5-Jährige so Heisshunger auf Süsses

Hallo zusammen,

wollte einfach mal in die Runde fragen, ob ich das zu eng sehe oder ihr Tipps für mich habt,

Meine fast 5-Jährige Tochter fragt pro Tag gefühlt 15 mal, ob sie "was Süsses" haben kann. Damit meint sie häufig eine Nachspeise nach dem Essen, im Sommer ständig Eis, jetzt Lebkuchen oder Plätzchen...

Ich dezimiere das Ganze auf 1x etwas nach dem Abendessen, manchmal packe ich ihr 2-3 Gummibärchen oder ein Fruchtriegel in die Brotzeitdose (zu Brot und Obst).

Sobald sie allerdings IRGENDWO anders auf frei verfügbare Süßigkeiten stößt (z.B. Kindergeburtstage, Familie meines Ex), futtert sie ungebremst, was sie kriegen kann. Es ist auch nie genug "Kann ich nochmal eins haben???"

KLAR - da sollten auch Erwachsene über das Angebot nachdenken, aber das kann ich ja nicht immer und lebenslang kontrollieren.

Mich macht nur stutzig, dass sie SOOO heiss auf Schokolade ist und dann wirklich "schlingt", als würde sie nie mehr was bekommen. #schock

Wie macht ihr das?

VG
Steffi mit Tochter (die übrigens allgemein total normalgewichtig ist)

1

Meine Kinder dürfen Süßigkeiten essen, wenn sie wollen. Aber sie dürfen sich nicht daran satt essen.

Würde ich immer alles verbieten, würde das auch einen Heißhunger auslösen.

Obwohl die Sachen sogar in Reichweite der Kinder stehen und sie sich jederzeit bedienen könnten, tun sie das nicht. Grade die Sachen von Karneval / St. Martin fliegen oft so lange rum, dass mein Mann sie an seine Kollegen verfüttern muss.

Wenn ich aber doch mal der Meinung sein sollte, dass sie genug genascht haben, reicht eine einfache Erklärung.

lg

2

Hallo!

Das ist bei uns auch so - mein Sohn ist 7. Ich habe alles mögliche versucht, sogar die Abschaffung aller Regeln Süßes betreffend. Er hat eine Naschbox bekommen, die einmal pro Woche gefüllt wurde und darüber konnte er frei verfügen. Was bei allen Kindern im Freundeskreis funktioniert hat, war bei uns ein Schlag ins Wasser. Das Ding war immer am ersten Tag leer und das Gebettel ging weiter.

Ich mache kein Thema draus, er isst Süßes, wie er will, nur wenn es gerade gar nicht passt (kurz vor dem Essen oder wenn er schon viel genascht hat) sag ich ihm Bescheid. WENN er dann Süßes isst, sogar wenn wir uns gemütlich mit Keksen oder Kuchen zusammen setzen, tut er so, als würde ich ihm im nächsten Moment den Teller wegnehmen.

Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist. Unsere Regel derzeit: unterwegs gibt es NICHTS. Ich kaufe auf dem Heimweg nach der Schule nichts. Gar nichts. Das war unsere größte Baustelle. Er kann zuhause Süßes essen, aber an jedem Kiosk einkehren ist nicht drin.
Seitdem hat es sich etwas gemäßigt.

Vielleicht gibt es bei Euch auch so bestimmte Gelegenheiten, wo unbedingt Süßes her muss und wo es gar nicht um die Süßigkeit geht, sondern um das Ritual? Dann würde ich versuchen, das von vornherein und ausnahmslos zu unterbinden. Z.B. Nachspeisen, wenn das das Thema ist. Sachen, die immer wieder nerven, fallen aus. Punkt. Klingt hart, ich hab auch lange mit mir gerungen, aber letztlich ist die Situation für uns beide einfacher geworden.

Bei frei verfügbarem Süßkram bei anderen Leuten würde ich kein Fass aufmachen, das würde ich so lassen. Ist ja nicht die Regel. Und wenn man versucht, anderswo die eigenen Regeln einzuführen, gibt es Unfrieden und sonst nichts.

Das wird sich schon wieder legen. Wenn sie gesund und normalgewichtig ist und auch sonst halbwegs isst, würde ich mich da entspannen. Wird schon.

Mein Sohn ist übrigens auch normalgewichtig. Während seiner ärgsten Süßphase war er sogar richtig dünn.

Viele Grüße!

3

Lies mal hier:
Heißhunger auf Süßes - Heißhungerattacken - Naturheilkunde
www.heilpraxisnet.de › Symptome
May 3, 2010 - Heißhunger auf Süßes: Heißhungerattacken auf Süßigkeiten Einen der bedeutendsten Fallstricke bei ...

