Sohn 9 klammert ohne Ende

Hallo ihr lieben,
ich hoffe das ich hier richtig bin und mir jemand helfen kann.#augen....

Mein sohnemann ist jetzt fast 9 Jahre und war schon immer sehr anhänglich. Es fing im Kindergarten an und ging in der Schule weiter,das es sich selbst morgens sehr schlecht von mir trennen kann. Er sagt dann gefühlte 100 mal auf Wiedersehen und ich liebe dich und noch ein Küsschen....er hat noch kaum woanders geschlafen erst zwei mal. Ich muss dazu sagen das wir eine selbstständiger Familienbetrieb sind und wirklich fast jeder in unserer Familie viel arbeitet. Daher war es am immer kaum möglich das er woanders schläft und es mir auch nie von der Familie angeboten wurde und ich dadurch auch nie gefragt habe.:-( er geht auch nicht zu seinen Freunden die sollen am liebsten immer alle zu uns kommen was sie auch tun. Das ist vollkommen in Ordnung so für ihn....perfekt.
Ich Sage ihm jedes mal das auch er mal zu seinen Freunden gehen muss aber das möchte er nicht. Jetzt hat der Lehrer uns informiert das es nächstes Jahr im März eine Klassenfahrt geben wird wo die Kinder 5tage weg sind. Das haben wir mit unserem sohn besprochen und mit dem Lehrer nochmal im Einzelgespräch. Er sagt das wir jetzt unbedingt mit ihm üben müssen das er auch mal woanders hingeht und auch mal woanders schlaft. Aber unser Sohn macht komplett dicht. Er möchte nicht woanders schlafen ns das mit der Klassenfahrt findet er auch nicht toll sagt er. Meine Freundin uns sein bester Freund haben ihn heute in einen Freizeitpark eingeladen. Sie wollte ihn heute morgen abholen eine Viertelstunde bevor sie da war sagt er zu mir das er nicht mitfahren will weil er bei uns bleiben will. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Ich liebe meinen Sohn unendlich viel aber es erdrückt mich alles. Ich weiß nicht ob es gut wäre eine Psychologen aufzusuchen. Oder wie ich an die ganze Sache ran gehen soll. Ich bin so ratlos....bitte gebt mir einen Tipp wenn sich einer damit auskennt oder einer das auch mitgemacht hat. Es ist wirklich extrem.....ich danke für jede Antwort. Lg Nikki

1

Liebe Nikki,

Mein Sohn( fast 8) hat auch viele Jahre an mir gehangen , allerdings konnte er schon früh bei meinen Eltern übernachten.
Die hat er sehr gerne und vertraut ihnen.
Ich denke es bringt gerade wenig wenn Du/Ihr ihn drängst, auch wenn es sehr belastend ist.
Natürlich kann ich nur spekulieren aber ich habe das Gefühl Dein Sohn "klammert" nicht ohne Grund.
Woher seine Ängste kommen und wie Du damit umgehen kannst und ihm helfen kannst könnte tatsächlich ein guter Kinder und Jugendlichenpsychotherapeut herausfinden.
Spreche doch mit Deinem Kinderarzt darüber und mache dann evtl. Kennenlernstunde mit einem Kindertherapeuten aus.

L.G. Nuriaa

4

Hallo Nurria,

da könntest du recht haben. Und ich denke auch das ich den Druck aus der ganzen Sache nehmen muss. Ich weiß auch das ich ihn vielleicht ungerne abgegeben hätte. Weil ich und mein Mann es ja auch nicht gewohnt sind. Ne Glucke bin ich mit Sicherheit.#winke
Aber du kannst dir ja dann vorstellen wie der Druck bei mir da ist wegen der Klassenfahrt. Ich möchte doch nur das er sich da drauf freut und nicht denkt das das ganz furchtbar ist, weil er da übernachten muss und dann nicht bei Mama und Papa ist.#heul....

Lg nikki

2

Hallo
Wie reagierst du, wenn dein Sohn so kurzfristig den Ausflug absagt? Meine Tochter würde ich damit nicht durchkommen lassen (zum einen, weil ich weiss, dass sie Spass hätte, und auch, weil sie ihre Freunde nicht so enttäuschen darf und Verlässlichkeit lernen muss ). Du musst es für ihn selbstverständlich werden lassen, dass das Leben auch ausserhalb der Familie stattfindet, am Besten auch durch dein eigenes Vorbild. Mach kein grosses Thema aus der Klassenfahrt, sei für ihn da, wenn er Fragen hat.
Lg Paula

3

Hallo Paula,
das stimmt da hast du recht. Ich habe dann auch zu ihm gesagt das er mit in den Freizeitpark fährt weil er sich dafür entschieden hat. Er stand dann da ganz verzweifelt und war nur am weinen. Das heißt aber nicht das ich dann nachgebe wenn er weint. Ach das ist so schlimm im Moment. Aber du hast recht mit deiner Antwort. Danke

Lg nikki

5

Hallo,

wie sieht denn eure Woche so aus? Du sagst ihr arbeitet viel. Wieviel Zeit könnt ihr täglich mit eurem Sohn verbringen? Wie war es in den vergangenen Jahren? Gab es Zeiten, wo euer Kontakt evtl noch weniger war? Seid ihr (du und dein Mann) mal (längere Zeit) ohne ihn weggefahren?
Ich frage deshalb, weil mein Sohn auch sehr anhänglich ist. Er schläft zwar bei der Oma problemlos aber in unserem Alltag gibt es immer wieder Situationen, bei denen er Angst hat, dass ich nicht wiederkomme. Als er 2,5 war, waren wir mal ohne ihn für 3 Tage in Rom. Danach hat er monatelang gefragt, ob wir auch ja wiederkommen.

vg, m.

6

Hallo,

mein mann ist jeden Tag am arbeiten außer sonntags. Ich gehe nur mittwochs und Freitags im betrieb arbeiteten. Das heißt ich bin den ganzen Tag mit ihm zusammen. Nein wir waren noch nie ohne ihm weg. Das möchten wir aber auch nicht....ganz besonders schlimm ist es jetzt seid ungefähr 6 Wochen. Da habe ich Freitags Nacht eine nierenkolik bekommen und müsste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus. Da ist er morgens wach geworden und Mama war nicht da. Nur Oma die neben ihm saß und ihm alles erklärt hat. Seid dem fragt er mich auch ab und an abends ob mit mir alles ok ist. Wir haben ihm hoch und heilig versprochen das so etwas nicht mehr vorkommt das wir ihn wecken würden wenn so was nochmal passieren würde. Ich weiß auch nicht mehr woran es sonst noch liegen könnte. Bei uns ist alles so harmonisch normal sollte er doch genug Sicherheit haben.

Lg nikki

7

Hallo Nikki,

verstehe ich das richtig, dass Du 2 Tage in der Woche arbeitest, ansonsten immer da bist und Ihr in den 9 Jahren, die Dein Sohn ist, noch nie ohne ihn weg wart???
Wenn das der Fall ist, wundert es mich nicht, dass Euer Sohn so ist, der Mensch und auch ein Kind ist ein "Gewohnheitstier", m.E. habt Ihr ihm das so anerzogen und müßt halt jetzt schauen wie Ihr langsam aber sicher Abstand schafft. Es gibt ja Jungs, die wohnen mit über 30 noch daheim, aber das ist nicht die Regel #winke

Grüße

weiteren Kommentar laden
8

Hallo,

m.E. muss ein Kind gar nicht, wenn es das nicht möchte. Und deswegen immer gleich an einen Psychologen zu denken #augen

Meine Tochter hat das erste Mal eine Nacht woanders geschlafen, da war sie gerade 8 (bei meinen Eltern).

Vorher war daran nicht zu denken und ich habe es auch nicht gefordert.

Seit einigen Monaten bleibt sie jetzt auch schon mal 1 Stunde alleine zu Hause, wenn ich was erledigen muss.

Vorher ist sie halt mitgefahren oder ich habe unsere Haushälterin gebeten, ein wenig nach ihr zu schauen.

Klassenfahrten gibt es hier erst ab der 5. Klasse. Und auch da wird sie nicht mitfahren müssen, wenn sie das nicht will.

GLG

12

Hallo clementi,
genau so habe ich das auch immer gemacht. Und ja das stimmt wir sind wirklich viel zusammen. Ich arbeite aber erst seid ca. 1/5 Jahr nur noch zwei mal in der Woche. Ich hoffe das wir das ganz langsam schaffen......

9

Ich denke, dass die Anhänglichkeit Eures Sohnes mit Eurer Arbeit zu tun hat. "Viel arbeiten" bedeutet "weng Zeit fürs Kind". Das ist halt wie es ist, aber natürlich möchte das Kind nicht auch noch Zeit verpassen.

Geht er abends problemlos ins Bett oder hat er da auch Schwierigkeiten sich zu lösen?

13

Hallo,
schlafen geht er schon immer ohne Probleme. Er versucht zwar ab und an mal in unser Bett zu kriechen. Macht aber keine Probleme wenn wir nein sagen. Aber das kommt sehr selten vor.

10

Das war bei uns ebenso. Wir haben da aber kein Problem gesehen und ihn zu nichts gezwungen. So ist er auch bei der ersten Klassenfahrt nicht dabei gewesen, mußte dann aber in der Zeit zur Schule gehen. Hat er dann auch anstandslos gemacht.

Das Ganze hat sich dann im fortschreitendem Alter natürlich von selbst gelöst, zuerst mal woanders schlafen, dann auch mal länger weg.

Mittlerweile ist er erwachsen und er hat natürlich keinerlei Probleme mehr.

Wegen so einer Sache würde ich persönlich keinen Psychologen hinzuziehen. Ich halte das für normales Verhalten. Beim Einen geht es schneller, beim Anderen langsamer. Warte doch einfach ab und mach Dir vor allem keinen Stress. Das lohnt sich in diesem Fall nicht.

