Ich habe bei meinem sohn der bald 3 jahre wird keine muttergefühle

Hallo,bitte verurteilt mich nicht,ich kann mich selber nicht leiden deswegen,aber es ist so.
Ich lebe von meinem mann getrennt 1.11.06 ist endlich die scheidung.
Er hat mich KH reif geschlagen,gehirnerschütterung,innere blutungen usw.11 tage kh aufenthalt auf eigene verantwortung heim.das war im jahre 2004 august 2004 mein nein unser sohn war gerade 6 monate alt unsere tochter 2 jahre.Sie hatte es gesehen wie er einschlug seit dem hat sie ab und zu wahrscheinlich in ähnlichen situationen die bilder vor augen.
Ich habe seit der geburt im februar 2004 nicht unbedingt mütterliche gefühle zu meinem sohn.ich kanns nicht beschreiben,wenn mich jemand fragen würde:"liebst du den kleinen luca?" ich könnts nicht beantworten.meine tochter liebe ich schon.Ich habe auch mit meinem neuen freund mit dem ich kurz nach der trennung zusammen kam ein baby ein jungen gebore 13.04.2006.ich liebe ihn überalles mehr als ich meinen freund liebe mehr als mich selbst.Warum bin ich so?liegts daran das ich kurz nach der geburt von luca mich distanziert habe?Ich bin schon früh weg gegangen,habe luca bei seinem vater gelassen,er hat sich gekümmert ich konnte seinen vater nicht sehen und somit bin ich direckt wo er nach der arbeit heim kam weg ,einfach weg gegangendamit ich ihn net ertragen muss.ich liebte ihn nicht mehr von heute auf morgen waren die gefühle weg so im märz ab da an bin ich jeden abend weg gegangen ohne die kinder.
Ich hatte also nie eine starke bindung zu meinem sohn.
Ich möchte ja das es ihm gut geht,und somit währe es das beste wenn er zu seinem vater gehen würde für immer,da hat er es besser wie bei mir.was meint ihr?
Bitte verurteilt mich nicht ich weiss das etwas nicht stimmt und das so net geduldet werden kann aber ich kanns momentan nicht ändern,vielleicht liegts daran er sieht aus wie sein vater.?! Das arme kind...es tut mir ja leid.

1

hi
johanna,

du hast doch schon eine vernüftige entscheidung getroffen.
muttergefühle können nicht erzwungen werden.

grüßle
wolf

2

Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist ein Kind von einem Menschen aufziehen zu lassen der andere krankenhausreif schlägt.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du Deine Wut/Angst dem Erzeuger gegenüber unbewusst auf das Kind überträgst. Vielleicht kannst Du das überwinden, indem Du eine Psychotherapie machst? Es ist immer schwierig aus ein paar Sätzen hier soviel Schlüsse zu ziehen und den einen, passenden Rat zu geben.

Was würdest Du davon halten, wenn Du Dich jemandem anvertraust, der etwas davon versteht: einer Psychologin, die sich mit Gewalt gegen Frauen und Familien auskennt?

Alles Gute

Manavgat

3

Er ist ein Teil von Dir!
Er kann nichts dafür!
Er braucht Dich doch!
Such Dir Hilfe bevor Du ihn einem Schläger gibst!
Es ist doch Dein Kind, ein kleiner Mensch der bei seiner Mama sein möchte!

4

muss es immer die mama sein?

meine kids wollten bei mir bleiben, obwohl es keine schläge von der KM gab.

grüßle
wolf

5

nein, ist egal ob mama oder papa.
aber ich würde mein kind niemandem geben der andere krankenhausreif schlägt. und das hat der vater dieses kleinen jungen.

6

Ich schließe mich manavgat an: Das Kind bei einem derart gewalttätigen Menschen zu lassen, geht gar nicht!

Wende Dich mal an Deinen Hausarzt, der kann Dir bei der Suche nach einer guten Therapeutin behilflich sein. Denn: Den Sohn zum Vater geben mag Dir wie ein gute Lösung vorkommen, ist es aber nicht. Punkt eins, siehe oben. Einer, der Frauen krankenhausreif schlägt und das auch noch vor den Kindern, der hat keine Erziehungsfähigkeit, da lasse ich auch nicht mit mir diskutieren.
Punkt zwei, es wäre nur die "Lösung" eines Symptoms, Du hättest Dein generelles Problem - das Aufarbeiten der Geschehnisse und der gegen Dich gerichteten Gewalt - damit nicht erledigt. Im Gegenteil, es kämmen wohl neue dazu. Stichwort Schuldgefühle, Ängste, ob es der Juge gut hat...

Gruß
Ch.

7

Hallo Du!

Ich denke auch, Du solltest Dir Hilfe holen und langsam wieder Kontakt zu Deinem Sohn aufnehmen. Er wird sonst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Züge seines Vaters annehmen und Du willst doch nicht, dass er später auch seine Frau schlägt oder auf eine schiefe Bahn gerät??!!

Ich kann mich sehr gut in Deine Situation hineinfühlen und Deine Kurzschlussreaktion verstehen, aber denke daran das er ein Teil von Dir ist!! Du sagst auch, das Du jetzt einen lieben Freund hast und da hast Du doch sicherlich eine gute Unterstützung!!??

Klar, manchmal möchte man einfach die Zeit zurückdrehen und die Zeugung eines Kindes, mit einem Mann den man jetzt hasst, rückgängig zu machen, aber der Kleine ist nun mal da und Du solltest das erstmal lernen zu akzeptieren. Das Du hier schreibst, zeigt ja schon das Du ein schlechtes Gewissen hast und Du der Meinung bist Du handelst falsch.

Um das Du selber zur Ruhe kommst, musst Du etwas unternehmen, nimm erstmal Kontakt zu einer Psychologin auf, verarbeite erstmal Deine Vergangenheit und dann lernst Du zu differenzieren zwischen Deinem Ex und Deinen Sohn. Dein Kleiner ist ja wirklich ganz unschuldig daran und er vermisst Dich bestimmt ganz schrecklich!!!!

Wünsche Dir alles Gute!!!

8

Liebe Johanna,
ich denke, Du bist gerade oder trotz allem, was Du schreibst, sehr mit Deinem Sohn verbunden. Es ist Deine Art das Geschehene emotional auszuhalten und du steckst ja noch mittendrin mit Scheidungstermin im November. Deine Verletzungen, die Wut und Trauer brauchen ein Ventil, ich habe Verständnis für Deine Gedanken. Aber Du wirst das Vergangene nicht bewältigen, indem Du Deinen Sohn weggibst. Suche einen Therapeuten/in auf, um das Erlebte aufzuarbeiten. Dein Sohn spiegelt Dir genau diese unbearbeitete Seite Deines Lebens! Dein Kind hat das alles miterlebt, das Schlimmste was ihm jetzt noch passieren kann ist die Trennung von der Mutter (und seinen Geschwistern)! Unabhängig davon schließe ich mich der Meinung der übrigen Schreiber an, dass es grausam wäre ein Kind zu einem Schläger zu geben (bitte nicht!). Dass Du Dich hier mitteilst, zeigt ja, dass es Dir nicht egal ist was mit dem Kind passiert. Bedenke, dass Du seinerzeit das Haus verlassen hast, weil Du es mit dem Kindsvater nicht mehr ausgehalten hast. Dein Sohn, sollte er zu ihm kommen, kann sich nicht äußern, sich nicht wehren, nicht weglaufen! Bedenke dies, solltest Du Dich beim Scheidungstermin dazu äußern müssen, bei wem das Kind verbleiben soll.
Ich wünsche Dir viel Kraft und eine Entscheidung für Deinen Sohn!
Lieben Gruß,
Maja

9

Ich kan es eigentlich gar nicht fassen, daß Du ein Kind bei einem Mann lässt, dessen Hemmschwelle so niedrig ist, daß er andere Menschen krankenhausreif prügelt.

Auch wenn er Deinem Ex ähnlich sieht. Es ist auch DEIN Kind! Und als Mutter hast Du verdammt noch mal die Pflicht, Dein Kind zu beschützen wie eine Löwin!

Mir tut der Zwerg so leid, daß ich heulen könnte. Am liebsten würd ich den weiten Weg von Österreich zu Dir machen um mir den Zwerg zu holen und ihn den ganzen Tag knuddeln und einfach nur lieb haben!

Was für eine beschissene Welt!

Top Diskussionen anzeigen