Wie reagiere ich am Besten?

Hallo!
Folgendes Problem haben wir hier seit kurzem. Mein Sohn, 7 Jahre, nervt mit seiner Reaktion auf Verbote extrem.
Beispiel: er fragt, ob er Süßigkeiten oder Switch spielen darf.. ob er noch aufbleiben darf... sobald die Antwort nein lautet, stampft er davon, weint oder schmeißt die Tür hinter sich zu.
Das nervt so ungemein. Ich kann ja verstehen, dass er sauer oder traurig ist, aber es nervt mich so.
Wenn ich dann mit ihm rede und ihm klar mache warum ich dieses oder jenes nicht wimmelt, bleibt er bockig und weinerlich.
Jetzt versuche ich es einfach zu ignorieren. Mal schauen, ob das hilft.

Wer kennt es und wie seid ihr am besten damit klar gekommen?

1

Ein Grund für diese Reaktion wird sicher Frust sein. Und mit dem muss man lernen umzugehen und das dauert....je nach Charakter.

Ein weiterer ist aber sicher auch die stille Hoffnung, dass wenn man ganz unangenehm Theater macht, die Eltern vielleicht doch nachgeben damit wieder Ruhe ist.

Ich denke gegen beides wird tatsächlich nur die Zeit helfen und dass Du einen bestimmten klaren Kurs fährst hinter dem Du stehst und der auch noch beim 2. oder 3.Mal so ist. Kurze knappe Erklärungen ja, Diskussionen nur wenn sie sachlich geführt werden, in lange Dramen verwickeln lassen klar vermeiden.

Trost okay, aber ich sag's mal so, wenn es mehr um den 2. Punkt geht, würde ich tatsächlich auch nicht mehr so darauf eingehen. Wenn er merkt, dass dich das kalt lässt, wird er merken, dass das nicht der Weg zum Erfolg ist.

Vielleicht lieber etwas wohlwollender sein und mal mehr Luft und Spielraum lassen, wenn es gut gelaufen ist. Sodass er merkt, negatives Verhalten bringt keine Vorteile. Positives dagegen schon.

2

Meiner habe ich in ruhigen Momenten Strategien gegeben, wie sie ihre Wut rauslassen kann.

Kissen boxen, im Zimmer schreien usw.
Es hat gedauert, aber irgendwann konnte sie es auch bei Wut einsetzen.

Was nicht klappt und bei mir auch nicht:
wenn ich wütend bin, will ich KEINE Erklärungen, kein auf mich einlabern, keine zusätzlichen Reize!!
Wenn ich wütend bin, brauche ich Zeit mich abzureagieren!

Danach kann man gerne mit mir reden und Lösungen oder Kompromisse finden.
Meinem Kind geht es da ähnlich.

Früher habe ich ihr die Erklärung später in Ruhe gegeben.
Heute , Pubertät, nur noch, wenn sie danach fragt. Oft weiß sie die Erklärung selbst oder sagt es dann später auch selbst.
Müdigkeit, Stress in der Schule, nur kurze Pause zwischen Terminen usw. begünstigen Wutanfälle. Wenn sie sich beruhigt hat, weiß sie dann auch selbst, dass was IMMER nein ist auch an dem Tag NEIN ist. Die Situation war nur ein Ventil für was angestautes anderes.

Bei unerwarteten Neins fragt sie nach Abreagieren selbst nach.


Wichtig war mir, dass sie Strategien mitbekommt, wie sie ihre Wut rauslassen kann; damit sie die Arten nicht macht, die mir aufstoßen.
Von den möglichen Möglichkeiten kann sie dann aussuchen, was zu ihr passt und in der Situation.

Fuß aufstampfen ist hier ok.
Schreien je nach Tonlage auch.
Kissen boxen
Im Zimmer abreagieren ohne, dass etwas kaputt geht

Nicht ok: beleidigen, Sachen kaputt machen, hauen usw.

3

Hallo,

ich würde es ignorieren, und ihm nur ruhig sagen, dass er die Tür nicht zuknallen soll.
Wenn das nachhaltig nicht klappt, und es seine Tür ist, kann man die auch aushängen. Das finden die Kinder ziemlich doof und verkneifen sich das Knallen. ;-)

Er lernt schon, dass er damit nicht weiter kommt.

LG

Heike

4

Wenn meiner nur mal in sein Zimmer gehen würde, ne der klebt an mir jammert mault dramatisiert, ich versuche es wenn es übertrieben ist auch zu ignorieren. Geholfen hat es noch nicht.

Top Diskussionen anzeigen