Kind ist abgemeldet, wenn beste Freundin des anderen Kindes auftaucht

Hallo,

ich fange mal vorne an. Meine Tochter ist 3,5 und kam vor anderthalb Jahren in den Kiga. Dort waren ein Junge L und ein Mädchen I Ihre besten Freunde und die drei haben fast nur zusammen gespielt. Alle Gleichalt.Zum 01.08 stand dann ein Gruppenwechsel an und die drei wechselten in eine andere Gruppe. Die Freundschaft zu L war nur noch locker und zu I besteht zwar noch etwas, obwohl meine wohl nicht mehr so mit ihr spielen will....
I wird aber wahrscheinlich sowieso bald den Kiga verlassen.

Nun hat meine Tochter seit Kigarten Anfang im Januar eine neue Freundin A. A ist aber eigentlich mit G befreundet, da die Mütter sich aus dem Geburtsvorbereitungskurs kennen und wohl auch so befreundet sind. G war jetzt zwei Wochen nicht in dem Kiga und meine und A haben sich wohl stark angefreundet und Mittwoch soll ein Treffen außerhalb des Kiga stattfinden. Gestern war G das erste mal wieder da und meine Tochter erzählte mir, dass sie nicht mehr bei A sitzen darf und diese nur mit ihr spielt, wenn G nicht da ist. Dies hat A wohl auch zu einer Erzieherin gesagt. Sie spiele nur mit meiner, wenn G nicht da sei.

Dazu müsse man aber auch noch erwähnen, dass die Mutter von A mir erzählt hat, dass G und A stark befreundet sind und sie gespannt ist, wie es läuft wenn G wieder da ist. Nichtsdesto trotz hat sie uns für Mittwoch zu sich eingeladen...
Gestern hat sie dann wohl bei der Erzieherin nachgefragt, wie sich die drei so verstanden haben. Lt. deren Auskunft haben die drei zusammengespielt und es gab auch ein paar Zickereien. Meine hat etwas anderes erzählt, nämlich das A nicht mit ihr spielen wollte und sie erst gut war als G weg war... Die Auskünfte der Erzieherinnen sind sowie nicht so ganz zutreffend, da viel beschönigt dargestellt wird und meines Erachtens auch ein Interesse besteht, dass I und meine nicht mehr zusammen spielen.

Bisher habe ich mich in die Kiga Problematik nicht eingemischt und auch nicht ,,Freunde" vorgegeben. Sie muss selbst wissen mit wem sie spielt... Ich frage mich allerdings, ob es richtig ist, dass wir am Mittwoch dort nach Hause gehen, da A anscheinend wenn G da ist nicht mit meiner spielen möchte und sie als Lückenbüßer nimmt. Meine lässt für diese A andere Kinder mit denen sie früher gespielt hat sausen...

1

Wir sprechen aber schon von einem erst 3 jährigen Kind?
Hast du zuviel Zeit? Entschuldige bitte, aber .... ich bekomme das grade nicht geregelt, was du dir da für Gedanken machst?
Da geht bei mir gleich ne Schublade auf....sorry.

Gruss
agostea

2

Das erinnert mich so an meinen Post von eben… zum Thema warum Mütterfreundschaften offensichtlich nicht funktionieren.

Ich bin geheilt :-D

3

Im wahren Leben hab ich mit "solchen" Müttern irgendwie nix zu tun. Das vermeide ich strikt.
Nach diesem Post hier, weiss auch wieder warum. :-)

weitere Kommentare laden
4

So ist das halt.

Kinder spielen sich nichts vor. Die Eine sagt der Anderen ganz klar das sie nur mit ihr spielt wenn das andere Mädchen nicht da ist.

Ist doch ehrlich.

So sind Kinder. Man be- und entfreundet sich von einem Tag auf den anderen. Das war bei meinen Jungs genau so. War der Kumpel von meinem Jungen nicht im Kiga hat er immer mit ein und demselben anderen Jungen gespielt. Sobald sein Kumpel wieder da war haben die beiden wieder zusammengehangen.

Wir haben das als Kinder sicher nicht anders gehandhabt und selber auch so erfahren.

Ich würde natürlich zu dem Treffen gehen. Die Kinder werden sich schon arrangieren.

LG, Lena

5

Hallo,

"Meine lässt für diese A andere Kinder mit denen sie früher gespielt hat sausen... "

dann ist deine Tochter zu den Kindern, mit denen sie früher gespielt hat, doch genauso "gemein" (in Wahrheit: ganz normal für ihr Alter) wie A. zu deiner Tochter.

