Ich brauche dringend eine Meinung dazu

Guten morgen liebe Mamis,

Ende November letzten Jahres habe ich meinen wunderschönen Sohn geboren, um den es sich hier auch dreht.

Mit dem KV (Kindsvater) bin ich seit Januar 20 zusammen gewesen, wodurch auch mein Junge entstand. Es war zwar nicht geplant, aber das Beste was mir jemals passieren konnte😍🤘
Jedenfalls haben der KV und ich eine so chaotische, anstrengende Beziehung durchlebt, voller Stress und Streitereien, dass ich kurz vor der Geburt die Reissleine gezogen habe.

Leider ist der Vater ein Narzisst, meines Erachtens nach, sehr manipulativ und so manches Mal echt verletztend.
Für mich steht fest, dass es mit uns vorbei ist, die Liebe ist weg und ich möchte mit meinem Sohn glücklich sein. Ohne Tränen, ohne Stress, ohne Kummer.

So, das Problem ist nun, er hat immer wieder im Streit behauptet, der Kleine sei nicht seins, ich wäre ja fremd gegangen?! XD
Vor allem weil man ja auch null sehen kann, dass er sein Vater ist, vom Aussehen her.
Er hat sich an nichts weder in der Schwangerschaft, noch jetzt an irgendetwas beteiligt, weder finanziell noch sonstiger Unterstützung.
(Er ist übrigens spielsüchtig.)

Ich habe bereits mehrfach ihn aufgefordert, die Vaterschaft anzuerkennen, jedoch kam immer etwas dazwischen bei ihm.
Nur ein einziges Mal hat er es von selbst angesprochen, weil er auch das geteilte Sorgerecht will.
Da wir aber immer wieder wie die Kessel-Flicker streiten, uns dann hassen für einpaar Tage, zieht sich das immer weiter in die Länge. Durch den Lockdown aktuell dauern die Bearbeitungen der Anträge sowieso mega lange.

So habe ich nun eine Beistandschaft beantragt beim Jugendamt, eine tolle Frau, die sich nur zu gerne damit beschäftigt ☺️
Siehat mich sehr darauf gedrängt, diesen Weg zu gehen, kennt aber auch nur meine Seite.
Wisst ihr, ich bin ein Mensch, der auch Fairerweise handelt. Ich gebe ihm auch noch eine letzte Chance, zu beweisen, dass er ein guter Vater werden kann, wenn er es denn nur selber auch endlich Mal will. Dachte ich.

Aber es ist mittlerweile so schlimm mit uns geworden, dass wir einfach nicht mehr vernünftig miteinander reden können. Es gibt sofort Streit und er will auch keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Nun sitze ich hier, kämpfe mit mir selbst, weil ich ihm das eigentlich nicht antun will. Ich komme mir so schlecht vor, habe so ein schlechtes Gewissen, aber so wie es ist geht es nicht mehr weiter.
Er wird auch dem Kleinen gegenüber immer aggressiver, wenn er weint, sodass ich jetzt eigentlich gar keine andere Wahl mehr habe als das Jugendamt dafür einzuschalten.

Dann ist da die andere Seite von ihm. Er meldet sich immer wieder, nicht wegen meinem Sohn, sondern wegen mir. Er will mich wieder zurück. Spricht dann auf einmal ganz anders, macht mir Geschenke, bemüht sich, geht mit uns spazieren und sowas. Und dann kommt wieder etwas und alles ist umsonst gewesen.

Er lebt sehr zurückgezogen, ist 40 Jahre alt und PC süchtig.
Es ist ein Jammer, dass er sich so benimmt. Eigentlich ist er sehr intelligent, sehr eloquent und zuverlässig gewesen.

Aber ich muss an meinen kleinen Engel denken, er ist wichtig, das Wichtigste, um dass es sich hier dreht.
Ich möchte ihm all diesen Kümmer ersparen, ihn glücklich machen und ihm ein schönes Leben bereiten.

