Wie kann ich beiden Kindern besser gerecht werden?

Hallo ihr Lieben,

niemand ist perfekt, das ist schon klar. Dennoch möchte ich mich bemühen, meinen beiden Kindern die beste Mutter zu sein. Kurz zu unserer Situation: Ich bin unter der Woche alleinerziehend, da mein Mann in einer weit entfernten Stadt arbeitet. Ich arbeite Vollzeit, beide Kinder sind bei mir in der Firma im Betriebskindergarten. Am WE machen wir immer schöne Ausflüge mit den Kindern, unternehmen was Schönes und wenn es nur ein Kinobesuch ist.

In der Woche ist es aber so, dass beide Kinder natürlich meine Aufmerksamkeit nach Feierabend beanspruchen und ich versuche beiden gerecht zu werden. Immer frage ich erstmal wie's im KiGa war, was sie erlebt haben und biete immer an, dass wir noch gemeinsam puzzeln, malen etc. Immer entsteht aber ein Konkurrenzkampf zwischen dein Beiden um meine Aufmerksamkeit (Emélen ist 5, Stephan 3 Jahre alt). Es ist nicht möglich, mit Beiden etwas zu machen, ohne dass Streit zwischen ihnen ausbricht. Aber Einzeln kann ich auch nicht mit den Kindern etwas machen, da das andere Kind sich jeweils zurück gesetzt fühlt.

Zudem ist diese Spielzeit auch etwas begrenzt; denn irgendwann muss ich eben halt auch den Haushalt machen (wo ich sie zusätzlich spielerisch einbinde, damit wir noch mehr Zeit zusammen haben) und das Abendessen zubereiten; schließlich sind wir nie vor 16:30/17:00 Uhr Zuhause.

Ja, selbst beim ins Bett gehen gibt es diesen Konkurrenzkampf, der ständig in Geschrei unter beiden Kindern eskaliert - ich stehe dazwischen und weiß mittlerweile nicht mehr, wie ich ohne lange Diskussion oder gar Schreien den Konflikt zwischen beiden beenden soll.

Ich möchte mich ja gern klonen ;-) .... geht aber leider nicht. Wie bekomme ich diesen Geschwisterkonflikt für alle Seiten gelöst ohne dass eines der Kinder immer wieder den Kürzeren zieht? Sie verstehen vielleicht noch nicht, dass am nächsten Tag der Bruder oder die Schwester als erstes dran ist, mit dem Gute-Nacht-Sagen und anderen Dingen.

Habt ihr einen Tipp für mich?

Liebe Grüße
Emestesi

1

...guten abend:)

...ich finde es sehr lobenswert, dass du überhaupt versuchst, beiden gerecht zu werden und dir nach der arbeit noch zeit für beide nimmst!

....ich würde vllt versuchen, dass jeden tag im wechsel ein kind entscheiden darf, was gespielt wird....heute der bruder...morgen die schwester.....eventuell klappt es ja nach einiger zeit, wenn beide merken, dass besonders auf ihre wünsche eingegangen wird....

...ausserdem würde ich mit beiden eng zusammengekuschelt auf dem sofa ein buch anschauen- oder ein vollbad zu dritt nehmen...dann haben sie dich beide ganz nah bei sich

...bei meiner tochter habe ich damals gemerkt, dass sie, nachdem sie mich den ganzen tag nicht gesehen hatte,viel halt und körperliche nähe brauchte..

ich wünsche euch viel glück:)

2

Hallo,
erst einmal möchte ich Dir sagen, dass wohl jede berufstätige Mutter Dich verstehen kann. Der Spagat zwischen Familie und Beruf ist oft nicht leicht.

Was mir noch als kleine Anregung einfällt: Deine beiden sind ja nun keine Säuglinge mehr und Du kannst sicherlich schon gut mit ihnen reden. Macht es euch doch mal gemütlich und du beschriebst ihnen einfach deinen Wunsch nach Harmonie am Nachmittag. Versichere ihnen, dass sie beide für dich einmalig sind, aber dass du dir eben auch wünschst, dass ihr nach einem für euch alle anstrengenden Tag etwas harmonisch zu dritt macht und dass du eben nicht immer gleichzeitig bei beiden sein kannst. Und dann hör einfach mal, was sie dazu zu sagen haben. Bestimmt haben sie auch Vorschläge, wie man das erreichen kann. Wichtig ist dabei, dass du das, was sie sagen und machen nicht wertest, sondern nur beschreibst.

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie viel die Kinder schon verstehen, wie gut sie Probleme mit ein weinig Anleitung schon alleine lösen können. Natürlich darf man dann nicht erwarten, dass es von dem Moment an für immer gut funktioniert, aber unterschätzen darf man die kleinen Personen auch nicht.

Liebe Grüße und viel Kraft!

Coli
mit Jule und Lena (5J 3M)

3

Hallo Emestesi,

ich denke, viel mehr als du tust, kannst du nicht machen. Es ist nun einmal so, dass du allein für die beiden da sein musst und wie du bereits festgestellt hast: du kannst dich nicht klonen.

