Einnässen mit 8....HILFE

Hallöchen,

ich habe gerade den Beitrag mit der Klingelhose weiter unten gelesen. Und da ich solche Probleme habe, dachte ich, ist eigentlich ein Versuch wert, hier zu schreiben. Vielleicht hat jemand ne Lösung.

Mein Sohn (heute 8 Jahre alt :-)) nässt immer noch jede Nacht ein, er war noch nie trocken. Der Kinderarzt hatte ihm Hormone verschrieben, um den Harndrang nachts zu unterdrücken, das half aber rein gar nichts. Daraufhin bekamen wir eine Klingelmatte. Anfangs lief´s ganz gut, doch mittlerweile, also genau gesagt fast 3!!! Monate nach der ersten Klingelnacht wird es immer schlimmer. Das Gerät piepst immer öfter, mein Sohnemann wacht immer seltener auf, er hat sich wohl an das Geräusch gewöhnt.

Nun muss ich ihn jedesmal aufwecken, er macht das Gerät leider nicht aus, sondern pinkelt einfach weiter. Bis zum nächsten Morgen hat er meist das halbe Bett und den Weg zum Klo vollgepieselt. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll, bin total verzweifelt.

Hatte jemand auch schon mal solche Schwierigkeiten und könnt mir helfen?? Vielen Dank

Verena

1

Hallo

Ich kann Dich ganz gut verstehen.Mein großer Sohn(heute 13) hat bis zu seinem 10 Lebensjahr eingepullert.:-p

Er musste auch Medikamente nehemen die gar nicht angeschlagen haben.
Meine Oma hat immer gesagt da hilft nur abwarten auch wenn es unangenehm ist.Das habe ich auch getan und dann war auf einmal Schluss damit.Von heute auf morgen war das.:-)

Mach nie den Fehler und schimpfe mit Ihm.Das hat mir damals der Kinderarzt geraten da es sonst schlimmer werden kann.

Ich konnte Dir vielleicht nicht viel helfen aber schau nach vorne.Bei dem überwiegenden Teil der Kinder gibt sich das auch wieder.

Eine Frage habe ich noch.Hat er Seelische Probleme oder Probleme in der Schule?Das kann auch eine Ursache sein.


Verzweifel nicht.

Gruß karre217

4

Und wie hast du das dann geklärt, als es ins Schullandheim o.ä. ging?

Er würde halt gerne bei seinem Freund übernachten, aber er nässt ja jede Nacht ein. Und windeln will ich ihn auf keinen Fall mehr.

9

Als es hiess mein großer geht auf Klassenfahrt musste ich wohl oder Übel in die Apotheke und da bekommt man dann Windeln.

Klar Du hast geschrieben das Du Ihn nicht windeln willst aber es wird Dir nichts andres übrig bleiben und in der Apotheke haben Sie mir auch gesagt das dieses windeln auch dazu beitragen kann um das Kind vom Einpullern wegzukriegen.

Ich hatte nur den Vorteil das in der Klasse meines Sohnes nioch ein Kind war und die Lehrerin es auch nicht breitgetreten hat.Von den Mitschülern hat es keiner mitbekommen.

Einen andren Weg wüßte ich auch nicht.#kratzDie in der Apotheke haben sich so ausgedrückt das es wie ein Schock für die Kinder wirkt.


Versuch es einfach nur nimm Ihm nicht die Fahrt.Das tut Ihm mehr weh.



Gruß karre217

2

Hallo Verena

Ist denn schonmal die Blase untersucht worden??

Meine Tochter(10) hatte auch das Problem mit dem Nachts pullern.Nur hatte sie zwischendurch trockene Phasen.

Als sie dann mal eine Blasenentzündung hatte,hat meine Kinderärztin einen Ultraschall gemacht .Einmal mit voller Blase und dann sollte sie auf Toilette und nochmal mit leerer Blase.Dabei stellte sich raus,daß sie ihre Blase nicht ganz entleeren konnte.
Ich mußte dann ins Krankenhaus mit einem Inkontinenzzentrum#schock. Dort wurden mehrere Untersuchungen gemacht.Unter anderem wurde der Harndruck gemessen und ich mußte ein Protokoll zu Hause führen.Dort mußte ich aufschreiben ,wieviel sie trinkt in ml und wieviel sie pullert auch in ml und wieoft.
Endresultat: sie hat ein falsches Trinkverhalten.Sie hat bis Mittag recht wenig getrunken und es dann gesteigert bis zum Abend.Abends nahm sie regelmäßig eine Flasche Mineralwasser mit hoch die auch geleert wurde.
Die Blase war dadurch überreizt und hat sich Übertag nicht mehr vollständig entleert. Aber dann im Schlaf, wo ohnehin die Muskeln entspannen, lief es dann.

Vielleicht wäre das ja auch bei dir eine Möglichkeit zum Abklären???

Liebe Grüße

5

Hmmmm...also wir mussten mal Protokoll führen. Also auch wieviel er den Tag über trinkt und davon dann wieder rauskommt.
Da ist aber nix eindeutiges diagnostiziert worden, ausser dass er recht oft aufs Klo muss, und da dann nur recht wenig rauskommt. Aber im großen und ganzen läuft alles raus, was vorher reingeschüttet wurde ;-)
Und wie hat sich das bei euch gelöst?? Einfach weniger getrunken abends??

8

Hallo Verena,

Kinder müssen abends manchmal 2x kurz hintereinander auf Toilette gehen, da beim ersten Mal sich oft die Blase nicht ganz leert. Gerade bei Kinder mit diesem Problem sollte man darauf achten, dass sie in Ruhe zweimal gehen....

Vielleicht hilft das ja bei euch. (Bei uns hat das leider nicht geholfen.... ) Ein Versuch ist es ja wert.

LG emma

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Verena,

mir scheint fast, Du schreibst von meinem Sohn #augen.

Meiner ist inzwischen 9 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr angefangen, einen Kalender zu führen, in dem ich die "nassen Nächte" verzeichnet habe. Uns fällt auf, daß Sohnemann vor allem während der Schulzeit einnässt, in den Ferien relativ selten.

Somit sind wir zu dem Schluß gekommen, daß sich unser Kind eventuell selbst zu sehr unter Druck setzt, um in der Schule gut/besser zu sein. Der Druck kommt garantiert nicht von uns, wir machen sicherlich kein Thema aus schlechten Schulnoten.

Klingelhose haben wir auch probiert, war wie bei Euch. Je länger wir das Teil hatten, desto weniger klappte es.

Wenn mein Sohn bereit ist, werden wir mit dem Thema nochmal bei einem Kinderarzt antreten, daß Timinig muss aber von Junior ausgehen, er muss es wollen. Vielleicht kommt ein neuer Arzt dahinter, was los ist.

Konnte Dir nun auch nicht wirklich helfen, aber vielleicht ist es ein kleiner Trost zu wissen, daß es da auch noch andere gibt, die das gleiche Problem haben.

LG, Ariane

6

Also das beruhigt mich jetzt aber. Mein Kinderarzt und diese "Frau Klingelmatte" haben dieses Gerät ja hochgelobt, die Merkzettel versprechen ja auch "Heilung" innerhalb von 2 Monaten. Da habe ich mir schon Gedanken gemacht, wieso das gerade bei uns nicht klappt.

Ich wollte auch erstmal noch abwarten mit dem Arzt, denn er hat mit dem Einnässen selbst eigentlich keine Probleme, nur wenn sein Freund ihn fragt, ob er bei ihm übernachten will. Das ist halt schade zur Zeit. Denn er überflutet meistens die Matratze regelrecht, das will ich den Eltern seines Freundes auch nicht antun.

Findet es dein Sohn selbst schlimm?

10

Hallo,

Sorry, daß ich erst jetzt antworte, konnte vorher nicht online gehen.

Mein Sohn hat auch hinsichtlich der Übernachtungen die größten Probleme, egal ob jemand bei uns nächtigen soll, oder er wo anderst. Wir haben nun ein extra Gästebett für Übernachtungsgäste, dann bekommen die das Malheur (schreibt man das so?) nicht mit. Aber mein Sohn möchte natürlich (leider) nicht bei seinen Freunden übernachten, das wäre ihm peinlich.

Ansonsten... meistens kommt er gleich morgens und sagt, was passiert ist. Normalerweise sag ich nix dazu, ist ja schon ohne Kommentar nicht schön. Aber wenn es tatsächlich 3 x hintereinander wieder passiert, dann frag ich ihn schon, ob es nicht mal an der Zeit wäre, sich jetzt beim neuen Doc vorzustellen! Leider war er bisher dazu nicht bereit, aber ich denke, daß kommt noch.

Heuer im Dez. ist noch eine Klassenfahrt geplant, spätestens dann muss er sich dieser Geschichte stellen.

Ich drücke Euch feste die Daumen, daß es sich bald von alleine gibt.

Nebenbei, der Neffe meines Mannes (inzwischen 16!) nässt auch noch ein, merkt es einfach nicht. Er zieht dann morgens einfach sein Bett ab und seine Mutter weiß dann, was los ist. Seeeehr traurig, zumal er ja jetzt in der Pupertät auch Mädchen kennen lernen will. Aber sämtliche Ärzte sind da ratlos, egal ob Psychater oder irgendwelche Fachärzte #heul. Solche Extremfälle sollen aber sehr selten sein, zum Glück.

LG, Ariane

7

Hallo Verena,

meine Tochter (9 Jahre) nässt auch noch regelmäßig nachts ein.
Manchmal mehr, manchmal weniger. Auch mit Medis wurde es nichts, da sie sich damit noch weiter unter Druck gesetzt fühlte. Organisch ist nichts zu finden.

Mein jüngerer Bruder nässte auch bis ca. zu seinem 10. / 11. Lebensjahr ein. Wir hatten damals auch eine Klingelmatte. Was für eine Qual für ein so sensibles Kind! Es wurde damit auch nicht besser. (Deshalb habe ich das bei meiner Tochter erst gar nicht ausprobiert.)

Wir warten einfach ab. Ich weiß, dass mit Beginn der Pubertät sich alles von alleine lösen wird.

Meine Tochter schläft auch auswärts bei Freundinnen. Sie nimmt eine Windel mit (die größte Größe passt zum Glück noch) und zieht diese unter dem Schlafanzug /Nachthemd einfach an. Morgens nimmt sie die Windel natürlich wieder mit heim. Dafür gebe ich ihr eine undurchsichtige Plastiktüte mit. Das klappt prima.
In den Sommerferien war sie sogar eine Woche in Reiterferien. Alles problemlos. Und keiner hat ihr Windelproblem bemerkt. (Auf die Toilette geht ja wohl jeder alleine... ) Sie ist mit diesem Verfahren sicher, dass wirklich nichts bei Fremden ins Bett geht und kann ganz entspannt sein. Für uns ist das so besser als mit Nasenspray etc..

LG emma

12

Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Ich werde einige Sachen mal noch ausprobieren, bevor´s nochmal zum Doc geht.
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen