Distanzlosigkeit bei Nachbarmädchen

Hallo,
ich habe ein Problem mit der Tochter unserer Nachbarn. Sie ist 9 Jahre alt und völlig distanzlos. Wenn bei uns die Türe offen ist, steht sie praktisch immer mitten in der Wohnung.Manchmal schmeißt sie sich voll an mich ran und beschmust mich. Als ich sie kürzlich rausschickte und die Tür hinter ihr schließen wollte hat sie einfach den Fuß in die Tür gestellt. Komme ich vom einkaufen und schließe die Haustür auf rennt sie zu meinem Korb oder meiner Tasche und durchsucht sie.
Ihre Eltern sind saumäßig streng, wenn die Kinder (sie hat noch einen jüngeren Bruder) nicht so funktionieren wie sie sollen werden sie stundenlang vor die Tür gesperrt und klingeln bei diversen Nachbarn wenn sie mal aufs Klo müssen etc...Deswegen (und weil wir ohnehin ein sehr schlechtes Verhältnis haben) habe ich die Eltern noch nicht auf das Verhalten ihrer Tochter angesprochen. Die Tochter ist auch anderen Nachbarn schon durch ihr distanzloses Verhalten aufgefallen. Manchmal ist sie auch ganz "normal" und hält Abstand, aber die meiste Zeit eben nicht.
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Hier ist vermutlich auch nicht die richtige Kategorie, aber wo sonst soll ich posten?
Hat jemand einen Rat?

1

Also bei dem armen Mädchen haben die Eltern ganz klar riesen Bockmist gebaut und die Kinder stundenlang vor die Türe zu packen ist auch noch total daneben.
Aber ich würde dem Mädchen einfach mal klar machen das es so nicht geht und man das nicht macht. Musst halt ziemlich konsequent bleiben. Vielleicht hilft auch ein kleines Belohnungssystem das sie mal ein kleines Gummibärchen kriegt oder so wenn sie dich respektiert. Wenn sies trotz mehrmaliger Aufforderung allerdings weiter so handhaben sollte dann würde ich ihr erstmal klar den Zutritt verwehren und sie sozusagen "rausschmeißen" und ihr erklären warum

Ela

6

ja, das krieg ich schon hin- ich frag mich halt nur, ob dem Mädchen nicht noch irgendwie anders zu helfen wäre...aber danke für Deine Einschätzung!

12

Anders wäre dem Mädchen wohl nur über die Eltern und etwas mehr Erziehung zu helfen doch da haben die Eltern versagt. Man sieht es ja wenn sie die Kinder einfach vor die Türe packen. Mensch, wenn da was passiert sind die doch die ersten die dann schreien " Hilfe meine Kinder". Dann sag ich dir aber ehrlich tun mir nur die Kinder leid aber die Eltern sicher nicht.
ELa

2

Hallo,

für mich wäre dies schon ein Fall fürs Jugendamt! Aussperren stundenlang, noch nicht einmal auf die Toilette dürfen. Was geschieht, in den 4 Wänden ohne dass es die Nachbarn mitbekommen? Hast du dir das schon mal überlegt? Das ist psychischer Kindesmissbrauch, dass angezeigt gehört.

Viele Grüße Shalom

7

das hatte ich ja auch schon überlegt, aber eine andere Nachbarin hat mal beim Jugendamt angefragt und die haben gesagt, wenn es sonst nichts wäre, sei das kein Grund zu intervenieren. Vermutlich fehlt es denen schlicht an Kapazität...ich weiß nicht.
Danke für die Antwort.

3

Hallo


Ich denke das Mädchen sehnt sich einfach nach Liebe, Aufmerksamkeit und Geborgenheit?

Gruß

Tanja

8

ganz sicher- ich hab auch schon vor vier Jahren mitgekriegt wie diese Nachbarn zu Freunden gesagt haben, dass sie mit ihrer Tochter nicht mehr schmusen wollen, weil sie jetzt einfach zu groß sei...#schock- damals war das Mädel fünf. Ich hab halt selbst drei Kinder um die ich mich kümmern muss und außerdem sehen die Nachbarn es nicht gerne wenn das Mädchen bei uns ist, weil sie uns nicht mögen.Sie beschweren sich über allles Mögliche, das Unkraut im Garten, das Singen meines Sohnesetc...)
trotzdem merci für die Antwort.

4

ich kenne auch ein mädchen, das sich ansatzweise so verhält. kuschelt sich an fremde leute ran, stürzt sich geradezu auf jedes baby und kleinkind, das sie sieht.

ich finde du solltest ihr jedes mal klipp und klar sagen, dass du das nicht magst. klar sucht sie zuneigung und kuscheleinheiten, aber ich verstehe, dass du ihr das nicht geben möchtest - mir ist das bei dem mädchen auch sehr unangenehm und wenn sie meine grenze überschreitet muss ich ihr das klar machen.

besser du redest freundlich mit ihr, fang ihre attacken verbal ab: "du bist ja eine kuschelmaus, du würdest am liebsten alle drücken, oder? ja du neugierige, jetzt möchtest du am liebsten alles angucken, aber das sind meine sachen" etc.
also spiegel ihr einfach verbal, was sie gerade möchte, so weiß sie wenigstens, dass es bei dir angekommen ist.

9

verbal spiegeln ist eine Idee. Hab ich noch nicht versucht. Damit ist mir vielleicht geholfen, aber ihr halt nicht. Aber ich kann ja nicht alle Probleme lösen...
danke für den Tipp!

5

Sie sucht eine Bezugsperson, der sie vertrauen kann und von der sie geliebt wird. Du solltest den Standpunkt, den du bei ihr hast, nutzen, da sie sich zu dir hingezogen fühlt.
Hohl Hilfe beim Jugendamt, damit einer regelmäßig kommt, und sich um sie kümmert.

Ich habe das selbst als Kind durchgemacht, hab mit 12 Jahren tagelang auf der Straße gelebt oder wurde für Stunden in ein Zimmer gesperrt, wo ich dann auch pinkeln mußte. (Mir war die Straße lieber) Ich habe immer versucht, Anschluß zu finden und war allen gegenüber aufgeschlossen. Für mich war das als Kind normal, ich kannte es nicht anders. Ich bin trotzdem normal zur Schule gegangen, schließlich hatte ich dort meine Freunde, niemand hatte etwas gemerkt.
ich hatte wirklich das saumäßige Glück, zufällig eine Jugendamt-Tante (hat grad dort gelernt) dabei kennenzulernen, die sich sofort meiner angenommen hat. Sie ist dann 1x die Woche zu uns nach Hause gekommen und hat versucht zwischen meiner Mutter und mir zu vermitteln. Das hat bei meiner Mutter natürlich nichts gebracht, aber diese Frau hat mir bei Schulsachen und Zukunftsentscheidungen geholfen. Sie war bis zu meinem 18. Geburtstag meine Vertrauensperson. Ich denke, hätte ich sie erst in der Pupertät kennengelernt, wäre ich verloren gewesen und würde immer noch auf der Straße leben.

Also bitte hilf ihr, solange, Außenstehende noch Einfluß auf das unschuldige Kind haben, denn in der Pupertät ist es meist zu spät.

Lg und alles Gute,

Conni (die grad heulend hier sitzt und helfen würde)

10

ich würde ihr ja helfen, aber ich bin die falsche Person. Das Jugendamt sieht keine Veranlassung zu kommen (hat ne andere Nahbarin versucht). Die Eltern des Mädchens sind beide Lehrer und extrem streng. Wenn sie mitbekommen, dass das Mädel nur mit mir redet muss sie immer gleich ins Haus. Ich bin daher echt ratlos und arg hin und her gerissen. Einerseits sehr genervt von dem Mädchen, andererseits tut sie mir sehr leid- gleichzeitig weiß ich, dass ich da die falsche Person bin.
Tut mir leid, dass meine Frage Dich so aufgewühlt hat und auch, dass Du so eine schlimme Kindheit hattest. Kindern sind ihren Eltern immer ausgeliefert und wenn nicht gröbste Mißhandlung vorliegt hat man keine Chance (so mein Eindruck). Ich denke ich werde die Nachbarin, die sich beim Jugendamt informiert hat nochmal versuchen einzubinden. Auf die reagieren die Eltern nicht ganz so wie auf mich und das Mädel sucht hier willkürlich zu allen Kontakt.

11

erstmal vielen Dank an alle für die Einschätzungen.
Das ein oder andere hilft mir schon weiter.
Noch eine Frage: kennt jemand einen guten Bericht/wissenschaftliche Ausarbeitung eventl. zu diesem Thema der Distanzlosigkeit? Hab gestern mal kurz gegoogelt, kam aber nicht richtig weit damit....danke#blume

13

Red mit ihr, sie ist 9 und kann gut verstehen was man ihr erklärt. Ich würd nicht zu den Eltern gehen wenn die so harte und vor allem unnütze Strafen erfinden.
Und das Jugenamt würde ich auch mal informieren.
Ansosnten hängt es davon ab ob du mit alle dem nix zu tun haben willst, oder ob du vielleciht für die Kleine eine "besondere" Person sein willst. Trotzdem:sie darf nciht einfach so ins Haus, dafür gibts ja die Klingel und auch keine Taschen durchwühlen, wenn man Hunger hat hat man einen Mund zum fragen...
Denk darüber nach und red dann mit ihr.
Lg Sylvie

14

hallo.darf ich dich mal was fragen?warum bist du so abweisend zu ihr?es ist doch ein kind!wenn ich das so lese dann hab ich den eindruck,das das mädchen deine nähe sucht oder vielleicht ist es einfach nur ein hilferuf ?geh doch mal auf die kleine ein.sie ist 9 und kann dir bestimmt etwas erzählen was sie bedrückt?so ganz kann ich dich nicht verstehen.
vielleicht überdenkst du nocheinmal deine reaktion.
lg ringel

15

Hallo Radoki!

Nachdem die Eltern ganz klar die Verursacher für dieses Verhalten sind würde ich sie höflich aber bestimmt darauf ansprechen.

Es ist doch wirklich unverschämt sein eigenes Kind stundenlang auszusperren, daß es bei Fremden aufs Clo gehen muß!

Das ist meiner Meinung nach nicht streng sondern schwer gestört. Außerdem verletzen sie damit ihre Aufsichtspflicht.

lg
Petra

Top Diskussionen anzeigen