„Erziehen ist Gewalt!“ – Interview mit Aida S. de Rodriguez #unerzogen Seite: 4

Nein das stimmt nicht. Meine Oma und Opa haben sich nie die Zähne geputzt, weil es damals in deren Dorf (anderes Land) keine Zahnbürsten gab. Bis auf paar Brücken haben die alle ihre Zähne bis zum Tod gehabt. Aber es gab auch so gut wie keine Süßigkeiten und gegessen wurde das, was aus dem Garten kam.

Ich weiß, was du meinst.

Vielleicht schreiben wir uns in 2 Jahren wieder, dann kann ich ja berichten, wie weit meine Vorstellungen mit der Realität zusammen passen. 😉

😊Yo!

Hätte ich nicht schöner sagen können. #pro

Ich finde es zynisch, dass Frau Rodriguez sich Kinderrechtsaktivistin nennt.

LOL
besonders, wenn man die Bedeutung des Wortes "Aktivist" sieht#rofl

Na das ist doch mal eine Aussage! #pro
Danke für diese wortgewandte, präzise Formulierung! Das bringt es auf den Punkt!

Aber das deckt sich doch mit dem unerzogen Konzept. Du sollst ja auch nicht gegen dich selber gewaltsam sein.

Ab 3 Jahren

Man kann aber auch sagen: "es tut mir leid, ich sehe, dass es dir nicht gut geht, aber ich entscheide jetzt, dass wir raus gehen."

Okay, für mich heißt "entschuldigen" eingestehen, etwas falsch gemacht zu haben.

Wenn du damit lediglich meinst, dass man als Erwachsener lediglich sein Bedauern darüber ausdrückt, dass man den eigenen Willen auch gegen die Interessen des Kindes durchsetzt, gehe ich damit konform, dass man das entsprechend verbalisieren sollte.

LG

Top Diskussionen anzeigen