UMFRAGE: Wie lange dürfen Eure Kids in den Ferien wach bleiben??

Hallo,
ich habe jeden Abend Diskussionen mit meiner 10 Jährigen Tochter wenn es um das Thema Bett gehn geht!!!

Ich lass Sie bis 22°° wach bleiben u. dann muss Sie sich Bett fertig machen u. kann noch weng DS spielen......

Wie seht Ihr das????

Danke #blume

1

Meiner kennt eigentlich keine vorgegebene Schlafenszeit, sondern, geht schlafen, wenn er müde ist. Während der Schulzeit war das (als er noch 10 war) in der Regel irgendwann zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr (peaks in beide Richtungen gab es immer mal) - am Wochenende hatte sich das meistens so pauschal um eine Stunde nach hinten verschoben; kam aber auch darauf an, was er gemacht hat. In den Ferien hat sich das eher daran orientiert, wann wir ihn morgens aus dem Bett geschmissen hatten - bis Mitternacht konnte das aber durchaus mal werden.

Es gibt bei uns aber die Regeln, dass die Eltern ab (damals zumindest) 21 Uhr Ihre Ruhe haben möchten (wenn wir nicht gerade gemeinsam etwas unternommen hatten; in den Ferien haben wir das natürlich weniger eng gesehen). Für unseren Sohn hieß das, dass das elterliche Wohnzimmer ab dann aber tabu war und wir ihn auch nicht mehr hören wollten; er also ruhig spielen muss. Meistens lag (liegt auch noch heute) er mit seinem Laptop dann im Bett und ist ein bisschen im Internet unterwegs und chattet mit seinem besten Freund (der genießt hier ähnliche Freiräume) oder anderen Kids (viele mit anderer Zeitzone). Oder hörte sich Hörspielkassetten an; wenn wir mal ein gutes Buch für ihn gefunden hatten, ließt er auch abends mal oder spielt noch ein bisschen mit Lego Technics - ist ziemlich unterschiedlich. Während der Schulzeit kommt es auch schon mal vor, dass er dann noch die Hausaufgaben macht #schwitz

Wir hatten meistens um 21 Uhr noch mal gekuschelt/geschmust, gute Nacht gesagt und, dann haben wir den erst am nächsten Morgen wieder gesehen. Aber- wie gesagt - in den Ferien haben wir das nicht sooo eng gesehen. Da haben wir auch um 22 Uhr noch mal im Garten Badminton gespielt oder sind noch mal in den Pool gesprungen oder haben uns gemeinsam einen schönen Film angeguckt oder noch mal eine Partie Billiard gespielt. War/Ist ganz unterschiedlich.

2

hmmm meine Kinder sind noch klein und gehen daher allerspätestens um 20 uhr ins bett.

Was mir in den letzten Jahren extrem aufgefallen ist, das sich diese Schlafenszeiten vorallem bei Schulkindern total verändert haben.

Ich musste damals mit 16 bis spätestens um 22 Uhr daheim sein und durfte auch nicht mit 10 einfach so bis 24 Uhr wach sein.
Außer an Silvester und bis 22 Uhr vielleicht mit 13 oder so.

Genauso nicht so lang ich wollte chatten oder Computer spielen.

Ich will niemanden angreifen oder ähnliches, aber ich glaube kaum, dass ich das in 5 Jahren meinem Sohn erlauben würde, dass er in den Ferien so lange wach bleibt.

Ebenso denke ich, dass ein 10-jähriges Kind, einfach noch in erster Linie KIND ist und noch kein kleiner Erwachsener.

Daher gäb es bei mir keinen freien Zugang zu Internet, PS2/3 oder sonstigem Spielekram.

Wenn ein 10 jähriges Kind schon bis 24 Uhr wachbleiben darf, was kommt denn dann mit 14?

Wieso muss man immer mehr, immer früher erlauben?

Für mich war es damals ein Privileg mit 15/16 am Wochenende mit meinen Mädels abends ins Kino zu gehen und danach bei einer zu übernachten und die ganze Nacht über Jungs zu quatschen.

Heute ist es mit 12 ''normal'', dass man in einen Film ab 16 geht und danach noch bis 24 Uhr in der Stadt rumhängt!

Das Jugendschutzgesetz interessiert heutzutage auch nichtmehr viele Eltern...

Ich möchte nicht, dass meine Tochter mit 12 nachts alleine mit ihren Freundinnen durch die Stadt rennt.... auch nicht in den Ferien.

Meiner 10-jährigen Tochter würde ich denke ich erlauben unter der Woche bis 21 Uhr wach zu bleiben und in den Ferien bis 22 Uhr.

Natürlich kann man Ausnahmen machen, wenn mal ne Freundin übernachtet oder ein Film kommt, der eben bis 22:15 oder 22:30 geht.

Aber ICH möchte gerne wissen, wann mein Kind ins Bett geht und nicht um 21 Uhr Gute Nacht sagen und es dann sich selber zu überlassen....

Woher weiss ich denn dann ob es um 22 Uhr oder um 2 Uhr ins Bett ist.

Weil mit 10, ist man eben 10 und nicht 14 oder 16.

Gibt es denn noch andere Mütter und Väter, die nicht denken Ich wäre abnormal :) weil ich so ''streng'' denke????

LG Karin

7

Hallo,

du wirfst da ziemlich vieles in einen Topf und springst von einem Extrem ins andere. Es sind schon Welten von 10-jährige, die bis um 12 Uhr aufbleiben , 12-jährige, die um Mitternacht noch in der Stadt rumrennen und dir, die als 16-jährige um zehn nach Hause musste.

Ich habe 3 Kinder von 17-22 Jahren und kam nie auf die Idee sie nach den Regeln meiner Eltern zu erziehen. Dazwischen liegen mehr als 30 Jahren und logischerweise kann man das nicht mehr miteinander vergleichen. Auch setze ich nicht voraus, dass meine Kinder gleich ticken, wie ich damals. Meine Tochter war bereits mit 12 voll in der Pupertät und ich schaute mit 15 noch gerne abends mit meinen Eltern einen Film.

Ich hasse Regeln um der Regel Willen. Warum sollte ein Kind /kein Kleinkind in den Ferien z.b. nicht ins Bett, wenn es will. Warum muss ein 10-jähriger erwachsen sein um beurteilen zu können, wann er müde ist?

Was für dich mit 15 ok. war, Film schauen und übernachten, dass machen heute 12-jährige. Diese Entwicklung lässt sich nicht einfach mit Verboten aufhalten. Warum auch? Auch bin ich der Meinung, dass das Jugendschutzgesetz dringend an die heutige Jugend angepasst werden müsste. Aber das ist ein anderes Thema.

Für mich und meine Kindern ist gegenseitiges Vertrauen wichtig und dass ich meine Kindern sehr gut einschätzen kann. Regeln wurden meistens gemeinsam aufgestellt und waren auch logisch.

LG
Sini


11

Ich denke nicht, dass Sie da "abnormal" oder besonders "streng" sind. Bei uns sind das eher Sachen, die sich auf Grund vieler ganz unterschiedlicher Faktoren einfach so entwickelt haben, und, mit denen momentan alle Parteien sehr glücklich sind. Vor 5 Jahren hätte ich vieles davon sicherlich auch ganz anders gesehen oder gehandhabt.

Eine Verschiebung der Schlafenszeiten kann ich jedoch nicht feststellen. Ich musste vor 26 Jahren, da war ich dann auch 13, auch nicht schon um 22 Uhr ins Bett. Vielleicht sind das so Themen, die von Familie zu Familie einfach unterschiedlich gehandhabt werden. Könnten Sie denn rational Erklären, warum Sie ein 13-Jährigen in den Ferien eher um 22 Uhr im Bett sehen würden? Ich könnte das nachvollziehen, wenn ein 13-Jähriger dann den ganzen Abend vor dem Fernseher hockt und eventuell ein Programm konsumiert, was für ihn doch eher ungeeignet ist oder noch alleine draußen rumlungert. Aber, wenn der im Bett liegt und ruhig liest oder sich anderweitig beschäftigt, sehe (zumindest) ich da kein großes Problem.

Computer/Internet sind für meinen Spatz hingegen ganz normale Alltagsgegenstände wie ein Buch oder Legospielzeug. Wir haben daraus nie etwas besonderes gemacht, sondern wollten, dass er einen ganz natürlichen Umgang mit diesen Dingen erlernt. Ich sähe nicht, warum ich die Dauer/Uhrzeit, wenn er chatten will, reglementieren sollte. Ich denke, Gefahren lauern im Internet immer und um jeder Uhrzeit; es verhält sich m.E. also anders, als das Fernsehprogramm oder in einem dunklen Park, wo die Gefahren mit der Uhrzeit zusammenhängen. Im Internet muss ich meinem Sohn einfach vertrauen, dass er die Regeln, die wir diesbezüglich aufgestellt haben, bedingungslos akzeptiert; ansonsten könnte ich ihn gar nicht alleine ins Internet lassen. Aber, er könnte dort Nachmittags genau so viel Unfug anstellen, wie Abends; die Uhrzeit zumindest sehe ich hier weniger als Problem. Die Dauer da schon eher - aber - es gibt wirklich Kinder, die lieber von morgens bis abends draußen spielen und hier mit anderen Freiräumen, was diese elektronische Spielzeuge angeht, viel besser klarkommen, als Kinder, die ohne klare zeitlichen Grenzen von morgens bis abends davor sitzen würden.

Das ein 10-Jähriger in erster Linie noch ein Kind ist, da stimme ich Ihnen gänzlich zu. Ich habe bei meinem Sohn viele Dinge aber nicht nach seinem Alter entschieden, sondern, nach seiner ganz individuellen Reife, Entwicklung, Gesundheit und auf rationalen Gründen basierend. Ich denke mal, dass mein Sohn mit 14 es genau so handhabt, wie, jetzt mit seinen 11 Jahren. Er geht schlafen, wenn er müde ist, oder, wann er aufstehen muss, um irgendwelchen Pflichen (Schule, Termine etc.) nachzugehen. Wenn er das mit 14 ebensogut hinbekommt, wie jetzt, ist das sehr schön; wenn er das aus irgendeinem Grund nichtmehr hinbekommen sollte, weil er deswegen plötzlich die Schule o.ä. vernachlässigt, werde ich diesen Freiraum wieder begrenzen oder reglementierender eingreifen. Aber - machen wir das nicht immer so mit unseren Kindern? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie Ihrer Tochter später, nur weil sie plötzlich 16 geworden ist, ein Handy geben, obwohl sie damit noch gar nicht umgehen kann und monatlich dreistellige Handyrechnungen produziert und die nicht selbst bezahlen kann. Ich denke, die individuellen Fähigkeiten/Bedürfnisse/Reife/Entwicklung eines Kindes ist bei einigen Dingen viel ausschlaggebender, als ein Datum, dass in der Geburtsurkunde steht.

Also bei einem Freund übernachten durfte meiner schon im Kindergarten [die haben sogar mal im Kindergarten übernachtet]; dass hatte aber eher weniger mit einem Privileg zu tun, sondern, er musste uns da nur versprechen, auch ein ganz artiges Gastkind zu sein. Das dürfen m.E. aber viele Kindergarten- und Grundschulkinder bereits; war zumindest nichts ungewöhnliches bei uns in der Gemeinde. Wir hatten am Wochenende häufiger mal Kinder hier, die hier auch übernachtet haben. In den Sommerferien hatten wir 3 Wochen lang den besten Freund meines Sohnes als Gastkind hier; ich würde das nicht gerade als privileg bezeichnen, sondern als etwas, was sich in unserer Familiensituation einfach angeboten hatte.

