3 jährige zickig wie en teenager

meine tochter ist sowas von zickig. wenn ich sie um was bitte, macht sie es nicht. bestes beispiel. gestern hat sie papier fallen lassen. und ich hab zu ihr gesagt, sie soll das aufheben. nix. dann sagt sie nein und das ich das machen soll. und dann sag ich ihr, dass sie es fallen gelassen hat. aber sie hebt es trotzdem nicht auf. dann führ ich ihre hand zu dem, was sie aufheben soll und trotzdem nicht. dann schick ich sie in ihr zimmer. freiwillig geht sie natürlich nicht. also bring ich sie. auf den weg dahin schlägt sie um sich und schreit als würd ich sie verprügeln.
dann sag ich ihr, dass sie in ihrem zimmer bleiben soll. aber sie rennt dann nach wenigen sekunden wieder raus und sagt, dass sie lieb ist. und dann sag ich aber das sie in ihrem zimmer bleiben soll, bis ich sie hole. wenn sie sich beruhigt hat hol ich sie auch wieder und sag ihr, dass ich das nicht schön finde. und dann klappt es meist und sie hebt es dann auf.
aber so is das mit so vielen. sie überdreht dann total. schreit rum und schlägt um sich. das reißt meine nerven extrem. ich bin ja allein erziehend und das is echt anstrengend.
hört das irgendwann mal wieder auf?
auch abends, sie steht noch zig mal auf. noch ein küsschen, ein buch, einmal drücken. plötzlich hat sie bauchschmerzen und der kleine finger tut weh. ich bin echt fertig.
und wenn ich was sage kommt sie mir damit, dass ich doch ihre freundin bin.
als dürfte ich als freundin nicht schimpfen.
hab dauer kopfweh

1

Warum bittest Du sie um etwas?

Klare Anweisungen, keine großen Diskussionen in Bereichen, die nicht diskussionswürdig sind!

Ist Papier aufsammeln eine Diskussion wert?
Ich denke nicht...

Wenn sie es nicht tut, kein Problem. Aber bei mir z. B. könnten meine Kinder dann auch voher nichts anderes machen, bis das Papier weggeräumt wurde ;-)

Bleib Konsequent!

LG,
Julia

2

es is ja in dem sinne keine bitte. ich sag ihr, dass sie das aufheben soll. aber es kommt immer nur, du machst das.
dinge, die ich für sie mache (getränke einkippen) will immer sie machen.
oder flasche zu drehen. solche banalen sachen.
aber papier, was sie selber runter wirft hebt sie nicht auf. arg

3

Eigentlich hat meiner Vorrednerin schon alles gesagt.
Deine Antwort darauf befremdet mich etwas.

Willst du an eurer Situation etwas ändern oder nicht?

Dann mach nicht aus allem einen Machtkampf.

Sie will das Papier nicht aufheben?
Ist okay, dann bist du aber für sie einfach nicht mehr verfügbar, bis sie das gemacht hat, was du gesagt hat.

Sie hat dir mit drei Jahren nicht zu sagen, was du zu tun hast, sonst wird sie dir bald ganz auf der Nase rumtanzen.

weitere Kommentare laden
5

Huhu,

sie in ihr Zimmer zu schicken, wenn sie etwas nicht aufhebt, finde ich nicht so passend. Das steht in keinem Zusammenhang. Ich würde auch eher raten, dass sie so lange nichts anderes machen kann, bis sie es aufgehoben hat. Bei meinem Sohn hat das gut funktioniert.

LG

Hanna

7

Hey,

ich bin auch alleinerziehend mit einem 3 1/2 jährigen Sohn und bei uns ist es leider ähnlich.
Ich habe mache es ähnlich wie du,das ich seine Hand nehme und er hebt es dann aber auch auf...das hat sich mittlerweile eigentlich gebessert,wenn er nicht macht dann darf er nichts anderes mehr machen.

Mit dem abends schlafen gehen das bringt mich auch an meine grenzen.... genau das gleiche wie bei euch.... ich bin da jetzt aber sehr konsequent geworden...sprich 1 höchstens 2 Vorwarnungen wenn er nochmal raus kommt und dann ist die Tür zu...wenn er dann immernoch raus kommt,dann amche ich seine Kassette aus,die abends immer läuft bis er schläft...dann brüllt und weint er zwar aber das ist mir egal...und irgendwann hat er sich meistens beruhigt und kommt dann auch wieder raus und sagt,ich bin ja jetzt lieb ich schlafe jetzt...aber ich bleibe da konsequent,denn es bringt sonst einfach nichts... ich muß dazu sagen das es mir vor 2 wochen auch so gegangen ist,dann es mich dann so lieb gefragt hat,das ich ihm die kassette wieder angemacht habe,in der Hoffnung das dann ruhe ist,war es aber jedesmal nicht,daher mache ich es nicht mehr.

ich habe mir vor ca. 2 Monaten das buch"Jedes Kind kann regeln lernen " gekauft und bereue es überhaupt nicht.

Da ist z.B das Thema mit dem ins Zimmer schicken und das kind kommt raus drin,denn das ist bei uns auch so...

Also hole dir das es ist echt super interessant und dort merkt man erstmal das es fast zu 90 % an uns Eltern liegt und nicht an den kindern.

Kannst mich auch gerne per PN anschreiben,dann können wir uns mal austauschen.

lg nadine

8

Ja das macht die 5 Jährige meines Mannes auch nicht, aufräumen, ich mach es dann und dann ist es ne WEile weg am Anfang. ICh muss nur noch sagen wenn sie mal wieder keine Lust hat, soll ich es machen? Dann sagt sie ne ich mach es lieber;-) Ich diskutier da nicht mehr rum. Klar kann mal was rumliegen aber wenn sie im Wohnzimmer basteln und wir besuch bekommen, kündige ich dies an und sag da und da wird das weggeräumt und wenn nciht räum ich es weg#schein

10

hallo!

1. du bist NICHT ihre freundin!
Ob ihre freundinnen mit ihr schimpfen dürfen oder nicht, daß kann sie entscheiden. ob sie kontakt mit ihren freundinnen haben will oder nicht- das darf sie entscheiden. ihre freundinnen sind nicht in der position ihr zu sagen, was sie tun und allssen soll. DU bist NICHT ihre Freundin (und wirst es hoffentlich niemals werden)- du bist ihre mUTTER.
da kann man sich das alles leider nicht aussuchen.
man kann suaer auf dei mutter sein, man kann es blöd finden, was sie von einem will und man kann sie sogar streckenweise für ne rabenmutter halten- ABER das tut nichts zur sache!

2. wen nes die klare regel gibt: erst aufräumen, dann neues beginnen, dann kann sie das papaier so lange liegen lassen, bis sie was neues machen will. dann muß sie erst aufräumen.
ich diskutiere mit meinen kindern sicher nicht, ob sie ein papier aufheben sollen oder nicht.
liegt noch papier und sie wollen etwas anders spielen, reicht ein einfaches :oh, da liegt ja noch papier- räums bistte auf, dann kannste dies und das machen".
sie "mit der hand hinzuführen", sie ins zimemr zu schleifen sind formen, in denen du deine macht mit gewalt demonstrieren willst- das geht imemr in die hose. wird zum eskalierenden machtkampf, den in aller regel die eltern erlieren und beginnt ein ganz widerliches spiel..
die regel heißt: eine sache wegräumen, dann die neue sache nehmen. Kinder akzeptieren das recht schnell (ist ja im kiga zum beispiel auch so)- dann geht es um die sache. du kannst sie bemitleiden "oh ja- jetzt mußte noch so viel aufräumen", du kannst ihr helfen, du kannst verständis zeigen, daß sie genervt davon ist- den nes geht nicht um eurer beziehung und wer wessen freundin ist oder wer wen zwingen muß, sonder es eht um die einhaltung von vereinbarungen..

lisasimpson

11

#schock

Das mit du bist meine Freundin lese ich ja jetzt erst. Du hast was mächtig vergeigt, du bist nicht Ihre Freundin sondern Ihre Mutter und das hast du Ihr wohl nicht klar gemacht.

Du musst als Mutter durchgreifen und Ihr das klar sagen, das du der "Chef" bist und nicht die Freundin ;-) Hätte ich auch wenn ich mich hier nicht durchsetzen würde und ich habe die Kinder nur alle zwei wochen und somit nicht die Erziehung die eine Ganztagsmutti machen kann und trotzdem halten sie sich an Regeln, weil sie wissen das wenn nicht das ich durchsetze was ich sage....Und da kamen schon Worte wie du bist böse, ich mag dich nicht mehr, ich will zu Mama.....Und 5 minuten später lieben wir uns wieder.....,

Top Diskussionen anzeigen