Mein 16 jähriger Sohn hört überhaupt nicht mehr

Hallo ich habe folgendes Problem
Mein Sohn ist am 8.05.2020 16 geworden schön und gut .
Jedoch hört er überhaupt nicht und fordert dauernd
Z.b. Wir erlauben unter der Woche bis 21.00 Uhr und er kommt prinzipiell wann er will ( gestern um 23:40.
wir geben ihm Aufgaben im Haushalt er macht nichts !
Wir rufen ihn an auf dem Handy er geht nicht dran.
Wir sagen er muss die Aufgaben von der Schule machen er weigert sich .
Heute , also nachdem er gestern wieder zu spät war , es er eben gegangen in die Stadt ohne unsere Erlaubnis und meinte nur er kommt im 22.00 Uhr wieder. Ich komme einfach nicht mehr weiter .
Wie verläuft das bei euch ?
Wer kann mir helfen ? Überlege schon das Jugendamt einzuschalten .

11

"Mein Sohn ist 16, er sitzt und spricht." (Loriot)

Meinem Sohn habe ich, als er 16 war, ganz sicher nicht mehr gesagt, wann er zuhause sein soll. Dass das während der Schulzeit besser nicht so oft so spät sein sollte, wusste der in dem Alter selbst.

"Aufgaben im Haushalt" gibt es hier auch nicht. Eine freundliche Bitte (Kannst du mal einkaufen/Spülmaschine ausräumen, wäsche aufhängen...) wurde aber noch nie verweigert.

"Erziehung von oben herab" funktioniert ab einem gewissen Alter nicht mehr.

Uns Erwachsenen geht es doch auch nicht anders. Hast du denn schon mal vernünftig mit ihm geredet, wie so eine Familie funktioniert und welche Vorschläge er so hat, dazu beizutragen, dass es funktioniert?

1

Dein Sohn wird erwachsen. Natürlich testet er Grenzen. Allerdings müssen die natürlich sinnvoll sein. Und da gehört nicht zu, einem jungen Menschen zu verbieten in die Stadt zu gehen.
Ewras anderes ist, dass er sich anscheinend nicht an Absprachen hält - wobei sind es Absprachen oder Eure Anweisungen?
Was möchte dein Sohn, wie stellt er sich das Zusammenleben vor?
Rede ihr miteinander?
Wenn du das Jugendamt einschalten willst, mit welchem Ziel?
Erziehungsberatung oder soll er in eine Jugend WG?

Frag Dich zuerst, was Du möchtest und dir wirklich wichtig ist. Und dann reden, reden und gute Nerven behalten.

4

Hallo es geht ja nicht darum ihm zu verbieten in die Stadt zu gehen . Aber gegen 13 Uhr in die Stadt zu gehen und bis 22.00 Uhr dort rumlungern finden wir nicht gut. Und das täglich nicht einmal die Woche .
Geredet haben wir oft aber er sieht überhaupt nichts ein . Er stellt sich das so vor bis 12 Uhr schlafen dann Stadt mit Freunden bis 22.00-24 Uhr .

12

Es ist halt auch eine blöde Zeit gerade. Auch für Jugendliche nicht ganz einfach.
Andererseits, was macht er denn so lang in der Stadt, mit wie vielen Freunden kann man sich denn treffen und was hat denn überhaupt auf, man kann abends ja eh kaum irgendwo hin?

2

Ich würde empfehlen, da konsequnet zu sein und euch durchzusetzen. Dann muss man halt schauen, dass die Dinge, die er fordert nur erledigt werden, wenn es dafür "Gegenleistungen" gibt. Da wäre ich auch konsequent. Mit 16 kann man auch viele Dinge alleine Erledigen, da is tman nicht mehr so stark auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, von daher würde ich die dann nicht mehr geben.

5

Wie sollen wir konsequent bleiben ? Wie sollen wir das schaffen . Regeln hält er ja nicht ein ?

9

Konsequent auch nichts mehr für ihn tun.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo!

Wenn er nichts im Haushalt macht, würde ich an deiner Stelle auch nichts mehr für ihn tun
( kochen, Wäsche waschen usw. )
Mit dem zu spät nach Hause kommen...schwierig.
Wo ist er denn dann? Frag ihn doch mal, wie lange er gerne weg bleiben möchte, vielleicht findet ihr einen Kompromiss? Also, du sagst 21h, er sagt 23h, dann könntet ihr euch auf 22h einigen.
In der Woche, wenn Schule ist, müsste es natürlich früher sein, aber am Wochenende kann ein 16jähriger ja auch schon mal länger weg bleiben.

