Nachbarssohn kein guter Umgang, was würdet ihr tun??

hallo

hab da ein großes problem mit unseren nachbarsbuben. die familie ist ein wenig anders als wir, würde sie als alternativ bezeichnen. sie leben einfach so den tag dahin, trinken ziemlich viel alkohol und feiern oft laute feten.
erziehung haben die beiden kinder keine gute, es gibt kein grüßen, bitte und danke schon gar nicht.
mein kleiner ist nun 3 und meiner meinung nach relativ gut erzogen, er grüßt, sagt bitte und danke und weiss (zumindest dast immer ;-)) was sich gehört. der nachbarsjunge ist nicht ganz 6 und genau das gegenteil.
er lernt meinem kleinen nur blödsinn. angefangen von der blöden art wie er redet, bis hin zu wildem raufen und ball spielen. ich hab ihn schon des öfteren ermahnt aber das ist ihm völlig egal.
was soll ich tun. kaum gehen wir in der früh außer haus, steht er bei uns. mein kleiner mag ihn aber so sehr und sie können sich ja auch schön spielen miteinander. ich will keinen streit mit unseren nachbarn, der mann ist nämlich sehr ungut, wenn er was getrunken hat und außerdem muss ich ja mein leben lang mit ihnen zumindest so halbwegs auskommen. die nachbarin ist ja gar nicht so schlimm und auch hilfsbereit. aber ich will einfach nicht, dass dieser junge meinen kleinen so negativ beieinflußt.
es fällt mir aber so schwer, ihnen zu verbieten, dass sie sich treffen, da dann mein kleiner total aufgelöst ist und sehr traurig.
was soll ich bloss tun?

lg

1

Fass dir erstmal selbst an die Nase! Falsche Satzzeichen, falsche Grammatik, seltsame Wortwahl (ungut gibts nicht)... Er wird, wenn Du nichts änderst an Dir, spätestens in der Schule anecken. Lass ihn doch mit dem Jungen spielen, solange dieser nicht haut oder wirklich freche Sachen macht (spucken etc.). Und wenn die Frau hilfsbereit ist, dann freunde Dich doch vorsichtig an, kann nie schaden, erst recht, wenn Du befürchtest, dass der Mann unter Alkohol unberechenbar ist. Und alternativ zu leben, sollte man irgendwo tolerieren. Vielleicht klärt sich das alles auf, wenn ihr mal nen Kaffee zusammen trinkt. Verbieten würde ich den Umgang definitiv nicht. Vernünftige Regeln reichen. Der kleinere muss immer auch unter Aufsicht bleiben z.B.

Übrigens: Indem Du Deinem Kind bitte und danke vorlebst und er mitbekommt, dass man damit einfach freundlicher behandelt wird, übernimmt er es doch von ganz allein. Und was macht er im KiGa? Da gibts doch auch viele rotzfreche Kinder, oder? Und in der Schule später auch... Da kannst Du ihm den Umgang dann auch nicht verbieten.

2

super antwort, danke!

du kennst mich überhaupt nicht und urteilst komplett falsch!!
erstens hab ich den text sehr schnell geschrieben, zweitens verzichte ich prinzipiell auf groß- und kleinschreibung im forum, weil es einfach schneller geht. ungut ist bei uns in österreich sehrwohl ein gängiger ausdruck nur zu deiner info.
geholfen hast du mir mit deiner tollen antwort übrigens gar nicht.
kaffe getrunken haben wir schon öfter gemeinsam und wir sind auch befreundet, deshalb macht es ja das ganze so schwierig.
und ich habe nie behauptet, was gegen leute zu haben die "alternativ" leben. es ist eben nur nicht mein lebensmotto und ich möchte nicht so leben.
ich möchte auf dein mail gar nicht näher eingehen, es ist einfach nur schade, so blöde antworten zu bekommen und jemanden an der zeichensetzung oder wortwahl zu beurteilen. das posting war wie gesagt sehr schnell geschrieben und ich denke man kennt sich auch aus, was ich damit meine.
bin sicher normalerweise die letzte, der man in sachen grammatik oder rechtschreibung etwas lernen muss!


3

es heißt, jemanden etwas lehren, nicht lernen. aber egal. ums kleinschreiben geht es auch nicht, das mach ich oft genauso. und ich habe dennoch ein paar tipps gegeben. es ist nicht fair, kindern den umgang einzuschränken ohne triftige gründe zu haben. später hat er ja doch kontakt mit "dir-nicht-gefallenen" kindern ohne dass du immer eingreifen kannst.

naja, bin ja mal gespannt auf andere meinungen dazu.

gibt es denn irgendwas an dem nachbarjungen, was sooo schlimm ist? du drückst dich da sehr schwammig aus...

weitere Kommentare laden
7

Hmmm,blöde Situation in der du da steckst.

Was mich eben beschäftigt ist die Frage warum der Nachbarsjunge denn so gerne bei euch auftaucht?Warscheinlich gefällt es ihm ziemlich gut bei euch,eben weil ihr "anders" seid.

Du hast verständlicher Weise Angst,das dein kleiner nagative Eigenschaften des Jungen annimmt,aber dem kannst du doch entgegen wirken.Wichtig dabei ist,das du nie vergisst das du den kleinen nicht von Heute auf Morgen ändern kannst.Seine Eltern leben ihm vor und er lebt es nach.Du musst Geduld aufbringen.

Ich habe gelesen,das er deinen Jungen anspuckt,anfurzt ect pp.Das würde ich strikt unterbinden.Nach Hause schicken und ihm sagen,das du soetwas bei euch nicht duldest und er gerne wieder kommen kann,wenn er das läßt.Mit ermahnen wirst du nicht weit kommen bei dem kleinen,konsequenz ist warscheinlich das einzige was bei ihm fruchtet,denn das,so scheint mir,kennt er von zu Hause aus nicht,aber leeres ermahnen,schon.

lg

8

hallo

danke für deine nette antwort. es stimmt schon, dass er sich sicher nicht von einem auf den anderen tag ändert aber der laufende kontakt zu ihm macht es sicher nicht besser.
ich werd wohl in zukunft einfach mehr aufpassen, wie gespielt wird und wie die beiden miteinander reden. und wenn wieder mal was vorfällt, dann schick ich ihm einfach nach hause.
danke!

lg iris

15

Hallo Iris

Kinder suchen sich die Spielgefährten selbst,auch wenn es uns Mamis manchmal gar nicht in den Kram passt,mit wem da der Sprössling ankommt ;-)

Lass die beiden spielen,schreite ein wenn nötig und unterbinde wenns zu groß wird.Wie gesagt,dem Nachbarsjungen fehlt anscheinend Konsequenz,die du ihm aber näher bringen kannst.Wenn er sieht,das es bei euch so nicht läuft wird er sich entweder anpassen oder er kommt nicht mehr ;-)

lg

9

Was gibt dir das Recht deinem Sohn zu verbieten, mit wem er spielen darf???

10

was soll denn diese frage nun bitte?? ich glaub ich bin im falschen film #augen. willst du mir etwa erzählen, dass ich bei meinem 3jährigen sohn bereits kein mitspracherecht mehr habe??????????????
wenn es bei so dir ist, dann viel spass weiterhin!!!

11

Ne, du kannst ihm doch nicht die Freunde aussuchen. Du schreibst ja selbst, er mag den Jungen, ich finde nicht, dass es dein Recht ist ihm dem Umgang zu verbieten, ausser es bestünde wirklich Gefahr, wenn er sich mit ihm einlässt.

weitere Kommentare laden
12

Hallo

Ich kann Dich sehr gut verstehen, aber meine Tochter ist bereits 7 und wählt zum Glück schon selber aus, mit wem sie sich näher einlässt, und mit wem nicht. Ich selber gebe mich auch nicht mit jedem ab, das ist Fakt. Erscheinen mir Leute Asozial, schlagen ihre Kinder, schreien sie nur an, oder benehmen sich wie Ferkel ist das ganz bestimmt nicht die meine Welt, und damit möchte ich mich nicht abgeben. Kinder muß man noch etwas lenken, daher würde ich an deiner Stelle, aus dem Bauchgefühl heraus urteilen. Schlechtes Benehmen würde ich in meiner Umgebung unterbinden, und den Jungen dementsprechend zurechtweisen. Ob du beide weiterhin miteinander spielen läßt, das musst du entscheiden. Ich glaube, wir hier im Forum können uns ganz schwer ein Bild von dieser Familie machen, von der du schreibst. Alkohol in regelmäßigem Konsum wäre für mich auch ein Punkt, der mich abschrecken würde. Ist aber nur meine Meinung! Ich habe bisher meiner Tochter nur eine Freundschaft verboten, und zwar ein Mädel was sie nur verprügelte, wo die Mutter von meiner Tochter verlangte das Zimmer aufzuräumen und ihre Tochter saß lachend nur da und beide gaben Kommandos, oder wo ich sie mal gutgläubig übernachten ließ, und am nächsten Tag erfuhr das meine Tochter bis 2:00 Nachts Fern schauhen durfte, und sie meiner Tochter sagte ( die Mutter des Kindes) meine Tochter solle mir das nicht erzählen. Da wir aber ein enges Vertrauensverhältnis pflegen, hatte sie mir es doch gesagt, und dies bestätigte sich. Das waren jetzt nur Kleinste Beispiele aus dieser " Freundschaft "! Da sah ich aber, das meinem Kind geschadet wurde, und ich zog den Stopp Hebel. Sie wollte aber von selbst bevor ich es erfuhr, ganz ungerne dorthin was mich schon wunderte. Sonst kann meine Maus natürlich selber wählen, und diese Freundschaft war wirklich ein absoluter Ausrutscher. Sie hat weitgehend nette und echt vernünftige Freunde, und Freundinnen. Ich würde sagen erziehe deinem Sohn die guten Eigenschaften weitgehend an, und er wird das beste heraus filtern. Mit 3 wahrscheinlich noch etwas früh, aber wenn ihr im Gespräch bleibt, du ihm sagst WARUM du gewisse Sachen nicht möchtest, wird er es von sich aus verstehen. Kinder brauchen auch unter anderem mal schlechte Kontakte, um daraus zu lernen. Offenbar gefällt es diesem besagten Jungen ja auch sehr gut bei Euch. Ich vermute, weil er Regeln und Grenzen sucht. Das war bei dem Mädchen, aus meiner Erzählung damals ähnlich. Bei mir lehnte sie sich an, auf mich hörte sie, und ihre Mutter verstand es nicht. Wenn dein Sohn diesen Jungen so mag, habe ein gutes Auge darauf, aber warte viell. erst mal ab. Meine Tochter hatte all das damals nicht übernommen, das Verhalten ihrer damaligen " Freundin ". Ich glaube wenn du soweit bist, dann lass ihn seinen Weg finden #liebdrueck

Liebe Grüsse, Julia

13

Hallo

Wie heißt es so schön ,Umgang formt den Menschen ,also werden sich wohl beide von einander etwas abgucken .Aber verbieten würd ich den Umgang nicht .In der Schule kannst du Später auch nicht verbieten mit wem Dein sohn befreundet sein möchte und mit wem nicht .

LG Olika

17

bitte lies über blöde Antworten hinweg #freu

Manchmal denk ich mir die sind einfach nur blöd und ihnen ist nicht zu helfen :-p

Ich bin auch Österreicherin und "UNGUT" ist wahrlich ein Begriff bei uns!!! Ungut bezeichne ich zum Beispiel hier so manche Antworterinnen!!


Also wenn du dich wirklich so unwohl dabei fühlst, dann entscheide aus deinem Bauch heraus, denn als Mutter täuscht einen das BAuchgefühl selten....

Wenn ich der Ansicht wäre mein Kind sollte lieber nicht mit diesem oder jenem Kind spielen, würde ich auch einschreiten und das meinem Kind klar machen...

Ich verstehe dich, dass du Angst hast vor dem Familienvater.... aber nicht jeder Alkoholiker ist auch gleich immer ein Raufbold...
Würde einfach nur sagen du willst nicht, dass dein Kind mit deren Kind spielt, ich würds gar nicht begründen und aber auch nicht forsch sein...einfach grade raus sagen und aus.

Meine Schwester ist da auch sehr konsequent, die schickt auch schonmal Freunde nach Hause, wenn sie mein Neffe nach der Schule zu sich mit heimbringen möchte (aber nur die die sie nicht toleriert)

19

Ich würde die Kinder miteinander spielen lassen.
Den guten Umkgangston wird er von Dir lernen und nicht von seinen Spielkameraden.
Ich denke mal, das Problem besteht darin, dass Du im Moment noch alles mitbekommst, weil Dein Sohn erst drei Jahre alt ist und man in diesem Alter natürlicherweise immer noch ein Auge drauf hat.

Wäre er jetzt schon 5 Jahre alt oder schon im Kindergarten könntest Du das ganze nicht mehr so kontrollieren. Und hinter Deinem Rücken würde er dann mit seinen Freunden "blöd reden", nach Herzenslust furzen, rülpsen, raufen, wilde Spiele veranstalten und all das tun, was wir Erwachsenen nicht so gerne sehen.
Irgendwie gehört das doch zum Kindsein dazu...so waren wir alle mal (die meisten jedenfalls), nur haben es einige leider vergessen.

Also gönn ihm doch den Spaß, was solls. Und ob anderer Leute Kinder Danke und Bitte sagen, kann Dir doch herzlich egal sein...hauptsache Dein Kind macht es.
Wenn mich der Freund anspuckt, würde ich ihn allerdings sofort nach Hause schicken.

L.G.
zwillima

20

Ich findes es nicht richtig den Kontakt zu verbieten. Das ist dann Ausgrenzung und der Junge hat dann gar keine Chance, was richtiges zu lernen.

Besser: stell klare Regeln auf, die bei Euch zu hause gelten und weise den Jungen darauf hin, dass er willkommen ist, aber sich an Eure Gepflogenheiten halten muss.

Sag Deinem Sohn: xy weiß es nicht besser, mach es nicht nach und zeig ihm, wie es geht.

Gruß

Manavgat

26

hallo

ich danke allen, die mir nett und höflich zurückgeschrieben haben und mir gute tipps gegeben haben.
die nicht so "hilfreichen" antworten streich ich mal aus meinem gedächtnis!!!!

lg iris

33

Hallo Iris,
das ist eine gute Idee, alle, die sich hier so aufgeregt haben, haben noch keine Kids in diesem Altern, die werden sich noch umschauen.
Du musst dich auch für nichts rechtfertigen.
Die labern was über Bitte und Danke, verstehen aber nicht worum es geht.

Mein Tipp,lass sie spielen und beobachte. Erkläre deinem Sohn, was du nicht gut findest.Mehr will ich dir gar nicht auf die Nerven gehen. Hast ja schon genug Antworten bekommen.

LG
Nadine

Für alle Anderen: Kein Gewehr auf Rechtschreibfehler und Satzbau:-p....

Top Diskussionen anzeigen