Ernährung - kein Sättigungsgefühl?

Hallo an alle,

mein Sohn ist im August 2 Jahre alt geworden und hat schon immer sehr gerne und viel gegessen. In den letzten Wochen fällt uns aber extrem auf, dass er kein Sättigungsgefühl zu haben scheint. Ich wurde auch schon von unserer Tagesmutter darauf angesprochen, dass er eigentlich die Portionen eines Erwachsenen isst.

Er ist nicht dick, wiegt bei einer Größe von 95cm aber 16kg. Die Kinderärztin sagte bei allen U-Untersuchungen, dass Gewicht und Größe ideal sind und sich proportional zueinander entwickeln. Ein gesundes Kind.

Auch habe ich lange gestillt (eineinhalb Jahre), was vielleicht auch eine Rolle spielt.

Wir handhaben es so, dass er entscheidet ob und wie viel er ist - wir entscheiden, was er isst. D.h. wenn er zwischendurch Hunger bekommt, bekommt er Gurke / Apfel / Birne oder auch mal Kekse / Dinkelstangen (ich bin da nicht dogmatisch, wir ernähren uns gesund, aber es gibt auch Ausnahmen).

Derzeit läuft er aber eigentlich stündlich zum Kühlschrank und weint, weil er Hunger hat. Vielleicht ein Wachstumsschub? Irgendwie fühle ich mich verunsichert, da ich auch ständig von anderen Leuten darauf angesprochen werde.

Ich will sein Essverhalten nicht problematisieren bzw. zuviel thematisieren. Ich glaube, dass er mittlerweile sehr gut merkt, dass die Leute dauernd sein Essverhalten kommentieren. Aber wie kann ich das unterbinden? Essen soll nicht zu einem so großen Thema werden und ich will nicht, dass ständig kommentiert wird, was und wie viel er isst.

Die Tagesmutter fragte mich heute, ob ich auch mal nein sage, wenn er etwas möchte. Mein Gefühl sagt mir, dass dies falsch ist. Wie soll er einen gesunden Bezug zum Essen entwickeln, wenn ich darüber entscheide, ob er jetzt Hunger hat oder nicht? Bzw. so hat er ja erst Recht nicht die Möglichkeit ein Gespür für Hunger zu bekommen.

Meine Bedenken sind: kann es sein, dass er kein Sättigungsgefühl hat? Ich habe Angst, wie es wird wenn ich irgendwann nicht mehr kontrollieren kann, was er isst.

Er bewegt sich sehr viel, hat auch viel Kraft für sein Alter. Also sein Verbrauch ist in jedem Fall auch recht hoch. Ich persönlich kann auch viel essen und nehme nur langsam zu.

Wie würdet ihr mit dem Thema umgehen? Wie reagieren, wenn Außenstehende ihn ständig darauf ansprechen? Doch mal beim Kinderarzt nachfragen bzw. einen Termin vereinbaren?

Danke für eure Antworten.

1

Er ist für sein Alter ziemlich gross, oder? Mit der 95cm sind doch 16 kg in Ordnung, denk ich.Meine Tochter ist 4 und nicht viel grösser/schwerer und absolut nicht dick.

Dein Sohn scheint es einfach zu brauchen, da würde ich gar nichts dran drehen. Die Kommentare anderer würde ich mit "passt schon" ignorieren.

lg thyme

2

Ja, er wird meist auf 3 geschätzt. Liegt im u-Heft bei Größe und Gewicht auf der 90. perzentile.

Danke für deine Antwort!

Eigentlich war ich vor ein paar Tagen auch an dem Punkt, dass er es braucht und solange er sich ausgewogen ernährt spielt die Menge keine rolle. Aber die Kommentare verunsichern mich doch... Die Tagesmutter sagte heute, dass sie noch kein Kind gesehen hat, das soviel isst. Wir gehen sehr ehrlich miteinander um, von daher ist ihre Aussage für mich in Ordnung. Dennoch mache ich mir dann natürlich Gedanken.

3

was heißt "kein sättigungsgefühl"?

Ißt er dann 5 äpfel,m wenn du ihm apfel anbietest?
oder will nach dem apfel noch eine birne, banan, einen keks,...?

Gehts um süßkram oder um hunger stillen?

ich glaube an deiner stelle würde ich flgendes tun

1. vier bis fünf regelmäßige mahlzeiten einführen (frühstück, zweites frühstück, mittagessen, abendessen, nachmittagsobst und abendessen)
2. dazwischen würde ich zum einen kein essen mehr irgendwo hin mitnehmen und wenn er hunrig ist wirklich ausnahmlos gemüse anbieten.
3. keine süßen getränke mehr geben
4. alle andene bitten, dies ebenso zu handhaben und ansonsten das essverhalten unkommentiert zu lassen

hintergedanken wäre bei mir,daß apfelsaftschorle, banane, birne, mal einen jogurt usw. sorgen immer für einen schnellen anstieg des blutzuckerspiegels und dann auch für einen schnellen abfall.

achte drauf, daß er bei den mahlzeiten nicht ausschließlich solche sachen ißt, die genau dies bewirken und ansonsten würde ich es noch ne weile beobachten.

sollte es sich nicht verändern, er auch dann, wenn er keine/ wenige solcher zuckerhaltiger lebensmittel ißt (und wenn die vermutete wachstumsphase dann auch mal wieder vorbei sein müßte) würde ich einen termin beim kinderarzt machen und ihn durchchecken lassen.

5

Die Tagesmutter sprach mich darauf an, dass sie das Gefühl hat, er habe kein Sättigungsgefühl. Weil er solange isst, wie Essen auf dem Tisch steht. Und auch 2-3 Mal Nachschlag verlangt (beim Mittagessen).

Wenn ich ihm als Zwischenmahlzeit einen Apfel anbiete, will er danach meist mehr. Gestern Nachmittag waren es dann eine Birne, ein Apfel und ein paar kleine Dinkelstangen.

zu 1.
Das haben wir schon immer so geregelt. Wenn er zur Tagesmutter geht (also an 4 Tagen in der Woche), isst er morgens zu Hause eine kleine Schüssel Müsli + Gurke, bei der Tagesmutter dann meist Brot, Mittags kocht sie dort, zu Hause isst er nachmittags Kekse / Obst / Gemüse oder auch mal eine Breze und abends dann noch einmal mit uns gemeinsam. Aber trotzdem läuft er dazwischen immer mal wieder zum Kühlschrank oder weint, wenn er draußen Kinder essen sieht.

2.
Ja, so versuchen wir das gerade. Wir bieten auch seit einiger Zeit dann statt der 2. oder 3. Banane alternativ Gurke / Apfel an ... Er würde auch 4 oder 5 Bananen hintereinander verdrücken. Meine Bedenken waren auch eher, wie sich das entwickelt, wenn ich es eben nicht mehr kontrollieren kann was er isst. Verstehst du was ich meine?

zu 3.
Auch keinen Tee? Derzeit trinkt er morgens manchmal Milch oder einen Tee und ansonsten Wasser. Fruchtschorlen gibt es ganz selten und dann auch eher von Papa. ;-) Aber darauf werde ich achten.

zu 4.
Ja, das werde ich machen und habe es auch schon letztes Wochenende bei meinen Eltern angesprochen. Bisher dachten wir immer, wenn er alle 2-3 Wochen bei meiner Schwiegermutter viel und fettig isst, ist das ja nicht schlimm.

Ich hatte heute schon überlegt, einen Termin beim Kinderarzt zu vereinbaren ... Meinst du ich sollte ein "Essenstagebuch" führen? Und auch notieren, wie viel er sich bewegt? Könnte das relevant für den Arzt sein?

Dankeschön!

7

ja, ich würde einfacvh mal aufschreiben.

machnmal spielt einem da die eigene wahrnehmugn einen streich.

und dann würde ich das durchaus 2-3 wochen beobachten und wenn du DANN noch dasgefühl hast (mit sehr reduziertem zucker), daß es immer noc haußergewöhnlich ist, würde ich in durchaus mal vorstellen.

muß jetzt alles nichts heißen und wie gesagt, daß unser blutzucker schnell steigt bei obst oder keksen, dann aber auch recht schnell wieder sinkt und uns ein hungegefühl vermittelt ist ja nicht neu.
wenn er grundsätzlich viel essen kann, heißt das aber ja noch nicht, daß er auch diese blutzuckerschwankungen gut wegsteckt.

ja, bis aufs frühstück würde ich auch milch wegpacken (oder eben abens vor dem schlafen ,falls er da noch eien trinkt, aber eben nicht mehr als getränk sondern als mahlzeit)

aber wenn du dir sorgen machst, kannst du natürlich jederzeit zum doc gehen. ich denke gerade ernährung ist so ein thema, bei dem viele eltern immer mal wieder den rat des arztes einholen.

bei mir kam nach deienr schilderung einfach der verdacht, weil ich da eine freundin und ihre zwei kinder drin gesehen habe.
die werden dann auch richtig unleidlich und man merkt direkt ,wie nun alles i nden keller geht:)

weitere Kommentare laden
4

p.s. und noc hein zusatz:
du versuchst ihm sei n"natürliches hugnergefühl" nicht zu regluieren, indem du ihn etwas versagst, daß er jetzt gerade möchte.

allerdigns solltest du dir im klaren darüber sein, daß dsa nahrungsüberangebot, wie wir es haben so nichts mit der menschheitsgeschichte zu tun hat, auf der unser hungeempfinden, unsere vorlieben etc. begründet sind.
dauerhaft nahrung im ü+bermaß zur verfüngung zu haben und dann auch noch DIESE art von industriell hergestellter nahrung paßt einfach nicht immer wirklich gut zu den überlebensstrategien, die dei menschheit in den letzen jahrtausenden erfolgreich hat sein lassen

auch hier ist es wichtig keinem denkfehelr aufzusitzen.

daß eine mutter ihrem 2 jährirgen nicht 8 verschiedenen mahlzeiten präsentiert, ist vollkommen angepaßt auf unsere hungerregulierung

6

Hilfe, 8 Mahlzeiten gibt es bei uns nicht! ;-)
Und ich gebe ihm auch nicht immer etwas, wenn er essen möchte bzw. anders gesagt wenn er als Zwischenmahlzeit eine Breze verlangt biete ich Gemüse an.

Ich meinte eher, dass ich es für falsch halte, ihm überhaupt nichts zu essen zu geben wenn er essen möchte. D,h, auch keine Alternativen.

Beispiel Morgens: er isst Müsli, sagt "noch ein Müsli". Wenn ich ihm dann sage, dass es gleich bei der Tagesmutter noch Frühstück gibt, akzeptiert er das auch.

10

Hallo
Ich kann hier unsere Geschichte schreiben: bei der Grossen hatte ich zeitweise auch das Gefühl, sie habe gar kein Sättigungsgefühl (vielleicht mit 1-2 Jahren). Gegessen hat sie immer gerne und so ist es bis heute, aber jetzt weiss sie genau, wann sie satt ist (schon lange). Trotzdem kann es sein, dass sie z. B. bei einer Feier auf die Idee kommt nach einem 3. oder 4. Stück Kuchen zu fragen! Also blitzt es manchmal noch durch ;-). Dann isst sie aber kaum etwas zu Abend. Und sie ist schlank!
Der Kleine isst auch sehr gerne, bei seinen Lieblingsgerichten kennt er auch noch kein Ende. Ich denke, in dem Alter entwickelt sich noch viel.

Unser Kia hat bei der Grossen mal gesagt, wenn die Familienmahlzeit beendet ist, gibt es auch für die Kleinen nichts mehr, das fand ich noch eine sinnvolle und einfache Regel!
Mein Mann und ich essen auch gerne und oft, wir sind schlank, ich gehe einfach davon aus, dass auch diese Kombination erblich ist. Wenn es bei euch auch so ist, würde ich mir keine Sorgen machen.
Lg Paula

11

Danke für deine Antwort. Ich habe hier ohnehin auf Erfahrungen von "Gleichgesinnten" gehofft. :-)

Ja mein Mann und ich wir essen beide sehr gern und viel und sind aber schlank bzw. Normal gebaut.

Beruhigend zu hören, dass es sich bei euch "verwachsen" hat.

12

Hallo,

erstmal vorweg: es gibt Menschen, die kein Sättigungsgefühl haben, was krankheitsbedingt ist. Aber das geht mit schwerer Adipositas einher und wäre auch in diesem Alter bereits am Gewicht erkennbar.

Wir haben auch einen Vielesser, mit 21 Monaten war er 86 cm groß und wog 14 kg. Er ist mittlerweile fast 6 und immer noch der Größte und Schwerste im Kiga, aber im Verhältnis zur Größe stimmt das Gewicht.

Ich finde den Tipp mit einem Essenstagebuch gut, dann siehst Du wirklich was er isst. Ich habe auch alle Deine Antworten hier gelesen und finde das, was er heute gegessen hat jetzt nicht übermäßig viel.

Generell gab und gibt es bei uns Zeiten, in denen der Große isst wie ein Scheunendrescher und dann wieder eine Woche, in der er sich mit 3 Gurkenscheiben zum Abendbrot begnügt. Allerdings gab es auch Momente, in denen wir ihn ausgebremst haben (eine vierte Stulle gab es zum Abendessen nicht, dann eben noch Gemüse). Wenn er großen Hunger zwischendurch hat (er kann es ja bereits verbalisieren) entscheide ich je nach Uhrzeit und Abstand zur nächsten Mahlzeit, ob er etwas essen darf. Gegessen wird zu Hause am Tisch, unterwegs gab und gibt es nichts (es sei denn, wir sind auf einer längeren Reise).

Hört Dein Sohn nie von allein auf zu essen? Wäre nach der vierten oder fünften Banane Schluss? Wie war es beim Stillen?

Grüße
Leni

13

Heute habe ich ihn auch sehr gebremst... Wenn er 12kg wiegen würde, würde ich ihn wohl nicht so bremsen, da er aber schon recht schwer ist habe ich doch irgendwie bedenken..

Wir waren heute Abend essen, er hat sich richtig satt gegessen und sogar noch etwas auf dem Teller liegen lassen. Kaum waren wir Zuhause, lief er wieder weinend zum Kühlschrank... Das ist es, was mir sorgen bereitet.

Beim stillen war es ähnlich. Nachts hat er teilweise mehrmals stündlich gestillt. Wir haben Videos davon gemacht, wie er den ersten Brei gegessen hat. Er hat vor jedem bissen richtig vor Freude gequietscht und gestrampelt. Darum glaube ich nicht, dass dies antrainiert ist. Er hat einfach wahnsinnig viel Spaß am essen (wie ich auch).

Samstag waren meine Eltern zum frühstücken hier. Und nein, er hat nicht von selbst aufgehört. Wenn wir so lange und ausgedehnt frühstücken, isst er solange, bis wir den Tisch abräumen...

14

Ich kann deine Sorge verstehen. Mein Sohn war überall der Größte, schon bei der Rückbildung. Irgendwann habe ich mal eine Mutter getroffen, deren Sohn noch einen cm größer und ein paar g schwerer war. Wie war ich da froh. Sie hat mir dann erzählt, dass ihre große Tochter genau das Gegenteil war. Um jeden Bissen mussten sie kämpfen, bei der ersten Magen-Darm-Krankheit musste sie ins Krankenhaus und wurde ernährt. Sie war einfach nur froh, dass das bei dem Kleinen kein Thema war. Und seitdem konnte ich das besser annehmen.

Und die Kinder, die 12 kg wiegen, sind i.d.R. auch nicht 95 cm groß.

15

Hallo,

wenn er ständig vor dem Kühlschrank fehlt ein ansprechendes Alternativprogramm.

Auch 2jährige können schon aus Langeweile essen.

Dein Kind bewegt sich zwar gerade noch so innerhalb des Normalgewichts, aber mehr sollte es nicht werden.

Man muss nicht immerzu essen.

Ein fehlendes Sättigungsgefühl hat ein Kind, wenn es auch nach der dritten Portion nicht satt ist.

LG

16

Alternativprogramm? Denkst du wohl, wir sitzen nur zu Hause?
Im Gegenteil. Wir sind tägliche mehrere Stunden draußen, allein schon wegen dem Hund. Täglich steht Bewegung auf dem Plan. Laufrad, Spielplatz, schwimmen usw.

Er spricht auch vom essen, wenn wir unterwegs sind. Also Langeweile ist hier kein Grund.

17

Na, wenn du schreibst, er läuft ständig zum Kühlschrank, kann ich wohl kaum denken, ihr seid aufm Klettergerüst. ;-)

Dann schreib ich jetzt alles auf, was mir zum Thema einfällt.

Beobachte mal, ob er das langfristig so macht, oder ob es nur ein paar Wochen sind.

Du könntest es auch mit fiesen Tricks versuchen.
- kleinere Portionen auf kleineren Tellern

- Joghurt aus kleineren Schüsseln
- größere Trinkbecher....

Und dann natürlich viele Sachen, die eigentlich lange satt machen und die man viel kauen muss.

Das Sättigungsgefühl setzt bei den meisten Kindern nach ca. 20 min. ein. Schnellesser verdrücken daher größere Portionen als Langsamesser.

Das fehlende Sättigungsgefühl kann man auch "produzieren" - wie LisaSimpson schon schrieb - über die Zuckerzufuhr. Allerdings macht Unterzuckerung auch aggressiv oder zumindest übellaunig. Ist das der Fall?

Blutwerte checken lassen wäre eine mögliche Maßnahme.

Die Tagesmutter nicht so ernst nehmen eine weitere.

weitere Kommentare laden
34

Hallo!

Solange sein Gewicht proportional zur Größe stimmt, würde ich nichts ändern.
Nur bei (zu viel) Süßigkeiten, würde ich weiterhin aufpassen, wie du es ja bereits machst. Und dass bei euch viel Bewegung an der Tagesordnung ist, ist ja auch gut.

Unser Sohn (2,5 Jahre) isst zwar eher wenig und vor allem nur wenige Lebensmittel, aber ich kenne es auch so, dass es mengenmäßig riesige Unterschiede gibt. Ich hatte auch schon mal das Gefühl, das unser Sohn kein Sättigungsgefühl hat, aber das ist schon länger her. Wahrscheinlich also gerade ein Wachstumsschub.

Außenstehende würde ich mit "Ja, ja, ist wohl heute ne Ausnahme, dass er soviel isst..." abtun, um das Gespräch zu beenden. Generell finde ich deinen Ansatz, ihn essen zu lassen, wann und wie viel er Lust hat, genau richtig.

Und dass ihr essen könnt ohne zuzunehmen, dafür holt euch später der Teufel!
Nein! Spaß! Darum beneide ich euch und ich kenn noch mindestens 100 weitere Menschen, die das tun. Dein Sohn wäre übrigens der Liebling meiner Schwiegermutter.;-)

Mit dem KiA ist immer so ne Sache. Ich hab immer das Gefühl, solange bei den U's alles o.k. ist, reden die einem eh nach dem Mund.

Lg Vanessa

35

Oh ich nehme schon zu! Ich bin nicht dürr, allerdings normal gebaut. Aber ich nehme wirklich langsam zu und wenn ich eine zeitlang aufpasse auch schnell wieder ab. Und mein Mann macht viel Sport, von daher kann er auch so einiges verdrücken. ;-)

Danke für die nette und hilfreiche Antwort. :-)

Süßigkeiten gibt es bei uns kaum. Danach verlangt er auch nicht. Das fängt wahrscheinlich so mit 3 Jahren an.

Mein Sohn isst auch so ziemlich alles. Selbst rote Beete oder Broccoli gekocht (ohne Soße). Da knabbert er daran rum wie an einem Keks. ;-)

Ich bin Vegetarierin, d.h. zu Hause gibt es kein Fleisch. Bei der Tagesmutter auch nicht. Er ernährt sich wirklich ausgewogen und gesund. Ein großes Problem ist, dass er so schnell isst und schlingt. Er merkt dann natürlich noch nicht, dass er satt ist. Deshalb versuche ich ihn etwas zu bremsen und wenn er dann immer noch Hunger hat, kann er natürlich essen.

Aber mein Mann isst genauso und das ist unser Problem - er schaut sich das natürlich ab...

Langeweile und mangelndes Beschäftigungsprogramm kann ich als Ursache hier wirklich ausschließen.

36

"Ich bin Vegetarierin, d.h. zu Hause gibt es kein Fleisch. Bei der Tagesmutter auch nicht. Er ernährt sich wirklich ausgewogen und gesund."

Jetzt habe ich bis jetzt gelesen und gelernt, ernsthaft. Nun frage ich nach: Kann es sein, dass er vielleicht so viel isst, weil er etwas braucht, das er nicht bekommt? Sieh das nicht als Angriff, aber kann es sein, dass er Fleisch braucht?

Ich weiss, der Mensch kann ohne Fleisch leben, sehr gut sogar. Aber eben nicht jeder Mensch gleich gut.

Ich stelle bei mir selbst fest, dass ich bestimmte Depots von Zeit zu Zeit mit bestimmten Nahrungsmitteln auffüllen muss, damit es mir gut geht.

Bekommt euer Sohn denn gar kein Fleisch, oder gibt es das bei den Grosseltern etc.?

Vielleicht wäre das ja noch ein Ansatz. Und wenn er aus der Luft gegriffen ist - einfach wegwerfen, macht nichts.

:-)

L G

White (die Heißhunger entweder mit Süßkram erfolglos bekämpfen kann, oder einfach ein gekochtes Ei und eine Scheibe gekochten Schinken essen kann, um KEINEN Heißhunger mehr zu haben - deswegen meine Frage. Vielleicht braucht er gerade tierisches Eiweiß)

weitere Kommentare laden
38

Ist doch alles normal meine futtern locker 2portionen von einen Erwachsenen, soviel wuerden ich nicht schaffen, sie brauchen viel, so laeufen viel.... sie sind beide an der Untergrenze im idialgewicht

40

Hallo,
ohne alles gelesen zu haben, aber wurde deinem Sohn schon mal der Blutzucker getestet?
Das kann auch schon mal Heißhunger Attacken machen.

LG janthu

44

Hallo,

nein bisher noch nicht. Das würde ich beim Arzt fragen, wenn wir doch einen Termin vereinbaren.

Danke. :-)

Top Diskussionen anzeigen