Gruß barts

14

Hallo, Danke für deine Antwort das macht mir so viel Mut....#blume ich würde ihn ja auch nicht mitfahren lassen wenn es bei uns nicht eine pflichtveranstaltung wäre. Die Kinder werden richtig aus der klassengemeinschaft ausgeschlossen wenn sie nicht mitfahren. Bei der ganzen Vorarbeit sowie bei der nacharbeit....:-(

Lg nikki

18

Bei uns war es etwas einfacher, weil mein Sohn eine Unverträglichkeit hat, und nicht alles essen kann. Wir hatten aber auch sehr verständnisvolle Lehrer.

Würde er denn weit weg fahren? Wir haben es so gemacht, dass wir uns beim ersten Mal in einem Gasthaus für die erste Nacht eingemietet hatten, da waren wir in der Nähe, da ging es etwas besser.

Aber, wie gesagt, das har sich alles von selbst ausgewachsen, früher oder später funktioniert dann doch alles ganz normal.

Alles Gute
barts

weiteren Kommentar laden
15

Hi,

hier wurde ja schon geschrieben, dass drängen (vermutlich) nicht der richtige Weg ist, ich denke manchmal muss man Kinder aber zu ihrem Glück zwingen.

War er denn noch mit im Freizeitpark?

Meine Tochter war als ganz kleine auch sehr anhänglich und obwohl ich ihr in allem ihr Tempo gelassen habe so gut es ging, habe ich sie bei bestimmten Dingen immer "geschubst" z B. wenn irgendwo Puppentheater war, konnte sie nur alleine ganz nach vorne weil die andern Kinder nix sehen wenn ich da mit gehe etc.
So haben wir das was sie ohne mich macht immer gesteigert und ich stand immer dahinter (was Kinder ja merken) und habe signalisiert, dass ich an sie glaube, sie das kann, es ihr sicher Spaß machen wird und ich mich für sie freus (Kitaausflüge, Kitareise, Übernachtung woanders).

Es gab auch kleine Momente wo sie sich etwas nicht alleine getraut hat und dann verzichten musste (sich selber auf einem Fest etwas zu trinken kaufen weil ich grad nicht mit gehen kann z.b.) aber sowas passiert nicht mehr oft. Sie merkt, ich glaube an sie und deswegen glaubt sie auch mehr an sich.

Bei uns war das "Problem" dieses selber an sich glauben, da brauchte sie und braucht auch heute noch Bestätigung, mit dem Wissen ich stehe hinter ihr (was wir früher wenn sie alleine etwas fragen sollten auch wortwörtlich so gemacht haben, ich stand hinter ihr und habe "beigestanden")

Wie das bei deinem Sohn ist, weißt nur du, es gibt auch Menschen die einfach nie gerne woanders als bei sich sind. Meine Oma ist so eine Person, die hat schon als Kind nicht gern woanders geschlafen und ist auch jetzt am liebsten in ihrer gewohnten Umgebung und schlimm ist das nicht, sie fühlt sich ja wohl so.

16

Hallo,

ich denke auch das es genau so ist. Bestätigung von uns das wir egal was ist oder kommen mag das wir immer hinter ihm stehen weiß er. Das sagen wir ihm seeeehr oft. Ich warte nun einfach ab wie es sich weiter entwickelt. Selbst ich habe als Kind nie woanders geschlafen,hatte aber auch kein Problem damit wenn ich es dann doch mal musste. (kinderfreizeit,Klassenfahrt etc.) ich hoffe das es sich bei meinem Schatz auch legt. Ich möchte doch nur das er sich auf solche Dinge freuen kann und es nicht für ihn im Moment noch wie ein Alptraum ist. Ansonsten in der Schule oder wenn wir irgendwo sind ist er Super selbstbewusst. Das sagt auch der Lehrer er ist Super humorvoll voller Energie und ich würde sagen und bekomme auch die Bestätigung von Freunden das er ein sehr glückliches Kind ist. Das sehe ich ja auch. Und dann kommt da so eine Sache wie diese Klassenfahrt und du denkst na toll und jetzt. #schwitz

17

Naja, zu einer Klassenfahrt zwingen, ausser es geht nicht anders, würde ich auch nicht, aber bei kleineren Geschichten würd ich ihn wohl einfach mal ins kalte Wasser schubsen - mit inoffizieller Möglichkeit alles abzubrechen wenn es nicht funktioniert. Manche Dinge muss man probieren, wie beim Essen und wenns nicht toll ist, kann man es künftig ja auch lassen, aber dann weiß man es wenigstens. .. Vielleicht macht ihm das alles total Spaß und er weiß es nur noch nicht, vielleicht ist es auch wirklich nichts für ihn...

Einen Psychologen finde ich hier übrigens auch überflüssig, Menschen sind einfach unterschiedlich und wenn du schon nicht wahnsinnig scharf darauf warst woanders zu schlafen... (ich wollte z.b. immer "weg" obwohl ich mein zuhause liebte und so ist meine jetzt auch, ist sicher auch ein unbewusster Erziehungsteil, man gibt weiter was man kennt und mag...)

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen