Medienzeit von Sohn beschränken

Ich habe mit meinem Sohn (13) vereinbart, dass er sich seine Zeit für Meiden (Handy, Computer...) sehr frei einteilen kann, allerdings der Durchschnittswert von ca. 4 h - ja ich weiß, dass das recht viel ist und strebe evtl ein Heruntergehen an - nicht überschritten werden sollte. Er überzieht die Zeiten allerdings regelmäßig, sodass wir schon länger im Gespräch deswegen sind. Ersteinmal zu dokumentationszwecken und evtl. zu Kontrolle und Durchsetzung der Regeln überlege ich, eine Kontrollsoftware einzusetzen, ist das sinnvoll, oder bringt das gar nichts?

1

wir haben das von Anfang an eingesetzt. Das Microsoft Familien-Benutzerkonto lässt umfangreiche Einstellungen zu (je App, je Gerät, je Funktion).

wenn es nicht von "alleine" geht, dann musst Du es technisch begrenzen.
Bei uns ist Handy, xbox und und die switch übers Microsoft-Konto verwaltet.

Bei unseren Kids is die Nutzung beschränkt, und wenn es mal mehr sein soll, dann kann eine Anfrage, die aufs Handy oder die Mail geht, ja ganz fix einmalig erteilt werden. -- voll gut das Teil.

Das Handy kommt vor dem Hausaufgabenmachen ins Esszimmer an die Lade. Ebenfalls beim Bettgehen. -- so ist das wichtige schonmal geregelt, nämlich geregelte Hausaufgabenzeit und kein nächtelanges Durchmachen am Handy. -- alleine da dazwischen bleiben ja auch gar nicht mehr sooooo viele Stunden unter der Woche und trotzdem hab ich die Zeiten straff geblockt zu bestimmten Zeiten.

2

Guten morgen,

wir nutzen Family Link von Google. Dort kann für jeden Tag ein Limit festgelegt und eine Schlafenszeit festgelegt werden.
Zur Zeit sind das 2 Stunden Limit und ab 21.00 Uhr bis 6.30 Uhr ist das Handy im Schlafmodus und kann nicht genutzt werden.
Unser Sohn ist 13 J. alt und alle Handys liegen in der Nacht im Esszimmer, so ist ein Zugriff eh nicht so einfach als wenn es neben dem Bett liegt.

Seine Konsolenzeit bekommen wir so in den Griff. Da ist er aber auch nicht übermäßig dran.
Grundsätzlich gilt, erst die Pflichten (Schule, Hobby) dann die Elektronik.

4 Stunden halte ich für viel zu viel, egal in welchem Alter. Kommt Fernsehen noch dazu ?
Das macht unser Sohn so gut wie gar nicht. Mal Fußball am Wochenende, sonst nichts.

LG
Tanja

6

Nein, Fernsehen kommt nicht dazu. 2 h scheint mir eine gute Grenze zu sein.

3

Hallo,

bei uns gibt es unter der Woche kein Handy. Mich hat es immer total genervt, den Kindern hinterherzulaufen, komplette Softwareüberwachung wollte ich auch nicht, also einfach weg damit. Die ersten Tage gab es etwas Gejammer, sie haben sich aber schnell daran gewöhnt. Am Wochenende gibt es eine Stunde WLAN pro Tag.
Meine Kinder kommen sehr gut damit zurecht und können meine Bedenken nachvollziehen. Wenn etwas Wichtiges über die Klassengruppe läuft, z.B. Terminvereinbarung für ein Treffen zum Referatvorbereiten, bekommen sie das Handy kurz ausgehändigt um nachzuschauen.
Mein Jüngster hat noch gar kein Handy und wird frühestens eines bekommen, wenn er auf die weiterführende Schule kommt.

Liebe Grüße,

Katrin mit drei pubertierenden Kindern (15,13,9) und Bauchbewohner, 11.SSW

5

Dakke für die Antwort. Wissen die Mitschüler davon? Wenn ja, wie reagieren sie? Und wie ist es, wenn ihr veabredet seid oder ein Kind mal bei Freunden ist und es dort ein wenig länger dauert? Ohne Telefon würde ich ihn ungern losschicken, da ja tatsächlich auch mal etwas passieren kann und ich es schon gut fände, wenn er mich erreichen kann

9

Hallo,

die Mitschüler wissen das und geben eben anderweitig Bescheid wenn etwas ansteht. Es gibt ja auch den direkten Kontakt oder Festnetz. Auch wenn meine Kinder unterwegs sind können sie bei Freunden vom Festnetz aus anrufen oder sie kommen mit dem Bus nach Hause, wenn sie mich nicht erreichen. In meiner Jugend gab es keine Handys und das Leben hat trotzdem gut funktioniert. Sieht man auch an unserem Alltag. Und im äußersten Notfall ist ja immer jemand in der Nähe der ein Handy hat ...

Liebe Grüße,

Katrin

weitere Kommentare laden
4

Ganz vergessen. Konsole oder PC existieren nur bei meinem Exmann, Fernsehen gibt es auch nur am Wochenende. Muss auch nicht sein meiner Meinung nach.

7

Hallo
Vorweg: Das mit den 4h ist viel: Aber wenn er auch über das Handy/Pad TV schaut und recherchiert, geht es wieder - besonders wenn er zB lange Zug fährt für an die Schule...


Du kannst eine App runterladen, die einfach die Zeiten für dich fixt. Dann musst du nicht täglich darüber diskutieren. Bei uns hat das gut geklappt. Bis wir mit Ausnahmen begonnen haben. Aber da mussten wir selber halt klarer werden.

Unsere Lösung ist so:
Familienfreigabe:
Mein iPHone und iPad mit einer ID sind Master
Kids je mit je einer ID für Pad und Phone sind Kids

1. Ebene
Nach klärenden Gesprächen haben wir eine Maximalzeit von 3h eingerichtet.
Danach tut nichts mehr. Ausser definierten Apps wie zB Telefon, Notruf, WhatsUp, iTunes Music, Quizlet, Stundenplan, Mensaplan vom Gymi.

2. Ebene
Wir haben gewisse Spiele auf eine kürzere Zeit definiert, weil gerade bei denen viel Zeit unbemerkt verfliegt. z.B. Fortnite, TikTok, Youtube, UPC TV...

3. Ebene
Wir haben eingegeben, wann das Telefon bis auf Notruf gar nicht reagiert. Bei uns zB immer ab 21 Uhr sowie an 2 Tagen unter der Woche ab 16 Uhr.
(Das mit 16 Uhr ist, damit wir 2 Tage fixe Spiele- Familienzeiten haben, ohne dass wir darüber diskutieren müssen)

Wenn wie zZt meine Tochter erkältet daheim ist und nach dem ersten Fernsehfilm die Bildschirmzeit aufgebraucht ist, kann sie eine Anfrage schreiben - und ich sehe die auch im Büro auf dem Handy - mit einem Tastendruck kann ich mehr Zeit genehmigen - weil ich ja weiss was los ist.
Es ist echt ganz einfach - und es entlastet sehr den Alltag. Ausser eben man gestattet zu viele Ausnahmen.

8

Sorry, die beschriebene Lösung ist keine spezielle App (die gibt es natürlich auch) sondern die standardmässig installierte Bildschirmzeit mit Familienfreigabe von Apple.

Einmal eingerichtet ist sie wirklich simpeln anzuwenden.

Wichtig ist nur, dass pro Kind nur eine ID läuft. Nur so kannst du die Totalzeit einschränken.

Wenn du Probleme beim Einrichten hast oder blöderweise das Kind auf einem alten Gerät, dass für Erwachsene eingerichtet ist spiel, dann musst du dich entscheiden:
- Entweder das Gerät abmelden und mit neuer ID einrichten (braucht neue Mail und ggf. verliert er Spielstände) oder aber
- oder das andere Gerät auf ein Kindergerät ändern (Alterseingabe anpassen). Meist dauert es dann locker einen Tag, bis die Updates bereit sind und du überhaupt mit der Familienfreigabe-Einrichten beginnen kannst.

Die Hotline von Apple ist super, btw....

10

Hallo, erst einmal danke für die Antwort. Kann ich damit auch Computer und Handy zusammen kontrollieren? (wenn beides von Apple)

13

Offensichtlich war ich zu gutgläubig, was die "Sucht" meines Sohns angeht. Ich habe heute allerdings feststellen müssen, dass keinerlei Bereitschaft besteht, sein Nutzungsverhalten kritisch zu hinterfraen und etwas zu ändern. Stattdessen fallen dann Sätze, wie ich sei gemein, da ich mich massiv in sein Privatleben einmischen würde und "die anderen dürfen das auch", und keinerlei sachliche Auseinandersetzung mit der Sache, sodass ich jetzt deutlich gesagt habe, dass dies jetzt seine wirklich letzte Chance ist, eigenständig wieder aus der Nummer rauszukommen und ich bis Montag eine deutliche Reduktion der Zeit erwarte. Gleichzeitig habe ich auf Laptop und Handy eine Software installiert, die die Nutzungszeit zählt und addiert. Sollte sich am Verhalten nichts ändern, werde ich die Zeiten dort begrenzen und zu Beginn während der Woche erst einmal gar nichts erlauben, außer Telefonieren und Nachrichten schreiben und am Wochenende ein wenig

14

Mein Sohn ist mittlerweile 15 Jahre und ich noch nie die Medienzeit beschränkt. Fernsehen im eigenen Zimmer gab es ab der 5. Klasse, Playstation auch in der 5. Klasse. Smartphone seit etwas Halbjahr 4. Klasse. In der Schule ist es in der Tasche. Am Nachmittag ist er 2 x pro Woche beim Kickboxen und sonst oft im Jugendclub. Erstaunlicherweise hören die da viel Musik und spielen Tischtennis oder Basketball. Ich wollte es nicht glauben aber der Betreuer hat es bestätigt. Solange die Noten stimmen konnte/kann er zeitlich uneingeschränkt Medien nutzen. Von Anfang an gab es klare Regeln, FSK's werden eingehalten. Zumindest hier daheim. Ich bin mir sicher bei Freunden hat er alles gezockt was daheim verboten war. Auf dem Laptop hatte mein Mann je nach Alter sperren eingerichtet. Sodass er nur auf entsprechenden Seiten surfen konnte. Die haben wir mittlerweile aufgehoben.

15

Meine Kinder hatten alle mit 16+ erst ein Handy, Fernsehen haben wir garnicht.
War bei keinem Kind ein Problem auch nicht bei den Freunden.

16

solange die schule und das zwischenmenschliche stimmt, würde ich gar nichts beschränken.

Top Diskussionen anzeigen