Hat jemand Erfahrung mit Adhs

hey ihr lieben vllt habt ihr ja erfahrung mit dem Thema adhs oder ads . Ich hab im Netz viel darüber nachgelesen und es trifft leider viel auf meine Tochter zu . Natürlich hab ich mir schon beim Facharzt einen Termin geholt der ist am Dienstag .
Aber ein Austausch davor wäre ganz toll woran ihr gemerkt habt das euere kinder vllt ein wenig anders sind wie andere .
Meine Tochter ist 11
Sie hatte schon von klein auf an Probleme Freunde zu finden da sie die kurze Zeit später durch negative Verhalten diese Freundschaft zerstört hat .
In der Schule ging es dann soweiter .
Auch störendes Verhalten in der Schule .
Sie sucht schon immer sehr viel Aufmerksamkeit ob negative oder positive
Sie kann sich schlecht auf eine Sache konzentrieren außer es liegt er .
Und so weiter .
Würde mich sehr freuen über einen Aus

1

Hast du schon mal von indigo Kindern gehört?
Sonnige Grüße

2

Nein was ist das

11

So bezeichnet ein selbsternanntes Medium Kinder, die eine bestimmte Aura haben. Diese Kinder haben ein ähnliches Verhalten wie ADHSler.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Indigo-Kinder

weiteren Kommentar laden
3

Ich habe schon einige Beiträge zu dem Thema von "zahnweh" gelesen. Falls sie deinen Thread nicht entdeckt, könntest du sie vielleicht über die Suchfunktion finden und ihr eine persönliche Nachricht zu schreiben. Sie kennt sich mit dem Thema offensichtlich gut aus 😊

4

Vielen Dank das werd ich machen

5

Ja, das ist ein komplexes Thema.

Da es sehr umfassend ist, würden ein paar Fragen helfen.

Testung beim Facharzt ist ein guter Schritt.
Da würde ich auch auf dein Bauchgefühl achten.

Generell können Medikamente helfen. Ein guter Arzt berät dazu und teilt mit, dass es verschiedene gibt, nicht nur eines!
Und Begleittherapie sollte dann auch sein. Nur Medikamente sind einseitig gedacht.

Habt ihr ein Vorgespräch?

Bei weiterem wären Fragen hilfreich. ADS/ ADHS ist sehr komplex und hat viele Facetten.
Gerne auch per PN.

6

hey!

Zahnweh hat schon angesprochen, dass das Thema sehr komplex ist.
Alleine wegen der o.g. Symptome würde ich nicht direkt auf ADHS/ADS tippen.

Liebe Grüße!
Schoko

7

ja das denk ich mir . Wir waren schon letztes Jahr beim Facharzt und dort war es auch schon leicht auffällig ich dachte wir bekommen es mit ergo in griff aber leid half es nicht so und die Ergotherapeutin meinte es sei alles in bester Ordnung

8

Hallo,

Ich habe noch bei keinem Kind erlebt, dass Ergo bei irgendeinem Problem geholfen hätte. Da waren die Eltern bei mir im Bekanntenkreis immer enttäuscht.

Wenn Du den Eindruck hast, dass der Facharzt Euch nicht hilft, müsst Ihr wechseln. Das kommt leider öfters vor.

Grundsätzlich gibt es bei AD(H)S die drei Komponenten Konzentrationsschwäche, Impulsivität und Hyperaktivität oder Hypoaktivität. Letzteres sind die Träumer.
In welchen Anteilen jemand was hat, kann sehr verschieden sein. Es gibt auch Menschen bei denen eine Komponente ganz fehlt. Die haben dann offiziell kein AD(H)S, aber z.T. die gleichen Probleme.
Je nachdem ist das Verhalten sehr verschieden. Deswegen kann man ins Blaue hinein nicht viel sagen.

Ich finde dieses Buch gut: AD(H)S - So stärken Sie Ihr Kind von Uta Reimann-Höhn.

Unser Sohn (10) hat Träumer-ADS. Er war schon immer verplant, verträumt, bockig und leicht ablenkbar. In der 2. Klasse gab es grosse Probleme in der Schule. Deswegen waren wir da beim Kinderpsychiater.
Schule ist immer noch nicht unproblematisch, aber zumindest Freunde hat er. Die sind auch alle irgendwie speziell, da fällt unser Sohn nicht gross auf. ;-)Mit den typischen Jungs klappt es so lala bis schlecht.

