Trotzphase, wie geht ihr mit dem Heulen um?

Hallo, Frage steht ja oben.

Ignorieren, im Arm halten...???

Ich will sie nicht wegschicken, ich will dass sie weiß dass ich sie lieb habe und sie zu mir kommen kann. Soll ich sie auf dem Boden sitzen lassen? Hochnehmen? Oder steigert sie sich dann noch mehr rein? Wie macht ihr das????

LG

1

Huhu!!!

Also, ich kann ja nur von mir sprechen. Max hat ab und zu auch mal so ne Trotzphase und ich bin froh, das es wirklich nur ab und zu ist.

Ich lass ihn, je nach Situation einfach stehen, erklär ihm das (je nach dem wie die Situation ist) und geh dann weg. Sage ihm natürlich auch klipp und klar, was Sache ist. Z.B. Max ist momentan Autoverrückt, er will immer zu jeder Gelegenheit in mein Wuto nur um zu spielen. Wenn ich sage nein, stellt er sich trotzig hin und fängt an zu weinen. Ich sage ihm, das wir jetzt nicht ans Auto gehen und gehe dann von ihm weg.

Was ich allerdings auch schon gemacht habe, ist, ihn abzulenken, mit Spielen oder ich sag dann mal :" Oh, schau mal, da ist eine Katze/Hund/Baby..." Und schon ist er abgelenkt!!!

In welchen Phasen ist sie denn so trotzig? Beschreib mal eine Situation!!!

Blue

2

Ich ignoriere in diesen Situationen weil ich finde, wen man diesem Verhalten Beachtung schenkt, verstärkt man es nur. Ist zu Hause ganz einfach aber in der Öffentlichkeit SEHR anstrengend.

Kann mich noch gut an eine Situation erinnern in der mein heute 16jähriger sich schreiend zu Boden warf, weil er nicht mehr mit einer Schaukelente fahren durfte, da ich keine Mmünze mehr dafür hatte. Ich war vollgepackt mit einer Riesentasche mit Sandpielsachen und seinem Dreirad und konnte ihn nicht auch noch tragen. Also ließ ich ihn tobend am Boden liegen bis er sich beruhigt hatte. Er schrie, als hätter er ein Messer im Bauch und alle Passanten schauten auf die Rabenmutter, die einfach nur danebenstand... Ja, es war peinlich aber es war auch richtig. So ein Theater hat es danach nicht mehr gegeben!

3

Hallo,

ich reagiere unterschiedlich. Wenn sie eher verzweifelt ist frag ich sie ob ich sie in den Arm nehmen soll, was sie meistens annimmt. Wenn sie wütend ist und trotzt würde sie mir wohl den Arm abbeissen, wenn ich das tun würde. In solchen Situationen warte ich dann lieber in ihrer Nähe bis sie sich einigermassen beruhigt hat (ignorieren tu ich sie aber nicht, wenn sie Kontakt aufnehmen möchte) und biete ihr dann eine Kompromiss an oder erkläre ihr eben nochmal, dass ich sie verstehe, ich ihr dies oder jenes aber eben gerade nicht erlauben kann.

4

Hallo !
Was für Situationen sind das denn ?
Wenn Emilia sich aufregt, weil sie etwas nicht bekommt, was sie haben möchte, dann erkläre ich ihr ganz ruhig, warum sie es nicht bekommt - fertig.
Das habe ich auch schon gemacht, als sie noch nicht sprechen konnte.
Wenn sie trotzdem herumjammert sage ich nur noch ein Mal "Nein, ich habe es Dir gesagt, das gibt es nicht !", und damit ist die Diskussion beendet und ich widme mich anderen Dingen.
Wenn sie sehr verzweifelt und traurig ist, nehme ich sie natürlich auf den Arm und tröste sie, und erkläre ihr, daß es dieses Mal nicht geht, aber eventuell beim nächsten Mal/wenn sie größer ist/ u.s.w. ...
Es wäre hilfreich zu wissen, in welchen Situationen Du ratlos bist.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 3 Jahre) und Nevio (bald 13 Monate), der auch schon ab und zu ein "Böckchen" ist #liebdrueck

5

weißt du, so spontan fällt mir jetzt auch nicht alles ein... ich schreib dich mal an, wenn wieder so ne Situation war.

z. B. wenn sie etwas macht, wo sie genau weiß, dass sie es nicht machen soll und es mit Absicht trotzdem tut. Ich sag ihr, sie soll es lassen und sie macht es gleich wieder... Nicht immer, aber kam letztens vor...

Sie macht mit ihrem kleinen Bruder (8 Mon.) halt auch Sachen, von denen sie schon weiß, dass es nicht geht, und er halt noch nicht. Er reißt ein Blatt von der Pflanze ab und sie macht mit... Klar lässt sie sich dann auch anstacheln, aber das nervt manchmal wenn so Dinge die bei ihr schon längst vergessen waren und ihr beigebracht waren, dass sie das wieder macht. Aber das kann ich auch verstehen.

Bin schon so müde heut, mir fällt jetzt auf die Schnelle net mehr ein.

Hab noch so ein paar andre Fragen wie man bestimmte Sachen erzieherisch umgehen könnte, denn ich will sie ja nicht anschreien, schlagen, drohen, wegschicken, aber manchmal denke ich, dass nur reden auch nichts bringt. Wie meisterst du schwierige Situationen? Weiß auch, dass das jetzt doof is ohne Beispiele, aber grad fällt mir echt nichts ein.

LG und ich hoffe, ich hab nicht allzu wirr geschrieben, Martina

6

also, ich versuche das entweder oder ablenkungsprinzip
komm steh auf im supermarkt, und du bekommst sofort eine schokolade im auto, die wartet schon
.........
glaube mir,
das klappt#freu
und kind nimmt keine schaden, meine beiden großen #freu sind auf dem gymnasium

Top Diskussionen anzeigen