Kind "mag" Mama nicht

Hallo Zusammen,

ich wende mich als Papa heute ratsuchend an euch und ich versuche es kurz zu halten.

Meine Frau und ich haben einen 2,5 Jahre alten Sohn.

Kurz zur Betreuungssituation seit Geburt, die vielleicht zur Einordnung der Lage hilft:

- Monate 0-3: Wir hatten beide Vollzeit Elternzeit
- Monate 3-13: Nur meine Frau hatte noch Elternzeit, ich hatte eine 4 Tage Arbeits-Woche
- Monat 13: Meine Frau macht die Eingewöhnung in die Kita
- Monat 14-Heute: Meine Frau und ich arbeiten ungefähr gleich viel (beide 4 Tage Woche) und haben damit auch ungefähr gleich viel Zeit mit unserem Sohn. Ich übernehme unter der Woche die morgendliche "Schicht" und bringe unseren Sohn zur Kita. Sie holt ihn Nachmittags ab und hat dann bis Abends Zeit mit ihm.

Nun zum "Problem":
Seit unser Sohn ca. 1 Jahr alt ist (also seit ca. 1,5 Jahren) ist eine zunehmende Fixierung auf mich festzustellen. Ein paar Beispiele aus dem Alltag:

- Wir versuchen ihn immer abwechselnd ins Bett zu bringen, er will aber nur von mir gebracht werden. An den Tagen, wo Mama dran ist, gibts von seiner Seite immer komplette Verzweiflung. Teils fängt er schon morgens nach dem Aufstehen an zu diskutieren, dass ich ihn Abends dann ins Bett bringen muss (ich mache nichts anderes beim Bettgeh-Ritual als meine Frau)
- Wenn wir als Familie ins Auto einsteigen gibt es Forderungen, dass Mama aussteigen soll und nicht mit darf
- Essen und Trinken sollen nur von Papa zubereitet werden
- Wenn unser Sohn krank ist, kann nur ich ihn trösten/in den Arm nehmen
- usw...

Begleitet werden diese Situationen dann immer von Sätzen wie "ich mag nur Papa" und "ich mag dich nicht Mama".

Insgesamt fällt es mir schwer hier Gründe zu erkennen, die man dann vielleicht abstellen könnte.

- Wir verbringen relativ paritätisch Zeit mit unserem Sohn (also kein klarer Überhang Richtung Mama oder Papa)
- Ich bin genauso oft streng mit ihm und sage genauso oft "nein" wie meine Frau

Ich habe an vielen Stellen gelesen, dass das Phasen sind, die auch vorbeigehen. Ich finde aber 1,5 Jahre ist schon sehr lange und es wird eher immer schlimmer als besser.

Wie sollen wir als Familie damit am Besten umgehen? Wie kann meine Frau damit am Besten umgehen (ihr setzt es natürlich am meisten zu)?

Ich bin dankbar für alle Tipps!

2

Hallo,

habt ihr einfach mal mit ihm direkt gesprochen? Also unter 4 Augen (mal ohne Mama und mal ohne Papa).

Ich kann mir auch vorstellen, dass es sich zu einem Teufelskreis entwickelt hat. Die Mama bemüht sich wahrscheinlich, weil sie es ändern will und das wiederum gefällt dem kleinen nicht.

Unser kleiner ist leider auch sehr Papa-fixiert und ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass ich ihn an Tagen an denen es mich berührt hat und ich um seine Aufmerksamkeit bemüht hatte, eher mehr zum Papa gedrängt habe und an Tagen an denen es mir eher „egal“ war, kam er dann plötzlich nach einiger Zeit von alleine zu mir und wollte kuscheln.

Für die Mama tut es mir echt leid. Kann mir vorstellen, wie schlimm es für sie sein muss, auch noch über so einen langen Zeitraum. Hoffe, dass es bald besser wird.

1

Hallo
also dass euer Sohn die Mama so ablehnt und dass über einen längeren Zeitraum ist schon irgendwie merkwürdig. Natürlich kann es auch nur eine Phase sein, die irgendwann vorbeigeht.
Aber vielleicht redet ihr mal mit dem Kinderarzt, was der dazu meint?
Lasst euch helfen, wenn euch die Situation zu viel wird.
Lg#klee

3

Hallo

Wie reagiert ihr denn in diesen Fällen?
Ich finde es wichtig, dass ihr da Grenzen setzt. Und ich denke gerade du bist in diesen Situationen gefragt.
Z.B " Nein XY jetzt ist Mama dran und die bringt dich genau so liebevoll ins Bett wie ich."
Und morgens gar nicht diskutieren...
Damit das Kind auch erfährt dass du zur Mutter stehst und es so eben nicht läuft.

Und bei gemeinsamen Fahrten würde ich ganz deutlich sagen, dass Kind nicht entscheidet wer mit fährt und wer nicht.
Genau so beim Essen und Trinken. Wenn das herrichten von Mama nicht genehm ist besteht auch kein Hunger Durst etc.

Wichtig ist da wohl Einigkeit als Eltern.
Viele Grüße

4

Wie verhält er sich denn, wenn die Mama mit ihm alleine ist?
Ist dann alles ok oder leht er sie dann auch ab?

Einer meiner Jungs war extrem Mama Fixiert. Und mein Mann war von Beginn an sehr amgagiert.
Das fing mit 1,5 Jahren an(da kam er in die Fremdbetreuung) und ging bis ca 4 Jahre.
Sobald ich in Reichweite war, durfte mein Mann gar nichts mehr bei ihm...

War mein Mann mit ihm alleine, war er der beste Papa überhaupt.

Es hat ihnen geholfen, wenn sie etwas ganz allein (wir haben Zwillinge) zusammen unternommen haben, dann lief es eine Weile besser. In der Zeit habe ich dann mit Zwiiling 2 was unternommen, der auch damit zu tun hatte, dass sein Bruder so fordernd war.

5

Hallo.

Mir ist da was aufgefallen, vielleicht liege ich auch falsch.

<<<Ich übernehme unter der Woche die morgendliche "Schicht" und bringe unseren Sohn zur Kita. Sie holt ihn Nachmittags ab und hat dann bis Abends Zeit mit ihm.>>>

Wie viel Zeit hast du morgens mit deinem Sohn und wie viel Zeit verbringt deine Frau am Nachmittag mit dem Sohn. Vielleicht solltet ihr mal tauschen, wenn möglich. Ich denke, er hat die Mama genauso lieb wie den Papa, nur dass die Mama nachmittags doch wichtiger Zeit mit ihm verbringt als du morgens mit deinem Sohn. Dadurch kommt es dir vor, als ob er nicht bei der Mama gerne ist. Vielleicht bringst du ihn abends nur noch ins Bett. Wäre das eine Möglichkeit?

LG

Top Diskussionen anzeigen