Was machen wir nur falsch?

Hallo und bitte, ich brauche hier mal Schwarmwissen.

Meine Kinder (6 und 9) verhalten sich momentan eher wie zwei Dreijährige.

Ich bin mit meinem Latein am Ende.
Ich habe geredet, ich habe erklärt, ich war bereits konsequent, es gab auch mal Sanktionen, aber es ändert sich einfach nichts.

Nur ein paar Beispiele.

Wenn ich nicht den ganzen Tag hinter den beiden her wäre, würde das Haus im Chaos versinken. Die beiden brauchen nicht lange, schon sieht das Haus aus wie Sau.

+ Ranzen werden nicht weggeräumt, obwohl wir das jeden Tag 10x predigen. Die fliegen im Flur rum.
+ Schuhe und Jacken genauso, sie kriegen es nicht hin die Sachen aufzuhängen oder sauber hinzustellen

+ Wir haben einen Vorratsschrank. Wenn wir nicht aufpassen wie die Haftlmacher, dann fressen die Kinder den Schrank im Nullkommanix lanterleer.
Bitte entschuldigt das Wort fressen, aber ich kann es aktuell nicht anders bezeichnen.
Hier gibt es Mittagessen, am Nachmittag auch mal ein Süßerl, Obst steht immer zur Verfügung.
Gestern war ich nur mal kurz am Briefkasten. In der Zeit haben die beiden zwei Tafeln Schokolade verdrückt. Letzte Woche wundere ich mich, was im Zimmer des Großen so komisch riecht. Da hat der versucht eine Dose Kidneybohnen aufzumachen, es nicht geschafft und die Dose unterm Bett versteckt.

+ wenn was Süßes gekauft ist und die wissen das, dann muss das so schnell es geht aufgegessen werden.

+ Wir haben im Bad einen Schrank mit Pflegeartikeln, Mullbinden, Pflastern. Dauernd gehen die beiden da ran, verbrauchen Pflaster, alles liegt rum, die Schränke sind durcheinander

+ im Arbeitszimmer auch, die holen sich alles obwohl sie von uns eigene Bastelsachen bekommen haben.

+ in der Garage wird gewütet, da liegt der Spaten in der Wiese, Zuckerlpapierl liegen im Gebüsch

+ Diese Zuckerlpapierl liegen unterm Sofa, in den Zimmern, überall. Die sind zu faul, das wegzuräumen.

+ Wir haben eine Katze, vereinbart ist dass sie nur unten an ihrem Platz ihr Futter zu sich nimmt. Nun habe ich trotz wiederholter Ansage eine Packung Katzensnacks im Zimmer des Großen gefunden

+ obwohl wir es schon so oft gesagt haben, ziehen die beiden ihren Spielkram durchs ganze Haus. Im Flur, im Treppenhaus, im Wohnzimmer sogar in unserem Schlafzimmer liegt der Kram herum.


Wir haben schon so viel versucht.

Es gab Diskussionen, ich wurde auch neulich mal sehr laut, es gab Taschengeldentzug für unnötig verschwendete Sachen wie diese Bohnen,

wir haben die beiden vom Spielen reingepfiffen, damit sie ihren Kram aufräumen,

wir haben ausgemistet,

wir haben Süßigkeiten nur reduziert eingekauft und den Kühlschrank mit gesunden aber nicht so attraktiven Sachen gefüllt. Da wurden dann Backerbsen verdrückt oder sie kramten an meiner Backzutatenlade und fraßen die Schokostreusel

mein Mann hat solche Isodrinks in kleinen 0,5l Flaschen, die er sich gerne mal auf längere Fahrten mitnimmt. Die Kinder dürfen auch mal ein Glas zum essen trinken, aber die gehen dauernd ohne zu fragen in den Keller, holen ein Fläschchen nach dem anderen und lassen sie angetrunken rumstehen.


Was sollen wir noch tun?
Im Moment bin ich nahe dran, den Keller und die Vorratsschränke mit Schlössern zu verriegeln aber das ist langfristig ja auch keine Lösung?
Soll ich die beiden jedes Mal mitnehmen, wenn ich nur eine kleine Besorgung mache?

Gestern musste ich nochmal zur Bank und zur Apotheke und beide mussten mitkommen.
Mein älterer Sohn nölte, warum denn und er sei ja kein Baby mehr.
Der Noah nebenan darf auch alleine zuhause bleiben.
Ja, aber der Noah nebenan wühlt seiner Mutter nicht das halbe Haus durch, macht Chaos und verdrückt in nicht mal einer Stunde ungefragt zwei Tafeln Schokolade.


Bitte sagt mir, was noch Eure Tricks sind.
Ich habe keine Lust, das noch weitere Jahre so mitzumachen und in diesem Saustall zu hausen.

4

Ich finde das eigentlich ganz normal.
Wenn meine Kinder heimkommen erinnere ich auch an Jacke aufhängen, Händewaschen, Schuhe ausziehen und aufräumen etc.

Dass gegessen werden darf, wenn man Hunger hat, ist auch normal. Okay, das sollten besser nicht zwei Tafeln Schokolade sein, da hast du schon recht, und es ist auch verständlich, dass sie da schwer widerstehen können. Aber Kidneybohnen und Backerbsen sind eher nicht die typische Nascherei, die man nicht liegen lassen kann...könnte es sein, dass das Mittagessen zu wenig sättigend ist uns sie einfach schnell wieder Hunger bekommen? Wäre eine richtige Nachmittagsmahlzeit eventuell was?


Spielzeug, Bastelzeug, Werkzeug, Papierchen, das lassen meine auch alles liegen, weil ihnen was anderes einfällt.
Mir passiert das übrigens auch, und ich räum das dann später weg. Bei den Kindern würde ich auf dieses Später wohl lange warten, die ruf ich dann zum Wegräumen.

Mein Trick ist, mich nicht so häufig drüber aufzuregen, nicht zu erwarten, dass Dreijährige das schon können, sondern dass man das auch Zwölfjährigen noch manchmal sagen muss (so langsam reicht dann machmal schon ein Blick), und damit zu leben, dass mein Job halt "Schallplatte mit Sprung" ist.

1

Hallo!

Ich kann Dir leider nicht wirklich helfen, aber ich kenne Dein Problem. Meine Kinder (8 und 10) sind genauso. Es bleibt alles liegen, Schuhe werden grundsätzlich erst in der Küche ausgezogen, egal wie schmutzig sie sind, Jacken werden über irgend einen Stuhl oder über die Sofalehne geschmissen, die Reitstiefel landen im Wohnzimmerr...
Auch das Essverhalten kenne ich aus leidvoller Erfahrung. Und die Reste werden natürlich irgendwo versteckt. Wo ich nicht schon überall Puddingschalen, Kakaotassen, Nutella-Löffel... gefunden habe #aerger. Und wenn mal Süßes im Haus ist, kann ich das gar nicht so gut verstecken, als dass die Kids es nicht finden. Ich selbst kauf schon gar nichts mehr, mein Mann leider schon.
Und Getränke - auch da werden (bei uns vom Kleinen) die Saft- und Limoflaschen von meinem Kleinen trotz Verbotes geholt und getrunken. Wasser trinkt er so gut wie gar nicht mehr. Was das angeht, ist die Große vernünftiger, die Trink nur Wasser und Apfelschorle (nur morgens und unterwegs).
Nun ja, ich seh mittlerweile keine andere Möglichkeit mehr, als alle attraktiven Lebensmittel wegzuschließen. Bei Eis hab ich angefangen, nachdem mein Sohnemann im Sommer mitunter 5 Eis am Nachmittag verdrückt hat. Im Gefrierschrank steht jetzt eine abschließbare Medikamentenbox, den Code kennt nicht einmal mein Mann (der verrät ihn nämlich mitunter):
https://lockabox.com/
Und Süßigkeiten wandern demnächst in einen abschließbaren Schrank, das Schloss muss nur noch montiert werden. Für die Getränke habe ich noch keine Lösung gefunden, in den Raum passt kein abschließbarer Schrank, und die Tür muss offen bleiben, sonst kommt die Haushälterin nicht an die Waschmaschine...

Das Thema Chaos muss ich auch angehen, ich hoffe da auf die Vernunft der Kinder, die ja hoffentlich irgendwann einsetzt. Aber ich schmeiß auch schon einmal eine Jacke vor die Haustür, wenn sie auf dem Fußboden liegt. Gestern war ich drauf und dran die Jacke unserer Tochter in den Müll zu schmeißen, weil sie mal wieder auf dem Fußboden lag. Hier hilft wohl nur Konsequenz und immer wieder sagen.

Alleine lassen kann ich unsere Große übrigens auch nicht - dann fängt sie an Kuchen zu backen und verwandelt auch noch die Küche in ein Schlachtfeld...

LG

2

Leider kommen mir einige Punkte SEHR bekannt vor....außer immer wieder gebetmühlenartig alles zu wiederholen, fällt mir da auch nix ein. Es wird aber besser, zumindest etwas.
Süßigkeiten müssen hier versteckt werden, da sich die 3 gegenseitig ausbooten wollen und ja keiner mehr bekommt, als der andere. Meistens kaufen sie sich vom Taschengeld Süßkram und dadurch ist der Konsum schon erheblich reduziert.
Wir pfeifen die 3 auch jeden Abend wieder runter, um Geschirr und Krempel weg zu räumen. Es nervt, aber es geht vorbei--irgendwann zieht die Brut ja aus #schwitz

3

Hey,

puh, das klingt mega anstrengend und ich fürchte es hilft jetzt nur noch die ganz harte und konsequente Schiene

Süßigkeiten würde ich keine mehr ins Haus holen. Wenn sie dann die Backerbsen futtern, okay. Haben die beiden solch eine Langeweile ?

Egal bei welcher Unordnung würde ich beide sofort wieder "antanzen" lassen und es wegräumen. Egal ob es drin oder draußen, der Badschrank oder die Schulsachen sind.
Spielzeug in meinem Schlafzimmer ?? Das landet im Müllsack und wird entsorgt.

Essen in den Kinderzimmern würde ich sofort einstellen und zur Not auch Abends danach durchsuchen und wegräumen lassen.

Bei meinem Sohn hat wirklich geholfen das ich mega nervig war und ihn wegen jeder Kleinigkeit aus dem Zimmer bzw. von draußen geholt habe. Egal ob er Besuch hatte oder nicht....

Wenn du das magst, kann das alles auf einer Familienkonferenz besprochen werden und auch auf einem Plakat o.ä. festgehalten werden. Bei Freunden mit 3 Kindern hängt das immer noch im Flur und es funktioniert. Weil die Eltern es auch konsequent umsetzen.

LG
Tanja

5

Hallo liebe TE,
grundsätzlich - ich weiß die Aussage bringt Dir nicht viel - hast du’s schon viel zu weit kommen lassen.
Jetzt gehts darum das ganze wieder „einzufangen“ was viel schwieriger ist als von vornherein Konsequent zu sein.
Wichtig ist, dass Deine Reaktion bzw. Sanktion im Verhältnis zur „Tat“ steht.
Erst einmal würde ich reinen Tisch machen, Familienkonferenz und die Regeln ganz klar kommunizieren, aufschreiben, Kinder ergänzen lassen, alle unterschreiben und verstehen.
Geb Dir mal ein paar Regeln die bei uns gelten zur Inspiration.
#Taschengeld = kein Geschenk, muss erarbeitet werden (Sind bei uns immer die „Baustellen“ zB Mi u So muss Zimmer um 18 Uhr sauber sein, am Do muss die gewaschene Wäsche in den Schrank geräumt sein, 3x in der Woche Tisch decken (sind im mom die Aufgaben unseres 7 jährigen))
#Spielzeug hat nichts außerhalb des Zimmers zu suchen. Gleiches gilt für Spielzeug draußen. Findest du’s ist’s für ne Woche weg.
#nach Süßigkeiten wird gefragt. Nehmen sie sie ohne zu fragen, kaufst Du keine mehr
Würde aber allgemein das Thema essen angehen... wenn das Kind freiwillig kalte Bohnen isst hat es Hunger und da passt was nicht...
Ich würde mit nicht zu vielen Regeln starten (die Dinge die Dir am wichtigsten sind), sie mit dem Taschengeld verknüpfen und äußerst konsequent sein.

6

Ich will dir nur zwei Gedanken aus meiner eigenen Kindheit mitteilen.
1. Wir hatten jeder eine Süßigkeitenbox über die jeder selbständig entscheiden konnte. Man konnte sie an einem Tag leer essen, danach war halt nichts mehr da. Oder man hat es sich eingeteilt. Es wurde dann aber auch nichts mehr gekauft. Meine Eltern haben für sich wirklich nur gekauft was sie direkt gegessen haben. Es gab keine Vorräte. Den Umgang mit der Box haben wir recht schnell gelernt.
2. Ich erinnere mich jedoch auch an eine Zeit, da hab ich Kakao mir Milch als eine Art Brei angerührt gegessen. Also vergleichbar mit deinen Kindern, die alles was nicht sicher ist vertilgen. Dieses Verhalten entsprang meinerseits wirklich Hunger. Klar hätte ich mir einen Apfel nehmen können, aber welches Kind will schon einen Apfel.... Bevor du sie also verurteilst prüf bitte wirklich ob sie genug zu essen haben.

7

Meine Schwägerin meinte mal über ihren Sohn: da hat er ne eigene Wohnung, ich muss die Schuhe ausziehen und es ist super ordentlich. Wäre et so bei uns gewesen, hätte er nicht ausziehen müssen. Also Krone richten und weiter so

8

"Gestern musste ich nochmal zur Bank und zur Apotheke und beide mussten mitkommen.
Mein älterer Sohn nölte, warum denn und er sei ja kein Baby mehr.
Der Noah nebenan darf auch alleine zuhause bleiben.
Ja, aber der Noah nebenan wühlt seiner Mutter nicht das halbe Haus durch, macht Chaos und verdrückt in nicht mal einer Stunde ungefragt zwei Tafeln Schokolade."

Genau da würde ich weitermachen. Deine Jungs kennen doch bestimmt die Regeln?

Nimm sie 2 Wochen oder so wirklich überall mit hin und kommuniziere warum. Sie sind halt noch zu klein, um allein zu Hause zu bleiben, sonst würden sie sich ja an die Regeln halten.
Und wenn es sie nervt, um so besser.

Nach einer gewissen Zeit die Regeln nochmal klar festlegen. Dann kann man es mit allein zu Hause bleiben nochmals probieren.


Bei den rumliegenlassen, ruf sie wirklich jedes Mal zum wegräumen und sei es noch so eine Kleinigkeit. Irgendwann nervt es sie hoffentlich so, dass sie es gleich weg räumen.

Was das Essen anbelangt, schau mal, ob sie nachmittags nicht vielleicht doch so großen Hunger haben, dass Obst allein nicht reicht. Vielleicht brauchen sie mehr.

Viel Erfolg wünsche ich.

9

Ich glaube da hilft nur längere Zeit immer direkt hinterher und dabei zu sein, um das Chaos sofort im Keim zu ersticken, bevor es entsteht.
Ist sehr anstrengend und nervt die Kinder sicherlich, aber irgendwann haben sie es dann verinnerlicht, wenn sie ALLES immer sofort aufräumen/ aufheben müssen.

Top Diskussionen anzeigen