Süchtig nach Bildschirmen

Hallo liebe Community,

meine Frau verbringt sehr viel Zeit am Handy oder vor dem PC. Es ist nicht möglich, gemeinsam zu essen, ohne dass sie zwischendurch aufs Handy schaut. Morgens fährt sie als allererstes den PC hoch und wenn die Kinder morgens zum Kuscheln in unser Bett kommen, nimmt sie ganz selbstverständlich den Laptop vom Nachttisch und macht eine Kinderserie an, auch wenn niemand danach gefragt hat.
Natürlich haben wir darüber gesprochen. Regeln, die ich vorgeschlagen habe, wie beim Essen keine Handys oder keine Technik im Bett, lehnt sie konsequent ab. Sie fühle sich von solchen Regeln "eingeengt". Auch davon, die Fernsehzeit der Kinder zu begrenzen (1,5 und 3 Jahre alt), hält sie nichts. Das hat zur Folge, dass ich immer der böse Papa bin, mit dem man kein Fernsehen schauen darf und sie die coole Mama, die alles erlaubt.
Wir sind momentan dabei, umzuziehen und haben eine Dauerdiskussion darüber, ob ein Fernseher im Kinderzimmer ok ist. Ich bin absolut dagegen und halte Fernsehkonsum in dem Alter für schädlich, meine Frau hält dagegen: alle Kinder in unserem Umfeld dürfen Fernsehen, früher waren Bücher auch verpönt ...
Manchmal wünsche ich mir, es würde all diese Geräte nicht geben. Und ja, ich weiß, dass ich das gerade online in einem Forum schreibe.

1

Fernseher im Kinderzimmer bei Kleinkindern? Klingt als würde sie das planen, damit sie dort einfach für die Kinder einschalten kann und dann selber ihre Ruhe hat.

Das Problem ist halt, Du kannst es zwar immer wieder sagen, aber wirklich unternehmen kannst Du nichts. Bildschirmkonsum gilt nicht als Gefährdung des Kindeswohls. Du kannst also nur dagegenhalten, indem Du selbst die Kinder technikfrei betreust, wenn Du dabei bist.

Allerdings frage ich mich, wann früher Bücher verpönt gewesen sein sollen? Und wann man Bücher als schädlich für Kinder eingestuft hat? Glaubt sie das ernsthaft selbst? Da würde ich mal fragen, woher sie das hat. Und ihr immer wieder im Gegenzug Empfehlungen und Artikel bezüglich Medienkonsum zeigen. Oder Du gehst zur nächsten U-Untersuchung mit und sprichst das in ihrem Beisein beim Kinderarzt an.

2

Bücher galten als schlecht, als sie gerade als Massenware aufkamen. Das bezog sich nicht konkret auf Kinderbücher. Man sagte, sie zu lesen, schade dem Körper, da man sich nicht ausreichend bewege und die Augen verkümmern ließe.
Diese Aussage seiner Frau stimmt zwar. Bei dem Rest würde ich ihr aber auf jeden Fall widersprechen.

3

Hast Du da ne Zeitangabe, also wann ungefähr? Muss ich mal nachlesen. Ich find nur was zu Lesesucht oder Bücherverbrennungen.

weitere Kommentare laden
4

Wir haben ähnliche Probleme, aber nicht so stark ausgeprägt wie ihr. Unser Kind ist noch jünger (er wird erst nächste Woche eins) und mein Mann drückt ihm bei jeder Gelegenheit das Handy in die Hand. Ich habe das Gefühl, dass du schon alles gemacht hast, was man dir raten könnte. Ich habe für mich entschieden, an meiner Gelassenheit zu arbeiten. Wenn mein Mann unseren Sohn mehr betreuen würde, würde ich anders denken.

9

Danke für deine Antwort. Meine Frau und ich betreuen die Kinder beide zur Hälfte. Das ist schon viel Zeit. Abgesehen davon finde ich, dass unser Familienleben unter ihrem Bildschirmkonsum leidet.

11

Dann würde mich das auch noch mehr stören.

12

In so einer Situation, denke ich, ist es einfach wichtig, dass du versuchst deinen Kindern Alternativen zur Technik, wie zum Beispiel Bücher, Spiele oder kreative Hobbys so schmackhaft wie nur möglich zu machen und ihre Aufmerksamkeit auf Aktivitäten lenkst, die ihr Verlangen nach TV & Co langfristig entkräften: Möglicherweise kannst du sie, falls das noch nicht der Fall ist, in einen Sportverein hinein schnuppern lassen oder bei einem Tanzkurs für Kinder anmelden. Des Weiteren würde ich auf jeden Fall laufend das Gespräch mit deiner Frau suchen und deine Argumente auch mit Studien und Fakten stützen, die du ihr zusätzlich auf elektronische Weise zukommen lässt.

13

Danke für die Anregungen !

14

Der medienkonsum ist generell außer Kontrolle geraten in einigen Familien... Unter 3jährige haben überhaupt nichts am Bildschirm verloren, bis 6 jährige maximal 30 Minuten!
Ich würde deiner Frau ja entsprechende Literatur anbieten, aber das ist ja verpönt...
Ich glaube, das Buch hieß die Lüge der digitalen Bildung... Sehr empfehlenswert.

Ich finde es gut, dass du da dran bist, nur wenn deine Frau es nicht kapiert, und ihr nicht an einem Strang zieht, wird es schwer. Lässt sie sich eventuell vom Kinderarzt was sagen? Unsere weist da auch sehr explizit drauf hin, wie sehr es der Entwicklung schadet...

15

Ohje, das klingt schwierig. Ich finde auch dass man sehr aufpassen muss wie sehr man (gerade kleine) digitale Angebote nutzen lässt, im Alter deiner Kinder würde ich das gar nicht zulassen. Fernseher im Kinderzimmer geht meiner Meinung nach gar nicht. Versuche mal herauszufinden warum sie das tut bzw so hinterher ist. Versuche ihr klar zu machen wie ernst es dir mit dem Thema ist. Mit Büchern, Reportagen oder ähnlichem kannst du das vielleicht unterstreichen. Und vielleicht wirklich den KiA miteinbeziehen. Wenn der es deiner Frau nochmal deutlich macht, hilft es vielleicht eher?

Top Diskussionen anzeigen