Also was soll ich jetzt tun? Diese Beistandschaft durchziehen oder noch ein letztes Mal versuchen das ohne zu klären.
Ich komme mir so dumm vor, sowas noch zu fragen, aber ich bin am Ende meines Latein. Was meint ihr dazu? Es geht nur um die Vaterschaftsanerkennung und den Unterhalt, den er sowieso niemals zahlen könnte, bei seiner Spielsucht.

Ich hab einfach so ein schlechtes Gewissen.Wir haben sporadisch noch Kontakt aber ich halte mich gern, weil er mir nicht gut tut. Ich fühle mich schlecht und wertlos. Er schafft es jedes Mal, mich so klein zu kriegen, dass ich nicht mehr in den Spiegel Sehen kann.

Tut mir einfach so leid für meinen Bubi dass er schon sowas durchmachen muss.
Was soll ich eurer Meinung nach machen jetzt?!

Dankeschön fürs Lesen und beantworten meines Threads 💕

1

Hallo,

Richte auf jeden Fall die Beistandschaft ein, die werden sich um alles finanzielle kümmern, Unterhaltsvorschuss auch beantragen. Seine Spielsucht ist sein Problem, Unterhalt geht vor.

Dann rate ich Dir zu einer Beratungsstelle zu gehen. Es ist nicht leicht von einem Narzissten los zu kommen, da ist Hilfe von aussen nicht verkehrt. Und dokumentiere alles was er sagt/tut.

Alles Gute und viel Kraft
Sunny

2

Guten Morgen,

Puuuuh, also vom gemeinsamen Sorgerecht rate ich dir ab. Du sagst er sei Spielsüchtig, PC Süchtig, manipulativ, ein Narzisst...

ABER AM SCHLIMMSTEN ER IST DEM BABY GEGENÜBER AGGRESSIV!!!
Spätestens hier müssten doch eigentlich alle Sirenen losgehen?!? Du möchtest doch das beste für deinen Sohn?

Er möchte keine Therapie o.ä in Erwägung ziehen. Heißt er will sich gar nicht ändern.

Bitte denk an dein Baby, denn das Wohlergehen des kleinen sollte deine absolute Priorität haben. Ein aggressiver Vater hat in der Nähe des Babys nichts zu suchen bis er bereit ist an sich zu arbeiten und sein Leben zu ändern.

Da du ihn nun des öfteren aufgefordert hast die Vaterschaft anzuerkennen er aber nicht reagiert und dir sogar unterstellt es sei nicht von ihm, da würde ich gar nicht weiter überlegen:
Zieh es durch!

Wovor hast du denn Angst?
Sollte er weiterhin behaupten er sei nicht der Vater wird notfalls vom Gericht ein Vaterschafttest veranlasst.

Ich wünsche euch alles Gute denk immer an die Zukunft deines Kindes. Den Mann, den kannst du nicht retten. Aber dein Kind ♡

5

Vielen Dank für eure Beiträge 💕 ja er ist tatsächlich total überfordert mit dem Kleinen, wird laut wenn er weint und hat ihn und mich an Silvester angeschrien. Er hat natürlich seine Abreibung dafür von mir bekommen, keine Frage. Seitdem hat er den Kleinen Wurm auch nicht mehr sehen dürfen.

Es ist denke ich auch, einfach nur mein schlechtes Gewissen, irgendwo gönne ich ihm es auch nicht mehr an dem Ärger vorbei zu kommen, den er dann hat. was er mir allein in der Schwangerschaft schon angetan hat und jetzt sich aus der Affäre zu ziehen ist echt das letzte.

Er tut mir zwar leid, aber andererseits verdient er es nicht anders. Er hat uns im Stich gelassen und kümmert sich um gar nichts außer seinen eigenen Angelegenheiten.
Am schlimmsten schmerzt die Tatsache, dass er nicht einmal zwischendurch fragt, wie es Leo geht, was er macht oder so. er verpasst alles, seine ganze Entwicklung jetzt.

