Ärger beim Turnen

Hallo,
jetzt habe ich auch eine Frage zum Umgang mit einer Situation.

Meine Töchter sind 7 und 8 Jahre alt und gehen seit über 2 Jahren in den Turnverein, Geräte - und Bodenturnen.
Jeden Freitag von 16-18h.

In den Ferien wird auch oft geturnt, so auch letzten Freitag. Den Mädchen tut die Bewegung gut.
Vorher motzen sie zwar manchmal, dass sie nicht hin möchten, meist sind sie aber hinterher begeistert, weil sie etwas Schönes gemacht haben oder etwas neues geschafft haben.
Besonders in den Ferien, denn da sind weniger Kinder da, da werden schon mal mehr Spiele gespielt oder das große Trampolin aufgebaut.

Als ich die beiden letzten Freitag abgeholt habe, hat mich die Übungsleiterin beiseite genommen und gesagt, dass sich die beiden unmöglich benommen hätten. Sie hätten herumgealbert und wären frech gewesen, hätten erst in der letzten halben Stunde richtig mitgemacht.

Sie sagte 2mal zu mir: "ICH bin nur die Übungsleiterin, aber ERZIEHEN ist nicht meine Aufgabe!"

Sie sagte, sie hat bei uns angerufen, damit ich die beiden abhole, damit sie mal merken, dass es ihr ernst ist. (ich war aber nicht zu Hause)

Ich habe nicht mehr viel gesagt und bin mit den Mädchen zum Auto.
Ich war ziemlich sauer, denn es hat mich getroffen.
Ich kann mir gut vorstellen, wie albern meine Mädchen waren, ich kenne diese Stimmung, es ist ziemlich schwierig, sie da wieder herauszubekommen, da ist einfach alles lustig und über alles muss gekichert werden...sehr nervig.
Ich beende das meist, in dem ich sie trenne und / oder anderweitig beschäftige.

Die Einsicht der Mädchen zu dem misslungenen Nachmittag war begrenzt, sie sagten: "Es war langweilig und wir hatten eh keine Lust".

Außerdem hätten sie ja noch mitgemacht und hätten manche Sachen echt gut gemacht...

Jetzt weiß ich nicht recht, auf wen ich sauer sein soll.

Auf die Übungsleiterin, die es nicht hinbekommen hat, meine Mädchen zu begeistern oder zu beruhigen und MICH dazu kritisiert hat.
Oder auf die Mädchen, weil sie sich nicht "benehmen" konnten und wollten?
Auf mich, weil ich die Mädchen in den Ferien dorthin gebracht habe? (Es gab aber nichts, was sie verpasst hätten...)
Weil ich sie schlecht erzogen habe??
Sie sind ja nicht immer so, meist entsteht diese alberne Stimmung durch Langeweile...und ist dann eben unangenehm.

Wie könnte eine sinnvolle Konsequenz aussehen???

Bisher habe ich in Ruhe mit ihnen geredet. Ich habe gesagt, dass ich enttäuscht bin, wenn sich die Übungsleiterin so über sie beschwert, weil sie nicht mitgemacht haben und dass ich möchte, das sich das nicht wiederholt.

Oder soll ich es einfach abhaken?
Dafür beschäftigt mich das Ganze aber doch zu sehr.

Danke für neue Ansichten zu einer für mich schwierigen Situation,
sternchen#stern

1

Hallo,

also ich finde die Reaktion der Übungsleiterin total gut und es ehrlich gesagt ziemlich verantwortungslos nicht erreichbar zu sein. Sie hat etwas angedroht und sich lächerlich gemacht weil sie die sinnvolle Konsequenz nicht durchsetzten konnte.

Davon mal hätte ja auch etwas schlimmes sein können und Du bist nicht erreichbar.

Ich würde den Mädchen noch einmal deutlich sagen das sie sich daneben benommen haben und sie sich beim nächsten turnen entschuldigen müsse. Dann wäre das Thema für mich durch.... beim nächsten Mal lass das Handy an bzw gib der Trainerin die Nr und dann müssen sie halt wirklich nach Hause in Ihre Zimmer.





2

Ja, ich war halt einkaufen.
Das Handy hatte ich dabei, da hat sie nicht angerufen, obwohl sie die Nummer eigentlich haben müsste.
Und VERANTWORTUNGSLOS bin ich bestimmt nicht. Oder bist Du immer zu Hause, wenn Deine Kinder unterwegs sind??
Lückenlos erreichbar?
Aber ist eine gute Idee, der Übungsleiterin die Nummer noch mal zu geben, werde ich tun!

LG, sternchen#stern

3

Hallo,

ja ich bin IMMER erreichbar wenn ich mein kind irgendwo alleine lasse. Ich habe für den Notfall alle Nr dagelassen und dann kann angerufen werden.

Kann ja auch sein das ein Kind mit dem Kopf zuerst vom Trampolin fällt, dann ist es schon wichtig wenn man erreichbar ist.

Frag die Ü-leiterin doch ob Sie deine Handy Nr nicht hat und dann gib sie ihr.

Ansonsten würde ich mir keine weiteren Gedanken machen. Kinder sind Kinder und können durchaus schonmal ziemlich lustig werden und dabei bißl übermütig werden. Wäre auch schade wenn es nicht so wäre und kleine Soldaten in Reih und Glied stehen....

weitere Kommentare laden
5

Das kenne ich auch, sowas macht meine älteste auch manchmal. Ich bin aber der Meinung, dass wenn jemand sowas mit Kinder macht, dann auch dabei"erzieht". Sie muß ihre Schützlinge in der Zeit beaufsichtigen und es sind nicht nur deine KInder so.
Allerdings müßtest du auf alle Fälle einmal deine Handynummer dort lassen, kann ja auch mal ein Unfall sein.

6

Deine Kinder sind eben nicht der Nabel der Welt und wenn da Kinder sind die stören, dann stört das die ganze Gruppe.
In dem Alter Deiner Kinder sollten sie schon verstehen dass es Regeln gibt an die sie sich halten sollten.
Weiterhin ist die Trainerin keine Alleinunterhalterin die dazu da ist, Deine Kinder zu begeistern.
Meine Kinder machen auch Sport und hin und wieder macht es keinen Spaß, aber da müssen sie eben durch.
Abgesehen davon hast Du doch sicher auch ein Handy, oder? Man sollte einfach erreichbar sein, im Fall der Fälle wärst Du doch sicher gerne bei Deinen Kindern wenn sie sich mal verletzen, oder?

Wenn Deine Mädels echt keine Lust mehr haben und nun mehrmals stören, dann melde sie im INteresse der anderen Kinder und der Trainer ab.

Mona

7

Ja, ich weiß dass meine Kinder nicht der Nabel der Welt sind, ich ärgere mich ja auch über sie und frage mich, wie man das in Zukunft besser machen kann.

"Meine Kinder machen auch Sport und hin und wieder macht es keinen Spaß, aber da müssen sie eben durch. "

Ja, eben...

"Abgesehen davon hast Du doch sicher auch ein Handy, oder? Man sollte einfach erreichbar sein, im Fall der Fälle wärst Du doch sicher gerne bei Deinen Kindern wenn sie sich mal verletzen, oder? "

Ich hatte (wie oben schon beschrieben) mein Handy dabei, bin davon ausgegangen, die ÜL hat die Nummer. Die hat sie aber nicht gewählt. Daher werde ich sie ihr nochmals geben.

Vielleicht gelänge eine treffendere Antwort, wenn Du meine Frage aufmerksam gelesen hättest.

sternchen#stern

15

Bei keinem von meinen 3 Kindern hat die Trainerin sämtliche Handynummern der Mütter notiert. Man kann alles auch übertreiben.

weitere Kommentare laden
8

Hallo!

Die Frau arbeitet mit Kindern und solche völlig normalen Probleme muss sie regeln können. Ende.
Kann sie das nicht, sollte sie ihren Job überdenken..

Sagt auch mein Mann, der Lehrer ist.

lg

melanie mit 4 Kurzen

9

Danke,
ich denke auch, dass ein Teil des Ärgers der ÜL daher kam, dass SIE es nicht geschafft hat, meine Mädels zu zügeln.
Mich bringen sie mit dieser Verhaltensweise auch auf die Palme und ich merke, dass ich mit Wut nichts erreiche, eher eben mit Ablenkung oder einer kurzen "Auszeit".
Grüße, sternchen#stern

17

Lehrer und Übungsleiter im Verein sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Und nicht jeder muss die Kinder anderer Menschen erziehen, das sollte vornehmlich im Elternhaus passieren.
Wenn 2 Mädels während einer Sportstunde im Verein durch permanentes Stören die ganze Aufmerksamkeit der Übungsleiterin fordern, dann bleiben alle anderen auf der Strecke. Das ist wohl nicht Sinn der Sache.

Die Angelegenheit wäre ja schnell zu regeln gewesen, aber leider war die Mutter nicht telefonisch erreichbar.



weitere Kommentare laden
10

Also ganz ehrlich ich kann verstehen das sie dich anspricht, das ist auch richtig. Aaaaaaaaber dir zu erzählen du hättest sie wohl nicht richtig erzogen oder sowas durch die Blume geht zu weit. Denn es kann gut sein das deine Eltern in dem Alter schon Regel können sollten und sich auch daran zu halten haben. Jedoch benehmen sich Kinder woanders auch gerne mal anders und solange du nicht dabei bist wäre es wohl ihre Aufgabe gewesen die Kinder zu beschäftigen und zu bändigen wenn sie über die Strenge schlagen und nicht deine.
Ela

13

Es ist richtig, die Dame ist keine Erzieherin. An ihrer Stelle hätte ich die Maedels auf die Bank gesetzt und vom Training ausgeschlossen.
Das sie mit dir redet finde ich gut.
Du solltest dich mit deinen Maedels mal in Ruhe hinsetzen und besprechen, ob sie wirklich noch Lust haben. Dann wuerde ich mit der Trainerin ausmachen, dass ihr es nochmal ein paar Wochen probiert und sollten die beiden wirklich nurnoch rumalbern und nicht mehr mitmachen, dann wuerde ich sie da rausnehmen.

20

Hallo,

ich würde es abhaken, zerbrich dir nicht den Kopf über solche belanglosen Dinge , als Mutter ist man halt immer gleich getroffen, wenn man so etwas gesagt bekommt, das verstehe ich , kenne ich auch.

Meine zwei grossen Mädchen sind 10, und 7 Jahre alt vor kurzem geworden, und sind im Moment auch supernervig wenn ihnen langweilig ist, oder sie keine Lust zu etwas haben :-D

Es sind ja keine kleinen Roboter, die sich immer perfekt benehmen, ihr Verhalten zeigt ja auch, dass sie sich sichtlich wohl fühlen dort, sonst würden sie sich das gar nicht trauen.

Von der Übungsleiterin hätte ich aber mehr erwartet, warum hat sie die zwei nicht pausieren lassen, wenn sie nur rumgealbert haben?
Meine Meinung: Sobald jemand Kinder unterricht, sei es im Sport, oder anderen Vereinen wird natürlich auch nebenher miterzogen, wenn sie solche Kleinigkeiten schon überfordern, ist sie nicht geeignet mit Kindern zu lernen.

Warum versuchst du es nicht mal mit Tanzunterricht, meine Kinder lieben es, das Turnen ist bei uns auch schon langweilig geworden.
Nur die Kleine (3 ) findet es noch klasse :-)
Der Verein ist ja kein Muss, wenn deine zwei keine Lust mehr haben , dort hinzugehen, dann würde ich es auch lassen, schliesslich soll es ja Spass machen, und in dem Alter zeigen einem die Kinder ....leider....sehr oft ziemlich deutlich, wenn sie etwas nicht mehr mögen, als Mutter/Vater sollte man dann auch lockerer werden, sonst stresst man sich selbst.

Alles Gute #blume

37

Hallo, danke für die nette Antwort.
Leider gibt´s hier in der Nähe kein Tanzen, ich habe nicht immer ein Auto zur Verfügung und bin ganz froh, dass ich ein paar Dinge mit abwechselndem "Fahrdienst" regeln kann.
Die Alternativen zu Turnen sind dieses Jahr eher mager- die fußläufig zu erreichende Schwimmhalle wird gerade renoviert (zum Glück nicht geschlossen).
Wir haben noch Basketball ausprobiert. Da sind die anderen Kinder aber schon viel weiter und meine Tochter ist immer die Letzte, die den Ball bekommt, ich frage sie, ob sie sich weiter durchbeissen will oder lieber nicht, seufz.
Ich werde auch noch mal mit der ÜL reden...vielleicht waren meine ja auch nicht die einzigen Störenfriede. Oder sie hatte einen miesen Tag.

Gruß, sternchen#stern

23

Hallo sternchen,

ich bin selber Übungsleiterin und habe früher auch Mädchen zwischen 6 und 10 Jahren im Turnen trainiert (jetzt habe ich das noch spannendere Alter zwischen 12 und 16... :-p).

Als erstes möchte ich mal sagen, dass man als ÜL keinerlei pädagogische Ausbildung bekommt, sondern dies in vielen Fällen ehrenamtlich (mit geringer Aufwandsentschädigung) in seiner Freizeit macht. Es ist also nicht unbedingt ein Job, wie eine Userin sich hier ausdrückte. Man versucht jedes Mal, die Kinder zu begeistern, aber jedes Kind findet was anderes gut und man trifft selten den Geschmack aller Kinder!

Ich würde das, was die ÜL nach dem Training zu dir gesagt hat nicht überbewerten. Es ist eigentlich normal, dass Kinder rumalbern und manchmal nicht zu bremsen sind. Vielleicht hatte sich die ÜL viel Mühe mit der Vorbereitung des Trainings gegeben oder hatte an sich einen schlechten Tag und da hat es doppelt genervt, dass Kinder nicht so mitziehen wollten, wie sie es sich gedacht hat.
>Sie sagte 2mal zu mir: "ICH bin nur die Übungsleiterin, aber ERZIEHEN ist nicht meine Aufgabe!"< Hätte mich auch getroffen, aber ich glaube, sie wollte ihren Ärger über die Stunde einfach nur Luft machen.

Bei uns in der Sporthalle gibt es übrigens die Möglichkeit von den Türen her in die Hallen zu schauen. Vielleicht hast du beim nächsten Training die Möglichkeit unbeobachtet ein wenig zuzuschauen. Dann weißt du ganz genau, ob sich deine Kinder echt daneben benehmen oder die ÜL überfordert ist.

Und wenn du es so gar nicht für dich abhaken kannst, würde ich nochmal mit der ÜL reden. Immerhin gehen deine Kinder ja schon über zwei Jahre dahin und wenn sie so verzogen wären, dann hätte die ÜL sich ja wohl schon früher mal gemeldet! (Und Kiga/Schule hätte dir sicher auch schon mal was gesagt!).

Konsequenzen gegenüber deinen Kindern würde ich nicht weiter einleiten. Du hast mit ihnen darüber gesprochen und gut ist.

LG Kirsten (die vor 15 Jahren als ÜL angefangen hat und damals wußte noch keiner aus unserem Dorf, was ein Handy ist!:-p)

35

Hallo und danke für die nette Antwort!

Ich sehe es auch so, sie hat sich bestimmt geärgert dass:

a) meine Kinder ihre Stunde sabotiert haben

und

b) dass sie es selbst nicht hingekriegt hat, sie wieder in die Spur zu bringen.

Beobachten kann ich sie dort nicht...höchstens mal die letzten paar Minuten beim Abholen.

Und sie hat auch schon manchmal vorher berichtet, dass meine Mädchen gealbert haben...aber genauso hat sie gesagt, dass sie ganz toll mitgemacht und Fortschritte gemacht haben.
Ich war auch schon ÜL und habe dabei festgestellt, dass das gar nicht einfach ist, die Kinder zu begeistern und gleichzeitig eine gewisse Ordnung zu wahren...deshalb habe ich ja Hochachtung für Lehrer und ÜL, die Kinder mit Freude unterrichten und fördern.

Grüße, sternchen#stern

26

Hallo,

zum einen finde ich es richtig, dass die Übungsleiterin dich angesprochen hat, zum anderen ist es wirklich nicht ihre Aufgabe, deine Kinder zu erziehen.

Die Dame wird das deswegen so betont haben, weil sie sich über sich selbst geärfert hat, dass sie deine zwei nicht in den Griff bekommen hat.

Sie hätte deine beiden auf zwei weit voneinander entfernten Bänke setzen lassen sollen, und gut ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Töchter dann nicht den Ernst der Lage erkannt hätten. Falls sie aber tatsächlich dann noch gestört hätten, würde ich mich schon fragen, was in der Erziehung falsch gelaufen ist.

Ich würde die Übungsleiterin eventuell noch mal fragen, ob sie wenigstens versucht hat, die Situation zu entschärfen, indem sie deine beiden räumlich trennt.

Zu der hier entstandenen Diskussion "mit Handy solltest du immer erreichbar sein" gegen "früher gab es auch keine Handys, was haben die Leute denn dann gemacht?"´möchte ich sagen:
stimmt, früher gab es keine Handys. Dafür wurde auch oft nicht lang gefackelt, und man hätte die beiden Störenfriede kurzerhand aus dem Gebäude, wo das Turnen stattfand, geschmissen, OHNE wegen Verletzung der Aufsichtspflicht o.ä. angezeigt zu werden. Da hieß es dann einfach "ihr wart so ungezogen, zieht euch um, und geht nach Hause bzw. wartet vor dem Gebäude, bis ihr abgeholt werdet".

Früher, in dem Zeitalter ohne Handys, wurden Kinder längst nicht so mit Samthandschuhen angefasst wie heute, wo man als Erzieherin/Lehrer/Übungsleiter/etc. befürchten muss, von den Eltern wegen Körperverletzung angezeigt zu werden, wenn man ein Kind mal stärker am Arm packt oder eben wegen Verletzung der Aufsichtspflicht, wenn man ein störendes Kind des Raumes verweist.

Das nur meine Anmerkung zu "früher gab es auch keine Handys und solche Situationen konnten trotzdem gelöst werden" :-)

LG,
J.

28

Sehr gut!

39

ähhhhh - und was willst Du jetzt damit eigentlich genau sagen?!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen