Sind es Zwänge / Ängste ? / Kind 6 Jahre

Hallo !

Mein Sohn hat vor gut 3-4 Wochen damit angefangen, sich bei jedem kleinen bisschen (z.B. Papierschnipsel von der Erde aufzuheben) gleich danach die Hände zu waschen.

Auch wenn ich was von der Erde aufhebe, will er partout, dass ich mir die Hände wasche; er meint, da sind alles schlimme Bakterien. Richtiges Drama spiel sich bei uns ab, wenn er sich nicht die Hände waschen darf oder ich es einfach nicht mache, weil es ja nicht "nötig" war.
Auch seine "Sachen" anfassen darf ich dann nicht.

Vor kleineren Kindern (aus seiner Kindergartengruppe) macht er einen GROSSEN Bogen und setzt sich teilweise auch nicht zu ihnen in den Kreis. (ich drücke es mal ganz vorsichtig aus; wie lich hier nicht alles schreiben (schreiben) will : Wie eine PHOBIE gegen Babys.) - Krass ich weiß: aber bei schlägt es die Ratlosigkeit an.
Kommt ein kleineres Kind (3-4 Jahre) "gegen seinen Pullover" zieht er sich um oder versucht mit einem Waschlappen im KiGa den Pullover "zu säubern". (ist aber nichts konkretes drangekommen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

Es gab im Spätsommer im Mittagsdienst mal ein Erlebnis :

Ein kleineres Kind hatte Schnotter an der Hand, wo mein Sohn ihn anfassen musste und VOLL IN DIE SCHNOTTER reingriff !! - igitt - dachte ich auch. aber seitdem ist der ABSTAND zu kleineres Kinder echt enorm. Sogar im Supermarkt umgeht er mit einem großen Bogen (Abstand ca. 1-2 Meter) kleinere Kinder.

Habe heute mit ihm gesprochen, kam nur als ANZWORT : er mag keine kleineren Kinder, weil er Angst hat, dass die gefährliche Bakterien haben und auf ihn übergehen könnten.
Habe ihn aber auch schon mehrmals erklärt, dass es GUTE UND BÖSE Bakterien gibt....

Naja, gehändert hat sich bis heute nichts !

Es ist ganz schön belastend.

Wer weiß Tipps / Rat ? Was können wir als Eltern tun ?
(Bitte keine Therapie....-Vorschläge; Kinder werden heute viel zu oft unnütz therapiert.!!!)

Wer kennt ähnliche Fälle ?

ratlos/traurig kiwi1896
:-( :-(

10

>>(Bitte keine Therapie....-Vorschläge; Kinder werden heute viel zu oft unnütz therapiert.!!!)<<

Wenn sich mein Kind aber derart in soetwas hineinsteigern würde, und ich muß Dir ehrlich sagen, daß das NICHT normal ist, was Dein Sohn da macht, würde ich zumindest mal beim KiA vorsprechen und hören, was er mir raten würde.

LG

1

Hast du ihm auch erklärt, dass er Vertrauen in seinen Körper haben muss und dass der mit den Bakterien im Alltag fertig wird, wenn man einfache Grundregeln einhält? Das der Körper das sogar üben muss und es ungesund ist, wenn man versucht allen Bakterien zu entkommen? Dass er seine Haut kaputt macht, wenn er sie so oft wäscht?

Mein Sohn hat auch immer wieder solche Händewasch-Phasen. Er ist 7 und ihm kann man das gut erklären. Er ist auch relativ dankbar, wenn ich ihm die Zusammenhänge erkläre und ihm die Last abnehme.

2

ja haben wir heute gemacht. Gute / schlechte Bakterien....

Vielleicht braucht es seine Zeit ????

3

wieso hatte Dein Sohn diese "Waschphasen" ? Wodurch waren sie ausgelöst ?

weitere Kommentare laden
4

hallo,

konkrete hilfe kann ich dir nicht anbieten und ist über so ein forum in diesem fall auch nicht zu erwarten. aber wenn du schon schreibst, dass er unter ängsten oder zwängen leidet, versteh ich nicht, wieso du im gleichen atemzug eine therapie ablehnst.
kann ja sein, dass es einen einen solchen trend im allgemeinen gibt, aber das ist doch im einzelfall egal. es geht um deinen sohn, der ein auffällliges und sicher für ihn leidvolles verhalten zeigt, und da ist es doch nur folgerichtig, ihn zumindest mal beim kinder- und jugendlichen therapeuten vorzustellen.
viele grüße,
n.

5

hi,

erkläre ihm, das es normal ist, das man Bakterien an den Händen...etc hat. Ohne Bakterien wären wir nämlich krank!!!!

und das man nicht krank durchs Händeschütteln wird....sondern, wenn man die Hände ständig im Gesicht hat.
Es gibt Situationen, wo man sich die Hände wäscht und andere, wo es unnötig ist.

Du darfst seine Sachen nicht anfassen??? Machst du das denn auch, wenn ja, dann spielst Du das Spiel mit und bestärkst ihn noch damit.#nanana

Es kann derzeit auch einfach nur eine Macke sein....u d dann würde ich ihm zwischendurch einfach dituationen suchen, wo er sich nichtt die Hände waschen kann bzw. ihn auch mal dieses zu verbieten.
Es ist ja noch am Anfang, somit würde ich laienhaft meinen, das man es noch unterbrechen kann.

lisa

6

Einen ähnlichen Fall kenne ich nicht, aber mag dein kleiner Ritter/Superman/ähnliche Helden? Vielleicht kannst du ihm erzählen, dass auf seiner Haut winzig kleine z.B. Ritter-Bakterien sind, welche die bösen Bakterien bekämpfen. Und immer wenn er sich in bestimmten Situationen die Hände wäscht, werden sie runter gespült und können die bösen Bakterien nicht mehr bekämpfen.

