Tochter will nur Lesen, keine Lust Familienleben

Hallo liebe Eltern,

Ich brauche euren Rat. seit 1,5Jahr liest meine 9 Jährige Tochter sehr gerne Bücher. Die meisten Bücher geht um Halbgott/Griechisch-Römische Mythologie. Zu hause macht sie die Hausaufgabe sehr selbständig und schnell. Wöchentlich hat sie Klavierunterricht und Sportunterricht, sonst hat sie nachmittags noch ganz viel Zeit zuhause.

Seit ein Jahr will sie nicht mit andere Kinder ausmachen. Seit ein paar Wochen wollt sie auch nicht zu Sport gehen. Sie verbringt viele Zeit zu lesen, eigentlich was gut Beschäftigung ist. Aber von gemeinschaft Familienleben scheint sie auch kein Lust.
Wenn ich sie mehr fragen, sie scheint sehr ungeduldig und zornig. Wir reden nicht viel miteinander, das macht mich sehr traurig...

Was kann ich tun?

1

Vielleicht es aktzeptieren das sie einfach gerade gerne und viel Liest, ist ja nicht die Schlechteste Beschäftigung. Vielleicht findest du etwas wo man zusammen Unternehmen kann ein Museumsbesuch zum Thema wo sie interessiert? Griechisches Museum Google mal was du finden kannst.

2

Lesen ist toll - aber es kann auch ein Problem überdecken. Ich habe als Kind ewig gelesen, weil wir damals noch keine games hatten und weil ich dem Gesreite daheim entkommen wollte.In meine Traumwelt.

Es kann sein, dass dein Kind diese Zeit einfach für sich braucht. Also ein paar Monate lang finde ich das okay. Sie macht ja noch anderes.

Dass die sozialen Kontakte nun aber zu kurz kommen, ist schon schade. Nur: Dazu zwingen kannst du sie nicht. Aber frag doch mal, ob sie mit den alten Freundinnen nicht mehr abmachen wolle, und ob es ggf. ein Problem gibt. Hat sie denn noch Freunde? Oder ist etwas vorgefallen?
Wenn da alles okay ist, ist sie halt eine Leseratte.

Damit du den Kontakt mit dem Kind wieder findest, machst du am Besten mal etwas ganz exklusives mit ihr. Also nur du und sie. Zeit ihr, dass du mehr kannst, als sie dir zutraut. Dass du interessant bist. Verstell dich nicht - aber zeig deine Stärken:
Koch mit ihr, Tanze mit ihr, geh mit ihr zum Klettern oder zeichnet ein Bild.
Ich sehe in meinem Umfeld öfters, dass sehr interessante Eltern sich den Kindern gegenüber als zu uninteressant darstellen. Als Heimchen am Herd, als die Frau auf dem Sofa... aber jeder hat Fähigkeiten - oder kann Stärken aufbieten. Aber nicht vom Sofa aus :-).
Daher: Was immer du gut kannst, lass dein Kind daran teilhaben. Du bist so spannend wie der Percy Jackson aus ihrem Buch. Mach dich interessanter, leb ihr vor, dass die reale Welt auch cool ist. Und zur Not: Führt einen Pflicht-Spiele-Abend ein. So wie Kids, die zu viel Zocken eben einen Abend Elektronik-Frei haben, hat deines Bücher-frei und ihr spielt was zusammen oder kocht Abendessen oder geht mal ins Kino.

Bleib jetzt in Kontakt mit deinem Kind. Wenn es grösser ist, wird es immer schwerer. Was du jetzt an Vertrauen aufbaust, ist eure Basis über die Teeni-Jahre hinweg. Und wenn sie das Lesen als Ausweg aus einem Problem nutzt, dann kannst du es nicht erfahren, wenn sie die Nase im Buch stecken hat.

3

Wirkt sie denn mit ihrer Situation unzufrieden oder traurig? Manche Menschen mögen es ihre Ruhe zu haben und alleine in ihrer Welt zu sein. Meine Tochter ist so und mein Mann auch (beide sind hochsensibel). Es gibt ihnen innere Ruhe.
Es könnte aber auch Realitätsflucht sein. Eventuell gibt es Probleme, die sie beiseite schieben will.
Als drittes könnte es sein, dass sie schlicht niemanden hat, der ihre Leidenschaft teilt und deswegen verschließt sie sich. So ging es mir, ich fühlte mich wie ein Freak, wollte aber mich für andere nicht verbiegen.
Wenn du ständig ihre Ablehnung zur Gemeinschaft ansprichst sieht sie es eventuell als Kritik an ihr an und sie verschließt sich. Solange sie nicht traurig über ihre Situation ist, würde ich sie so belassen und versuchen mich in ihre Welt zu versetzen. Ausflüge zu ihren Interessen wären vielleicht was für sie. Man braucht nicht ein Duzend Freunde, auch wenn manche es so sehen. Vielleicht merkt sie selbst, dass sie "anders" als andere ist. So viel Lesen ist schon auffällig, macht nicht jedes Kind, aber es ist nichts schlimmes. Mein Mann hat manchmal auch Phasen, in denen er sich viel mit einem Thema beschäftigt (auch mal ein paar Monate lang), danach widmet er sich anderen Dingen, hat aber sein persönliches Projekt erfolgreich beendet. Vielleicht liest du mal ein paar Bücher von ihr und kannst so mit ihr darüber sprechen.

4

Nun lesen ist einfach wirklich was tolles. Lest ihr machmal die gleich Bücher ? Oder macht ihr einmal die Woche Abends eine Leserunde oder erstellt Euch gemeinsam Leselisten ...Ausserdem hat deine Tochter vielleicht Lust auf einen Buchclub
https://www.leseclubs.de/leseclubs/wo-gibt-es-leseclubs-und-medialabs/

Auf den Sport würde ich erstmal bestehen. Und auch gemeinsames Abendesse und einen Abend in der Woche wo ihr zusammen spielt. Für Erwachsene hgibt es einiges an Brettspielen aus der Götterwelt. https://www.brettspiele-report.de/pantheon/
Schau doch mal ob es da auch was für Kinder gibt.

5

Zieht sie sich komplett zurück oder nimmt sie an ein paar ausgesuchten gemeinsamen Aktivitäten teil?

- gemeinsame Mahlzeiten
- einmal pro Woche familiäre Aktivitäten

Wenn ja, prima.
Dann würde ich mir keine Sorgen machen.

Je nachdem wie sie darauf reagiert, würde ich Interesse an ihrem Hobby zeigen. Nicht so sehr dass es sie nervt, aber so, dass ich etwas "Anschluss" habe.


Auch Ausstellungen, Museen etc. kann man gut als Familie machen.

Top Diskussionen anzeigen