Mangelndes Sozialverhalten, bitte um Tipps!

Hallo,

mein Sohn knapp 4 1/2 Jahre alt, geht seit einem knappen Jahr in den Kindergarten. Er ist mit Abstand der jüngste seines Jahrgang, seit Anfang des Jahres sind noch ein paar weitere etwas jüngere Kinder dazu gekommen und seit ein paar Wochen nochmal ein Schwung 3 Jährige....

Leider hat mein Sohn keinerlei Sozialverhalten. Er ist ein Einzelkind und hatte bis zu der Kiga-Zeit selten Kontakt mit anderen Kindern, wenn doch waren die jünger.

Unser Problem ist nun, dass er nur mit Kindern spielt bei denen er "den Ton angeben" kann. Er kann sich nichts von anderen Kindern sagen lassen....
Sind die Kinder allerdings viel Jünger, lässte er den "Großen raushängen"....

Ansonsten ist er ein total liebes, aufgewecktes Kind. Er will zwar seinen Kopf durchsetzten, wir haben aber zuhause Regeln an die er sich halten muss und das klappt auch gut.

Wenn ich mit ihm darüber spreche wie er sich im Kiga verhält, stellt er aud "Durchzug", will nichts davon hören. Anscheinend weiss er was er falscht macht, aber warum setzt er es nicht um...???

Wer kann mir Tips geben, die Erzieherin konnte mir leider nicht weiterhelfen.....

Danke!

1

Huhu


Pass auf, ich erzähle (schreibe) dir mal was#liebdrueck

Ich habe eine 10 jährige Tochter, die die gleichen Charakterzüge hat/hatte wie dein Sohn.

Sie ist auch ein Einzelkind und war im Kiga genauso. Sie ist diejenige,die beim spielen den Ton angibt. Sie hat lange lieber mit jüngeren gespielt,da man die kleineren besser rumkommandieren konnte.

Die ersten 3 Jahre im Kiga hieß es immer:"jaja unsere kleine Hexe"
Je älter sie wurde, umso mehr hab ich gelitten,weil laut Erzieherinnen, sie auch kein Sozialverhalten hat.

Mittlerweile ist sie in der 4 Klasse. Dort ist es natürlich nicht anderes. Sie kann sich leider immer noch sehr schlecht intregrieren und meint auch ,daß sie immer im Mittelpunkt stehen muß.

Sie hat auch keine richtigen Freunde,weil sie eben sehr dickköpfig ist.

Ich weiß nicht wie oft wir uns unterhalten haben, wie sie es besser machen soll oder was sie besser lassen soll.Nach meiner Erfahrung bringt das ganze Reden nicht viel,da sie irgentwann ganz zu machen und, wie du schon schriebst, die Ohren auf Durchzug stellen.

Solche Kinder sind sehr schwer zu bändigen und mir fehlt auch ganz oft die nötige Puste. Eine Zeitlang hab ich auch gedacht,daß ich nicht mehr klarkomme oder das ich halt eben kein gutes Verhältnis zu meinem Kind habe, aber nein....

ich musste lernen mein Kind so zu nehmen wie es ist.

Dein Sohn hat jetzt schon einen sehr starken Charakter aber er wird später mal mit beiden Beinen im Leben stehen.
Er wird es nicht immer leicht haben aber er lernt aus seinen Fehlern.Akzeptier ihn so wie er ist. Er wird für sein Handeln die Konsequenzen spüren,davor kannst du ihn nicht bewahren,auch wenn oft Tränen fließen (auch bei mir sind sie schon oft geflossen)

Er braucht klare Grenzen und Linien und auch klare Ansagen.
Du mußt halt eben immer am Ball bleiben und das ist halt oft auch sehr kräfteraubend.

Ich hab leider keine Tips für dich aber ich hoffe dir ein wenig Zuspruch gegeben zu haben.#liebdrueck

Liebe Grüße
Iris#blume




2

Hallo,

ich kann der anderen Userin nicht zustimmen.
Sie rät Dir Dein Kind so zu nehmen wie es ist. Okay, natürlich soll man sein Kind so annehmen wie es ist aber man sollte trotzdem nicht die Erzíehung dabei vernachlässigen.
Mein Sohn ist 4 Jahre alt. Er ist auch ein Einzelkind und hat ein sehr gutes Sozialverhalten. Ich führe das eigentlich darauf zurück daß wir immer viel Kontakt zu anderen Kindern hatten und ich immer großen Wert auf gutes Sozialverhalten gelegt habe. Beobachtet habe ich daß sich nicht jeder die Mühe gemacht hat sein Kind mal zurecht zuweisen oder ihm zu zeigen wie man Konflikte richtig löst, einfach wie man miteinander umgeht.
Ich würde da einfach am Ball bleiben, immer wieder das Gespräch suchen, viel reden und erklären, auch über die Folgen seines Verhaltens, ihn mal fragen wie er es finden würde wenn man sich ihm gegenüber so benimmt. Es gibt viele Bücher die man ansehen und vorlesen kann. Man kann sowas einfach zum Thema machen oder auch es so hinnehmen wie es ist.
Such Dir eins von beiden aus!

LG Z.

3

Ich wollte es nicht einfach so hinnehmen.
Somal er anscheinend versteht was ich meine, es aber nicht so richtig hören will....
zuhause gibt es diese probleme auch nicht, nur im Kiga.

Falls du einen Buchtipp für mich hast....Sehr gerne!!!

Danke für deine Antwort!

4

Hallo

Ich möchte dazu nochwas sagen.Es hört sich jetzt so an,als wenn mir die Erziehung bei meinem Kind egal ist,als wenn ich "aufgegeben "habe.#schmoll

So ist es auf gar keinen Fall.Vielleicht hab ich mich auch blöd ausgedrückt.

Wir reden sehr viel und ich versuch ihr auch immer zu erklären,was passieren könnte,wenn man sich so oder so verhält.
Ich gebe mir sehr viel Mühe in der Erziehung und ich möchte sie auf den richtigen Weg hin führen.
Aber ich denke,daß manche Kinder sehr dickköpfig und stur sind und manche sich leichter leiten lassen.

Dadurch das meine Tochter eher zu der sturen Seite gehört,ist sie daduch kein schlechterer Mensch,der keine Erziehung genossen hat.
Gerade deswegen braucht man manchmal ein noch dickeres Nervenkostüm,weil es sehr anstrengend ist.

Ich hoffe, du verstehst was ich meine.Mir fällt es etwas schwer die richtigen Worte zu finden um mich richtig zu verstehen.#kratz

Ich nehme mein Kind so an wie sie ist.Es ist halt eine Charaktereigenschaft.Noch kann ich sie an die Hand nehmen und ihr erklären und auch beschützen.Was sie aber später mal draus macht,weiß ich nicht. Sie wird bestimmt für ihr Handeln früher oder später mal gradestehen müssen.

Vielleicht sagt sie mir ja auch mal in 10 Jahren,wie furchtbar dickköpfig sie als Kind nicht war und wieviel sie sich selber dadurch kaputt gemacht hat.#schwitz


Liebe Grüße ind ein schönes WE
Iris#blume

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen