Erziehung???

Haben die Rotzblagen heutzutags  keinen Anstand mehr? Echt, mir kommt die Galle langsam hoch. Egal wo man Kinder mittlerweile antrifft, sie sind einfach nur laut und ungehalten und die Eltern stehen dumm daneben und schauen zu. Klar, sie dürfen ja auch nix sagen, da sie ihre Blagen frei nach dem antiautoritären Erziehungsstil erzogen haben. Ich als anständäiger Mensch sehe mich daher nicht gezwungen dieses Schauspiel zu dulden. Und ob manche es hören wollen oder nicht, werde ich zukünftig das Zepter in die Hand nehmen, dann werden wir mal sehen, wer sich zu benehmen hat. Anstatt Oma ist ne Umweltsau zu singen oder bei Fridays for Future zu demonstrieren, gibts mal paar Konsequenzen. So einfach ist das. Solche Familien sollten sich was schämen, der Untergang unserer Gesellschaft. Nach mehreren Recherchen schließen sich viele dieser Meinung an. Time to Change!!!

Diskussion stillgelegt

5

Hallo,

ohne inhaltlich auf deinen Post die heutigen Kinder berreffend eingehen zu wollen, komme ich nicht umhin zu denken, dass es wirklich gruselig ist, wenn jemand, der so formuliert wie du, das Zepter übernehmen will...

Gruß

Diskussion stillgelegt

7

Das dachte mir auch.

In einem Laden hat mal ein Baby geschrien, die Eltern haben reagiert und versucht die Situation so zu wuppen, dass es für andere keine Dauersituation wird.

Eine völlig fremde Frau kam dann auf mich zu und sagte zu mir, dass man das Kind schlagen müsse, damit es endlich Ruhe gibt und Benehmen lernt.

Mein Gedanke, den ich mir verkniffen hatte zu sagen: "Na, bei Ihnen hat das ja offensichtlich auch nicht funktioniert."

Diskussion stillgelegt

8

Mein Gedanke, den ich mir verkniffen hatte zu sagen: "Na, bei Ihnen hat das ja offensichtlich auch nicht funktioniert."

Wobei ich diese Reaktion auch nicht verstehen kann,da hätte ich klar gesagt was ich denke....

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Zu diesem Thema kann ich dir das Buch "Warum unsere Kinder Tyrannen werden: Oder: Die Abschaffung der Kindheit " von Winterhoff empfehlen. Er hat in seinen Punkten schon nicht unrecht. Das Buch ist eher unwissenschaftlich und ziemlich reißerisch, weil der gute Herr seine Meinung klar zeigt, aber ich fand es gut zu lesen.
Alles sollte man aber nicht auf die Goldwaage legen

Diskussion stillgelegt

2

Leider muss ich da zustimmen... Man kann aber - wie in allen Lebensbereichen - nicht alle(s) über einen Kamm scheren.

Zudem ist es sicherlich eine Generationenfrage. Schaut man sich meine Großelterngeneration an, die haben über "meine" Jugend geschimpft - dass sie alle nichts mehr taugen usw. Nun schimpfen wir über die nachfolgende Generation. Dennoch ist bislang immer irgendwas draus geworden. Gesellschaftlicher Wandel ist nicht unbedingt immer nur schlecht.

Immerhin begrüße ich z.B. die Abschaffung von Prügelstrafen und dieser "Allmacht" der Eltern. Dennoch fürchte ich die fehlende Erziehung der heutigen Generation, weil viele Eltern aus welchen Gründen auch immer wahnsinnige Angst davor haben, ihre Kinder mit normaler Erziehung zu traumatisieren. Was aus solchen Kindern wird sehe ich im Bekanntenkreis und es gruselt mich...

Aber leider braucht es keinen Elternführerschein und machen kann ja jeder, was er will.

Diskussion stillgelegt

3

Ich finde deinen Text etwas spitz formuliert - aber recht hast du.

Ich hab es auf der Arbeit gesehen (Bin momentan in Elternzeit), da werden die Kinder, egal wie rotzfrech die sind, noch mit Süßigkeiten überschüttet, alle anderen sind schuld, goldengelchen ist ja so arm dran... jeder pups wird abgenommen, damit Kind sich nicht anstrengen muss. Förderung der Selbständigkeit? Pustekuchen! Respekt gleich Null und mitdenken können die meisten auch nicht mehr. Alles muss ihnen auf einem silbertablett serviert werden, in mundgerechte Stücke - und wenn sie sich dann von ihrem hohen Ross herab lassen, eine Kleinigkeit beginnen, dann aber mosernd liegen lassen, erwarten sie Lob in den höchsten Tönen.
Aber das wollen die perfekten Eltern von heute ja nicht hören...... die spielen den erklärbär, verbiegen sich für jeden Mist, Hauptsache, das Kind ist zufrieden gestellt und hat es bequem. Mama und Papa wollen die besten Freunde vom Kind sein... denn autoritär Führung übernehmen, dem Kind klare Rahmen setzen, ist ja "Missbrauch". Hauptproblem ist, das viele davon ausgehen, dass ein Kind die gleichen Gedankengänge hat, wie ein erwachsener. So reif sind deren Gehirne am Anfang aber gar nicht. Dennoch werden sie behandelt, wie kleine Erwachsene. Überforderung pur, sie wissen nicht wohin und am Ende hat man ein lebensunfähigen, jungen Erwachsenen, der mit 18 bitteschön ausziehen soll, weil er den Eltern unbequem geworden ist. Hurra.

Diskussion stillgelegt

4

Super! Da werden die Rotzblagen endlich mal richtig Schiss kriegen, wenn ein anständiger Mensch wie Du das Zepter in die Hand nimmt und mit ordentlich Konsequenzen droht. Sollte doch gelacht sein, wenn Du den Blagen nicht Benehmen beibringen kannst!

Diskussion stillgelegt

6

Mir scheint, bei deiner Erziehung ist aber auch viel schiefgelaufen.
Das als Ergebnis der Erziehung möchte ich für meine Kinder mal nicht.

Diskussion stillgelegt

14

So ist es.
Erst vor kurzem hat mein Sohn in der Poetstelle geweint, da meinte eine alte Dame zu sich selbst, ob nicht mal jemand dieses Kind ruhig stellen könne.
Da hab ich ihn zu ihr gebracht und gesagt "hier bittschön, stellen sie ihn ruhig"
Wollte sie dann aber anscheinend auch nicht und ich wurde als freche dumme Sau beschimpft.
Aber ja, die heutigen bösen unerzogenen.. 🙄 Also weder ich noch meine Kinder benutzen solche Schimpfwörter. 🤔

Diskussion stillgelegt

12

Guten Morgen,

****OT, Link vom urbia-Team editiert****
MfG

Diskussion stillgelegt

15

Nehmen wir einfach mal, auch anhand der Ausdrucksweise, an, dass der/die TE nur stänkern und nicht über Erziehung diskutieren möchte...

Diskussion stillgelegt

16

Es gibt immer solche und solche.
Ich kenne mehr erzogene Kinder und Jugendliche, als nicht erzogene. Letztere fallen nur mehr auf.

Gab es in Deiner Kindheit keine Rotzblagen?
In meiner schon. Da war nämlich die Antiautoritäre Erziehung in.

Ich hatte auch schon mit vielen rotzfrechen Erwachsenen im Alter von 18 bis 80 zu tun.
Bei der Generation 60+ haben die Dresche in deren Kindheit bei einigen offenbar auch nicht geholfen.

Wenn die Alten die Ärsche nicht hoch kriegen, muss die Jugend auch mal frech werden, sonst beachtet sie ja keiner.
Heute ist das Fridays for Future.
Früher waren es die 68er und gegen die sind die heutigen Jugend-Proteste total harmlos.
Wer das anders sieht, sollte sich mal mit dem beschäftigen, was die (in der Kindheit geprügelte) Generation von 1940 bis 1950 in ihrer Jugend so abgezogen haben.

Die Texte von der Oma im Hühnerstall kam erstens nicht von den Kindern, sondern von Erwachsenen.

Zweitens sind die Generation der heutigen Großeltern häufig noch die 68, die ihren eigenen Eltern und Großeltern wegen deren Verhalten im Dritten Reich mit Anlauf in den Hintern getreten haben!
Die sollten mal ganz kleine Brötchen backen, wenn sie heute wegen ihrer Ignoranz bezüglich Klima am Pranger stehen!
Kein Rentner muss SUV fahren, dreimal im Jahr in den Süden fliegen oder Kreuzfahrten machen. Wer das tut, muss sich Kritik gefallen lassen.
So ist es eben.

Diskussion stillgelegt

20

So ist es in einer Diktatur.

Diskussion stillgelegt

21

Wie?
Dass Kritik möglich ist;-)?

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen