Tochter (1 3/4 J) attackiert Bruder (5J)

Hallo an alle!

Mein Sohn (fast 5J) ist eigentlich total brav. Er spielt alleine und macht eigentlich keine großen Probleme. Doch meine Tochter (fast 2J) kann nicht an ihrem Bruder vorbei gehen, ohne ihn zu kratzen, zwicken oder zu beißen! Mein Sohn hat schon das ganze Gesicht verkratzt... Und egal was ich mache, sie hört einfach nicht auf! Ich habe es ruhig versucht und es ihr erklärt - aber dazu ist sie wohl noch zu klein. Ich hab sie in ihr Zimmer gebracht, da spielt sie dann in Ruhe und sobald ich sie wieder hole, rennt sie zu ihrem Bruder und schlägt auf ihn ein! Ist ja auch verständlich, dass er sich irgendwann wehrt und zurück schlägt!
Aber auch mich zwickt und beißt sie und das einfach so ohne Grund. Ich halte sie einfach auf dem Arm und sie beißt volle Kanne mir in die Schulter! Aber nicht nur bisschen - richtig blutig beißt sie einen! Vorhin geht sie zu ihrem Bruder (der gerade gespielt hat) und beißt ihn einfach in den Bauch! Ich hab meinem Sohn sogar schon die Haare ganz kurz rasiert, weil sie ihm die Haare büschelweise ausgerissen hat! Ich weiß - irgendwann lässt diese Phase nach - aber was mach ich bis dahin?

Gruß, Steffi

1

Na hoffentlich - wehrt sich dein Sohn - sonst wird daraus schnell mehr als ein Phase.
Das heißt dein Sohn darf sie durchaus auch an den Haaren ziehen, so das es weh tut - nur so wird sie mit dem Terror aufhören.
Reden hilft sicher nicht - sondern ein klares: Nein.

2

Hallo Steffi,


"Ich habe es ruhig versucht und es ihr erklärt - aber dazu ist sie wohl noch zu klein"

für langatmige Erklärungen mag sie noch zu klein sein, aber das Wort "Aua" bzw. "das macht Aua" versteht sie sicher.
Und ich weiß ja nicht, was du unter einer "ruhigen" Erklärung verstehst, aber ich würde sicher nicht ruhig bleiben, wenn mein Sohn mir meine Schulter blutig beißen würde. Eigentlich bin ich nie ruhig geblieben, wenn mein Sohn mich gebissen hat (immer ohne Blut), weil ich mich immer sehr erschrocken habe und es tierisch weh getan hat.

Es war zwar nur eine Phase, aber längst nicht so ausgeprägt wie bei deiner Tochter.

Ich bin der Meinung, dass deine Tochter schon etwas mehr braucht als eine "ruhige Erklärung".


"Ich hab sie in ihr Zimmer gebracht, da spielt sie dann in Ruhe und sobald ich sie wieder hole, rennt sie zu ihrem Bruder und schlägt auf ihn ein"

Dann lass deine Tochter doch länger in ihrem Zimmer alleine spielen, wenn das so gut klappt #kratz Und wenn sie dann wieder raus will, lässt du sie nur unter der Bedingung raus, dass sie ihren Bruder in Ruhe lässt. Sobakd sie ihn wieder attackiert, muss sie wieder in ihr Zimmer.

"Vorhin geht sie zu ihrem Bruder (der gerade gespielt hat) und beißt ihn einfach in den Bauch! "

Wehrt sich dein Sohn nicht? Das Normalste der Welt wäre doch, daas er zurückbeißt - und dann würde deine Tochter es sich beim nächsten Mal 2x überlegen, ob sie zubeißt.

"Ich hab meinem Sohn sogar schon die Haare ganz kurz rasiert, weil sie ihm die Haare büschelweise ausgerissen hat! "

Dein armer Sohn! #schock
Deine Tochter ist aggressiv und dein Sohn bekommt deswegen die Haare abrasiert?
Selbe Frage wie beim Beißen: wehrt sich dein Sohn nicht?

Wenn dein Sohn sich nicht wehrt, würde ich ihm das dringend beibringen.

Wenn er sich mit Zurückbeißen und Haareziehen an deiner Tochter rächt, und deine Tochter dabei keine Schmerzen empfindet, würde ich das mal untersuchen lassen...

LG,
J.

3

Es ist tatsächlich so, dass mein Sohn sich kaum wehrt! Er lässt so ziemlich alles über sich ergehen...

Ich finde es auch schwierig ihm zu erklären, wie er sich wehren soll! Schließlich soll er ihr ja auch nicht weh tun. Ich kann ihm ja einerseits nicht sagen, "hauen darf man nicht" und anderseits sagen, er darf zurück hauen, oder?

Meine Tochter empfindet schon Schmerzen... Wenn mein Sohn sich wirklich mal wehrt, weint sie natürlich auch.

Und das mit dem Haare abrasieren, empfindet mein Sohn nicht als Strafe. Die Haare sind nur so kurz, dass man sie nicht richtig greifen kann. Da mein Mann eine Glatze hat, wollte mein Sohn eh schon lang kurze Haare... Ich hab zu meinem Sohn nicht gesagt, dass es wegen seiner Schwester ist.

Es ist echt schwierig...

Steffi

6

oh doch, er müsste ihr in dem fall sogar weh tun! er soll sicih wehren und kinder wehren sich mit gleicher münze.

sogar mein 3-jähriger versteht dass er sich wehren darf, ABER nicht anfangen.
das ist ein grosser unterschied den dein 5-jähriger auch verstehen muss und kann.
natürlich gilt der leitspruch "hauen darf man nicht!" aber es gilt genausogut "man muss sich nicht hauen lassen!" (oder beissen, schuppsen und co)

vielleiciht würde ihm das "training" dazu auch sehr gut tun. wenn er mit dem nicht-wehren jetzt auch noch gut durch den kindergarten kommt wo immer eine erzieherin alles im auge hat: zum schulstart ist es nicht unbedingt toll wenn er den duckmäuser spielt, kinder sind nunmal hart unter sich, wer sich hauen lässt, wird gehauen, wer sich hänseln lässt, wird gehänselt...

dein sohn muss sich wehren und deine tochter muss rausfinden dass sich andere wehren und dass ihre taten weh tun undzwar an sich selbst durch reaktionen auf ihre tat. und die reaktion ist sicher nicht "erklären und redenredenreden".

LG

weiteren Kommentar laden
4

Hö??

Ganz klar: erklär deinem Sohn inwieweit er sich wehren darf! Wenn er attakiert wird, darf er sie vorher zurückhalten, sie auch mal zurückschubbsen oder ihr auch mal zeigen dass Haare ziehen weh tut!
Er ist 5, du kannst ihm schon klar machen wieweit er sich wehren darf und wo wehren aufhört und selbst-ärgern anfängt.

Man ist solange ein Opfer wie man Opfer sein muss und sich nicht wehrt (wehren darf, weil mama immer dazwischenfunkt).

Weiß sie eigetnlich wie weh beissen, haare ziehen udn co tut?
Bei BEIDEN von mir hab ich die völlig psychologisch unwertvolle aber sehr wirksame methode angewandt: zieht der kleine mich an den haaren (in seinem alter spielerisch), sag ich einmal "aua lass das, das tut weh" und beim 2. mal zieh ich zurück. das hat er insgesamt 3x probiert und lässt es sein. genauso wie der grosse sich im kneiffen geübt hat: ich hab zurückgekniffen wenn ers nach der ersten warnung nicht sein ließ. das hat er wieder genauso schnell sein gelassen.

und ich schätze dass deine kleine nur meint das ist ein tolles spiel, gerad dann bekommt man aufmerksamkeit vom grossen bruder, sie muss aber merken und lernen wo das spiel aufhört und der schmerz anfängt. wenn sie es lassen soll weil es ihm weh tut oder dir, muss sie erst mal wissen WARUM, also WIE es weh tut.

und da ihr schon so weit seid dass die "ruhige" und "erklärende" methode oder auch konsequenz nicht funktioniert, da sie einfach nicht versteht WARUM sie es lassen soll, solltest du mal krasser darauf reagieren. auch mit richtigem schimpfen, damit sie merkt dass sie echt scheisse gebaut hat.

sie ist fast 2, wäre sie schon in krippe oder kindergarten und würde sie dort einem kind eine rüberkloppen, würde das andere kind aus reflex oder wut zurückkloppen... und sie wüsste das nächste mal dass kloppen weh tut und man das lassen sollte weil das andere kind sich das nicht gefallen lässt. das gilt für haare ziehe, beissen und co auch.

LG Clude

5

Hallo Steffi,

grundsätzlich haben viele Kinder in dem Alter eine Phase in der sie hauen, zwicken, beissen etc. Das liegt zum einen daran weil sie feststellen wollen was passiert und auch ihre Grenzen testen wollen, aber auch weil die verbale Kommunikations meist noch sehr unzureichend ist und die Kinder sich dieser Beschränkung jetzt auch bewußt werden und so zu alternativen Mitteln greifen ihre Bedürfnisse durchzusetzten.

Um einem Kind klar zu machen das das völlig unakzeptable Mittel sind ist zum einen schnelles Handeln, Konsequenz und Alternativen notwendig.

Wenn sie beißt, haut, zwickt, dann SOFORT die Handlung unterbrechen, ruhig auch ein bißl ruppig (Hand festhalten, Hand wegnehmen, beim beissen sie auf Distanz bringen etc) gefolgt mit einem ganz klaren "NEIN, das tut weh wir hauen/beissen/....nicht" .


Dann als Konsequenz könnte man die aktuelle Situation unterbrechen, also wenn sie dich haut und ihr habt gerade gespielt, dann hör auf mit ihr zu spielen mit der Begründung "Wenn du mich haust dann mag ich nicht mehr mit dir spielen" und entferne dich (mußt ja nicht das Haus verlassen aber wende dich deutlich einer anderen Tätigkeit zu) und gib ihr keine Aufmerksamkeit mehr. Wenn sie sich entschuldigt, dann gib ihr auch klar zu erkennen das du die Entschuldigung angenommen hast.
Dadurch wird ihr klar, dass sie mit diesen Mitteln keine Aufmerksamkeit bekommt, diese nicht zur Kommunikation taugen (weil der Kommunikationspartner geht) und sie sich "isoliert".


Wenn diese Handlungen in Situationen erfolgen wo sie wütend ist und du den Eindruck hast sie kann sich nciht so richtig ausdrücken und weiß nicht wohin mit ihren Emotionen, dann biete ihr alternative Handlungen an die akzeptabel sind, z.B. auf den Boden stampfen etc.

Grundsätzlich solltest du diese Maßnahmen auch mit deinen Sohn besprechen, denn auch für ihn sind das durchaus akzeptable Möglichkeiten sich zu wehren. Hand festhalten, Nein schreien, sie auf Abstand halten.

Und noch eines, oft machen wir Erwachsene Dinge um unsere Zuneigung zu zeigen, die von Kleinkindern nicht richtig nachgemacht werden können. z.B. wenn wir liebevoll und zärtlich am Öhrchen knabbern, dann kommt bei einem Kind recht schnell ein kräftiger Biss bei raus. Ein Tätscheln wird zum Hauen etc. Daher solltet ihr gerade im Augenblick bis ihr aus dieser Phase raus seit ALLE diese Handlungen unterlassen.

LG
Tanja

7

Hallo Steffi,
das, was Du beobachtest, ist ein völlig normaler Vorgang. Das Zweitgeborene versucht, sich einen besseren Platz in der Hackordnung der Familie zu erobern. Denn zunächst ist sie "ganz unten": Alle anderen haben mehr zu melden. Und sie will nun ihren Bruder und/oder Dich und/oder den Papa unterbuttern.
Das ist vollkommen natürlich. Auch wir konnten und können bei unserer Kleinen oft recht "brutale" Angriffe auf ihre große Schwester beobachten (Altersabstand ist allerdings kleiner).
Wie so oft hilft einfach Geduld: Einschreiten, Verhalten tadeln, Entschuldigung erzwingen und das Ganze wenns sein muß halt bis zum Geht-Nicht-Mehr wiederholen. Irgendwann wird es besser. So auch bei uns. Es kann natürlich auch sein, daß Deine Tochter letztlich die Oberhand über den Bruder bekommt. Die Temperamente sind nunmal verschieden. Du allerdings darfst Dir keinesfalls die Butter vom Brot nehmen lassen, sonst kriegst Du das nicht mehr in den Griff.
LG

8

bei allem verstand finde ich ist das überhaupt nicht normal.
eine phase pahh, in der TESTET kind das mal aber das was sie tut ist nicht normal.
Das dein sohn darunter leidet finde ich traurig nur mit der ausrede sie ist noch zu klein.
In dem alter hat mein kind ganz genau gewusst was er darf und was nicht.
Sie versteht ganz genau das schlagen ,beisen ,kratzen schmerzen verursacht.

Es wird höchste zeit ihr einhalt zu gebieten.
Ich weiß nicht was für sie ein Strafe da stellt das musst du wissen aber das er zurückhaut ist zwar gerecht aber obs nun wirklich die lösung ist bezweifel ich.
Ich würde sie trennen ,der große soll in seinem zimmer in ruhe spielen ,sie darf allerdings nicht mehr rein.
Und das sie dich blutig beisst #schockda fehlen mir wirklich die worte.

10

Ich geb Euch noch ein Beispiel - vielleicht könnt ihr mir sagen, was Ihr in dieser Situation machen würdet: Ich war mit den Kindern in einem Holzfachhandel. Draußen vor der Tür steht ein Kinderspielhaus, aus dem die Kleine natürlich nicht mehr rauswollte. Irgendwann musste ich sie halt einfach nehmen und in das Geschäft gehen. Sie war so sauer, dass sie wieder zwickte, schlug, schrie, etc. Tja, was soll ich denn da machen, wenn ich mich gerade mit dem Verkäufer unterhalte - ich kann Sie in dem Moment ja nur festhalten und das alles über mich ergehen lassen...Wenn ich sie auf den Boden stelle, rennt sie raus, alleine spielen lassen kann sie draußen an der Straße nicht, stundenlang warten bis sie fertig ist mit spielen geht auch nicht, und mit "Komm bitte wir gehen" komm ich auch nicht weit!

11

Stiller Ort??????

Kind nach Abmahnung alleine ins Auto setzten, den Wagen aus der Entfernung beobachten, bis das Kind sich beruhigt hat und sie dann fragen ob sie wieder lieb ist, so das wir wieder ins Geschäft zurückkönnen.

Find ich jetzt nicht schwer, da Konsequenzen zu finden.

Ute

12

Erstmal:

draussen im Holzhaus spielen darf sie nicht vorher sondern nachher, wenn sie drinnen kein Theater gemacht hat.

Folge für ihr Theater: eine einzige Drohung "bleib jetzt ruhig bei Mama stehen sonst bring ich dich ins Auto!"

Wenn das Theater kommt OHNE weiteres reden oder drohen Kind unter den Arm, ins Auto, festschnallen, du gehst weg ausser sichtweite aber so dass du alles mitbekommst und wartest bis sie sich *sorry* ausgekackt hat.

du machst einfach zu viel theater mit 30x reden, drohen, festhalten - es ist für sie einfach ein spiel wenn sie sich so verhält, weil sie weiß dass sie dann einfach nur aufmerksamkeit bekommt aber für sie keine unangenehmen folgen kommen.

und wenn du dich gerad mit dem verkäufer unterhältst, kannst du ihm auch eben sagen "ich bin in 5 minuten wieder da". kind unter den arm und zum auto. der verkäufer bleibt schon da, keine angst, der verbringt sicher seine dienstzeit dort zu ende und hätte auch sicher mehr interesse an einem gespräch mit dir wenn die kleine sich ruhiger verhält und du nicht andauernd abgelenkt bist!

LG Clude

13

Hallo,

einen wirklich Rat kann ich dir nicht geben, da ich selber erst in der Situation bin und auch abwarten muss, ob klares Handeln, NEIN usw. Besserung bringen...mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und wie deiner, ein ruhiger, sozialer und friedfertiger Zeitgenosse, der gerne und phantasievoll auch mal alleine spielt.
Meine Tochter ist 1,5 Jahre alt und ein richtiger Haudrauf im Vergleich. Und tatsächlich beisst und zwickt sie auch, obwohl sie da NIE bei irgendeinem anderen Kind oder uns gesehen hat.
Denke, das ist "normal" bei gewissen Temperamenten und wird hoffentlich durch konsequentes Handeln sprich immer wieder bestimmt NEIN sagen, Situationen unterbrechen, sie tadeln, aus der Spielsituation nehmen usw....besser werden.
Halt durch, ich tu's auch...
K.

Top Diskussionen anzeigen