LG

Heike

9

Hallo,

mein Sohn hat ADHS. Verhaltensauffällig war er bis zu seinem 13. Lebensjahr gar nicht. Das einzige Problem, welches er hatte, war die Konzentration. Bis zur 7./8. Klasse konnte er diese Schwäche durch Intelligenz und schnelle Auffassungsgabe gut kompensieren. Das was er in der Schule nicht mitbekommen hat, hat er sich Zuhause selbst beigebracht. Er war immer ein sehr empathischer, liebenswerter und aufgeweckter Junge mit tadellosem Verhalten und vielen Freunden. Seine Konzentrationsprobleme und geistige Nichtabwesenheit im Unterricht tat man als Unterforderung ab, da in den Tests die Noten stimmten. Ich machte mir auch keine Gedanken, da er auch zu Hause in keinster Weise auffällig war. Einzige Auffälligkeit war, dass er mit den Fingern sehr unruhig war. Er hatte ständig irgendwas zum rumknibbeln in der Hand, wippte mit dem Fuß oder kaute auf seinen Stiften rum. In der 7. Klasse fing es an, dass er den Unterricht störte, ab der 8. fing er an, gegen die Lehrer zu rebellieren. Ich war alle 2 Wochen in der Schule, weil ich zum Gespräch gebeten wurde. Zuhause war er wie immer. Die Noten gingen plötzlich in den Keller, obwohl er den Stoff beherrschte. In Mathe stand er plötzlich 5. Vorher 2. Ich schickte ihn zur Nachhilfe. Die Nachhilfelehrerin sprach mich dann an, dass er im Stoff völlig fit ist, seine Konzentrationsspanne allerdings bei nur 10 Minuten liegt. Die Schule tat es als Pubertät und Faulheit ab. Ich sprach den Kinderarzt darauf an, dieser sagte, dass das Verhalten meines Sohnes typisch für die Pubertät sei. Unser Glück war der Englischlehrer, der vor dem Lehramtsstudium ein Psychologiestudium abgeschlossen hat. Er bat mich irgendwann zum Gespräch und legte mir nahe, einen Kinder- und Jugendpsychiater aufzusuchen. Er hätte meinen Sohn jetzt fast 1 Jahr beobachtet und sein Verhalten hätte nichts mit Pubertät zu tun. Ihm sei seine innere Unruhe ins Auge gestochen und er hätte seine Konzentration beobachtet. Er schrieb mir dann etwas für den Kinderarzt, damit ich eine Überweisung bekomme. Letztendlich wurde tatsächlich ADHS diagnostiziert. Er wurde auf Medikamente eingestellt und ist seit dem komplett beschwerdefrei. Mein Sohn sagte dann, dass die Medikamente eine Befreiung seien. Der Psychiater sagte uns damals, das AD(H)S viele Facetten hat. Mein 2. Sohn zeigt typische ADHS-Symptome. Ihn habe ich nach der Diagnose ebenfalls testen lassen. Er hat es nicht. Er ist lediglich sehr wild und temperamentvoll. Er ist zwar auch sehr impulsiv, kann aber seine Impulse kontrollieren. Beim Mittleren hätte ich ADHS vermutet, selbst die Lehrer sagten einhellig, dass sie es ebenfalls vermuten. Er ist aber kern gesund und es ist sein Charakter. Mittlerweile ist er fast 16 und die Sturm und Drang Zeit scheint vorbei. Er ist jetzt wesentlich ruhiger als noch vor ein paar Jahren.
Ob deine Tochter ADHS hat, wird dir nur ein Test sagen. Dann wirst du auch über dieses Handycap aufgeklärt und bekommst Therapiemöglichkeiten an die Hand.

LG
Lotta

12

Vielen Dank für die Antworten morgen hab ich ein Gespräch beim Facharzt bei dem wir vor knapp 1 Jahren ein test gemacht haben . Einen iq test .
Ich werde euch berichten was raus kommt

Top Diskussionen anzeigen