Immer Ärger mit dem gleichen Jungen... 6 jähriger

Hallo ihr Lieben!

Mein Sohn ist gerade in die Schule gekommen. In seiner Klasse ist ein Junge L., mit deren Eltern wir mal befreundet waren. Das ist aber nicht mehr.
In der Schule kommen die beiden jetzt einigermaßen zurecht, wobei es schon "Ausschreitungen" von seiten L. gab. L. hat meinen Sohn 4 Wochen lang täglich Tätlich angegriffen (treten, schlagen), bis mein Sohn sich gewehrt hat mit einem Schlag in den Bauch. Seitdem ist es eigentlich besser.

Dieses Wehren ist auf einer Geburtstagfeier eines gemeinsamen Freundes M. passiert. Die Eltern von M. haben uns dann erzählt, mein Sohn hätte L. den ganzen Tag geärgert und die beiden hätten sich den ganzen Tag gekabbelt. Bis es dann zu dem vermeintlichen Schlag kam, der aus Sicht von M.s Eltern ohne Grund kam. Mein Sohn erklärte aber, dass L. ihm etwas wegnehmen wollte und dann hat er wohl den Mut gefunden, sich zu wehren. Vorher wollte er noch nicht mal der Lehrerin bescheid sagen, weil das Petzen ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: gestern waren L. und mein Sohn wieder gemeinsam eingeladen und prompt kam es wieder zu Kabbeleien. Es war ein Fußballgebi und mein Sohn hat 3 oder 4 rote Karten bekommen, angeblich hat er L. in den Bauch getreten. Mein Sohn sagt aber, dass er im Tor stand und L. ihm in das Knie gelaufen sei, weil L. als Stürmer eingesetzt war und mit dem Ball ins Tor laufen wollte. Mein Sohn hat dann deshalb die rote Karte bekommen und war sauer. Dann hat er einen Fußball aus Wut geschossen, der auf dem Tisch gelandet ist.

Jetzt heißt es natürlich, mein Sohn hätte sich total daneben benommen, weil er seinen Gefühlen freien Lauf läßt. L. lacht sich ins Fäustchen...

Ich weiß, dass mein Sohn sehr nah am Wasser gebaut ist und wenn er wütend ist, dies auch zeigt. L. ist dagegen sehr abgebrüht und hänselt meinen Sohn dann auch. Und beim Fußballtraining (sie sind auch da in einer Mannschaft) läßt er sich z.B. sofort hinfallen, wenn mein Sohn nur in seine Nähe kommt. Er schreit dann rum, dass er gefoult wurde etc. Also, L. weiß schon, wie er es machen muss, damit mein Sohn Ärger bekommt. Und mein Sohn springt natürlich darauf an, weil er ja weiß, was wirklich passiert, es aber nicht "beweisen" kann.

Was können wir tun? Sollen wir meinen Sohn auf keinen Gebi mehr schicken, auf dem L. auch ist? Wie gesagt, in der Schule klappt es einigermaßen aber sobald keine direkte "Aufsicht" da ist eskaliert die Situation und das ist ja für alles nicht schön.

Habt ihr einen Tipp?
LG

1

Was ihr tun sollt?

Vielleicht anfangen euren Sohn zu erziehen?

Wenn mir jeweils immer "unabhängige" Stellen vom unerzogenen Verhalten meines Kindes, dann sogar noch als Auslöser, berichten würden, wäre ich spätestens nach wiederholter Schilderung hellhörig.

3

Es gibt nur Ärger, wenn die beiden Jungs zusammen sind. Mit anderen Kindern nicht. Sobald aber die beiden aufeinander treffen, kracht es.

VG

4

Ja, aber nicht wegen L., sondern wegen deines Sohnes, wie die anderen Eltern bezeugen konnten.

Ergo ist theas Rat absolut richtig.

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

" Die Eltern von M. haben uns dann erzählt, mein Sohn hätte L. den ganzen Tag geärgert"

"gestern waren L. und mein Sohn wieder gemeinsam eingeladen und prompt kam es wieder zu Kabbeleien. Es war ein Fußballgebi und mein Sohn hat 3 oder 4 rote Karten bekommen, angeblich hat er L. in den Bauch getreten. "

Zwei verschiedene Elternpaare erzählen übereinstimmend, dass auf zwei verschiedenen Kindergeburtstagen die Ärgereien und Gewalttätigkeiten von deinem Sohn ausgehen, und du sprichst von "angeblich"?!

Warum sollten M.s Eltern lügen, wenn sie behaupten, dass dein Sohn L. geärgert hat?

Warum sollten die Fußballgeburtstag-Eltern lügen, wenn sie sagen, dass dein Sohn sich so daneben benommen hat, dass er 3 oder 4 rote Karten bekommen hat?
Ich als Ausrichterin eines Kindergeburtstages kann übrigens sehr gut unterscheiden, ob ein Kind in das Knie von einem anderen Kind rennt oder ein Kind ein anderes Kind in den Bauch boxt oder tritt.

L. mag ja ein fieses und abgebrühtes Kind sein, aber bei den Kindergeburtstagen war es dein Sohn, der sich daneben benommen hat.

Und wenn es für dich immer nur "angeblich" ist, wenn man dir erzählt, dass dein Kind was angestellt hat, dann scheinst du eine rosarote Brille zu tragen, was deinen Sohn betrifft.

"Was können wir tun? Sollen wir meinen Sohn auf keinen Gebi mehr schicken, auf dem L. auch ist? "

Da dein Sohn derjenige ist, der sich gegenüber L. nicht benehmen konnte (in deinen zwei Beispielen), wäre das für mich die logische Konsequenz, ja.

"Wie gesagt, in der Schule klappt es einigermaßen aber sobald keine direkte "Aufsicht" da ist eskaliert die Situation und das ist ja für alles nicht schön."

Auf den beiden Kindergeburtstagen gab es eine Aufsicht (die entsprechenden Eltern), die bezeugt haben, dass dein Sohn derjenige war, der Ärger gemacht hat, das Problem ist nur, dass diese Vorfälle in deinen Augen nur "angeblich" statt gefunden haben und dein Sohn ja eigentlich totaaaal unschuldig war.

LG,
J.

5

Ich glaube, in meinem ersten Beitrag ist es nicht so deutlich geworden, dass es KEINEN Ärger gibt, wenn die beiden nicht aufeinander treffen. Mein Sohn ist oft eingeladen, Ärger gibt es nur, wenn L. und mein Sohn aufeinander treffen.

Wir hatten auch schon 2 Gespräche mit der Lehrerin die uns bestätigte, dass L. meinen Sohn in der Schule tätlich angegriffen hat.

Vielleicht hat das Verhalten meines Sohnes damit zutun. Er war in den ersten Wochen in der Schule ziemlich unter Druck.

VG

8

Ich schreibe hier nochmal meine Antwort an eine Userin, damit die Situation etwas klarer wird. Ich habe ein paar wichtige Tatsachen in meinem ersten Thread nicht erwähnt.

"L. hat meinen Sohn 4 Wochen körperlich angegriffen - jeden Tag und immer wieder. Es gab blaue Flecke etc. Die Spitze des Eisbergs war, dass L. meinen Sohn zu Boden gerissen hat und ihm 2 mal vor den Kopf trat. Das haben Gott sei Dank Aufsichtspersonen gesehen die es dann gemeldet haben. Als man L. vor seinen Eltern fragte, warum er das getan hat, sagte er: Weiß nicht.

"Grundlos" und "unartig" seitens meines Sohnes ist also was anderes. Er hat einmal mit dem Schlag in den Bauch "die Fronten" geklärt und seitdem ist es ja auch besser gewowrden. In der Schule klappt es, im Gegensatz zu vorher, auch gut.

L. hat auf dem Gebi gestern auch 1 rote Karte bekommen und durfte zeitweise nicht mitspielen.

Privaten Kontakt haben wir nicht. Nur in der Schule und beim Fußball und den Einladungen. Mein Mann ist auch Cotrainer und hat die Situation mit dem Trainer schon analysiert und sie versuchen, die beiden zu trennen, wenn es geht oder zumindest "anzuleiten". Das klappt auch ganz gut.

Lügen tun sie alle mal, und natürlich wird das auch bei nicht toleriert. Wir haben ein offenes und gutes Verhältnis zu unseren Kindern und legen wert auf gute Umgangsformen, etc. Deshalb liegt es uns am Herzen, die Situation zu verbessern.

Die Frage war ja auch, wie wir mit gemeinsamen Einladungen umgehen können."