6

Er stellt sich wie bereits geschrieben vor er macht was er will. Haushalt oder Ähnliches weigert er sich .

8

Und was machst du normalerweise für ihn?
Also, wäschst du oder kochst du für ihn?
Fährst du ihn irgendwo hin?

Das würde ich alles einstellen, wenn er sich weiterhin weigert im Haushalt auch Aufgaben zu übernehmen.

7

Ich würde dann auch nichts mehr für ihn machen. Nicht für ihn mit kochen, seine Wäsche nicht waschen usw.

13

Ich habe das alles schon hinter mir.
Sei froh, dass er sogar vor 00:00 Uhr zuhause ist.

Die "Erziehung" ist in dem Alter längst vorbei, man kann nur auf Einsicht hoffen.
Leider sind die Kids in dem Alter etwas größenwahnsinnig, was leider auch gefährlich werden kann, aber mit Strafen und Härte erreicht man höchstens das Gegenteil von dem, was man will.

Das Jugendamt würde ich auf keinen Fall einschalten.
Ich habe leider durch andere Jugendliche eine ganze Menge über das (zumindest unser) Jugendamt mitbekommen. Es gibt wirklich real eine ganze Menge Horrorstories.
Ich kenne auch Eltern, die ihr Sorgerecht ans Jugendamt abgegeben haben und es nun bitter bereuen und darum kämpfen es zurück zu bekommen und ihr Sohn hat innerhalb der letzten 1,5 Jahre die Hölle durch.
Überlege dir das bloß gut, ich kann dich da nur warnen.

Was deinen Sohn betrifft, wird er so oder so sein Ding machen, auch wenn euch vieles evtl. nicht gefällt.
Ich habe meinen Kindern immer wieder gesagt, dass ich mir Sorgen mache und warum und dass ich deshalb wissen will, wo sie sind. Das hat anfangs nicht geklappt, aber irgendwann schon.
Und ich habe ihnen immer gesagt, dass sie anrufen sollen, wenn etwas ist, egal, was es ist und wann. Und zum Glück haben sie das auch getan.
Ich habe mit meinen auch schon unschöne Zeiten durch, aber man muss irgendwie darauf vertrauen, dass sie sich bei Problemen auch melden und nicht alles nur heimlich machen.

Ja, ich weiß nicht, was ich noch sagen soll, ich drück dir die Daumen.

14

Mit Vorschriften kommt man nicht weiter. Mein Großer hatte mit 16 Jahre die Angewohnheit über die vereinbarte Zeit hinaus zu gamern. Und die Lautstärke noch dazu. Da konnte der jüngere Bruder nicht schlafen und wir hörten es trotz geschlossener Türen im Wohnzimmer.
Auch halfen Bitten nicht immer. Also mussten drastische Mittel eingesetzt werden, Wlan abschalten. Und irgendwann reichte mir das dann so, dass ich das Kabel vom WLAN zur Anschlussdose gezogen hatte. Das half übrigens. Mein Großer sagte zwar, dann hole er sich das Kabel eben wieder. Nur wie soll er das machen, wenn ich damit ins Bett gehe oder es im Schlafzimmer versteckte. Und es galt, ich wühle nicht seinem Zimmer in seiner Privatsphäre rum, ebenso erwarte von ihm, Schlafzimmer da ist herumwühlen verboten. Das saß.

Und das hat er beherzigt bis heute. Er wird selten mal laut.

LG Hinzwife

15

Leider kann ich noch nicht viel dazu beisteuern aber schau doch mal in deiner Gegend ob es eine Familienberatungsstelle gibt?
Die Sozialpädagogen dort hören sich deine Sichtweise an und vielleicht lässt sich dein Sohn überzeugen und spricht auch mal mit denen, so dass der Berater vermitteln kann.

Ansonsten glaube ich, dass mit 16 die Erziehung wohl fast abgeschlossen ist.
Was er bis dahin nicht gelernt hat, das lernst du ihm in den nächsten zwei Jahren auch nicht mehr.
Nicht helfen im Haushalt - tja, muss er eben tatsächlich schauen, wer IHM hilft beim Wäschewaschen und Essen kochen. Da braucht es gar keine Anweisungen und Konsequenzen, er wird alleine merken, dass es hilfreich sein kann zur Hausarbeit was beizutragen.

Mit dem Heim kommen, sehe ich das ähnlich wie in den anderen Antworten. 16-18 ist eine Grauzone. Natürlich habt ihr noch die Fürsorgepflicht. Aber wenn er Mist baut, wird er dafür auch zur Verantwortung gezogen. In dem Alter ist es eben gemütlicher bei Freunden oder sogar der Freundin.

Top Diskussionen anzeigen