Sohn 10 Jahre Provoziert und sucht ständig Aufmerksamkeit

Hallo ,
ich habe mich eben hier angemeldet , in der Hoffnung endlich etwas zu finden , was uns als Familie hilft.
Kurz zu uns ,
Ich bin 27 Jahre und Hausfrau und Mutter ,
Mein Sohn 10 Jahre , der kleine gerade 20 Monate und schwanger in der 36 ssw.
Mein ältesten habe ich schon sehr früh bekommen. Hierzu brauche ich keine dummen Kommentare. Ich habe mich so entschieden und es nie bereut.
Es war alles ganz normal , habe mein Abschluss nachgeholt. War arbeiten der kleine im Kindergarten oder Schule und mein Mann arbeiten. ( ja , Vater des Kindes ) .
Als mein Sohn aber das achte Lebensjahr erreicht hatte und wir Nachwuchs erwarteten , geriet alles irgendwie außer Kontrolle.
Die Schulnoten wurden schlecht.
Lügen in jeder Hinsicht , Gegenstände wurden kaputt gemacht ,
Freche antworten oder keine ....
noch hatte ich das Gefühl , dass es an der Pubertät liegen könnte ... Parfüm Haargel Hemd gehörte auf einmal zum muss.
Natürlich haben wir Gespräche geführt und Regelungen gefunden die für beide in den Moment akzeptabel waren. Wurde sich aber nie dran gehalten also neu geredet ......
es brachte nichts , und das Ende vom Lied war , dass ich mein zweiten Sohn bekam , und mein ältester Anfälle in der Schule bekam. Zitter Anfälle bis hin zur Ohnmacht. Krankenwagen , Krankenhaus ausgebügelt ..... Wir haben alles in Bewegung gesetzt , was wir konnten... Gespräche, Ärzte Schultermine ... bis wir an einem Punkt waren , eine Therapie auszusuchen.
Sie redete mit uns und schickte dann mein Mann mit meinem Sohn raus.
Was sie sagte , konnte ich nicht fassen ,
Sie war der Überzeugung , dass mein Sohn alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte , und das bei vollem Bewusstsein.
Ihm würde nichts fehlen und er soll morgen wieder in die Schule.
Ich soll nicht mehr auf seine Aussetzer reagieren ....
ich war geschlaucht , sollte mein kleiner junge so Aufmerksamkeit erregen ?
Ich hatte gerade erst ein Kind bekommen , war noch völlig geschlaucht. Dennoch habe ich mein großen immer mit einbezogen und auch nicht vergessen. Wir sind sogar zum Meer gefahren für 6 Tage damit er mekt , dass wir auch wollen , dass er Spaß hat.
Es ging leider nicht , und die Lehrer in der Schule , riefen wieder ein Krankenwagen.
Es war eine sehr lange Diskussion mit der Schule. Ich fragte mich , warum es immer in der Schulzeit passierte ........
auch auf sein bitten hin , nahmen wir ihn von der Schule und meldeten ihn an einer anderen an. Leider etwas weiter weg , sodass ich morgends und mittags immer ihn fahren musste.
Es schien alles ok zu werden , bis der Zahnarzt Besuch in der Schule angekündigt wurde. Er wollte nicht , und tobte .. er schmiss sich in die Ecke , haute sein Kopf auf den Boden und weinte.. er will nicht mehr zu Schule und ich soll ihn sofort wo anders anmelden. Ich sagte ihn , dass sein Verhalten Stade maßlos übertrieben ist und das so nicht geht ......
Er schaute mich an uns sagte mir , wenn er morgen in die Schule muss , wird er wieder unmächtig und wir alle wissen ja dann , was passiert !
WOW. Ich war so herbe schockiert , dass ich den Raum verlassen hatte und mich erstmal alleine sammeln musste.
Ich war so unvorstellbar schockiert , die Lehrer in der Schule , die Ärzte , alle hatten mich in Verdacht , dass ich schlimm wäre ....
alle Mühe , alle Wege mit dem Baby ...
ich rief bei der Therapie an und wir fuhren sofort dorthin.
Wir redeten nochmal alle..
erst sagte er , Aufmerksamkeit,
Dann wegen der Schule ,
Dann weil mein Mann ständig arbeiten ist ...
während er die Sachen der Frau runterleierte , rutschte er auf den Stuhl lies die Hände in der Tasche und fragte dazwischen , ob er sich unten was zu trinken kaufen kann..
er hörte der Frau garnicht zu ....
Sie drängte mich nochmals , auf all diese Sachen nicht zu hören und konsequent gegen sein Verhalten mit regeln ect dran zu bleiben.
Ich versuchte es , aber er provozierte jedesmal aufs neue. Diesesmal nicht die Schule , sondern mit Diskussionen oder regeln nicht einhalten. Ins Zimmer rennen und sich hinschmeißen. Nur weil ich zu Süßigkeiten nein sage ..
mein kleiner hat sich das schon angeschaut und macht dies jetzt ebenso.
Alle Mühe zu reden ist ins Klo gelaufen. Nach spätestens 2 Stunden das selbe.
Ich gebe ihn dafür Konsequenzen, z.b
Darf er nicht raus , wenn die Hausaufgaben mit einem rotem kulli schief ins Heft geschmiert wurden ,und er sich weigert das neu zu machen.....
ich bin momentan in der 36 ssw habe bald 2 Babys .. ich habe keine Zeit mehr für unnötige Diskussionen..
gerade gestern , er zeigt mir seine Hausaufgaben ich finde 3 Fehler sage er soll das bitte korrigieren und er schmeißt die Blätter auf den Boden , sitzt dabei und schaut mich richtig böse an.. ich sage , heb sie bitte wieder auf und mach das. Er schaut mich einfach nur böse und provokant an.
Ich mit Riesen Bauch , hebe sie hoch nehme sein Arm , damit er hoch kommt und drehte ihn Richtung Zimmer.
Er rennt weg schmeißt sich hin , heult.
Was wir schon 100 mal besprochen haben geht von neu los.
Am Abend kommt mein Mann und wir reden alle zusammen nochmal. Ich frage ihn offen und ehrlich woran es liegt ? Was los ist ? ...
wir redeten nochmal über das Krankenhaus ect ob er einfach sich zweitrangig fühlt ........
er gab ganz trocken und mit den Schultern Zucken zu , dass er alles mit Absicht gemacht hat , um Aufmerksamkeit zu bekommen.... mir fehlten zwar die Worte und eigentlich wäre ich gerne richtig sauer geworden. Nach dem wir über alles 2 Stunden lang redeten... jeder seine Sicht erklärte hoffte ich inständig, alles möge sich bessern ......
heute , er muss ein Buch für die Schule lesen , den Inhalt über ein Kapitel wider geben ...
er konnte es nicht , ich sage ihm , lese doch das Kapitel nochmal.
Er setzt sich , lässt das Buch aus seiner Hand fallen und schaut mir richtig böse in die Augen.
Ich kann das echt nicht mehr. Ich liebe ihn , aber ist das hier ein Machtspiel oder wie oder was soll ich machen ?

