Hilfe - immer dieses Geheule...

Hallo zusammen,

ich bin gerade mal wieder ziemlich genervt. Meine Große wird nun demnächst 5 Jahre, und hat noch immer die totalen Heulanfälle. Bekommt sie ihren Willen nicht, fließen auf Knopfdruck die Tränen als wäre sie auf harten Steinboden gestürzt. Z.B. wenn sie keine Lust auf Zähneputzen hat, etwas Süßes will und ich nein sage, sie fernsehen möchte und ich nein sage, ich das Brot zusammengeklappt habe u.s.w.

Das geht jetzt wirklich schon ewig so. Und zwar täglich bei jedem Pups! #schwitz Am Anfang habe ich es mit Verständnis und Erklärungen versucht. Hat nichts gebracht. Dann habe ich versucht es zu ignorieren, hat auch nichts bewirkt. So, und mittlerweile bin ich echt einfach nur noch so angenervt von dem (sorry) Geflenne, dass ich sie in ihr Zimmer schicke und sage, dass sie gerne wieder rauskommen kann wenn sie sich beruhigt hat und wieder normal ist. Wirklich jeden Tag wird geheult wegen Banalitäten.

Warum sie das macht, weiß sie selber nicht. Nachgeben tue ich trotz Tränen auch nicht! Es ist also nichtmal von Erfolg gekrönt. Können Kinder mit 5 Ihre Gefühle noch immer so schlecht ausdrücken oder was ist das? Kennt das jemand? Kann man da was machen? Es ist sooo anstrengend.

Viele Grüße
Sandra

5

Heul doch auch mal, bei mir hats geholfen. So ganz theatralisch wegen einer ganz doll wichtigen Banalität#rofl
Aber ich bin ja auch die RAvbenmutter, die zurückspuckt#schein:-p

6

ich klau mal ein v und verkleiner das a.#aerger

19

Du hast zurückgespuckt????

Ist ja der Hammer :-p Wie die Mama aus der Werbung, die sich auf den Boden wirft #freu

1

Da bin ich mal gespannt auf Antworten. Bei meinem Sohn ist es genauso.

2

Unser Grosser ist genau gleich, er wird auch bald 5. Das nervt sooo, vor allem weil NIX hilft.

3

Ich kenne das auch 1 von 3 war auch so eine Heulsuse, aber ich denke es geht langsam dem Ende zu.
Mit Schuleintritt ließ es nach es wurde nur noch geheult wenn es hieß das es Zeit für Hausaufgaben ist. Dann kam 30 Min heulen, 10 min Hausaufgaben runterrasseln und dann war wieder Friede ,Freude, Eierkuchen

Meine Mutter hat mich damals immer getröster das meine Tochter ja mit 18 auszieht dann ist das geheule vorbei.Töchterchen ist zwar erst mit 19 ausgezogen wegen dem Beruf aber das heulen war eher vorbei.;-)

Halte durch das Ende ist in sicht #winke

VG 280869

4

meine 7 jährige heult auch wegen jeder Kleinigkeit....es nervt..

7

Moin.

Als mich meine Sohn (4 Jahre alt) mit dieser Tour mal wirklich fertig gemacht hatte, habe ich selbst angefangen zu heulen. Aus Erschöpfung. Das hat ihn so erschüttert, dass er aufgehört hat. Ich hab ihm erklärt was los ist, das ich jetzt seine Hilfe brauche und er einfach mal tun soll was jetzt nötig ist (ich glaube es war Schuhe anziehen). Und schwupps, ich war erleichtert durch die Heulerei, er hat für den Tag damit aufgehört und es ist seit dem etwas besser. Und ich kann inzwischen echte Wut & Trauer von seinem Taktikgeflenne unterscheiden. Laut Elternambulanz darf man das ignorieren oder wenns machbar ist bei dem jeweiligen Kind unterbinden. (Wie Du sagtest, ins Zimmer schicken z.B.)
Halt durch, nur die Pubertät kann schlimmer sein... #zitter

8

Liebe Sandra,

deine Tochter heult nicht weil sie Dich damit ärgern will, sondern weil sie etwas ausdrücken möchte was sie anders noch nicht verbalisieren kann. Da ist ein Gefühl in ihr, dass sie nicht ausdrücken kann und es will raus. Ihr Weg dieses Gefühl zu lösen ist das heulen.

Ich finde es ganz wichtig das Kind ernst zu nehmen und herauszufinden was hinter dem offen gezeigten Verhalten liegt. Da kommt man allerdings nur mit viel Geduld, Zuwendung und Gesprächen hinter.

Wenn du Dir mal bewusst machst wann sie wirklich anfängt zu heulen und wenn Du Dich mal versuchst in ihre Lage zu versetzen ... was könnte sie fühlen?

Meine Idee, einfach nur aus den paar Sätzen die die schreibst wäre, dass Du zu oft nein sagst.
Vielleicht fühlt sich Deine GROßE schon recht groß und möchte gern auch so behandelt werden. In deinen Beispielen wäre das dann: Ihr keine Brote mehr zusammenzuklappen oder ähnliches sondern sie ganz eigenverantwortlich am Tisch hantieren zu lassen. Möchte sie Hilfe, kann sie das mit 5 Jahren äußern. Süßes kann man als Tagesration in ihre Hände übergeben und ihr vermittteln, dass sie groß genug ist sich das selbst einzuteilen.
Das sind alles nur kleine Beispiele, ich möchte darauf hinaus, dass es sein könnte, dass Dich Dich jetzt einfach etwas mehr zurücklehnen und sie selbst entscheiden lassen darfst.
Ich überlege mir immer wieder neu ob mein NEIN wirklich noch gebraucht wird oder ob ich Dinge in die Verantwortung meiner Kinder übegeben kann.

Liebe Grüße
Sunny

9

Hallo,

"deine Tochter heult nicht weil sie Dich damit ärgern will, sondern weil sie etwas ausdrücken möchte was sie anders noch nicht verbalisieren kann. Da ist ein Gefühl in ihr, dass sie nicht ausdrücken kann und es will raus. Ihr Weg dieses Gefühl zu lösen ist das heulen."
Das Kind der Te ist fast 5 und keine 1,5 Jahre alt.

"deine Tochter heult nicht weil sie Dich damit ärgern will, sondern weil sie etwas ausdrücken möchte was sie anders noch nicht verbalisieren kann. Da ist ein Gefühl in ihr, dass sie nicht ausdrücken kann und es will raus. Ihr Weg dieses Gefühl zu lösen ist das heulen."
Aber doch nicht jedes Gehäule. Man braucht keine ellenlange Gespräche um Frust zu erkennen. Das Kind braucht aber Gelegenheit Frustaushalten zu erlernen. Von alleine erlernt das Niemand.

Gruß Karin

10

Liebe Karin,

ob 1 1/2 Jahre, 5 Jahre oder 65 Jahre, die Gefühle in Worte zu fassen und anschließend so zu äußern und zu empfinden, dass sie sich lösen können ist sehr schwierig und oftmals bekommen das nicht einmal Erwachsene hin.
Auch Frust ist ein Gefühl mit dem man umgehen lernen kann.
Aber ein Aushalten oder Wegschieben von Frust ist keine Lösung sondern ein Anstauen im Inneren, was böse folgen haben kann.

Liebe Grüße
Sunny

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

wenn ein Kind bei jedem Pups heult, muss man es mal untersuchen lassen -> Vom Kinderarzt oder vom Kinderpsychologen.

Wenn es nur jeder zweite Pups ist, dann wirst du lernen müssen, damit zu leben. Versuche, damit gelassen umzugehen.

Kinder mit 5 können ihre Gefühle im Allgemeinen schon gut ausdrücken - aber Phasen haben die alle mal.

Gruß Marion

14

Hallo Marion,

warum sollten Kinder bei jedem Pups gleich zum Psychologen?

Kein Wunder, dass es so viele Kinder gibt, die mit Ritalin vollgestopft werden, obwohl sie das gar nicht bräuchten.

#sorry Nur meine Meinung

GLG

17

Hallo,

wenn ein Kind wirklich bei JEDEM Pups HEULT, würde ich es einem Arzt vorstellen.

Wie ich schon schrieb, wenn es - wie gewöhnlich - nur jeder zweite Pups ist, dann nicht. ;-)

LG Marion

13

Hallo Sandra,

das hatte meine Tochter teilweise auch.

Ich habe sie in ihr Zimmer geschickt und ihr gesagt, dass sie wieder kommen darf, wenn sie vernünftig mit mir redet.

Irgendwann hat das aufgehört.

GLG

Top Diskussionen anzeigen