Was mache ich nur falsch als Mutter?

Ich habe einen Thema womit ich ungefähr schon seit zwei Monate rumlaufen und ich nicht weiß an wel ich mich anwenden kann ..

Es geht um meinem Sohn
2 Jahre alt
Eigentlich ein ganz netter und freundlicher
Wächst mit drei Sprachen auf


Normaler weise ist er nicht so man kennt ihn garnicht so er ist sehr vernünftig und eigen6auch sehr brav .. er ist einer der seinen schlaf braucht und das geben wir ihn auch er liebt schlafen und würde es am liebsten den ganzen Tag tun aber seit ungefähr zwei Monaten ist es ganz anders

Er wird sauer , schmeißt mit Spielzeugen Rum, fängt an zu hauen oder beißt.. er war überhaupt nicht so und so kennt man ihn garnicht zudem will er auch gar keinen Mittagsschlaf mehr machen was mich persöhnlich nicht stört aber dadurch ist er dann noch anstrengender..
Meine Vermutung ist das es davon kommt das einfach seine Oma und Onkels ihm alles erlauben ihn alles machen lassen was er möchte und er auch von denen keine Regel kennt .. er kann auch mit dem Wort "Nein" nicht umgehen er wird direkt sauer
Und wenn er dann wieder bei mir ist und ich weiter mit meiner Regelung weiter mache funktioniert es einfach nicht..

Meine zweite Vermutung ist das er mit drei Sprachen aufwächst und er dadurch nicht sprechen kann und deshalb so ist aber das haben wir eigentlich abgeklärt und haben uns entschieden jetzt nur noch deutsch mit ihm zu reden weil wir ja selber sehen das ihm das sehr schwer fehlt das er noch nicht sprechen kann bzw. Uns nichts erklären kann was er möchte..
Ich weiß einfach nicht mehr weiter und kann mir da nicht mehr selber helfen es raubt mir echt die Nerven weil er einfach immer so direkt sauer und wütend wird.. egal bei was

Ich weiß das er klein ist und ich weiß daran als Kind auch eine Trotzphase hat .. wir kennen das schon von ihm aber das konnte man direkt immer klären aber das jetzt ist einfach zu viel

Wo kann ich mit diesem Problem nur hin um mehr Rat oder tips zuholen ?

1

Hallo,

mein jüngster Sohn ist noch nicht ganz zwei Jahre alt und verhält sich ähnlich wie deiner.
Er bockt auch sehr viel wenn es nicht nach seiner Nase geht,zwickt und haut gelegentlich,schmeißt seine Spielsachen rum oder schmeißt Dinge vom Tisch...usw
Kenne ich so von meinen zwei älteren Kindern auch nicht.
Trotzdem denke ich,es ist eine normale Reaktion bzw machen unsere Kleinen wieder einen großen Schritt in der Entwicklung.
Solche Phasen können wirklich anstrengend sein.
Wichtig finde ich das du bei deinen Regeln bleibst und die weiterhin durchsetzt,dein Sohn lernt es mit der Zeit schon.
Ob es nun an Oma und Onkel liegt ist schwer zu sagen,wahrscheinlich liegt es eher an der normalen Entwicklung deines Kindes.

Was die sprachliche Entwicklung angeht kann ich nicht viel dazu sagen,meine drei waren da immer sehr früh dran und wir hatten da nie Probleme.
Mache Kinder brauchen dafür länger was aber völlig normal ist.

Allerdings kenne ich einen Jungen der auch dreisprachig aufwächst und Probleme damit hat.
Er war einfach überfordert mit drei Sprachen,seine Mutti hat überwiegend englisch und spanisch mit ihm gesprochen weil sie mit der deutschen Sprache selbst unsicher war.
Inzwischen ist es aber deutlich besser geworden.

Das Problem mit dem sprechen kannst du doch mal beim Kinderarzt ansprechen.
Der kann dir am besten helfen und eventuell zum Experten überweisen.

3

Danke für deine Antwort

Ja beim Arzt wahr ich schon und haben uns auf deutsch geeinigt.. wir zuhause haben eh nur deutsch geredet weil ich und mein Mann nicht die gleiche Herkunft haben und es ha bisschen blöd währe wenn wir uns dann zuhause nicht verstehen...

Das er noch nicht spricht liegt vielleicht auch daran das er ein früchen ist meinte zumindest die Ärztin

Ja es ist sehr anstrengend voralem weil es jetzt so schon ne Weile geht ..

Und im Juli kommt auch seine Schwester auf Die Welt..

Aber ja uch versuche nochmal mit der Ärztin zureden

2

Kommt mir bekannt vor. Meine Tochter war 2.5 Jahre und wenn sie morgens die Augen aufgemacht hat, hat sie sofort Terror veranstaltet. Geweint, gebrüllt und wild gestrampelt, wenn ich sie anziehen wollte.

Wie sich rausgestellt hat (leider erst lange im Nachgang als es vorbei war), hatte sie die Nase voll davon, dass sie selbst nicht mal morgens 'Guten Morgen' sagen konnte, weil es ihr Sprachschatz einfach noch nicht hergab. Sie kam dann mit 3 in die Ü3-Gruppe in der Kita und hatte dort Sprachförderung. Und sobald sie mehr sprechen konnte, hatte sich für eine ganze Weile dann das Gebrüll und Toben und wütend sein erstmal gelegt. Sie hatte da wohl einen sehr extremen Ehrgeiz. Mit Emotionen konnte sie sich dann am Besten ausdrücken. Das bezog sich halt auf viele Bereiche in ihrer kleinen Welt. Je mehr Wörter sie aussprechen konnte, desto besser wurde es dann. 😁

Gib dem kleinen Mann einfach noch bissel Zeit und viiiiiel Verständnis (mit Regeln/Konsequenzen beim Hauen oder Beissen). Das wird besser und besser. #pro

4

Oh man die arme
Ja ich glaube das liegt bei unserem Sohn auch daran das er noch nicht solche Wörter aussprechen kann mit denen er uns sagen kann was er hat oder möchte

5

Wieviel Zeit verbringt er denn mit dir und wieviel mit den Großeltern bzw. Onkeln?

Solange er den Großteil der Zeit bei dir ist, wird das Verhalten der Verwandtschaft deine Erziehung nicht zunichte machen. Es klingt eher nach dem normalen Verhalten eines 2-Jährigen 🤷‍♀️ Sie wollen mehr als sie können und werden sauer. Da er seine Emotion noch nicht kontrollieren kann, dampft alles ungebremst aus ihm raus. Das äußert sich nicht selten in Beißen und Treten. Versuche ihm klarzumachen, dass er wütend sein darf, er darf auch „wüten“, aber er darf dabei kein anderes Lebewesen verletzen. Versuche ihm das Schreien oder Boxen in ein Kissen schmackhaft zu machen. Da kann er seine Emotionen rauslassen, das ist sehr wichtig für seine Entwicklung!

Lies dir mal diesen Artikel durch:
https://www.babyartikel.de/magazin/wutanfall-kleinkind-richtig-reagieren

Top Diskussionen anzeigen