal Nutella aus dem Glas. Aber die Schuld dem Bruder in die Schuhe schieben... GANZ dünnes Eis. Punkt eins: sie entschuldigt sich bei ihrem Bruder. Punkt zwei: sie braucht das Nutella nicht heimlich löffeln.
Bzgl Schmuck, Schreibtisch, Make Up: frag sie ob es ihr Ziel ist, dass diese Räume in Zukunft abgeschlossen werden? Ist es zu viel verlangt, dass sie nachfragt? Das kaputte Make Up solltest du sie neu kaufen lassen. Wenn sie fragt, ob sie deinen Schmuck mal umlegen darf wirst du wohl kaum NEIN sagen. Also sag ihr sie soll einfach fragen ansonsten kommt sie in die Räume nur unter Aufsicht wenn sie fragt ansonsten sind sie abgeschlossen.
Arrogantes Verhalten ist normal unter Freundinnen in dem Alter.
Sich nicht benehmen können am Tisch aber nicht. Bei mir würde sie alleine essen. Ich persönlich esse nicht mit Menschen an einem Tisch die sich benehmen wie sau.
Die Chips. Schokoeis und Popcorn sind genug. Sie will dann Katzenfutter essen? Bitte. Bon appetit!
Pudding werfen. Sie hätte es bei mir weggeputzt und von ihrem Taschengeld im Baumarkt einen Eimer Wandfarbe gekauft und die Flecken übergemalt.

Also du musst jetzt wirklich etwas härter werden. Sie will sich abgrenzen und schaut wie weit sie gehen kann. Am besten ist tatsächlich einigermaßen ruhig bleiben. Das Lügen müsst ihr abgewöhnen indem ihr immer wieder darauf plädiert dass es NIEMALS der kluge Weg ist. Wenn sie etwas möchte, muss sie darüber sprechen mit Euch. Natürlich läuft sie Gefahr, auch mal ein Nein zu kassieren von euch. Aber DAS ist das LEBEN!!! Deshalb kann sie nicht ständig Lügen in der Hoffnung um Ärger drum herum zu kommen oder Lob zu bekommen oder sowas. Denn was hat sie von Lob und Döner wenn ihr irgendwann keiner mehr ein Wort glaubt?!
In 90% der Fälle findet ihr vermutlich eine Lösung für das was sie möchte wenn sie ehrlich mit euch ist. Und sich Lob zu erschwindeln ist dämlich weil es kein echtes Lob ist!

8

Ich frage mich manchmal wirklich, warum sich manche Mütter hier bei urbia sooo lange sooo mies von ihren Kindern behandeln lassen. Hallo? Sie erwartet, anständig behandelt zu werden und somit hast Du das gleiche Recht.
Wir haben Kinder in allen Altersstufen in meiner Familie und im Freundes- und Bekanntenkreis, aber kein einziges Kind dürfte sich über einen so langen Zeitraum so aufführen, da hätte es schon längst verbal geblitzt und gedonnert und wahrscheinlich auch eingeschlagen.
Setz Dich mit ihr an einen Tisch und stell umgehend die klaren Spielregeln ab morgen auf, die absolut einzuhalten sind, sonst wird eine Freiheit nach der anderen gestrichen. Du weißt selber am besten, womit Du sie endlich in die Spur bringst. Sie ist 9 - in 3 Jahren setzt sie Dir den größten Haufen auf den Kopf.
Vorpubertät, Hauptpubertät, Nachpubertät.....alles keine Ausrede für krachende Lügen und Unverschämtheiten und Respektlosigkeiten hoch drei - und nach einem absichtlichen Pudding werfen hätte Madame bei mir die Wand geschrubbt und dann gestrichen. Wenn sie am Tisch furzt, würde sie bei mir umgehend ohne Essen den Tisch verlassen und ins Zimmer gehen. Sie verhungert deswegen nicht.
Theatralisch Brekkies essen wollen, bitteschön, die sind nicht giftig - aber dann läuft sie los und holt der Katze von ihrem Taschengeld neue.
Sorry, die Liste der Unverschämtheiten ist derart lang, dass ich sie kaum glaube.
Dass sie angeblich bei anderen Leuten anständig sein kann und nur Dich so behandelt, ist rücksichtslos und respektlos und kann nicht hingenommen werden auf Dauer.
Habe selber eine 13jährige Enkelin, die mehrfach in der Woche bei mir ist und zwei Nachbarsfamilien nebenan haben auch mehrere Kinder im entsprechenden Alter - keine der Mütter würde sich das bieten lassen, das bekomme ich täglich mit.
Da wirst Du wohl sehr unbequem werden müssen, wenn hier demnächst wieder ein einigermaßen entspanntes Leben möglich sein soll.
Wenn garnichts hilft, empfehle ich Dir dringend eine Erziehungsberatung, damit man rausbekommt, warum sie so ein extremes Theater nötig hat.
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen