sechsjähriger weint wegen jedem mist...was tun???

hallo....
mein sohn weint wegen jeder kleinigkeit!!!
gestern beim essen hat er ein Zewatuch falsch abgerissen und fing an zu heulen.heute morgen weinte er weil ich kakao für die schule nicht in flasche sondern in tetrapack gekauft habe. usw...lauter solche kleinigkeiten.....
wer kennt das???
ich weiß nicht weiter....

in der schule wird er doch ausgelacht wenns so weiter geht

1

Hallo,

also ich denke, dass dein Kleiner sehr sensibel ist und die Schule, wenn er 6 ist - gerade eingeschult, einfach sehr viel und sehr anstrengend ist.
Warum soll ein Junge nicht sensibel sein, ich denke, dass dein Kind dann besonderen Zuspruch braucht und keine "Matschosprüche"...

Leider wird von Jungs immer ausgegangen, dass diese Männlich sein sollen aber auch Jungs können sehr sensibel sein, manchmal sogar mehr als Mädels. Hast Du schon mal mit Ihm gesprochen, warum er so drauf ist. Vielleicht belastet ihm einfach die neue Lebenssituation in der Schule?
Ich denke Du brauchst viel Gedult und ein bissl Einfühlungsvermögen, dann wird das wieder ...

LG sacoma

2

OH JA!

Mein Sohn ist 4,5 und heult auch wegen jedem ''Furz''.
Es geht mir mitlwerweile tierisch auf'n Keks.

Klingt vielleicht gemein, aber mein Sohn steht heulend auf und schläft heulend ein....

Morgens heult er weil ich ihm die falschen Socken rauslege. Sage ich suche dir selber welche aus, heult er, ich bin aber noch so müde. Mach du das Mama.

Wenn seine Schwester in sein Zimmer kommt, heult er weil sie ein Auto von ihm nimmt. Er hat hunderte, aber egal welches sie nimmt, er heult.

Ich bekomm es manchmal echt an den Nerven, weil es einfach nervtötend ist.

Was machst du denn dann? Ignorierst du es? Schimpfst du?

Ich weiß mir auch oft nichtmehr zu helfen.....

Er ist sonst echt ein wirklich fröhliches Kind und lacht viel und laut :D aber sobald etwas ist, was ihm nicht passt, wird geheult...

3

Ist Dein Sohn denn gerade in die Schule gekommen??? Das würde so einges erklären.
So um den 6. Geburtstag herum ändert sich die Sichtweise der Kinder, sie entwickeln sich, werden schulreif. Diese Entwicklung ist mit vielen neuen Erkenntnissen, Gedanken und Zusammenhängen verbunden, die Kinder wissen zum Beispiel, dass etwas endlich ist, dass auch Mama oder Papa nichtmehr kommen könnten, sie lernen Zeit einzuschätzen und sie kommen in all dem Gedankenchaos in die Schule. Dort muss man sich in ein neues soziales Umfeld einbringen, muss erkennen, dass der Lehrer nichtmehr die kuschelnde Tante ausm KiGa ist, man muss einen Ablauf folgen, lernen und aufpassen und erkennen, dass andere, größere Kinder einen auch mal ärgern.... das ist schon viel. Zumal man ja in der Schule auch groß sein möchte, vielleicht manchen Ärger oder auch Ängste besser runterschluckt um eben nicht als Heulsuße verschrien zu werden.... und abends zu Hause bei Mama und Papa da kann man dann wieder klein sein, sich ins sichere Nest zurückziehen und den angestauten Emotionen freien Lauf lassen und seis drum, dass man wegen nem Zewa weint.
Das geht sicher vorbei, wenn die neue Situation mal wirklich im Kopf angekommen ist und es auch nichtmehr so anstrengend für ihn ist, denn viele Kinder sind in dem Alter doch noch eben richtig klein. Meine kleinere Tochter hat bis zum Ende im Kindergarten mittags geschlafen, dann kam sie in die Ganztagsschule, da war abends oftmals die Hölle los und sie lies sich, wie Dein Sohn, selbst wegen Kleinigkeiten kaum noch beruhigen.
Aber das geht vorbei, wichtig ist, dass ihr im seine Gefühle lasst, dass er weiß, dass er bei Euch auch mal richtig fertig sein darf und auch weinen darf, wenn ihm danach ist. Vielleicht könnt ihr ja versuchen zum Beispiel abends beim ins Bett gehen eine extra Kuschel-erzähl-Runde einzuführen, wo er einfach auch nochmal in Worte fassen lernt, was ihn so sehr beschäftigt...... weiß ja nciht, bei uns hat das damals geholfen und nach einiger Zeit hatte meine Maus dann raus, wie man vorher über etwas redet, ohne heulen zu müssen....

LG, Sandra

4

Hallo Sandra!

schön zu lesen. Das hat mich nun auch interessiert. Meine Tochter ist gerade 6 geworden und seit gestern in der Schule. Sie hatte,wenn sie eine phase hatte,diese immer schon sehr extrem. Im Kiga viel geweint etc. Zum Schluss war sie dort eher unausstehlich und ganz weit mit vorne. In den Ferien fing sie dann an, ständig zu heulen. Wegen ALLEM. Alles musste sie mitbekommen, sie klammerte wieder extremst. Sie lief mir den ganzen Tag wie ein Schatten hinterher. Und seitdem sagt sie ständig,wie jetzt auch in der Schule "aber das ist so lange bis du wieder kommst!"
Seitdem spricht sie aber auch wieder anders, wirkt offener, etc.
Aber eben dieses Klammern und heulen ist natürliuch nun ganz ungünstig. :-(
Heute brahcte ich sie zur Schule und als sie weinte , sagte die Lehrerin "Aber Leonie,heute dohc nicht schon wieder, wir haben doch heute eine andere Laune!" Ja das ist das Problem. Andere sind auch unsicher und haben Angst,aber lassen es sich nicht so ansehen.
Ich hatte gehofft,sie kommt genau nicht zu DIESER Lehrerin. Sie sagt selber von sich,sie hat Haaren auf den Zähnen und man merkt es gleich.
Naja und sie hat nur noch 3 andere Mädchen in der Klasse,die sich aber alle kennen.
Ach Mensch,was macht man sich immer Gedanken wenn die Kinder groß werden ;-)
Bin mal gespannt wie sie heute nach hause kommt. Gestern wars ne Mischung aus aufgedreht und kackfrech!

Lg;Jenny

5

Hallo,

meine Große wird jetzt 5 und heult auch bei jedem Piep. Und beim Weinen sagt sie dann auch immer :" Ma - ma, ich hab´ dich soo hoo lie - hieb".
Das hört sich ja ganz süß an, aber 15 - 25 x am Tag ist es schon grenzwertig.

Ich glaube aber , dass er grade besser wird.

Wahrscheinlich ist das nur eine Phase #rofl.
Im Ernst, da kannst du nichts machen, nur warten und einmal öfter in den Arm nehmen.

Viele Grüße
Onetta

6

Hallo,

wenn er weint, gib ihm ein Taschentuch.

Tränen sind kein Drama und wenn er meint er muss weinen, dann muss das wohl so sein.

Gruß Marion

Top Diskussionen anzeigen