Sohn auffällig im Kindergarten - Zu Hause alles gut - Was ist los mit ihm?

Ich habe ein riesen Problem. Mein Sohn ist 5 und besucht den Kindergarten. Bis zu seinem 4. Lebensjahr besuchte er einen anderen Kindergarten, in dem es nur Kantsch gab. Es gab kaum regeln, die Kinder sind den Erziehern auf der Nase rumgetanzt, haben kaum etwas gerlernt (kaum malen, singen). Er konnte dort auch keinen Mittagsschlaf machen, weil die Erzieher daneben saßen und gegessen haben und war dann meistens ohne Mittagsschlaf unaustehlich und ist um 5 eingeschlafen (bis morgens durchgeschlafen!). Folglich war er 3 Jahre Mittagskind. Nachdem wir uns entschlossen haben, den Kindergarten zu wechseln, gewöhnten wir ihn auch daran, dass er jetzt "Schlafkind! ist. Im Hort in der Schule muss er auch länger dort bleiben. Auch hat der Kindergarten ein besseres Angebot. Nun ist es so, dass er im Kindergarten oft haut und kratzt. Wir können uns nicht erklären warum. Er sagt es auch ehrlich zu Hause und sagt dann immer, dass die anderen Kinder ihn geärgert haben. Nun ist es aber so, dass wenn er 3 mal sagt "Hört auf" und die hören nicht, dass er einfach haut. Und er pufft nicht nur, er haut leider die Kinder mit ins Gesicht. VOr 2 Wochen hat er sogar einen Jungen so gekratzt, dass sich verständlicherweise die Eltern beschwert haben. Auch wenn ein Kind ihm sagt, dass es nicht mit ihm spielen will, reagiert er trotzig und ist gemein. Er schaut dann die Kinder böse an und wird dann ein richtiger Stinkstiefel. Ansonsten ist er im Kindergarten draußen aus ein richtiger Wildfang. Toben, Fangen und für Blödsinn sehr empfänglich. Ist er jedoch mit Basteln, Sport oder Vorschule oder auch mit einem anderen Kind beschäftigt, kann er das liebste Kinder der Welt sein. Und jetzt kommts: Kaum zu Hause, sitzt er und spielt mit Engelsgeduld, malt, bastelt, spielt gerne Spiele und hilft mir auch schon viel im Haushat. Er versucht eigentlich alle Regeln zu bevollgen und ist stets bemüht unsere Harmonie zu Hause zu erhalten. Es gibt kaum Stress, nicht mal, wenn es ins Bett geht. Die Erzieher haben uns nun zum Gespräch gebeten und uns empfohlen zur Erziehungsberatung zu gehen, weil sie sein Verhalten nicht normal und altersgerecht finden. Sie finden er reagiert zu kindisch und ist agressiv. Wir wissen nicht was wir machen sollen, wir reden mit ihm darüber und dann ist er auch einsichtig und weint, weil er halt im Kiga so gemein war, entschuldigt sich sogar am nächsten Tag bei den Kindern. Aber das wiederholt sich nun seit Monaten. Wir selber können eigentlich auf das Geschehen im Kindergarten keinen Einfluss nehmen, weil wir das zu Hause nicht beobachten können und es auch schwer für uns nachzuvollziehen ist.
Ist ein Kind im Alter von 5 Jahren schon so erwachsen, sich nicht zu Hauen? Was machen wir falsch? Vielleicht hat jemand einen Rat.

1

Hallo,

"Sie finden er reagiert zu kindisch"

Denk da noch mal drüber nach.

er ist - ein KIND

Gruß

2

Ich denke der wechsel von einem kiga in einen neuen, wenn er auch fuer ihn auf langere sicht sinnvoller ist, ist fuer ihn nicht leicht. Neue kinder, die sich schon kennen, neue regeln, usw.
Ich denke nicht, das er zu kindisch ist, denn er ist erst 5- somit also noch ein kind:-p
Wenn er drei mal nein sagt, und die kinder hoeren nicht auf ihn zu aergern, sollte man ihm beibringen zu den erzieherinnen zu gehen, anstatt drauf los zu kloppen.
Er sollte lernen, und da koennte man sich evtl wirklich bei einem fachmann tipps holen, wie er seine "agressionen" bei ablehnung oder spott umkanalisiert.

Fuer die erzieherinnen ist es jetzt "einfach" mit dem finger auf deinen junior zu zeigen und zu sagen er sei schuld an dem trouble, da er der neue ist, und es ohne ihn das gehaue wohl so nicht gab.
Wuerde es auch den erzieherinnen so schildern, das er den kindern versucht einhalt zu gebieten, wenn sie ihn aergern, sie aber auch weitermachen. Was mich wundert, wenn er sooft geaergert wird, dass das noch keine erzieherin mitbekommen hat?!
Lg und viel glueck
Conny

3

Hallo,

"Wir können uns nicht erklären warum."
"sagt dann immer, dass die anderen Kinder ihn geärgert haben."
Da habt ihr doch eine Erklärung.

" Nun ist es aber so, dass wenn er 3 mal sagt "Hört auf" und die hören nicht, dass er einfach haut. "
Meiner Meinung nach hat das Wort einfach in dem Satz nichts zu suchen. Womit genau sollen die anderen Kinder aufhören? Welche alternativen Strategien habt ihr, haben die Erzieherinnen ihm erklärt?

"VOr 2 Wochen hat er sogar einen Jungen so gekratzt, dass sich verständlicherweise die Eltern beschwert haben."
Wenn er normalerweise haut, gab es (aus seiner Sicht) einen Anlass zum kratzen?

"Auch wenn ein Kind ihm sagt, dass es nicht mit ihm spielen will, reagiert er trotzig und ist gemein."
Wie äußert sich das ?
nur so? "Er schaut dann die Kinder böse an "
Welches kind kann denn lieb kucken, wenn es schlecht gelaunt ist?

"Ansonsten ist er im Kindergarten draußen aus ein richtiger Wildfang. Toben, Fangen"
Gut! #pro Bewegung ist nachweislich gut für die Entwicklung des Gehirns.

"Ist er jedoch mit Basteln, Sport oder Vorschule oder auch mit einem anderen Kind beschäftigt, kann er das liebste Kinder der Welt sein."
Das ist doch kein Widersruch zum toben.

"Die Erzieher haben uns nun zum Gespräch gebeten und uns empfohlen zur Erziehungsberatung zu gehen, weil sie sein Verhalten nicht normal und altersgerecht finden."
#rofl

" Sie finden er reagiert zu kindisch und ist agressiv."
Wie reagieren denn die Erziehrinnen wenn er agressiv ist?

"Wir selber können eigentlich auf das Geschehen im Kindergarten keinen Einfluss nehmen,"
Das ist ja auch die Arbeit der Erzieher.

Gruß Karin

4

Hallo!

Dein Text hätte von mir sein können! Unser Sohn ist 5,5 Jahre alt und verhält sich ähnlich wie Deiner!
Die Erzieher haben uns die Erziehungsberatung schon im letzten Jahr angeraten und wir sind dort auch gewesen. Der Erziehungsberater hat dann einen Tag im Kiga hospitiert und sich Yannick genau angeschaut! Mit dem Ergebnis, dass Yannick ein ganz normaler Junge ist, der einen geraden Weg braucht. D. h. wir sollen konsequent sein, mehr können wir nicht machen.
Nun machen die Erzieher wieder viel Druck, da ja im Sommer die Schule beginnt. Also bin ich mit ihm zum Kinderarzt, der hat einige Tests gemacht. Dabei ist rausgekommen, dass er kein ADHS hat und mit seiner Intelligenz über dem Durchschnitt liegt "er ist ein ganz cleverer" - sagt der Kinderarzt. Und diese Kinder haben oft Probleme im Sozialverhalten. Wir sollen zu einem Kinderpsychologen gehen, damit der ihn sich auch noch mal anschaut und evtl. eine Verhaltenstherapie macht. Der Ki-Arzt sagt, es ist ein Reifeprozess.
Helfen wird Dir meine Antwort nicht wirklich, aber zumindest merkst Du so, dass auch andere 5jährige so reagieren. Also ganz unnormal ist das Verhalten dann eben doch nicht!!! ;-)

LG, calla

Top Diskussionen anzeigen