Aber ich denke schon, dass der Jugendschutz dort, wo er gilt, auch beachtet wird. Ich glaube nicht, dass ein 12-Jähriger in einem Film ab 16 kommt, da dem Betreiber des Kinos ansonsten ein ziemlich sattes Ordnungsgeld droht. Mein 11-Jähriger kam nicht mal alleine mit einem Klassenkameraden in Robin Hood (ab 12 freigegeben) rein, sondern, wurde an der Kinokasse abgewiesen. Wie lange ein Kind draußen bleiben darf, ist im JuSchG jedoch nur für spezielle Orte (Gaststätten, Tanzstätten, Filmveranstaltungen etc. §4ff. JuSchG) geregelt; ansonsten gibt es dort keine zeitlichen Schranken. Man gesteht den Eltern hier schon Erziehungskompetenz zu; gehört übrigens auch zu einem Ihrer von der Verfassung garantierten Grundrechten.

Momentan möchte ich aber (im Gegensatz zu meinem Sohn) auch noch nicht, dass er Abends, sobald es dunkel wird, noch draußen alleine (oder mit gleichaltrigen) rumlungert. Wann sich das mal ändern wird, kann ich aber noch nicht abschätzen. Momentan entscheide ich das noch lieber im Einzelfall, wenn ich genau weiß, wo er ist, mit wem er dort ist, wer eventuell ein wachendes Auge auf ihn wirft, und, wie er von dort wieder sicher und unbeschadet nach Hause kommt.

Wenn Sie gerne wissen möchten, wann Ihr Kind ins Bett geht, ist die einfachste Lösung, ganz klassisch eine feste Uhrzeit abzumachen und das Kind dann zu dieser ggf. ins Bett zu bringen. Haben wir auch jahrelang so gehandhabt und, hat immer sehr gut funktioniert. Mittlerweile ist meiner in der Pubertät und, nicht mehr so sonderlich scharf darauf, von seinen Eltern noch "ins Bett gebracht" zu werden. Dass greift sein kleines "Ich bin schon ein großer Junge"-Ego zu sehr an :-p Auch wenn Sie nicht (oder ihre Tochter nicht) möchten, dass Ihr Kind um eine bestimmte Uhrzeit Abends alleine klarkommen muss, damit die Erwachsenen auch mal etwas Zeit für sich selbst haben, sofern es nichts dringendes gibt, sollten Sie auch diese Regel nicht einführen oder anders handhaben.

Wenn Sie wissen wollen, ob ein Kind schon schläft oder dohc noch etwas anderes macht, ist die Lösung ziemlich rational: Man schaut einfach mal nach, was das Kind noch so treibt, oder, ob es schon schläft. Das hat bei uns immer ziemlich gut funktioniert; liegt aber auch daran, dass ich abends immer noch gearbeitet habe, um halt den späten Mittag/frühen Abendstunden noch mit meinem Sohn genießen zu können. Es kam also m.W. nach bei uns noch nicht vor, dass er mal nach mir ins Bett gegangen wäre und ich das nicht gewusst hätte. Solange er sich aber an unsere Regeln hält, sähe ich dort aber dennoch kein Problem; die können ja in den Ferien ausschlafen und - gemeine Eltern können auch einfach mal um spätestens 9 Uhr morgens das Kinderzimmer betreten und die Rollladen aufreißen :-p Dann passt sich die Schlafenszeit ganz von alleine zu einer gewünschten Uhrzeit an ;-)

weitere Kommentare laden
3

Also meine so 10 - 11 Jahre waren durften sie in den Ferien durften meine so lange wach bleiben, wie sie wollte.

Heute, als Pubis auch nocht.

Im übrigen muß ich meiner Vorschreiberin wiedersprechen, es gibt keine weitere Steigerung zu solange sie wollen....

Allerdings sind meine von sich aus auch immer so vernüftig gewesen, das sie ein paar Tage vor Ferienende freiwillig um 22 h ( normale Schlafenzeit ) ins Bett gehen um dann auch wieder früh aufstehen zu
können.

Ich habe noch nie verstanden, warum sich Eltern in den Ferien mit den Zubettgehzeiten Stress machen. Die Energie hebe ich mir für wichtige Themen auf.

Ute

4

Mein Sohn ist 8.Jahre alt.
In den Ferien, ist um 21:00 Uhr Bettgehzeit.

Gucken bis 20:15 Kinderprogramm und dann wird in Ruhe fertig gemacht.
Noch etwas gelesen und dann gute Nacht.

Ab und an, kommt es auch vor, das wir zusammen einen Film abends gucken, und dann wird es schonmal 22:30 Uhr.
Aber eher die Ausnahme.

Wenn Schule ist, ist um 20:30 Uhr das Licht aus.
Manchmal auch schon um 20:00 Uhr, wenn am nächsten Tag, Unterricht zur 0.Stunde ist.

DS oder generell Technik, darf nur am Tag gespielt werden.
Und das auch nur 1. Stunde lang.



10

Hallo,

also bei uns ist es ähnlich wie bei Euch.

Mein Großer wird jetzt dann 8 und kommt in die 2.Klasse. Er darf in den Ferien und am WE länger aufbleiben (Ausnahmen gibt es) aber allerspätestens um 21Uhr ist Ende. Er darf abends nach dem Abendessen kein Gameboy, Nintendo usw. spielen und tagsüber nur begrenzt und mit Absprache mit mir.

Wenn Schule ist, dann ist meist auch zwischen 20-20.15Uhr ende.

Ich muß dazu sagen, das ich da als Mutter bzw. wir als Eltern vielleicht auch als egoistisch gelten.
Warum ab abends ab einer bestimmten Zeit ende ist?? Weil ich abends eben auch mal Zeit mit meinem Mann verbringen will, mal unterhalten was eben nicht immer für Kinderohren ist oder mal einen Film sehen der auch nix für Kinder ist usw... Wir arbeiten beide (ich nur TZ, mein Mann VZ).Mein Mann geht meist morgens um 5-6Uhr und kommt meist um 17Uhr, dannach ist für die Kinder Papazeit. Wir essen abends zusammen, die Kinder erzählen usw. und dann abends unter der Woche möchten wir uns aber auch mal in Ruhe unterhalten können. Ohne das einer der Kinder was möchte oder sonstwas. Denn mein Mann geht abends selber meist um 22-23Uhr rum ins Bett, weil er eben früh raus muß und da sehe ich es nicht ein das die Kinder dann bis ultimo wach bleiben und dann fast schon zusammen mit uns ins Bett gehen.. Wir brauchen auch mal bißchen Zeit für uns und manchmal auch für wichtige Sachen, die eben nicht geregelt werden können wenn die Kinder um uns herum hopsen.
Es gibt auch mal am WE Ausnahmen wo wir dann zusammen einen Film anschauen, das es mal länger wird, aber dies ist auch nicht immer.

Wir stehen dann morgens um 6-6.15Uhr auf und gehen dann um 7.15-7.30Uhr aus dem Haus und da finde ich, reicht es wenn die Kinder abends zu einer gewissen Zeit ins Bett "müssen".

Ich bin doch recht erstaunt darüber das hier sehr viele Kinder ins Bett gehen wenn sie selber möchten, oder abends im Bett Hausaufgaben machen, Nintendo spielen usw.
Ich meine irgendwann muß halt auch Schluß sein, weil eben morgens Schule ist usw. Auch wenn sich die Zeiten ändern, so müssen die Kinder doch morgens fit sein und ich kann mir schwer vorstellen das ein 10jähriges Kind morgens fit ist, wenn es nachts unbegrenzt am Nintendo rumdödelt, chattet oder surft. Kann ich mir so bei meinem Sohn in 2jahren wirklich nicht vorstellen.
Aber am ende muß jeder selber wissen, wie man es daheim handhabt. Wir für unseren Teil kommen so sehr gut zurecht.

Lg, Sandra

18

Aber es ging doch um die Ferien. Und Ferien bedeutet für mich auch, dass 1. alle Ferien haben und ich demnach kaum Dinge mit meinem Mann zu regeln habe und wenn, dann kann ich das auch tagsüber, denn er ist ja da und das Kind turnt nicht 24 Stunden um uns rum.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

meine Großen (8, 10) dürfen bis 21 Uhr wach bleiben. Allerdings sind sie ab 20 Uhr in ihren Zimmern, lesen noch oder spielen Playmobil/ Lego.

Während der Schulzeit ist um 19:30 Schluß.

LG

6

Huhu,

mein Sohn ist 9 und er durfte die letzten 5 Wochen so lange aufbleiben wie er wollte.

Das war dann mal 22 Uhr, aber durchaus auch mal 24 Uhr ( gerade an den heißen Tagen). Kein Problem, er kann ja ausschlafen.

Stand ein Ausflug an, ging er automatisch früher schlafen.

Jetzt in der letzten Ferienwoche suchen wir langsam wieder den richtigen Rythmus.

Montag habe ich ihn um 22:15 ins Bett geschicht, da hat er noch 10 Minuten gelesen und dann geschlafen.
Gestern ging er um 21:50 ins Bett und hat auch noch 10 Minuten gelesen.

Heute werde ich ihn wohl so gegen 21:30 nach oben schicken und wenn er mag darf er wieder etwas lesen.

Und so weiter und so fort, bis wir dann wieder bei 20:30 sind *g* das ist nämlich so seinen Schlafenszeit während der Schule.

lg

Andrea

8

Vielen Dank für Eure Antworten....ich werde das dann mal so beibehalten, weil ich finde eben auch das Kinder nicht bis 24°° wach zu bleiben haben....auch nicht in den Ferien!!!
Das mit dem DS spielen sehen ich jetzt nicht so eng, weil sie dabei immer müde wird u. eh nur ne halbe Std spielt....und sonst liegt das Ding eh nur rum....sie spielt eigentlich nur abends wenn sie zu Bett geht!!


Lg u. Danke nochmal!! #blume

9

Guten Morgen,

unser Sohn hatte nun gerade die ersten Sommerferien seines Lebens und da es zu dem Zeitpunkt schön heiss war, wurde es abends immer ziemlich spät. Wir haben das dann eher wie die Südländer gehalten: Spät ins Bett und am nächsten Tag 1-2 Stündchen Siesta gehalten ;-)

Wir waren dann noch eine Woche auf Mallorca und auch da sind eigentlich alle Kinder (auch wesentlich Kleinere, mein Sohn ist 7) erst gegen Mitternacht ins Bett gegangen. Allerdings mußte ich ihn im Urlaub IMMER gegen 10:00Uhr wecken, sonst hätte er regelmäßig sein Frühstück verschlafen.

In der Schulzeit finde ich einen geregelten Ablauf schon wichtig und dann liegt Sohnemann gegen 20:30Uhr im Bett aber in den Ferien und am Wochenende sehe ich das eher locker.

LG
Kirsten

14

Hallo,

das soll jeder so machen wie er es für richtig hält.

Wir waren gerade 1 Monat in Spanien im Urlaub und meine Kinder sind ins Bett gegangen, wann sie wollten.
Meine Tochter (12) war nie vor Mitternacht im Bett und den Kleinen (5) mussten wir gelegentlich um 23 Uhr aus dem Swimmingpool "fischen".
Es sind Ferien- sie können ausschlafen.
Bald fängt die Routine wieder an und dann gehen sie auch wieder früher ins Bett.

LG

Top Diskussionen anzeigen