Soo ein langer Text und eigentlich noch viel zu kurz. Ist das die Pubertät ? Muss ich Angst haben , bei dem nächsten Kind wird es noch schlimmer ?
Bitte ich brauche dringen Rat.

8

Nein das ist nicht die Pubertät. Als Pädagogin kann ich dir sagen, dass das über das normale Kinderverhalten, Trotz, pubertieren etc hinaus geht. Ich weiß nicht welchen Rat du dir hier erhoffst. Ihr habt schon Experten eingeschaltet. Die sind auch dringend nötig. Irgendwas scheint sehr schief zu laufen bei dem Kleinen.

Ich denke es ist auch nicht wirklich ideal, dass nun so schnell nach dem Baby ein weiteres unterwegs ist. Weder für ihn, noch für euch Eltern und für die Babys wahrscheinlich auch nicht. Dein großer Sohn braucht scheinbar extrem viel euch Eltern, ihr müsst euch aber bald durch 3 teilen, davon zwei Kleinkinder. Aber gut der Drops ist nun gelutscht. Ich wünsche euch sehr, dass ihr das in den Griff bekommt 🍀

1

Die Schule und Beratung hat dir ja schon Ratschläge erteilt. Was ist denn mit denen? Schon probiert?

2

Hallo ,
Soweit ich sie verstanden habe ( Ratschläge ) habe ich gefühlt alles ausprobiert.
Ich will den Draht zu meinem ältesten Sohn nicht verlieren. Wenn noch ein Baby kommt , habe ich Angst , dass er nochmehr Aufmerksamkeit möchte. Wie soll ich genau in solch Sachen reagieren ? Unmittelbar , wenn es passiert ?
Was wenn mal wirklich was ist , dann denke ich wieder nur Aufmerksamkeit oder Pubertät ? So waren die Ratschläge 🥴

4

Ich kann das so gut nachvollziehen.mein sohn ist 3 Jahre älter und wir haben ähnliches hinter uns bzw sind mitten drin. Von Medikation bis alles an Therapie was der übersättigte Markt hergibt. Hast du schon mal über eine Familienhilfe vom Jugendamt nachgedacht?

weitere Kommentare laden
3

Puh, da seid ihr aber in einer Spirale gefangen, die ihr so alleine wohl nicht mehr durchbrechen könnt. Das ist schon extremes Verhalten, was sicher nicht auf die Pubertät zu schieben ist.
Ich würde mich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden und dort regelmäßig hin gehen. Sowohl du alleine, um deine Rolle zu stärken, als auch ihr alle zusammen. Eventuell macht eine Familientherapie Sinn.
Du kannst dich auch beim Jugendamt beraten lassen und dir dort Adressen von Anlaufstellen geben lassen.
Bleibt auf jeden Fall am Ball!

Alles Gute 🍀

5

Danke , dass werde ich auf jedenfall machen.
Bei einer Familien Therapie sind wir angemeldet. Müssen leider noch warten ......
gerne würde ich auch alleine meine Sinne stärken 😅
Allerdings schwer , mit den 2 kleinen dann.
Gibt es so eine Form , wo man ein Hausbesuch einrichten kann ?
Danke für die Antwort 🙏🏻

13

Da würde ich wirklich direkt beim Jugendamt nachfragen.
Wir haben damals mit Therapeutinnen zusammen gearbeitet, die auch zu den Familien nach Hause gefahren sind.
Klar, das wird sonst mit zwei so Kleinen schwierig.

10

Meiner Meinung nach ist da schon ganz früh emotional und im Bindungsbereich vieles auf der Strecke geblieben.
In Deinem ganzen Text finde ich nur wie das Kind zu funktionieren hat und kein Wort der Liebe,sorry( bis auf das Ende in drei Wörtern)
Wir haben auch 6 Kinder und haben aber wirklich auch bei jedem Kind überlegt ob Kraft und Zeit für ein weiteres Kind da ist.
Wir haben sogar Beide gearbeitet und Du bist doch zuhause und greifbar.
Der arme Kerl ist erst 10 Jahre was gedenkst Du in der Pubertät zu machen?
Sorry,alles sehr lieblos zu lesen und mir tut der Kerl echt leid.

11

finde ich nicht, da muss ich der te beispringen.
Sie sucht nach hilfe wie man die Situation händeln kann, sucht Ratschlag und Hilfe und liebt ihr Kind, das lese ich ganz klar aus ihrem Text heraus.

16

Was ist denn an dem Text so lieblos? Ich finde das sie sehr verzweifelt wirkt. Wirklich toll, dass du mit deine 6 Kinder harmoniert. Leider gibt es immer wieder Fälle wie diese, wo es nur eine kleine Veränderung bedarf und nichts ist so wie es einmal war. Der Junge war 8 oder 9 Jahre Einzelkind und plötzlich ist da noch jemand, mit dem er sich die Aufmerksamkeit teilen muss. Und die Situaton, das jetzt noch ein Baby kommt macht es sicher nicht leider. Steckt nicht jedes Kind so leicht weg. Der weg zum Jugendamt wäre glaube sehr ratsam. Vielleicht wäre eine Schulbegleitung noch was. Ich wünsche euch alles Gute!

weitere Kommentare laden
12

Hallo, das alles hört sich gar nicht gut an.
Ich dachte eben, es ist alles gespielt von deinem Sohn. Er macht das alles kontrolliert. Für mich hört es sich nach psychopathischen Zügen an. Therapie ist sicherlich ein guter Ansatz.
Viel Erfolg. 🍀

14

Du sagst es ging los als er 8 war.
Nein, mit 8 ist man nicht in der Pubertät.