VG

9

Ich denke die Geschichte der Mutter des anderen Jungen würde so ähnlich aussehen. M.E. schenken sich Beide nichts.
Haltet Euch einfach raus. Was ich mich frage... was Dein 1. Satz bedeutet... Was haben die Jungs damit zu tun?

10

Damit wollte ich sagen, dass wir uns schon länger kennen.

LG

11

Raushalten.

Gruss
agostea

12

Ich würde mir mal ernsthaft Gedanken machen über das Streitverhalten deines Sohnes. Ja, es gibt mit bestimmten Kindern immer wieder Kabbeleien und ja, man kann das eigene Kind sicher auch dazu anhalten, sich ggf. zu wehren. Aber Schläge und Tritte in den Bauch? Das verlässt ja wohl jedes normale Maß.

13

Hallo Susa!
Der Schlag in den Bauch war im wahrsten Sinne des Wortes ein "Befreiungsschlag". Wie du ja lesen kannst hat mein Sohn wochenlang Prügel bezogen von L. und irgendwann traute er sich, seine Grenze klar zu machen. Seitdem ist er nicht mehr derjenige, der Verprügelt wird. Das war seine einzige Möglichkeit diesem Verhalten ein Ende zu setzen.

Der Tritt in den Bauch war beim Fußballspiel. Wie ich beschrieben habe stand mein Sohn im Tor und L. lief mit dem Ball in meinen Sohn rein. Klar, dass tut weh (beiden), passiert aber auch im normalen Fußballtraining.

VG

16

"Der Tritt in den Bauch war beim Fußballspiel. Wie ich beschrieben habe stand mein Sohn im Tor und L. lief mit dem Ball in meinen Sohn rein."

#augen

DAS hat dein Sohn behauptet.

Die Aussage der gastgebenden Eltern war ganz klar (so hast du es selbst geschrieben)

" hat er L. in den Bauch getreten." - und wie gesagt kann man als Erwachsener sehr gut unterscheiden, ob L. "in das Knie deines Sohnes reingelaufen ist" #augen oder ob dein Sohn L. grundlos in den Bauch getreten hat.

Ich wiederhole meine Frage gerne:
wieso sollten zwei verschiedene Elternpaare, die übereinstimmend ausgesagt haben, dass auf zwei verschiedenen Feiern der Ärger und die Gewalt von deinem Sohn ausgegangen ist, LÜGEN (denn das unterstellst du ihnen ja, wenn du schreibst, dass dein Sohn L. ANGEBLICH in den Bauch getreten hat und er in Wirklichkeit nichts getan hat)?

14

2X eingeladen, 2 X gab es ärger...die Eltern berichten das dein Sohn daran schuld ist..

da würde ich aber mal ganz scharf drüber nachdenken...

wegen den Streitereien in der Schule...kennst du nur die Aussagen deines Sohnes...

vielleicht hat L genauso viele blaue Flecken usw...

Ich kenne hier eine Mutter, sie hat auch immer behauptet, ihr Kind ist unschuldig an allen...er wär so lieb...schuld sind immer alle anderen...
soo

nun hat das Kind in fast jeden Geschäft hier im Ort Hausverbot und viele Kinder dürfen sich nicht mehr mit ihm Treffen, da er nur Schiette im Kopf hat...Augen auf vor der Wahrheit...wenn es hier ärger gibt, versuche ich erstmal alle Seiten anzuhören...ich nehme mein Kind nicht falsch im Schutz...sonst gibt es irgendwann mal ein böses erwachen...

15

Hey du ;-)

Ich habe fast das selbe Problem und kann nur sagen, weder mein Kind, noch das Kind von meiner EX-Freundin ( wenn man das so nennen mag #rofl ) nennen wir sie A, sind böse Kinder sie können einfach nicht zusammen spielen.

Ich versuche mich so wenig, wie möglich einzumischen, ich vertrauen meinem Sohn, das er das gut alleine hinbekommt, nur leider A. nicht sie mischt sich dauernt ein und macht alle Erzieher damit verrückt.

Ich freue mich schon auf die Schule #augen

Ich kann nur sagen beide Kinder sind super tolle Jungs, wenn A. nicht immer alles so übertreiben würde, wäre alles nur halb so wild...

Gruss D. #rofl

Top Diskussionen anzeigen