Ansonsten würde ich evtl doch einmal einen Kindertherapeuten aufsuchen, der sich einfach mal deinen Sohn anschaut und sich ein Bild von ihm macht. Es kann nur eine Phase sein und sich wieder geben. Vielleicht steigert sich aber dein Kleiner in das ganze so rein und findet von selbst nicht mehr raus und es wird wirklich ein Zwang.

Ich wünsche dir alles Gute und das alles in Ordnung kommt!

7

Guten Morgen Kiwi,

Zwänge sind ja nicht immer rational zu erklären. Wenn Dein Sohn nicht auf solche Erklärungen anspringt, werdet ihr um eine Therapie nicht herum kommen, da er ja so in seiner eigenen Lebensqualität eingeschränkt wird.
Allerdings würde ich auch erstmal alles machbare versuchen, ehe ich diesen Schritt gehen würde.
Vielleicht hilft Euch ja dieser Film weiter :

http://m.youtube.com/watch?v=4ivTMPVNscs

Oder er sollte seinen Arzt mal bzgl. Bakterien löchern dürfen. Vielleicht nimmt er es von der Seite besser an.
Ich drück Euch die Daumen.

Liebe Grüße

11

Hallo,

die Frage hast Du doch schon gestellt.

Und auch einige Antworten bekommen.

http://www.urbia.de/forum/6-kids-schule/4317161-zwangshandlung-beim-6jaehrigem-haendewaschen/27819949

Wenn ich etwas vom Boden aufhebe, wasche ich mir auch die Hände.

"Ein kleineres Kind hatte Schnotter an der Hand, wo mein Sohn ihn anfassen musste und VOLL IN DIE SCHNOTTER reingriff !! - igitt - dachte ich auch. aber seitdem ist der ABSTAND zu kleineres Kinder echt enorm. Sogar im Supermarkt umgeht er mit einem großen Bogen (Abstand ca. 1-2 Meter) kleinere Kinder."

Da würde es mich auch ekeln. Vermutlich meint er, dass alle Kinder irgendwas an der Hand haben (womit er auch nicht so unrecht hat).

GLG

12

Hallo

Zu einem Kinderarzt, -psychiater oder -psychologen würde ich mit meinem Kind gehen, wenn es selbst und/oder seine Umwelt unter seinem Verhalten leidet. Und in Deinem Fall wäre ich schon dort gewesen, denn es schränkt Deinen Sohn doch sehr stark ein. Und Dich beschäftigt es so, dass Du hier schon den einen oder anderen Beitrag geschrieben hast ;-). Im Kindergarten -nehme ich an- wird es auch stören.

Dann habe ich noch weitere Fragen: wie seid ihr daheim denn mit dem Thema Hygiene vorher umgegangen? Hat jemand in eurer Familie den Hang zu irgendwelchen Zwängen? Darf bei Euch auch schon mal über so ekliges Zeug gelacht werden (kleine Kinder lachen doch z.B. schon mal gerne, wenn sie unpassend pupsen oder so...)? Könnte man so eine Schnoddergeschichte nicht auch -trotz des Ekelfaktors- lustig verpacken (so dass man sich hinterher zwar einmal schüttelt, aber trotzdem lacht)? Weisst Du, was ich damit meine? Vielleicht müsst ihr euch alle einmal gut beobachten und überlegen, wie euer Sohn euch und euer Verhalten wahrnimmt.

Und zum Wissen vermitteln: ich finde es gut, es ist ja auch sehr wichtig, aber z.B. kann ich es im Moment nicht beurteilen, ob ihr noch weiter auf dem Thema herumreiten solltet und wie viel es bringen kann. Vielleicht geht der Schuss ja auch nach hinten los.

Beschaut Euch das alles gut und scheut Euch nicht, nach Hilfe zu suchen.

LG Paula

13

Hallo

ganz schnell ärztlichen rat suchen. Ich war mit einem erwachsenen wasch zwangler zusammen der stunden lang nicht aus der dusche kam u sich die Hände blutig gewaschen hat.

sowas ist keine kleinigkeit!!!!!

lg

14

Vielen dank für die vielen Antworten/Meinungen. #pro

Vielleicht gibt es ja hier auch noch neue Leser oder auch betroffene Eltern. #pc

KANN ES SICH NICHT UM EINE PHASE (???) handeln ? - muß es sich wirklich um den "ernst zu nehmenden" Zwang handeln ?
Kann man als Angehöriger denn nicht irgendwas machen, damit man "gegenwirkt" ?
(selbstverständlich haben wir mit unserem Kind schon ausführlich und im vernünftigen Ton über allg. Hygiene und unnötiges Händewaschen gesprochen!)

Das ganze geht jetzt 3-4 Wochen....

19

Du kannst Zwangshandlungen eines Erwachsenen nicht mit solchen kindlichen Zwängen vergleichen. Diese können so schnell vergehen wie sie gekommen sind.

Nur als Beispiel:
Wenn ein Kind Angst vor Monstern unter dem Bett hat, dann muss es nicht unbedingt auch als Erwachsener noch Angst im Dunkeln haben.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen