Trotzphase- andauernd Strafen und sie lacht sich einfach nur schlapp

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter wird im Dezember 3 Jahre alt und geht ab November in den Kindergarten. Ende Januar bekommen wir dann unser 2. Baby.
Jetzt zu meinem Problem:
Meine Tochter ist im Moment wieder in einer Trotzphase, allerdings weiss ich nicht, ob es einfach am Alter liegt, oder daran, dass sie meinen Bauch wachsen sieht.
Denn sie sagt mir oft, dass sie keinen Bruder/Schwester haben möchte und auch die Gegenstände wie Krabbeldecken etc. die wir schon im Babyzimmer liegen haben, nimmt sie sich oft und spielt damit. Ist ja auch kein Problem, nur sagt sie andauernd, dass das Baby sie nicht bekommt und sie sagt das richtig hasserfüllt. Dabei versuchen wir alles, damit sie nicht eifersüchtig sein muss.
Gestern hat sie sogar den Sohn meiner Freundin (14 Monate) dauernd versucht umzuschubsen und einmal hat sie sogar richtig nach ihm getreten #schock weil er zu mir kam. Schimpfe ich dann mit ihr, benimmt sie sich richtig albern, sie fängt an zu lachen und macht nur Sch....
Mittlerweile zieht sich sowas über den ganzen Tag hinweg, sie provoziert wo es nur geht und lacht sich anschliessend über Schimpfe kaputt. Nun würde ich schon sagen, dass ich konsequent bin. Eine angedrohte Strafe habe ich bisher immer wahr gemacht. Allerdings hält sie das nicht davon ab, alle 5 min. etwas neues zu machen, um mich zu ärgern.
Sie hat sich beispielsweise auch angewöhnt Spucke aus dem Mund laufen zu lassen oder beschmiert damit die Fenster oder sogar uns!
Wie geht ihr mit solchen Dingen um? Ich bin mittlerweile den ganzen Tag nur noch am schimpfen und Strafen am androhen, aber dass kann es doch nicht sein??? Und dauernd in die stille Ecke stellen kann es ja auch nicht sein. Es muss doch auch langsam mal etwas bringen, aber scheinbar hat sie auch noch Spass daran.
Auch nachts wird sie wieder oft wach und ruft ohne erkennbaren Grund nach uns, jedenfalls sagt sie dann es wäre nix. Morgens ist sie schon zwischen 6 und 7 wach und ist natürlich dementsprechend gelaunt.

Kennt ihr sowas? Und wie oft sprecht ihr Strafen aus? Wie geht ihr damit um?

Liebe Grüsse Celia.

1

Hallo,

meine kleine ist erst 5 Monate, daher kenne ich das nicht persönlich, kann mir aber ganz gut vorstellen, was bei euch los ist.
Wie geht deine Tochter denn mit dem Kindergarten um? Könnte natürlich sein, dass sie sich abgeschoben fühlt, wenn das Geschwisterchen kommt, da es zeitlich ja eng beeinander liegt und Kinder schon auf komische Gedanken kommen können.

Darf ich mal bescheiden fragen ,was ihr gegen die Eifersucht so tut? - ich möchte nämlich auch gerne noch ein 2. Kind.

Ansonsten bietet unsere Klinik regelmäßig eine "Geschwisterschule" an, wo die Kinder auf die Ankunft des NAchwuchses vorbereitet werden.

Ansonsten würde ich ihr das Gefühl geben, dass du sie zum einen nicht weniger lieb hast als vorher - im Moment glaubt sie das bestimmt nicht, sie bekommt ja nur noch Strafen (auch wenn sie diese selbst verschuldet).

Und dann würde ich ihre Hilfe bei der Vorbereitung fürs Baby einfordern.
Also ungefähr: "Wir basteln jetzt zusammen ein Mobile (oder sonst was) fürs Baby und danach gehen wir beide ganz alleine in den Zoo und essen da ein großes Eis oder so."
WEnn sie sich nicht benimmt, wäre die logische Konsequenz nicht in den Zoo zu gehen....

So, das waren jetzt nicht so die Tipps und ob es so funktionieren würde, weiß ich nicht. Nur so würde ich es dann in ein paar Jahren machen.

Liebe Grüße

Katrin

2

Hallo Katrin,

danke für Deine Antwort.
Auf den Kindergarten freut sie sich total, es dauert ja auch noch 2 Monate, wir gehen ab und zu aber schonmal schnuppern. Und da dort 3 Freunde von ihr sind, freut sie sich noch mehr. Wir haben ihr schon eine KiGA Tasche, Trinkflasche und Butterbrotdose gekauft, auf die sie ganz stolz ist. Und wir haben es sogar extra zeitlich früher eingeplant, dass sie dort hingeht. Eigentlich sollte sie erst ab Januar gehen-aber genau aus dem Grund, dass sie sich nicht abgeschoben fühlt, haben wir es nun schon etwas früher geplant.
Das gute ist, dass der KIGA dort sehr einfühlsam mit den Kleinen umgeht. Ich darf einen Monat lang 3 Tage die Woche vorher mit ihr zusammen hinkommen, und dann wird von Woche zu Woche die Mama immer mehr verschwinden.

Tja, was wir gegen die Eifersucht tun:
-Sie wird in alle Sachen, die mit dem Baby zu tun haben einbezogen. Sie geht mit mir zum Ultraschall, sie darf das Zimmer aussuchen, sie darf mit all den Sachen spielen, die schon im Zimmer liegen.
-Sie möchte jeden Morgen Guten Tag Baby sagen und den Bauch streicheln.
-Ich halte sie nicht vom Bauch fern, wenn wir mal toben.
-Ich rede mit ihr über das Baby und sage ihr immer wieder, dass sie dann die grosse Schwester sein wird
-Dass sie alles mitmachen darf, wickeln, füttern, spielen etc.
-Ich sage ihr oft, dass ich sie sehr lieb habe und dass das auch so bleibt, wenn das Kleine da ist

und und und.... alles was mir eben so einfällt.
Und trotzdem, manchmal habe ich das Gefühl, es geht einfach so an ihr vorbei und die Eifersucht ist trotzdem gross.

Liebe Grüsse, Celia.

3

ach ja, hab noch was vergessen. Das mit dem Basteln machen wir schon und wir unternehmen auch sehr viel zusammen. Wir gehen zusätzlich noch 1x die Woche in den Liedergarten und 1x schwimmen.
Und das androhen, dass wir dort nicht hingehen, wenn sie sich nicht benimmt, hilft zwar für diese kurze Zeit, danach fängt aber alles wieder von vorne an. Und wir sind auch schon nicht gegangen.
Aus den Augen aus dem Sinn...

weitere Kommentare laden
4

Hallo Celia

Das klingt so, als ob deine Tochter sehr unglücklich sei. Ich glaube nicht, dass Strafen hier die Lösung ist. Ich denke auch nicht, dass sie dich ärgern möchte, sie scheint einfach nicht zu wissen, wie sie mit der neuen Situation umgehen soll und sie sucht nach ihrem Platz, testet aus, ob eure Liebe immer noch bedingungslos ist und fühlt sich wahrscheinlich einfach verunsichert und unglücklich. Was nicht heisst, dass ihr ihr alles durchgehen lassen sollt (das würde sie noch mehr verunsichern), aber vielleicht könnt ihr sie noch mehr in die Schwangerschaft mit einbeziehen? Hat sie Bücher über das Thema? Wie redet ihr darüber? Darf sie vielleicht den einen oder anderen Gegenstand für das Baby mit aussuchen?

Bleibt konsequent, aber sagt ihr ganz oft, dass ihr sie noch genauso lieb habt, dass ihr Geschwisterchen sie schon lieb hat und sich auf sie freut. Meine Tochter muss auch ganz oft betonen, dass es IHR Bruder ist, also ihre Beziehung (und in gewissem Sinn ihren Besitzanspruch :-)) nach vorne stellen. Vielleicht kannst du ihr vor dem Schlafengehen kleine Geschichten erzählen. Meine Tochter liebt es, wenn ich ihr vom Asta-Vogel und dem Thilo-Vogel erzähle, zwei Vogelgeschwister die auf den Mond fliegen, und der grosse Asta-Vogel trägt den kleinen Bruder ein Stück auf ihrem Rücken, weil er noch nicht so gut fliegen kann. Ach, einfach kleine Geschichten die ihre Fragen, ihre Ängste, ihre Erlebnisse vom Tag widerspiegeln und ihr Geschwisterchen auf eine positive und für sie aufwertende Weise mit einbezieht.

LG Anke

15

Sorry, off-topic:

Ach, das ist ja mal wieder schoen, von Dir zu hoeren/lesen, Anke!#blume

Die Vogel-Geschichte finde ich auch ganz wunderbar- obwohl sich bei uns- trotz allem paedagogischen Impetus', entsprechender Buecher (selbst-geliehen, nicht erdacht#hicks), Aktionen, Spiele, etwas sinnvoll gemeinsam, aber auch einzeln machen usw., -die Reibereien der zwei aelteren Brueder nicht ganz vermeiden lassen- hoechstens phasenweise.
Und dann knuddeln und herzen sie sich wieder und bestehen auf "ihrem" Bruder.

Als Eltern versuchen wir natuerlich unser bestes- aber ganz laesst sich die Eifersucht und die Konkurrenz nicht verbannen. Ausserdem sind ALLE unsre Familienmitglieder sehr dickkoepfig, die Eltern eingeschlossen, und so geht es nicht immer ganz harmonisch zu. Aber wir bemuehen uns taeglich...

Liebe Gruesse an Deine gewachsene Familie,
Caroline und die Dreierbande

21

Hallo Caroline

Schön, von dir zu hören! Ja, irgendwie komme ich halt doch nie ganz von Urbia weg :-).

Du, natürlich wird es immer Eifersucht und Konkurrenz zwischen Geschwistern geben, und vielleicht noch mehr wenn sie das gleiche Geschlecht haben und sich mehr vergleichen/verglichen werden. Ich hab noch gut reden: wenn Thilo erst einmal voll "mit dabei" ist, so in sechs Monaten oder einem Jahr, wird Asta natürlich auch anders reagieren. Mir tat nur das Kind im Ausgangsposting etwas leid: es ist eindeutig verstört und unglücklich, und dann wird überlegt, wie man es "besser" strafen könnte.

Ja, meine beiden wachsen und gedeihen. Asta fängt am Montag die Vorschule an (entspricht dem deutschen Kindergarten). Wir haben ein kleines Haus gekauft und ziehen diesen Herbst um, und mir ist gekündigt worden und ich suche nach einer neuen Arbeit. Das sind ein Haufen Veränderungen in nächster Zeit.

LG Anke

weiteren Kommentar laden
8

Hallo,

uhhh, bei uns lief es genauso ab. Kevin dachte auch er muesse Spucke aus seinem Mund laufen lassen. Echt schlimm. Wir waren immer sehr konsequent. Bei uns gab es zwei Androhungen und dann wurde die Strafe auch durchgezogen.
Klar werden jetzt mache ausrasten wenn ich erzaehle wie unsere "Strafen" aussehen, aber sie wirken und man kann richtig sehen wie Kevin zwei mal nach denkt ob er nun das Essen quer uebern Tisch in sein Bruders Gesicht wirft.
Bei uns gibt es "Time Out". Ein kleiner Stuhl in die Ecke und ne Eieruhr neben dran. Natuerlich schoen weit weg von allem Spielzeug und Sachen die interessant sein koennten. Meist bekommt er ne Time Out fuer 10 Minuten. Wenns ganz schlimm ist dann muss er sich mit der Nase an die Wand stellen. Das mag er garnicht. Da muss er dann 3-5 Minuten stehen. Musste er allerdings nur 3 mal machen. Das letzte mal weil er mir in den grossen Fusszeh gebissen hat. Klar erklaeren wir warum und wieso und weshalb. Zuvor, ohne Time Out und "Nase an die Wand" und nur mit Erklaerungen, ging gar nichts. Jetzt sieht es so aus als hoere Kevin endlich zu. Ich muss nur einen Blick auf den Stuhl werfen und er weis was Sache ist. Er hat keine Angst vor mir und bekommt NIE irgendwelche Klapse, aber es ist eben stinke langweilig in der Ecke zu sitzen.
Er hat auch keinerlei Grund eifersuechtig zu sein, denn ich reisse mir wirklich den Hintern auf damit beide Kids gleich viel Aufmerksamkeit bekommen. Muss sein.
Ab und an hat er natuerlich wieder Trotzphasen, aber das ist eben normal.

LG und viel Glueck

Arwelya

9

Hallo Arwelya,

also, ausrasten tu ich nicht, aber Kritik muss ich schon üben.
Das mit dem "Stillen Stuhl" finde ich in Ausnahmefällen o.k., aber es sollte nicht inflationär gebraucht werden.
Ein Kind mit dem Gesicht zur Wand zu stellen geht gar nicht, das ist demütigend und hat was von "An-den-Pranger-stellen".
Bist Du Dir sicher, dass Dein Sohn keine Angst vor dieser Demütigung hat?

Ich finde es schrecklich, wenn immer und immer gleich gestraft werden muss. Eine Strafe sollte für etwas wirklich Heftiges aufgehoben werden (wobei ich spucken im Wiederholungsfall dazuzählen würde). Aber dieses ständige Drohen, Strafen, Drohen, Strafen führt in eine - wie oben schon gesagt - Konfliktspirale zwischen Eltern und Kind, die ganz bestimmt nicht förderlich für das Verhältnis ist.

LG Lily

11

Hey Du,

ja sicher hast Du Recht mit dem was Du sagst. Allerdings Drohe ich nicht lange.
Wenn ich meinen Sohn mit der Nase an die Wand stelle dann sicher nicht um ihn zu Demuehtigen. Sondern einfach darum weil selbst auf dem "Time Out Chair" findet er noch viele viele Moeglichkeiten sich zu beschaeftigen. Wenn es also so weit kommt das er mit der Nase an der Wand steht dann deswegen weil ich moechte das er ueber das nach denkt, was ich ihm bevor er da stehen muss, was ich ihm zuvor erklaerte. Und ich muss sagen es wirkt Wunder. Ich weiss ich kann nicht in seine Gedanken schauen aber ich weiss wie mein Kleiner reagiert wenn er Angst hat. Es sind nur verdammt langweilige 3 Minuten. Das ist alles.
Wir sind was die Erziehung unserer Wuermer angeht etwas "strenger". Wir hauen unsere Kinder nie! Aber, bevor ich zwei kleine Monster (EXTREM FALL) grossziehe, die andere Kids auf dem Spielplatz oder Kindergarten anspucken, dann denke ich doch, wenn ich ihn nun so betrachte, das ich einen super Job hingelegt habe (bis jetzt).
Wir haben den Mittelweg gefunden und darauf bin ich stolz. Er wird wenn er 14 Jahre alt alten Leuten die Tuer aufhalten und von seinen Stuhl aufstehen wenn jemand aelteres sich setzen moechte.
Er darf z.B. nicht aufstehen bevor alle am Tisch fertig sind. Freundinen von mir essen mit ihren Kleinen nicht mal an einen Tisch...sondern das Kind sitzt vorm Fernseher.
Mein Kleiner muss sich nach dem Mittagessen mit sich selbst beschaeftigen. Puzzeln oder so (100 Teile) und dann spielen wir Schule (was er liebt). In zwei Sprachen wird er erzogen (wir wohnen in den U.S.A) und ja, wir sind bissi strenger. Aber wir sehen das es Fruchtet.

Danke fuers zuhoeren.

LG Arwelya

weitere Kommentare laden
10

mir kommt so einige bekannt vor #freu


also eifersucht ist eben normal.
meine tochter war in letzter zeit auch recht eifersüchtig, da meine freundin eine op hatte und ihre kinder erstmal nicht heben darf, da habe ich ein bißchen unterstützt usw.
klar, sie war sofort eifersüchtig und aggressiv zu den kindern.
kinder, die ihre mutter pltzlich teilen müssen, sind ebn eifersüchtig.
man kann nur oft sagen, daß man sie liebt, denke ich, es zeigen usw.

vllt macht dei kind den anderen "blödsinn", damit du schimpfst,dann hat sie nämlich wieder grund, sauer auf DICH zu sein, tut der eifersucht nämlich sehr gut ;-)


##
Sie hat sich beispielsweise auch angewöhnt Spucke aus dem Mund laufen zu lassen oder beschmiert damit die Fenster oder sogar uns!
##
jaja, die phase hatte meine tochter eine ganze weile, auf den boden spucken, irgendwohin eben, drinnen natürlich #augen
schimpfen brachte gar nichts.
ich habe ihr ein tuch gegeben zum aufwischen,
am besten ging allerdings ignorieren der spuckerei.
sie spuckt,
....
"ich habe da hingespuckt"
ich: wollen wir spielen oder ein buch lesen?
ist dir langweilig?

sie hat dann auch aufgehört :-p


##
Ich bin mittlerweile den ganzen Tag nur noch am schimpfen und Strafen am androhen
##
bringt m.m.n nichts, stachelt sie höchstens noch mehr an.


##
Und dauernd in die stille Ecke stellen kann es ja auch nicht sein. Es muss doch auch langsam mal etwas bringen, aber scheinbar hat sie auch noch Spass daran.
##
stille ecken?finde ich persönlich voll daneben, überhaupt solche komischen sinnlosen "strafen"
kinder gewöhnen sich ja an jeden "mist" ;-)
ans eckengucken, an schlagen, schreien...
bringt nicht die info rüber, die sie tatsächlich haben sollten.



anscheinend schreit deine tochter doch förmlich nach aufmerksamkeit, hat nur leider ein wenig die unangenhme richtig getroffen.

ich würde einfach immer freundlich zu ihr sein,
wenn du sauer wirst, gehe doch einfach mal kurz aus dem zimmer oder so.



lg
ayshe

13

Hallo Ayshe,

es ist schon zwei Tage her, dass Du mir geantwortet hast. Vielen Dank nochmal dafür. Bisher habe ich noch keine Zeit fürs Internet gehabt.
Das mit dem Handtuch finde ich gut, habe ich jetzt auch schon ein paar Mal angewendet. Das gleiche habe ich gemacht, als sie meinte, sie müsste Pipi auf den Boden machen, weil sie ihren Willen nicht bekam.
Allerdings habe ich jetzt noch so ein paar Fragen an Dich, wie Du mit bestimmten Situationen umgehst.
Vorab muss ich noch dazu sagen, dass bei uns weder gehauen, geschlagen, geschrien oder sonst irgendetwas in der Form getan wird.
"Strafen" sehen für mich so aus, dass es eine Konsequenz gibt, wenn sie nicht hört, bsp. sie darf dann eben abends das Sandmännchen nicht gucken. Aber auch erst dann, wenn ich es ihr vorher schon gesagt habe und sie trotzdem dasselbe wieder macht.
Aber nun zum Hauptgrund, warum ich das Posting hier reingeschrieben habe, ein Beispiel von heute:

-Beim Waschen heute morgen haut Hannah mir plötzlich ins Gesicht und trifft beide Augen. Das hat echt superweh getan und ich habe es ihr auch gesagt und natürlich auch, dass ich das nicht möchte und dass ich das auch nicht bei ihr mache.
Sie hat daraufhin einfach nur gelacht. Es bringt gar nichts, sie ernst anzuschauen und es ihr nochmal ganz im Ernst zu erklären, sie lacht weiter und versucht irgendwo anders hinzuschauen. Ich sage ihr dann ganz bestimmt, dass ich dass auf keinen Fall mehr haben will und frage sie, ob sie das verstanden hat, bis sie mir ein Ok gibt.
Eine Stunde später hat sie wieder dasselbe gemacht.

-Dann haben wir uns heute morgen mit unserer Spielgruppe bei einer Mutter zu Hause getroffen und mit Fingerfarben Gläser bunt bemalt. Hat auch soweit gut funktioniert.
Beim anschliessenden Spielen aber fing sie dass gleiche mit den anderen Kindern wieder an. Sie nimmt ihnen Dinge weg, sie schubst etc. Klar, dass machen alle Kinder mal.
Aber sie macht es zur Zeit echt andauernd und es sieht aus, als ob sie richtigen Spass dran hat, wenn andere weinen.
Einmal wollte sie zur Toilette gehen und zwei andere Mädchen sind hinterhergekommen, sie drehte sich blitzschnell um, sagte "Nein, DU NICHT" und schubste die eine so feste, dass die beiden mit den Köpfen aneinander geknallt und wie Kegel umgefallen sind.
Ich meinte zu ihr, dass sie sich sofort bei beiden entschuldigen soll und habe ihr wieder alles erklärt... Unter Widerwillen hat sie es dann gemacht, hat sich aber trotzdem wieder kaputtgelacht. 5 min. später hat sie ein anderes Mädchen mit Magnetbuchstaben beschmissen, sodass diese gar nichts mehr machen konnte.

Das ist es, was ich meinte, ich versuche echt immer freundlich zu ihr zu sein. Aber das klappt einfach nicht immer. Und für solche Fälle soll sie dann eben 3 min. in der stillen Ecke stehen oder sitzen. Von dort aus kann sie aber alles überblicken.

Oder hast Du vielleicht eine andere Lösung für solche Situationen?

Liebe Grüsse, Celia.

16

Hi,
Ich bin nicht Ayshe ;-), aber wollte meinen Senf auch mal dazu geben.
In solchen Situationen wuerde ich 1x (!) drohen, dass wir gehen, wenn sie nicht damit aufhoert. Und dann beim naechsten Mal auch wirklich gehen! So lange, bis sie weiss, dass es nicht mehr toll ist, dass man jedes Mal weggeht, wenn man frech ist und dass sich lieb sein lohnt.
Ausserdem: Warum freundlich sein, wenn sie nicht nett ist? Du musst ihr schon in einem strengen Ton sagen, was Sache ist. Und so bitte-danke Gesaeusel laedt doch gerade zum Ertasten der Grenzen ein. Wow, ich war ein Scheisskind #freu, faellt mir gerade so ein...

Gruss von conchi

weitere Kommentare laden
17

Hallo Celia,

sieh es mal so. Sie weiß ja überhaupt nicht was da abgeht. Da kommt ein Baby und ein Zimmer hat es auch schon...
Wahrscheinlich wird auch viel über das Baby gesprochen. Baby hier, Baby da.. Und ich?? denkt sich das Kind...
Ihre bisherige Welt ist ausgehebelt, Mutti wird immer runder, wieso?
Und negative Aufmerksamkeit ist besser als gar keine... Ist echt so.
Du solltest aufpassen das zuerst immer über oder mit deiner Tochter gesprochen wird und dann erst über das Baby.. Auch wenn es denn da ist. Sonst fühlt sie sich an zweite Stelle verdrängt und das mit Recht.
Besorge dir Bücher über das "Baby kriegen". Und erzähle ihr 1000 Geschichten wie es war, als SIE in deinem Bauch war. Wie es dir da ging usw. Setze sie wieder an die erste Stelle. Und erzähle ihr, dass wenn das Baby erst da ist, du unbedingt ihre Hilfe brauchst. Alleine schaffst du das vllt. ja nicht.;-)
Nimm sie mal mit zu dir ins Bett, nur für ne Std. oder hole sie morgens.
Auch wenn sie Mist macht, kümmere dich liebevoll um sie. Denn sie will nur Aufmerksamkeit. Eigentlich will sie nicht, dass du meckerst aber das ist nun einmal die Reaktion auf ihr Verhalten, also nimmt sie halt das meckern. Ist besser als das fiese Bauchzwicken wenn sie alleine ist.
Hier geht es nicht um Konsequenz sondern um Verständnis.

Erzähle ihr "Das wird mal sein" Geschichten. z.B.
- das sie beschützen kann in der Schule
- sie schon mal die besten Diskos anschauen kann
- sie das Geschwisterchen mit dem Auto rumfahren kann, wenn sie 18 ist
Baut einfach Luftschlösser, die ihr gut tun.
Was ihr letzendlich macht, ist egal. Du musst ihre Signale lesen. Sie wird dir zeigen wo der Schuh drückt. Du musst nur genau zuhören...

Hilf ihr, sie ist unendlich unglücklich...

lg Tanja

18

Tanja, ich finde Dein Posting sehr schön und stimme Dir 100% zu!:-)#pro#blume:-)

LG Lily

Top Diskussionen anzeigen