warum wollen alleineriehende mütter oft nicht das.....

.....das KV sein kind sehen darf, mitnehmen dar, anrufen darf....etc..


da platzt mir doch echt manchmal der kragen...

oder manche "alle 2 wochen reicht" - Mütter...


was soll das? Warum? nur weil ihr mit dem KV nicht klar kommt???? hat der vater nicht ein recht sein kind zu sehen so oft und wann er will ??? (jetzt nicht vom gesetz her)



warum benutzen mütter oft die kinder als druckmittel...??? warum trichtern mütter ihren kindern oft ein... der papa ist böse....




das ist keine allgemeinerung, aber diese mütter gibt es hier genug...leider und ich kanns nicht verstehen... was denkt ihr euch dabei`??????





1

Hallo,

ich versteh Dich sehr gut und es sind auch wahnsinnig viele so ich kann es nicht verstehen warum!
Meine Tochter ist jetzt 6,5 Monate und Ihr Vater will sie nicht sehen! Ich wär so happy wenn von ihm was käme obwohl er schon seit der 12. ssw ne andere hat!

Aber jeder ist leider anders manche wollen und dürfen nicht und andere dürfen und wollen nicht :-(

2

ja das finde ich immer schade..... ich verstehe einfach nicht das so viele mütter ihren hass dem kv gegenüber auf dem rücken der kinder austragen....


ich WEIß das mein partner seine tochter immer sehen dürfte...

und jetzt nicht jaja wart einfach mal ab liebe mütter, nein das ist meine (lebens)einstellung und die bleibt auch so


ich verachte solche mütter wirklich....


(außgenommen bei extremen gründen )

3

Ich hasse meinen Ex nicht, er ist bei mir nur untendurch.
Aber die Kinder konnte er immer sehen wann er wollte und jetzt lebt sogar die Grosse bei ihm weil sie in seiner Stadt studiert. Ich denke auch so kann ein Eltern-Kind-Verhältnis aussehen. Aber ich gebe zu wir haben es auch nur mit Hilfe des Jugendamtes und einer psychologischen Betreuung hinbekommen. ABER! Die haben wir uns 4 Wochen nach der Trennung gesucht.

weitere Kommentare laden
6

Hallo!
Tja, leider gibt es solche Mütter...ABER es gibt dazu ja auch mal die passenden Väter...
Mein Ex z. b. will seine Kinder gar nicht öfter sehen als alle 14 Tage am WE und halt ab und an in den Ferien/Urlaub...
Habe ihm nach der Trennung angeboten, er könne den Großen (der Kleine war da noch nicht geboren) natürlich immer und jederzeit sehen! Aber was soll man denn machen, wenn er nicht will? Ich kann ihn doch nicht zwingen und ihm das Kind vor die Türe stellen #gruebel...
Also es liegt nicht immer nur an den Müttern mit der 14-Tage-WE-Regelung...
lg
jensecau

7

Ehrlich gesagt habe ich mich das auch schon häufiger gefragt.

Mein zukünftiger Ex-Mann hat über den Kinderschutzbund mitteilen lassen, dass er sein Kind nicht sehen will.

(Habe es übers Jugendamt versucht, letzte Instanz jetzt KSB für begleitenden Umgang, der dann in eigenständige Treffen umgewandelt werden sollte, damit es endlich mal klappt.)

Ich wäre froh, wenn er erwachsen wird.
So kann sie ihn später selber fragen, WENN sie das dann überhaupt noch möchte.

Gruß Julie

8

Bei uns ist es so, dass der KV Drogen nimmt, mit seiner großen Tochter besoffen (betrunken wäre untertrieben) Auto gefahren ist, Party gemacht hat während sein 3 jähriger Sohn dabei war (gesoffen, Drogen genommen etc pp), seine große Tochter (9 Jahre) ständig (also so gut wie jedes Besuchs WE) mit auf Konzerte und Parties genommen hat usw usf.

Falls Ihr euch fragt, warum ich dann überhaupt ein Kind mit so einem Mann habe, meine Süße war nicht geplant und ihr Erzeuger und ich hatten nur dieses eine Mal etwas miteinander.

Und woher ich das alles weiß? Zum teil weil ich selber mit dabei war, zum anderen aus SEINEN Erzählungen.

Er wird sie sehen dürfen, aber ich werde sie ihm unter keinen Umständen alleine anvertrauen!!! Bei ihm zuhause liegen auf dem Couchtisch Pillen, die von der Party am Vorabend übrig geblieben sind, der Küchenboden ist mit Bierflaschen gepflastert *igitt*

Neeeeeee!!! Vielleicht wenn meine Maus größer ist und ich sehe, das er sich geändert hat, aber bei jemandem der schon 2 Kinder hat und trotzdem noch so verantwortungslos ist, glaube ich daran ehrlich gesagt nicht. Naja, bisher bestand eh kein Interesse seinerseits - von mir aus darf das gerne so bleiben, erpsart mir und meiner Kleinen ne Menge Stress ;-)


Ansonsten finde ich es aber auch unter aller Sau, wenn Vätern ihre Kinder vorenthalten werden (wie gesagt in unserem Fall dürfte er - aber eben nicht alleine)

9

warum???

ich denke man sollte nicht alle über einen kamm scheeren und wenn man die nähren umstände nicht kennt auch nicht darüber urteilen!

der kindesvater meiner tochter hat ein schweres alkoholproblem, er hat einfach den falschen umgang und ständig im suff.
sich helfen lassen will er nicht denn er verharmlost sein gesaufe, wie dem auch sei.

unter keinen umständen würde ich ihn meine tochter allein mitgeben.

warum?

-weil er im suff nicht mehr zurechnugsfähig ist u. auch nicht mehr in der lage sich vernünftig um das kind zu kümmern
-weil er mein kind mit in kneipen schleppen würde.
- weil er mein kind mit zu "seinen" leuten schleppen würde die alles andere als ein guter umgang sind.

ich habe ihn oft angeboten das er vorbei kommen kann um sein kind zu sehen oder das wir gemeinsam auf den spielplatz etc gehen oder das ich mit der kleinen zu ihn komme.

will er alles nicht.

dann kann ichs auch nicht ändern. auch wenn es der leibliche vater ist.
ich schütze mein kind und gebe sie ihm nicht alleine mit.

er hat sich bisher nie wieder gemeldet, nie nach seiner tochter gefragt, zahlt keinen unterhalt, hat nichts zu geb. und weihnachten geschenkt.

ich bin froh das kein kontakt besteht denn für meine kleine ist es besser so.
wenn sie älter ist werde ich ihr die ganze wahrheit erzählen.
wenn sie ihn dann treffen möchte, steh ich dem nicht im wege.

13

ich habe ja geschrieben das an das nicht verallgemeinern kann und klar DAS sind gründe, aber die fehlen vielen anderen müttern.... und dann frage ich mich "warum"???

10

Ja, verallgemeinern sollte man das wirklich nicht.

Sicher wird es auch Frauen geben die sich in ihrem Stolz verletzt fühlen und nicht in der Lage sind ohne Rachegelüste die Rechte des Kindes auf Kontakt zum Vater zu wahren.

In der Regel kannst Du aber davon ausgehen daß jede intelligente Mutter gute Gründe dafür hat wenn sie den Kontakt zum Vater einschränkt, reguliert bzw. auf Begleitung durchs Jugendamt besteht.

11

Mmmh.....

Hab erst überlegt ob ich dazu schreibe....

Bei mir war es so, ich bin mit dem Vater schon während der Schwangerschaft auseinander .....sporadisch hatten wir weiter Kontakt.....er war die ersten Stunden ihres Lebens bei uns im KH
Warum....ich habe lange mit mir gekämpft, aber es ist nicht nur mein Kind,mehr noch, es ist der Papa meiner Tochter und den darf ich ihr nicht vorenthalten, dazu hätte ich kein Recht (Viele die meine/unsere Vorgeschichte kennen meinen ich wäre bescheuert dies zu tun nachdem was alles vorgefallen war)

Er durfte sie jederzeit besuchen, mal war er nur ne Std da, mal nen ganzen Vormittag und das 4-6 mal die Woche.
Bis zu dem Tag, da war sie 3 Monate, da hatte ich keine Zeit und sagte heute nicht........was macht er, er rennt direkt zum JA,erzählt ich würd ihm sein Kind vorenthalten#schock

Nun alles wurde dann in einem Gespräch mit dem JA geklärt....2 mal die Woche, einmal für 2 Std einmal für nen Nachmittag.......es klappte ne Zeit super, dann kamen immer mehr absagen:-(
Momentan klappt es wieder ganz gut.
Mir liegt viel daran das meine Maus regelmäßigen Kontakt zu ihrem Papa hat, auch wenn ich selber manchmal das Gegenteil möchte. Doch hier geht es nicht um mich sondern um sie.....

Wir ihr seht muss es nicht immer so sein, das der Vater sein Kind nicht sehen darf.
Er darf jederzeit anrufen und sich nach ihr erkundigen und wenn sie krank ist wird er von mir informiert.
Wie sich das alles weiter entwickelt weiß ich nicht, hoffe aber das das Wohl des Kindes weiterhin im Vordergrund bleibt....

LG Schnuller mit #baby

12

Hi Lady,


auch wenn du das jetzt nicht verstehst, aber du warst noch nicht in so einer Situation.

Niemand hier kennt die Vorgeschichten der Mütter, die das hier schreiben. Niemand weiss, was in der Beziehung passiert ist.

Sicher, dafür kann das Kind nichts, aber man muss auch manche Frauen verstehen.

Wenn es z.B. nach mir ginge, würde ich den KV auch nicht mehr sehen wollen.

Aber ich halte mich an die Gesetze. Wir sehen den KV und ich erzähle meiner Tochter nicht, das der Papa böse ist, denn auch das darf ich nicht. Ich hoffe nur, der KV hält sich später auch dran, also das er mich nicht schlecht macht.

Wir sehen uns alle 2 Monate, da der KV 700km weit weg wohnt. Ist meine Tochter alt genug, werd ich sie auch übers WE mitgeben.


lg

angel

14

hi angel...



klar, wenn es schwerwiegende probleme gab... dann kann ich es verstehen... oder wie eben oben beschrieben alkohol, drogen.... oder gar gewalt etc...


aber viele mütter HABEN gar keinen grund..... und diese meine ich....


klar kümmern sich auch oft väter nicht, aber ich rede von denen, die ihren hass dem kv gegenüber den kindern mitgeben....

15

Naja, dazu ist wohl zu sagen daß es schlechte Mütter bzw. Frauen und schlechte Väter bzw. Männer gibt, das ist dann wohl eine Charakterfrage.

In der Regel kriegt eben die Mutter das Sorgerecht (außer sie hat sich was grobes zu Schulden kommen lassen), dann sitzt sie natürlich am längeren Hebel und kann den Vater unter Druck setzen.

weitere Kommentare laden
22

... warum alleinerziehende Mütter oft nicht wollen, dass der KV zu viel Kontakt hat...

... ich denke, dass es in der Natur der Frau liegt, dass sie sich viel zu viel von Gefühlen leiten lässt...
... wenn sie negative Gefühle mit dem KV verbindet, überträgt sie die automatisch auf ihr Kind...

DAS FIND AUCH ICH ZUM KOTZEN!!!

Auch Frau muss lernen ganz klar zu unterscheiden was richtig und was falsch ist und falsch ist es absolut, dem Kind den Vater auszureden, oder auch zu vorzuenthalten...

lg, Gravi

Top Diskussionen anzeigen