15

Ich an eurer Stelle würde ihn erstmal in stationärer Behandlung geben, damit alle erstmal runterfahren können.

Es gibt Kinder, die brauchen diesen Schritt, um zu merken, dass es so nicht weitergeht. Er muss lernen, jetzt an sich zu arbeiten und das könnt ihr derzeit zuhause nicht auffangen und ihm vermitteln.
Stationär kann erstmal eine Basis geschaffen werden, salopp gesagt, wie bei einem pc Tabula rasa machen, um dann neue Programme aufzuspielen, in dem Falle, deinem Sohn zu vermitteln, wie er in welchen Situationen, die ihn scheinbar überfordern, zurecht kommt. Und für euch gilt das ebenso, ihr bekommt ebenfalls das passende "werkzeug" vermittelt, damit ihr als Familie zusammen wieder ineinander greift und funktionieren könnt.

Aktuell ist das ja nicht möglich und dabei geht früher oder später etwas kaputt. Du hast geschrieben, dass dein zweites Kind bereits jetzt sein Verhalten aufschnappt, das sind die ersten Spuren.

Scheut euch nicht davor, diese Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bevor das ganze Haus brennt, ist es doch besser, den brennenden Topf rauszuholen und zu versorgen.

17

Hallo, ich weiß im Ansatz, was du durchmachst.

Ich habe einen Teenie, der jetzt im Sommer in eine Jugendhilfeeinrichtung gezogen ist, weil er einfach nicht mehr zur Schule gegangen ist. Jahrelange Therapien und Klinikaufenthalte gingen dem voran.

Ich kann dir nur raten, deinen Sohn einem Facharzt vorzustellen. Familienhilfe, Erziehungsberatung und Schulpsychologen sind bei uns auch an ihre Grenzen gestoßen.

Was du brauchst, ist eine Diagnose und dann eine adäquate Behandlung, dass mit deinem Sohn irgendetwas Größeres nicht stimmt, weißt du ja schon.

Gibt es bei euch in der Nähe eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie? Dort gibt es in der Klinik meistens eine Ambulanz, dort würde ich einen Termin machen.

Da sind viele Ärzte und auch der Oberarzt schaut immer mit drauf, eine richtige Diagnose bekommst du dort am ehesten.

Wenn eine ambulante Behandlung nichts hilft (wie bei euch und bei uns leider auch), bekommst du da schneller einen Klinikplatz.

Evtl. kann dein Sohn dort in die Tagesklinik, da wäre er dann abends daheim. Für eine vollstationäre Behandlung ist er ja auch alt genug.

Bei uns hatten sie zuerst eine Heilpädagogische Tagesstätte empfohlen, das war auch eine ganz gute Entlastung für 3 Jahre, aber hat dauerhaft nichts bewirkt.

Und lass dir hier nicht einreden, dass es an deinem Alter und/oder weiteren Kindern liegt, ich war bei der Geburt meines Sohnes Mitte 30 und er ist ein Einzelkind.

Alles Gute!

19

Hallo,

bei deinem Text musste ich sofort an ein Mädchen aus unserer entfernteren Verwandtschaft denken. Dieses Mädchen ist zwar älter als dein Sohn und definitiv schwer in der Pubertät, setzt seine Mutter und den Stiefvater unter Druck, indem es mehr oder weniger gezielt in der Schule umkippt und mit dem Krankenwagen geholt werden muss. Auch hier sind die behandelnden Psychiater der Meinung, dass es um Aufmerksamkeit und Versäumnis im Bereich Bindung geht. Inwieweit man diese Fälle vergleichen kann, weiß ich natürlich nicht, aber ich wollte dir dalassen , dass es durchaus sein kann, dass die Ohnmachtsanfälle gezielt stattfinden.

LG

Top Diskussionen anzeigen