Ich würde die zwei jedoch auch nicht unterschätzen, sie können durchaus verstehen, dass man abwechselt.
Etwas anders ist z.B. die Situation bei uns (gewesen), mein Mann und ich haben uns beim ins-Bett-bringen und in-die-Kita-bringen abgewechselt - das war ihm nicht immer Recht, aber es gab kein wenn und aber, so war es halt, da musste er durch. Es war dabei sein gutes Recht, sich darüber zu beschweren (weinen, schreien) und wir haben ihm unser Verständnis zugesichert, jedoch auch deutlich gemacht, dass es nicht anders geht.

Natürlich ist es etwas ganz anderes, wenn man als alleiniges Elternteil für zwei Zwerge zuständig ist, aber sie werden dich verstehen, wenn du schlicht abwechselst. Was ich dir nur deutlich machen wollte: selbst wenn ihr zu zweit wäret, wäre nicht immer alles in Harmonie. Das liegt auch am Alter deiner beiden, gerade mit 3 (ist unserer auch gerade) stehen sie ja am Anfang der Willenserkundung, mit 5 sind sie bereits versiert im Durchsetzen *lach*. Auch wenn dein Mann oder jmd. anderes verfügbar wäre, würde es abends gern Streit geben - Geschwister halt, ganz normal.

Ich muss jedoch ehrlich sagen, dass ich den Hut vor dir ziehe, wie du das meisterst! Mir steht das ganze ebenfalls bevor, wenn die Lütte da ist, auch mein Mann ist abends unter der Woche häufig nicht da und ich werde neben dem Job noch Aufmerksamkeit zuteilen müssen. Da es mir selbst jedoch in meiner Kindheit nicht anders ging kann ich dir versichern, dass es den Kindern mitnichten schadet!

Gruß, C.

4

mach deinen kindern klar, dass sie entweder streiten (miteinander oder um doch) können, oder aber dass sie mit dir familienzeit haben können.

glaub mir, das funktioniert auch bei 3 und 5jährigen.

lg

5

hallo!

Eure familiensitaution ist nun mal einfach von zeitnot bestimmt.
haben die kinder im kindergarten die möglichkeit sich zu streiten?
denn geschwisterkinder brauchen eben auch dies!

Aber nun zu deiner frage nach lösungen.
ich könnte mir da folgens vorstellen:
du bietste etwas an (nicht fragen, was wollt ihr- sonder vorgeben-. ich sitze hier- wer möchte mit puzzeln?) derjenige, der das ohne schimpfen, streiten und co schafft, darf kommen. wer lieber motzen und streiten will, braucht eben noch nen moment und darf dann kommen, wenn das erledigt ist. du bleibst beim puzzel sitzen.

ansonsten:
viele gemeinsame aktivitäten einllanen und die, die getrennt gehen (bett bringen) abwechseln- zum beispiel mit einer "uhr" deren zeiger immer von" tochter" auf "sohn" gestellt wird- jeden tag können so die kinder sehen, wer am abend dran ist..

außerdem kann ich dir das buch "hilfe, meine kinder streiten" empfehlen.
ist das bisher beste buch zu diesem thema, daß ich kenne.
ist sehr gewöhnungsbedürftig zu lesen (weil sehr "amerikanisch" geschrieben), aber wenn man darüber hinwegsehen kann, ists wirklich ganz gut.
ist leider nur noch gebraucht zu kaufen..

ansonsten: du mußt keine perfekte mutter sein.
kinder können wunderbar mit einer "ausreichend guten" mutter klar kommen:)

lisasimpson

6

Das ist völlig normal, auch bei Familien wo die Mutter den ganzen Tag zeit hat......

7

Ich spiele mit meinen KInder nicht jeden Tag. Wenn jemand etwas von mir möchte, dann schauen wir was wir machen. Jeder kommt zu einem, wenn er kuscheln will oder etwas lesen etc.
Abends geht halt der kleinste zu erst ins Bett, danach habe ich mehr Zeit allein für den anderen. Wir unternehmen auch öfter allein mit einem Kind etwas.

8

Hallo ihr Lieben,

erst einmal wirklich vielen lieben Dank für euren guten Rat und eure guten Antworten. DAS gibt einem doch viel Kraft und Auftrieb.

Vielleicht habt ihr Recht und ich sollte mit den Beiden einmal sprechen; werde ich heute abend gleich machen, wenn ich die 2 ins Bett bringe. Der Papa ist gerade wieder weg und meist sind meine Süßen dann recht aufnahmebereit.

Schön, dass ihr da seid und helfen wollt!!! #blume

Ich berichte mal, wie's weiter geht :-).

VLG von Emestesi

9

die beste Mutter?


Meinst Du nicht, du willst etwas unmögliches?


Gut reicht völlig.

Gruß

Manavgat

10

Naja ... mal nun nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen ;-). Ich möchte für meine Kinder das Bestmögliche. Wenn das in deinen Augen GUT ist. Nehme ich auch gern das.

LG Emestesi

Top Diskussionen anzeigen