4

Bei der Freundin meiner 6 jährigen wird zu Hause der Naschkram wohl auch zugeteilt.Ist sie hier ,stürzt sie sich ständig aufs Bonbonglas.
Schokolade räume ich inzwischen schon vorher weg.
Von meinen Kindern kenne ich das gar nicht,aber hier war bzw. ist

Süßkram auch jederzeit verfügbar und damit nichts besonderes mehr.
Mal wird zugeschlagen und dann liegt die Schokolade wieder ewig ,ohne dass sie überhaupt angeschaut wird.
Meine Kinder sind im übrigen alle 3 schlank.

5

Hallo!

Das funktioniert aber nicht bei allen Kindern mit der ständigen Verfügbarkeit. Bei uns hat es sich inzwischen etwas gebessert, aber hätte mein Sohn vor 1-2 Jahren Süßigkeiten zur freien Verfügung gehabt, hätte er gegessen, bis nix mehr da ist. Und wenn es dann alle war, gab es eben doch wieder Streit und Gefeilsche, wann es wieder was gibt und wieviel. Wir sind aus dieser Nummer nie wirklich rausgekommen. :-( Wir haben es ja versucht.

Versteh mich nicht falsch. Ich sehe die Logik, die dahinter steht und ich sehe auch, dass es bei vielen Kindern funktioniert. Für mein Kind sind frei verfügbare Süßigkeiten eine Katastrophe. Mittlerweile klappt es mit halbwegs festen Regeln ganz gut. Er bekommt immer noch genug, aber eben kontrolliert.
Was er außer Haus macht, wenn er mit seinen Kumpels zum Kiosk geht oder woanders zu Besuch ist, ist eine andere Sache, aber da er bei anderen immer sehr höflich ist und nachfragt, mache ich mir da keine Platte. Da gelten dann natürlich die Regeln der anderen Eltern.

Aber zuhause muss ich eben drauf gucken, so blöd ich das finde. Und inzwischen läuft es wirklich gut.

Viele Grüße!

10

Bei uns zu Hause kann mein SOhn auch jederzeit was süßes essen, das tut er aber kaum. Sobald wir aber bei jemanden zu Besuch sind, räumt er alles ab, als würden wir ihn zu Hause verhungern lassen. Mir ist das auch immer ungangenehm, aber es ist leider so!

Süßkram jederzeit verfügbar zu machen ist nicht immer die Lösung ;-)

Gruß - marinab

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

bei uns ist es so geregelt, dass meine Tochter Süsses immer bekommt, wenn sie fragt.

Ausnahme sind Frühstück (da gibt es eh Marmelade und Kakao) und Abendessen, wobei es manchmal vor dem Schlafengehen auch noch ein Betthupferl gibt (Zähneputzen danach).

Zum Mittagessen gibt es generell immer Nachtisch, Nachmittags Kuchen oder Schokolade.

Sie ist auch normalgewichtig mit Tendenz zu schlank, also sehe ich das eher locker.

Allerdings isst sie nie übermäßig Süßigkeiten auch nicht woanders, denn sie weiß ja, dass sie zu Hause immer etwas bekommt.

Ich habe auch Schokolade in mich hineingefuttert als Kind. Allerdings lag das daran, dass meine Mutter mich mit Süßem sehr kurz gehalten hat. Da musste ich mich bei Verwandten, Nachbarn und Freunden bedienen. Und da die dem armen, hungrigen Mädel immer gern gegeben hat, war mein Gewicht auch jenseits von Gut und Böse und meine Eltern haben gar nicht gewusst, woran das lag :-p

GLG

7

Könnte das ihre Standardfrage sein, wenn ihr langweilig ist? Frag' doch beim nächsten mal, ob du was mit ihr spielen darfst oder ihr was vorlesen. Höchstwahrscheinlich wird sie darauf anspringen.

Ich finde nach dem was du schreibst, dass du recht streng mit Süßigkeiten bist, bei uns gibt es deutlch mehr. Bei uns gibt's mittags regelmäßig einen Nachtisch, Gummibärchen gibt's als "Portion", nicht einzeln abgezählt, und Lebkuchen o.ä. am Nachmittag ist auch jederzeit drin... (Allerdings macht es sicher auch einen Unterschied, wie viele Kinder man hat, die Kleinste bekommt deutlich mehr als unser Erstgeborener im gleichen Alter....)

LG doremi

8

Unser 7jähriger hat das auch (und ist trotzdem spindeldürr). Und mein Mann sagt, er hatte das auch als Kind. Unser zweiter Sohn ist gar nicht so, der vergisst seinen Schokoriegel einfach.

Wir haben nicht viel Süßes herumliegen, sie essen eher weniger als andere Kinder. Aber er leidet sehr unter dieser ständigen Gier...

Ich bin mir sicher, dass das Veranlagung ist. Deine Tochter muss lernen, damit umzugehen. Mein Sohn tut sich schwer damit, aber es wird besser, je älter er wird. Er kämpft oft mit Aphten im Mund, da ist Zucker natürlich ganz böse. Er schafft es aber inzwischen, immer wieder 2 Tage ganz zu verzichten. Das finde ich toll.

Aber es ist das Leben lang ein Kampf. Mein Mann (auch sehr schlank und muskulös) isst heute noch oft eine ganze Tafel Schokolade, gefolgt von schlechtem Gewissen...

P.S. Wir haben Freunde, die sich sicher waren, dass die Gier unseres Sohnes daran liegt, dass bei uns die Süßigkeiten reglementiert sind und er sich nicht einfach bedienen kann. Dann haben sie ihr zweites Kind bekommen, und seitdem sind ihre Süßigkeiten auch nicht mehr frei verfügbar ;-)

9

Bei uns ist das nicht so. Ich kann Dir nicht sagen woran das genau liegt. Ich verbiete meinem Sohn (4 Jahre) keine Süßigkeiten bzw. lasse ihn auch essen so viel wie er mag wenn was auf dem Tisch steht. Da er aber auch einen Apfel der Schokolade vorzieht kann ich das auch machen. Wir haben schon mal darüber geredet was gesund ist und wovon man ganz viel essen kann und wovon man besser nicht so viel isst. Auch hat er schon gemerkt das es ihm schlecht geht, wenn er sich an Süßigkeiten überfrisst. Passiert ja schnell mal bei der Oma #augen Die Stopfen ihn nämlich regelrecht voll mit scheiß essen :-p Kakao, Schokobrot, Pommes usw. Die machen sich wenig Gedanken darüber was gut verträglich Lecker und gesund ist. Dadurch hat er aber sein Maß gefunden und weiß das man nicht so viel fettige und süße Sachen auf ein mal essen sollte und Oma und Opa haben auch inzwischen gelernt das Kinder gerne mal einen Apfel essen und Wasser trinken.

Vielleicht liegt es auch daran das ich nicht so streng bin. Er isst z.B. Gleich morgens süß. Also Marmelade, Honig aber auch Nüsse, Obst usw. Dadurch hat er ja schon mal was Süßes und bekommt keinen Heißhunger. Er fragt eigentlich nie nach Süßigkeiten sondern isst wenn sie da sind. Zu Hause habe ich die Süßigkeiten nicht in Reichweite. Es gibt was wenn ich meine wir naschen jetzt oder wenn wir einkaufen kann er sich was aussuchen. Aber das hält dann auch ne Weile. Er isst auch alle anderen Dinge super gerne. Dadurch ist er nicht so fixiert auf eine Sache. Essen an sich ist bei und eine Sache die wir bewusst und mit Genuss machen. Mein Sohn hilft auch Kochen, sucht aus was wir kochen usw. So lernt er neugierig auf Lebensmittel zu sein und alles zu probieren. Ja und ich schätze dadurch mag er auch viele verschiedene Dinge.

Ich denke aber man kann nicht jeden Tip bei jedem Kind umsetzen weil Kinder da auch unterschiedlich sind. Ich weiß noch wie meine Mama früher versucht hat es meinem Bruder und mir schlecht zu machen :-p Sie hat uns z.B. mal ein Glas Nutella gekauft weil wir das immer leer gegessen haben. Sie dachte wenn uns mal schlecht wird hören wir damit auf. Naja wir haben es leer gefuttert und nichts ist passiert #rofl Genauso hatten wir mal eine Süßigkeitenkiste. Die haben wir leer gefuttert und schon hatten wir wieder Hunger auf was Süßes #schwitz Ich weiß aber auch das es bei uns zu Hause nicht viel Süßigkeiten gab und ich immer ein Wurst oder Käsebrot mit im KiGa hatte ;-)

So lange Dein Kind sonst auch noch Obst und Gemüse isst würde ich dem Ganzen nicht so viel Aufmerksamkeit schenken. Gib ihr den Tag über auch mal was süßes in Form von einer Apfelsaftschorle, zum Nachtisch Apfelmus, eine Erdbeermilch, Nüsse usw. zeig ihr leckere Alternativen zur Schokolade. Und wenn sie im Sommer mal zwei Eis isst, ist das ja auch kein Drama #winke

LG

11

Hatten wir früher auch, warum? Weil wir auch immer so Rationen bekamen und es toll war und dann einfach die Lust auf mehr da ist. Meine Stiefkinder dürfen das was Ihnen gehört Essen wann sie wollen, nur eben nicht kurz vor den Hauptmahlzeiten.....Ansonsten hauen sie eben mal die Gummibären weg, kaufen Freitags immer 2 Sachen für beide ein was sie wollen, und das dürfen sie sich einteilen bis Sonntag.....Meist ist aber viel über

Top Diskussionen anzeigen