Ich hatte ihn zuletzt am Freitag echt angebettelt, dass er die Vaterschaft für unseren Sohn anerkennt und sich bitte beim Jugendamt selber um diese Angelegenheit kümmern möge. Seine Antwort dazu war nur, dass wir das ja dann die Tage zusammen machen könnten.
In der Vergangenheit hat er das so oft schon gemacht, zugesagt und dann einfach verschwiegen und die Zeit lief und lief.
Ich muss ihm doch nicht für so etwas ehrenvolles hinterher rennen.

Andere Väter machen das gerne und zahlen sogar gerne Unterhalt für ihre Kinder.
ich hab auch absolut keinen Durchblick mehr, ob ich eine Gemeine Hexe bin oder er der Dorn hier ist in der Geschichte.
Alles in allem, bin ich auf Wohnungssuche in einer anderen Stadt, ich möchte weg von diesem Stress, diesem alten Leben hier.
Dass er das geteilte Sorgerecht nicht bekommt, ist mir klar.

Mein Selbstvertrauen ist komplett im Eimer. Ich schäme mich total vor meinem Kind. Weil ich so ein Weichei geworden bin, früher war ich eine taffe Frau, die sich nichts sagen ließ und eine große Klappe hatte.
Das war auf jeden Fall die letzte Beziehung in meinem Leben. Ich hab Männer so satt.

10

Ist er ein diagnostizierter Narzisst?

Notier alle Aussetzer: das Anschreiben, Aggressionen.. Deine Aufforderungen mit Ort, Datum und Uhrzeit.

weitere Kommentare laden
3

Auf jeden Fall die Beistandschaft einrichten. Es ist nicht so, dass er direkt vor Gericht gezerrt wird. Er wird angeschrieben und aufgefordert, Stellung zu nehmen etc. Vor Gericht geht es nur, wenn er eine außergerichtliche Einigung ablehnt oder einfach gar nicht reagiert.

Du kannst jetzt schon UHV beantragen. Da er spielsüchtig ist, muss man befürchten, dass er von seinem Lohn keinen Unterhalt zahlt, sondern alles verdaddelt.
Sollte er wirklich nicht zahlen (wozu er auch von der Beistandschaft mehrfach aufgefordert und angemahnt wird), kann der Lohn gepfändet werden. Der Arbeitgeber zahlt das Geld dem Vater in diesem Fall gar nicht erst aus.

Ganz ehrlich: Wo ist der Unterhalt besser aufgehoben? In der Daddelhalle oder bei dir und deinem Kind? Ich würde keine Sekunde zögern! Er ist erwachsen und weiß, wozu er verpflichtet ist. Wenn er diesen Verpflichtungen nicht nachkommt, muss er mit den Konsequenzen leben.

6

Er hat keinen Job. Er ist arbeitslos durch Kündigung, hilft seinem Kumpel Mal aus hier und dort, hat also kein richtiges Einkommen. Und sein Konto ist stark im Minus weil er das Dispo komplett ausgeschöpft hat....

Ja da habt ihr Recht. Er muss sich dazu bekennen und die Konsequenzen tragen. Schließlich wusste er genau worauf er sich eingelassen hat damals.

Er war sogar bei seiner Geburt dabei, sass neben mir und hielt ihn im Arm. Ich dachte dass an spätestens diesen Zeitpunkt der Funke bei ihm überspringt...aber nix da. Er ist noch weniger interessiert als zuvor.
danke für eure Antworten 💕 es ist schön das gesagt zu bekommen. Ich Blick im Moment nicht mehr richtig durch. hab soviele Sorgen wegen Geld usw. weil die Anträge so lange bearbeitet werden durch den doofen lockdown. und dann das auch noch...und dann bin ich ganz alleine mit allem. Ich komme mir so asozial vor.

11

Fühl dich gedrückt! Und Kopf hoch, das wird schon! Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir geht. Zunächst solltest du alles tun, um dich von unnötigem Stress zu befreien. Also, alles was den Unterhalt betrifft, an das Jugendamt abgeben und Unterhaltsvorschuss beantragen. Dich an den Gedanken gewöhnen, das Kind ohne den Vater großzuziehen.

Dann versuchen, ein soziales Netz aufzubauen. Wer könnte dir helfen und dich unterstützen?
Das alles belastet dich verständlicherweise sicher sehr, es wäre vielleicht hilfreich, eine Beratungsstelle aufzusuchen und dort Gespräche zu führen. Die Beratungsstelle kann dir eventuell auch dabei helfen, Unterstützung im Alltag und bei der Betreuung zu erhalten.

Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Liebe!

weitere Kommentare laden
4

Du solltest dein Sorgerecht nicht teilen so hat er etwas gegen dich in der Hand um dir noch mehr Leid an zu tun. Erst recht wenn er doch Narzisstische Züge hat und auch deinem Baby gegenüber aggressiv ist.

Wenn er sich nicht kümmert solltest du anfangen tätig zu werden, denn du stehst mit dem Kind doch alleine da, du sagst er hat sich in deiner Schwangerschaft nicht darum geschert und die Vaterschaft angezweifelt und dir nicht vertraut.

Du wirst vielleicht merken das er immer wieder zu dir zurück kommen will wenn du davor bist die reisleine zu ziehen, weil er angst hat seinen Einfluss auf dich zu verlieren.

Er hat sich für ein solches Leben entschieden und du bist nicht seine Mutter oder Gespielin, Prellbock. So einen Mann brauchst du nicht und so einen Vater wünscht du dir sicher auch nicht für deine n Sohn.

Hilfe gibt es viel, beim Jugendamt kann man dir sicher viel helfen.

7

Hallo, unbedingt die Beistandschaft durchziehen!
Du hast eine tolle Unterstützung an deiner Seite, lasse dich auch darauf ein.
Wenn er spielsüchtig ist, kann ihm nur durch Therapie geholfen werden. Ein weiteres Gespräch mit dir bringt nur einen sehr kurzen Aufschub, danach geht es bei ihm weiter wie gehabt. Wenn er eine Therapie nicht machen will, kannst du ihn nicht zwingen, aber Mitleid musst du auch nicht haben. Er steckt das Geld also lieber in einen Automaten, als dass er sein Kind unterstützt.
Dann lass ab von ihm und halte dich an deinen Beistand. Lass sie die Angelegenheit regeln.
Vielleicht ist auch die endgültige Trennung von dir ein Impuls von ihm, doch professionelle Hilfe anzunehmen? Denn nur die können ihm helfen, du leider nicht. Und du musst jetzt für deinen Sohn da sein.
Also raus aus dieser toxischen Beziehung und lass das Amt alles regeln.
Alles Gute 🍀

8

super Beitrag 💕 danke

ja das werde ich jetzt machen. Ich liebe meinen kleinen Bubi so sehr, es ist so schön mit ihm alleine. wir sind immer ganz entspannt wenn sein Vater hier nicht aufgetaucht ist.

ich bringe das morgen früh persönlich dorthin und werfe es in den Briefkasten.
ein bischen Bammel hab ich schon, was den KV angeht, ich meine, er wird das nicht tatenlos so hinnehmen...Mal sehen.

Ich bin froh wenn das alles erstmal geklärt ist und Ruhe herrscht, dann kann ich selbst auch endlich aufatmen und neu beginnen.

9

hatte vergessen zu sagen, dass er meine Vorschläge zu einer Therapie jedes Mal aufs neue abgelehnt hat. Er lacht nur und sagt dass ich selber eine machen soll. Null Einsicht.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen