Nachbarskinder, Ratlosigkeit macht sich breit.

Hallo ihr.
Vlt habt ihr ja einen Rat für mich.
Ich lebe in einem größeren Haus mit 32Parteien und bis vor einigen Monaten war es auch wirklich nett.
Allerdings gibt es so langsam richtig Ärger mit einigen Nachbarskindern.
Speziell der Junge (11) einer deutsch /ägyptischen Familie ist..
Er schlägt mit Vorliebe meine kleinere Tochter, bepöbelt uns Erwachsene, spuckt und gerade in Kombi mit seinem besten kumpel wird gerne in die kellerabteile gepinkelt oder seit neusten das Fahrrad meiner kleinen demontiert. Ich durfte schon unzählige Male neue Ventile spendieren, Sie trösten usw.
Reden mit der Mutter? Fehlanzeige.
Reden mit dem Vater? Da ist der junge der King. Der junge lacht einen da offen aus da er genau Weiss, das er sich alles leisten kann.
Ich Weiss echt nicht mehr, was ich machen soll. Meine Tochter geht schon kaum noch vor die Tür, da sie ihm einfach nicht begegnen will.
Umziehen will und kann ich nicht.
Habt ihr schon mal sowas gehabt und / oder muss ich da durch und hoffen, das es sich alles gibt?
Viele Grüße

1

Protokoll über die Vorfälle führen, Vermieter informieren. Anwaltlichen Rat einholen und beraten lassen, inwieweit man sogar Mietminderung androhen kann (ja, kann man bei Fehlverhalten von Mitmietern durchaus).

Letzter Weg: Jugendamt und/oder Anzeige bei der Polizei wegen Sachbeschädigung.

Von solchem asozialen Gesindel würde ich mich nicht einschüchtern lassen. Und mit "Gesindel" meine ich nicht "deutsch/ägyptisch", sondern generell Pack, dass seine Kinder zu solchen Landplagen erzieht, die Kleinere schlagen und gezielt Eigentum anderer zerstören und verunreinigen und selbst auf Beschwerden nicht reagiert.

7

Hallo und vielen Dank.
Das mit deutsch /ägyptisch habe ich nur daher erwähnt, das der ägyptische Vater sich von mir als Frau halt nichts sagen lässt und das die Kommunikation eher sehr schwer macht.
Ansonsten ist mir völlig Wurst, welche Nationalität derjenige ist, solange die Kids meine zumindest in Ruhe lassen.
Aber ich grübeln schon an einem. Brief an den Vermieter. Danke die für die Tips!

2

Ich würde auch die Sache mit dem Fahrrad als Sachbeschädigung bei der Polizei melden und den Eltern in Rechnung stellen. Sogar ggf. die Schläge dokumentieren und auch anzeigen. Damit einfach gezeigt würd das eine Grenze erreicht wurde, so geht es nicht weiter. Ebenso würde ich das Fehlverhalten und das pinkeln in den Keller dem Vermieter melden.

Du hast es ja auf den netten Weg versucht mit den Eltern zu reden, da dass nicht ausreicht bleiben dir nur die anderen Schritte.

8

Hallo.
Ich habe noch geschaut, ob man bei ihr Zeichen der Schläge sah, allerdings waren die Flecken schon am verblassen und auf einem Foto schlecht zu sehen. Und damit kann man halt wenig beweisen.
Das ist ja das ärgerliche.
Ich finde es so übel, daß so viel. Ärger von einem 11 jährigen jungen ausgehen kann.
Danke für deine Tips, ich beherzige sie auf jeden Fall.

3

Hallo,

von meinen beiden Vorschreibern/innen hast Du ja schon sehr, sehr gute Tipps bekommen, wie ich finde. Und diese würde ich auch alle anwenden. Denn es kann ja nun wirklich nicht sein, dass ein 11jähriges Jüngelchen jeden Tag solchen Quatsch und Ärger macht und niemand unternimmt irgendwas und er kann ewig so weitermachen. Bei dem ist übrigens schon lange sehr viel schief gelaufen, denn sonst wäre er nicht so, wie er heute ist. Sprich; der hat schon von klein auf (also bereits in sehr jungen Jahren - im Kleinkindalter) überhaupt keine Grenzen aufgezeigt bekommen.

<<Reden mit der Mutter? Fehlanzeige.
Reden mit dem Vater? Da ist der junge der King. Der junge lacht einen da offen aus da er genau Weiß, dass er sich alles leisten kann.>>
Ja eben. Kein Wunder bei solchen Eltern - und wenn er dann auch noch beim Vater der "King" ist?! Dann ist wohl die Mutter Deutsche, nehme ich an? Vermute dies deswegen, da ja gerade in den islamischen Ländern immer die Jungs und Männer die "Kings" sind. Wie gesagt, da wundert mich überhaupt nichts mehr. Von daher würde ich da allerschleunigst handeln und nicht noch länger warten. Wie gesagt; (gute) Tipps hast Du ja zuhauf bekommen.

<<Umziehen will und kann ich nicht.>>
Warum das denn nicht? Ich frage nur, aber eigentlich sollten dann solche Querulanten und Störenfriede ausziehen müssen - und nicht die (sog.) "Opfer". Kannst ja dann mal berichten, was Du alles unternommen hast und wie es weitergeht, wenn Du magst. Denn das würde mich schon interessieren.


Gruß

4

- Protokoll über die Vorfälle an den Vermieter
- Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung, Beleidigung (dazu zählt auch das Spucken), Sachbeschädigung
- Meldung beim Jugendamt

Verstehe gar nicht, warum man hier extra nachfragen muss ...

9

Halo und auch dir vielen Dank.
Natürlich "muss" ich hier gar nicht nachfragen.
Aber ich zb. Bin, Wenn ich denn wütend bin, schnell drüber. So hole ich mir lieber gerne andere Meinungen ein, zumal ich halt auch nicht vergesse, das es um einem. 11 jährigen jungen geht. Und.. Das ist eben auch wichtig, ich hier noch ein paar Jahre leben will/muss.
Ich sehe daher nichts falsches an einem : Manno, was würdet ihr machen, ich.in richtig stinkig und brauche mal Meinungen.
Grüße

5

Du machst das schon Monate mit? Da wäre ich schon längst bei der Polizei und beim Jugendamt gewesen. Selbstverständlich auch den Vermieter schriftlich informieren. Ich wohne selbst seit zig Jahren in einem Mehrfamilienhaus, so ein Verhalten würde von unserer Hausverwaltung nicht toleriert. LG Moni

10

Das Kind ist nicht strafmündig. Die StA stellt sofort das Verfahren ein. Das JA kann selbst nach 30 Straftaten nur Erziehungshilfe den Eltern anbieten. Wollen die Eltern diese erwartungsgemäß nicht, ist das JA machtlos. Bis der Vermieter hier tätig wird bzw. die Familie darauf antwortet, vergeht ein längerer Zeitraum.

6

Polizei ?
Mietet ihr über eine Baugenossenschaft ? Dann sich mal hin wenden.

Sonst würde ich ständig die Polizei einschalten.

11

...ist es in südlichen ländern so, dass burschen erst hören müssen, wenn sie in die pubertät kommen. aber dann müssen sie quasi von heut auf morgen parieren. oft ab dem stimmbruch.
mädchen müssen dafür sofort und immer auf die eltern hören.

tipps hast ja schon einige bekommen. war nur zum verständnis, wieso du bei den eltern nicht weitergekommen bist.

Top Diskussionen anzeigen