Darf eine Alleinerziehende nicht weiter als 250 wegziehen?

Hallo,

kennt ihr euch da aus? Die Ex meines Mannes (sie waren nicht verheiratet und er hat auch kein Sorgerecht aber er kümmert sich regelmäßig um das Kind und zahlt auch Unterhalt) sagte letztens zu ihm das sie nicht weiter als 250 km von ihm wegziehen dürfte wegen dem Besuchsrecht. Er als Vater aber hinziehen könnte wo er wolle und sie das gemein finden würde. Stimmt das? Also ich glaube da nicht so dran. Höchstens doch wenn er vielleicht was dagegen hätte oder? Auf der anderen Seite hat sie einen Sohn wo sie weggezogen ist und da hat sie auch nicht nachgefragt wieviel km das sind.

Gruß

Martina

1

Ich bin alleinerziehende Mama mit alleinigem Sorgerecht und ich bin mit Kind über 700 km weit weg gezogen.

2

Dann darfst du dich an den entstehenden Kosten für das Besuchsrecht sehr heftig beteiligen!

3

Er hat ein abbezahltes Haus, einen guten Job und reiche Eltern.

Theoretisch müsste er mir sogar noch die Fahrkarte zahlen, wenn wir uns treffen, auch wenns nur 10 € sind. Aber das möchte ich nicht.

weitere Kommentare laden
25

Hallo!
Was ist, wenn die Mutter wegziehen MUß ? Z.B., weil sie nur dann einen ordentlichen Beruf findet, um sich und das Kind zu ernähren. Dann trifft sie ja eigentlich keine Schuld.
Wie ist es denn dann mit der Kostenbeteiligung? Da einige hier ja offensichtlich sehr gut Bescheid wissen, kann mir sicher jemand diese Frage beantworten.
LG
Anne

Top Diskussionen anzeigen