nochmal Tagesmutter Rechte und Pflichten (sorry lang geworden)

Hallo zusammen,
Danke schon mal an alle die mir schon geantwortet haben. ich habe mich jetzt mit den verschiedenen Verträgen auseinander gesetzt und mit den Lohnvorstellungen meiner Tagesmutter.
Zu der Tagesmutter: Betreut unser Kind und ihr eigenes, hat noch nicht den Lehrgang gemacht aber schon etwas Erfahrung. WIR HABEN EIN GUTES GEFÜHL MIT IHR.
am ersten Juni solls los gehen mit der Einführung dafür hat mein Mann zwei Wochen Urlaub
mitte Juni hat sie vier Tage Urlaub und End Juli zwei Wochen.
Uns stößt beid en Verträgen auf, dass wir irgendwie nur die Bezahler sind und irgendwie keine Rechte haben.
Wir zahlen wenn sie im urlaub ist (20 Tage im Jahr
wenn wir im Urlaub sind
wenn sie krank ist, wenn ihr Kind krank ist, wenn unser Kind krank ist.
Sie möchte 300 Euro im Monat Lohn und 50 Euro Verpflegung haben.
Das bin ich auch bereit zu bezahlen, wenn meine Tochter fünf Tage die Woche sieben Stunden am Tag da ist.
Aber beispielsweise nicht wenn sie in den ersten zwei Monaten nur vier Wochen richtig betreut wird.
Zumal die ersten drei Monate ja Probezeit sind und man jederzeit wieder kündigen kann.

Sehe ich das zu eng? Was habt ihr für Bedingungen und was für Löhne.
P.S. Die Krippe kostet hier 140 Euro bei unserem Verdienst

Da überlege ich echt ob ich mir die 350 Euro überhaupt leisten kann und darf.

Bitte teilt mir eure Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema mit
Danke
lg
jajam, die total durcheinander ist

1

Hallo,

ich hatte auch Tageskinder und habe auch 300 €bekommen .
Was übrigens sehr wenig ist,ich kenne Tagesmütter die nehmen einiges mehr.Rechne mal den Stundenlohn aus.
Dann zu den Krankheitsfällen und Urlaub.Die Tagesmutter hat auch laufende Kosten,die gezahlt werden müssen.Im enddefekt ist es wie ein normales Arbeitgeber -Nehmerverhältniss.Da wird auch im Urlaub -und Krankheitsfall gezahlt.
Ich habe wirklich nur Krank gemacht,wenn wirklich nichts mehr ging,wie 40 Fieber,meine Tochter im Krankenhaus war.Wenn das Tageskind krank war konnten die Eltern und auch ich einschätzen,jetzt muß es nachhause oder zuhause bleiben.
So sollte es eigendlich auch sein.

Lg Sabine

2

mmh, meine tagesmutter kostet 5€ die stunde, ist dipl.pädagogin, wir zahlen nur die stunden die unser sohn da ist, aber da ist alles inklusive (essen, material etc.), wenn ihre kinder (3) krank sind sorgt sie für ersatz oder ihre kinder sind bei deren oma, (der ersatz wäre auch diese oma, wohnt im nachbarhaus und ist erzieherin), ab ende juli wird tjark für den übergang zum kiga (der beginnt im sept.) auch jeden tag dahin, weil ich ja wieder arbeiten muss. zur zeit machen wir zur eingewöhnung einen tag die woche und ab mai steigern wir das. aber sie richtet sich da nach uns und ist sehr entgegenkommend, ach ja, urlaubszeiten muss ich natürlich nicht zahlen (s.o.)
so richtig helfen konnte ich dir nicht, aber dir aufzeigen wie es bei uns läuft #liebdrueck

lg
fury

3

Hallo,

ich habe ebenfalls mal als Tagesmutter gearbeitet, ist noch gar nicht lange her.

Ich bekam 4 Euro Stundenlohn, das Kind war 5 Tage in der Woche für je 5 Stunden da.

Verpflegung und Windeln etc. brachte die Mutter mit, wenn das Baby älter wäre, war ausgemacht, würde es gegen einen etwas höheren Stundenlohn (30 oder 50 cent, weiß nicht mehr) bei uns mitessen.

Ich habe nur die Tage berechnet, die das Kind auch wirklich da war. Bei Krankheit, egal auf welcher Seite, oder Urlaub hatte ich keinen Verdienst.

Ich weiß aber, daß das unterschiedlich gehandhabt wird. Oft wird eine Pauschal-Gebühr veranschlagt, die dann unabhängig von den Betreuungsstunden pro Monat gezahlt wird.
Habt ihr solche Dinge nicht besprochen, bevor du den Vertrag unterschrieben hast?

Lieben Gruß,

Andrea

4

Hallo Jamjam,

deine Tagesmutter nimmt zwar nicht viel Geld aber wenn es für euch als Familie zu viel Geld ist, dann würde ich dir raten, eine Tagesmutter über das Jugendamt zu suchen.

Bei uns (Brandenburg) zahlt man genauso viel für eine Tagesmutter über das Jugendamt wie für einen Kitaplatz. Das heißt in eurem Fall wären es 140 Euro, Voraussetzung ist, dass beide Eltern berufstätig sind. Erkundige dich in deiner Gemeinde beim Rathaus, wo du einen Tagespflegeplatz beantragen kannst und dann bekommst du eine Liste mit Tagesmütter, die über das Jugendamt gefördert werden.

Liebe Grüße

Carola

5

Hallo jajam,
kann auch nur aus Erfahrung berichten:
Mein Sohn war 3 Jahre bei einer TM (mit Kurs und mehreren Tageskindern)sie hat es bei Kindern, die NICHT vom Jugendamt vermittelt wurde so gehandhabt:
5 DM pro Stunde wurden am anfang hochgerechnet auf den Monat, das waren bei uns dann 450 DM, das beinhaltete auch Essen, Material für basteln und Ausflüge, die nicht abgesprochen waren (Tierpark oder McDo...) etc. Sogenannte "Betriebsausflüge" (ganze Mannschaft geht in einen Freizeitpark...) wurden extra bezahlt und es gingen dan noch 1-2 Muttis mit.
Die TM hatte 3 Wochen/Jahr bezahlten Urlaub (die Eltern wurden am Anfang des Jahres über die Termine unterrichtet).
Wenn sie mal ausserplanmässig frei brauchte, oder richtig krank war (was beides sehr selten vorkam hat sie entweder für Betreuung gesorgt oder die Eltern haben sich freigenommen und das untereinander aufgeteilt.
Bei Krankheit der Kinder konnte man die kleinen trotzdem bringen (ausser sehr ansteckende Sachen wie im Kiga und Schule auch).
Die Kinder wurden in den Ferien ganztägig betreut. Preislich machte das keinen Unterschied (auch bei Krankheit).
Wir hatten einen Vertrag mit ihr, in dem die Sorgfaltspflicht, und Betreuung geregelt wurde und sie sozusagen die Erziehungsberechtigung übertragen bekam (für die Zeiten der Betreuung). Wer möchte: ich kann mal schauen ob ich den noch habe und stell ihn dann hier rein, so als Anhaltspunkt.
Wir waren sehr zufrieden. Sie bekam auch immer ein kleines Urlaubs / Weihnachtsgeld. Sie und wir (auch die anderen Eltern) haben nie auf den Stunden rumgeritten oder geschaut, dass sie ja alle Stunden abarbeitet, die vereinbart waren. Es war ein Geben und Nehmen!!
Sie war für uns ein Glücksgriff!
Sorry, bissel lang
Sanne

12

Hi

also ich nehme 5 € die Stunde, wenn die Kleene schläft 2,50€ auf die Stunde.

Ich führe "Buch" über den Monat, schreibe alles in eine Excel-Tabelle und die rechnet dann aus, wie lange, wie betreut wurde (wach oder schlafen, Besonderheiten wie Krankheiten, Circusbesuch,... ) und den monatlichen Endbetrag.

Also nehme ich nur den wirklich erbrachten Stundenlohn. Würde mir echt doof vorkommen, wenn ich mir meinen Urlaub oder sonstige Ausfälle bezahlen lassen würde. Irgendwie hatte ich diesen Monat weil es rund 80€ mehr waren (die Betreuung war aber auch mehr) schon nen schlechtes Gewissen..... grins so bin ich halt.....

Du musst den Vertrag (vorgefertigten) net nehmen, ihr könnt in gegenseitigem Einvernehmen auch Passagen abändern. Wie ihr Euren Vertrag aushandelt und unterschreibt, das ist ganz Euer und Eurer Tagesmama "Problem".

Ruhiges Gespräch mit der Tagesmama und dann weitergucken und Vertrag eben abändern.


LG Nita



Top Diskussionen anzeigen