Erziehung mit harter Hand?

Hallo Leute. Habe mal eine frage zur Erziehung. Habe mich mit meiner Freundin über Erziehung unterhalten und auch über die Strafen früher. Sie hat erzählt und ich habe schnell gemerkt wir hatten hier total andere Erfahrungen. Wir waren vier Brüder und unser Vater war liebevoll, hat aber bei Fehlern nicht lange überlegt. Da war antreten angesagt. Standpauke mit Nachdruck Ohrfeige oder senge aufn arsch .
Meine Freundin war da sehr antiautoritär erzogen.

Habt ihr bei euch den Unterschied auch? Würdet ihr drüber reden? Welche Erfahrungen habt ihr? Danke

1

Wie oft willst du das noch posten?
Oder passten dir die anderen Antworten nicht?

2

Ja! Wozu? Meine Eigenen!

3

Meine Großeltern waren überhaupt nicht durchsetzungsfähig.

Allerdings extrem willensstark und haben kindisch getrotzt, wenn man etwas nicht so machen wollte.

Meine Oma hat narzisstische Züge und gerne mit Ängsten gespielt. Sie fand Unglücke etc. bei anderen auch immer sehr lustig.

Man konnte beiden nichts recht machen, sie waren nie zufrieden und extremst cholerisch.

Einmal wurde ich mit einem Teller beschmissen, weil ich nicht mit meiner Cousine spielen wollte. Ich wurde auch geschlagen, wenn meine beste Freundin dabei war.

6

<<Einmal wurde ich mit einem Teller beschmissen, weil ich nicht mit meiner Cousine spielen wollte.>>
Echt unmöglich, abartig, verwerflich und unterirdisch! Davon ab, dass man nicht und niemanden mit einem Teller beschmeißt, aber wenn ich den Grund hierfür lese (weil Du nicht mit Deiner Cousine spielen wolltest), finde ich das ganze noch viel, viel schlimmer. Eine drastische und drakonische Strafe (die eigentlich gar keine ist, sondern das ist schon reiner Sadismus!) dafür, weil man mit jemandem nicht spielen will?! Wie bescheuert und grässlich ist das denn?! Und von wem wurdest Du eigentlich mit dem Teller beschmissen? Von Deiner Oma, Deinem Opa, Deiner Mutter oder Vater? Frage deswegen, weil Du Deine Großeltern so viel erwähnst - Deine Eltern hingegen nicht.

<<Ich wurde auch geschlagen, wenn meine beste Freundin dabei war.>>
Auch echt fatal. Was hast Du denn da "Schlimmes" "angestellt"? (Du wirst mit Sicherheit nichts "Schlimmes" "angestellt" haben - von daher von mir auch in Hochkommata gesetzt. Aber wer weiß, was Eltern/Großeltern alles als "schlimm" empfinden?!)

Wie alt bist Du? Frage deswegen, weil solche Erziehungsmethoden viel eher in den 60er und 70er Jahren noch gang und gäbe sowie (leider!) "salonfähig" waren. Später wurde die Körperstrafe wohl auch noch angewendet, aber wohl doch nicht mehr sooo häufig wie in den 60er und 70er Jahren - und davor noch erst recht. Sehr gut, dass das heute im großen und ganzen wirklich anders - und sogar verboten ist. Das beste Verbot, welches man verhängen konnte. Bedeutet ja auch nicht, dass sich heutzutage die Eltern auf der Nase herumtanzen lassen sollen. Aber es gibt schließlich auch andere Möglichkeiten der Sanktion(en).

8

Ich bin 24 und als Pflegekind bei meinen Großeltern aufgewachsen.

Wurde von meinem Opa hauptsächlich geschlagen, meine Großmutter hat ihm Streitereien gepetzt und ihn auf mich gehetzt (Unwahrheiten erzählt und dass ich auf sie losgehen würde etc)

Das waren hauptsächlich Banalitäten, bei denen sich der Streit immer weiter hochgeschaukelt hat.

Ich hatte mal meine Einladungskarten bemalt und da ist meine Oma ausgeflippt(es musste immer alles so aussehen, wie sie es haben wollte)

Oder als ich nicht aufgegessen habe, hat sie mich mit einem Tuch auf den Nacken gehauen und ich habe mich so erschrocken, dass ich mit der Nase an die Tischkante geknallt bin. Daraufhin wurde sie noch wütender und hat die Schuld mir gegeben.

Im Nachhinein bereue ich es, bei den Hilfeplangesprächen dem Jugendamt nichts erzählt zu haben, die Pflegekinder von den Eltern meiner Freundin hatten immer ein tolles Leben. Meine Großeltern haben mir aber immer gesagt, wenn ich etwas sagen würde, käme ich ins Heim und dort wäre es schrecklich.

Das ganze äußert sich bei mir seit 2013 mit einer Emetophobie, ich hatte schon immer Abends vor dem Schlafengehen Bauchschmerzen, kann woanders nicht schlafen und alleine auch nicht. Dazu kommt die Angst vor Fehlern und Blamieren bei fremden Personen, mit Autoritätspersonen konnte ich lange Zeit nicht umgehen.

Was mich persönlich nicht stört ist dass ich mich nicht anfassen lasse und auch Ekel bekomme wenn ich andere berühre (außer bei meiner Tochter zum Glück) ich empfinde vor allem diese flüchtigen oder unerwarteten Berührungen extrem unangenehm und bedrohlich.

weitere Kommentare laden
4

Dreifachposting ?!?!

5

Hallo,

ja wir haben uns über die eigene Erziehung unterhalten. Wichtig ist und war aber nicht, wie groß die Unterschiede sind, sondern dass wir ähnliche Vorstellungen bezüglich der Erziehung unserer eigenen Kinder haben.

LG

7

Hallo,

ich frage mich auch, warum Du zu diesem Thema mehrere Fäden eröffnen musst?! Wozu? Einer reicht doch vollkommen aus. Und ich frage Dich auch - passen Dir die anderen Antworten nicht? Habe da mal nachgelesen - und Du hast doch schon einige "interessante" Antworten bekommen. Und was nicht ist, kann auch noch werden.

Aber ich werde Dir im Unterforum "Familienleben" mal (darauf) antworten, denn da ist doch etwas mehr los als hier.

13

Hallo

Ich bin 56 Jahre und wurde ohne Schläge groß.

Hart war es wenn man in Mathe ne 5 mit nach Hause brachte dann gab er uns sein Mathebuch zum nachlernen und er erklärte bis man es begriffen hatte... War voll anstrengend.

15

Das klingt wirklich grausam.

19

Er ist mein Papa mit gemeint

Top Diskussionen anzeigen