Bei deiner Tochter findest du es okay, dass sie die Kinder mit denen sie früher gespielt hat, sausen lässt (macht die anderen Kinder ja vielleicht auch traurig), wenn A. dasselbe Verhalten zeigt, ist das nicht okay.

Mein Tip:
deine Tochter darfst du gerne darauf hinweisen, dass es für andere Kinder verletzend sein könnte, wenn deine Tochter plötzlich nicht mehr mit diesen spielen möchte, bei anderen Kindern steht dir das nicht zu.

" Ich frage mich allerdings, ob es richtig ist, dass wir am Mittwoch dort nach Hause gehen, da A anscheinend wenn G da ist nicht mit meiner spielen möchte und sie als Lückenbüßer nimmt."

Ja und? Selbst wenn deine Tochter nur ein Lückenbüßer ist, kann sie trotzdem einen schönen Nachmittag bei A. haben.
Anders wäre die Situation, wenn G. am Mittwoch auch bei A. eingeladen wäre, und es absehbar wäre, dass A. und G. deine Tochter dann nur zum "Ätschibätsch, mit dir wollen wir nicht spielen" eingeladen hätten.

J.

6

Es ist doch ganz normal, dass Kinder enger befreundet sind, wenn sie sich so lange kennen. Und es wäre auch äusserst unklug von A, ihre alte Freundschaft mit G gleich zu kippen. Außerdem war G ja nicht da, sodass A sich bestimmt auch gefreut hat, G wieder zu sehen.

Mein Tipp: Nimm die Spieleeinladung an und lass deine Tochter sich erstmal mit A "privat" treffen. Daraufhin würde ich A dann auch mal einladen. Gleiches dann mit G. So kann sich LANGSAM eine Freundschaft entwickeln.

Übrigens gehört Eifersucht zu einer Dreierkonstellation dazu. Sehr selten spielen drei Kinder, insbesondere drei Mädchen, friedlich zusammen. Das Beispiel vor dem Gruppenwechsel kannst Du nicht vergleichen, weil eben ein Junge dabei war. Das ist was anderes. Wenn deine Tochter darüber klagt, dass sie links liegen gelassen wird, dann würde ich sie dazu ermuntern mit A zu reden.

7

Was will denn das Kind? Will es noch hin oder lieber nicht? Mach dir mal nicht so einen Kopf denke sie wird schon selbst entscheiden ob sie der Lückenbüsser ist oder nicht.

12

Hallo,

Ich denke du machst dir viel zu viel stress L,A,I, G !#kratz

Deine Tochter scheint doch mit der "lückembüßer"Funktion klar zu kommen, ich denke wenn sie älter wird und den Begriff ausnutzen versteht, wird sie selbstständig ihre Konsequenzen daraus ziehen.

Es würde vorurteilsfrei zum treffen gehen gehen und die kleinen ihr Ding machen lassen

13

Dein Kind ist 3! Das ja wohl nicht wirklich ernst gemeint oder? Hilfe,hilfe

14

na da gibts zwei möglichkeiten: dein kind spielt mit dem anderen, oder du behälst es zuhause und eerklärst ihm dass es nur mit kindern zu spielen braucht, die alle anderen kinder stehen lassen... dann ist sie aber genaus eon schaf wie die andere freundin...

also ganz ehrlich: mach dir darum doch keinen kopf... genau DAS sollten kinder im kiga lernen... und der erzieherin ist es ganz sicher wurscht wer mit wem am nachmittag spielt...

ich würde lediglich drauf ahcten dass die drei am nachmittag nicht zusammen zu dritt spielen, denn dann wäre deine tochter wahrscheinlich über. ist das dritte kind aber nicht dabei hat man doch kein problem?! gerade das wäre ja eine situation von der dein kind, bzw seine frundschaft zu der anderen profitieren könnte...

und sowieso: das sind SPIEL verabredungen, keine verlobung ,-) also nimm das bloß nicht immer so ernst, dann machst du dich kaputt...

lg gussy

15

Hallo!

Ähm, sie ist 3 Jahre alt. Sag deiner Tochter, das sie dann mit jemand anderen Spielen soll, wenn die nicht mit ihr spielen will. Kinder sollte es da ja genug geben.
Als meine Tochter 3 Jahre war, hat sie mit jedem gespielt. Da war das total egal ob A mit G oder I mit F gespielt hat. Wenn G nicht mit ihr spielen wollte hat sie halt mit H gespielt.
Mach daraus kein Drama.
In dem Alter gibt es noch keine 'Freundschaften'. Das kommt und geht. Es wird ihr noch öfter so gehen.

LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen