Sorgerecht entziehen.

Hallo,
Hat jemand von euch Erfahrung damit dem Vater das Soegerecht zu entziehen? Bzw hat jemand mal den Versuch unternommen? Irgendwie bin ich mir nicht sicher ob ich es wagen soll.. ich hätte hunderte von Gründen aber ob das auch vor Gericht durchgeht ist die andere Frage.
Lg

1

Was hast du denn für Gründe? Schaut er schief?
Schmiert er die Butter Stulle mit der falschen Hand?
Das sind jetzt natürlich ganz überspitzt Dinge.
Leider haben viele Dinge kaum eine Relevanz. Ich denke die einzigen Sachen die wirklich wichtig sind und sofort ernst genommen werden sind Alkohol und Drogenkonsum und Gewalt gegenüber dem Kind.

Das ist ein schwieriges Thema. Habe es bei einer Freundin mal miterlebt. War ein echter Kampf.

2

Das wäre schön wenn es nur das wäre. Also mich hat er des öfteren geschlagen. Seit der kleine da ist hat er es auch 2 - 3 mal vor dem kleinen gemacht bis ich dann mit dem kleinen geflüchtet bin. War über 3 Monate bei Verwandten bis er ausgezogen ist. Zudem habe ich ihn angezeigt.. endlich. Dazu kommt das von ihm nichts kommt was den kleinen angeht wir haben jetzt gar keinen Kontakt. Wenn er ihn sehen wollen würde müsste er sich beim JA melden denn ich treffe mich nicht mehr alleine mit ihm. Habs versucht er ist mich wieder angegangen.. seine Familie und er gehören den Zeugen Jehovas an das ist auch ein Grund. Auch wenn sein Lebensstil alles andere als "gläubig" ist. Er gehört einer kriminellen Gruppierung an dessen Namen ich jetzt nicht nenne.. Alkoholkonsum ..er trinkt eig jeden Tag aber seiner Meinung nach ist das ja nicht viel. Auch beim Auto fahren wird getrunken. Drogen natürlich auch.. konsumiert und zum Teil gehandelt. Da gibt es bestimmt noch tausend Sachen von dene ich nichts weiß. Er hat auch schon einen Sohn mit einer anderen Frau. Er hat ihn jedes 2te Wochenende mal regelmäßig mal nicht. Aber wirklich sinnvoll Zeit mit dem Kind verbringen macht er auch nicht. Weiß nicht ob ich will das mein Kind iwann vor dem Fernseher und Handy den ganzen Tag sitzen soll ohne irgendwelche Regeln. Aber nichts desto trotz möchte ich iwo dem Vater nicht sein Kind wegnehmen bzw andersrum.. egal wie er ist.. wenn ich sehen würde er bemüht sich aber da kommt ja null einfach nichts.. und sorgerecht heißt ja nicht Umgangsrecht ich bin nur der Meinung er kann und sollte nicht solche wichtigen Entscheidungen treffen wie schule, Konfession usw..
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum man mit so einem Menschen ein Kind hat?.. ja er hat auch gute Seiten wir waren fast 8 Jahre zusammen. Er kann aber auch sehr gut manipulieren ich war leider lange dumm und naiv und natürlich habe ich diesen Menschen sehr geliebt.

3

Ich finde es schlimm das man sich immer rechtfertigen muss... du musst dich hier sicher nicht erklären warum du mal mit so jemanden zusammen warst!!! Ich würde mich beim Jugendamt mal informieren. Denke die können dir am besten weiter helfen.

Viel Glück und ich hoffe du kriegst das hin 🍀

weitere Kommentare laden
5

Was sagt das Jugendamt?
Was sagt dein Anwalt?

Wie reaigert er bei Sorgerechtstelevanten Entscheidungen?

Je öfter du vor Gericht seine Unterschrift ersetzen lassen musst, desto einfacher könnte es sein.

Da würde ich wirklich einen Anwalt fragen. Dieser muss ja nicht sofort alles in die Wege leiten. Wohl aber kann er beraten, wie die Aussichten sind.
Wenn es nicht sofort sinnvoll ist, unter welchen Umständen dann.
Wie sieht eine sinnvolle Fristsetzung aus, wenn es um Unterschriften geht.
Usw.

6

Also das Jugendamt sagte ich könnte Chancen haben das es aber nicht einfach wird. Da ich ihn ja angezeigt habe und wegen Zeugen.. Beim Anwalt war ich noch nicht. Es hat sich jetzt erst alles halbwegs normalisiert das ich das überhaupt in Erwägung ziehe rechtliche Schritte einzuleiten. Solange ich noch in Elternzeit bin und " Zeit" habe. Bis jetzt gab es keine Sorgerechtsrelevanten Entscheidungen die kommen aber spätestens wenn ich wieder arbeiten gehe. Wie läuft das denn ab mit dem Gericht?
Also wie gesagt wir haben keinen Kontakt er zeigt auch kein Interesse oder Eigeninitiative den kleinen zu sehen. Er hat seine Nummer gewechselt ich weiß nicht wo er wohnt nichts. Aber Hauptsache mir gedroht er bringt mich um und nimmt den kleinen mit...schon lächerlich..

7

Also das Jugendamt sagte ich könnte Chancen haben das es aber nicht einfach wird. Da ich ihn ja angezeigt habe und wegen Zeugen.. Beim Anwalt war ich noch nicht. Es hat sich jetzt erst alles halbwegs normalisiert das ich das überhaupt in Erwägung ziehe rechtliche Schritte einzuleiten. Solange ich noch in Elternzeit bin und " Zeit" habe. Bis jetzt gab es keine Sorgerechtsrelevanten Entscheidungen die kommen aber spätestens wenn ich wieder arbeiten gehe. Wie läuft das denn ab mit dem Gericht?
Also wie gesagt wir haben keinen Kontakt er zeigt auch kein Interesse oder Eigeninitiative den kleinen zu sehen. Er hat seine Nummer gewechselt ich weiß nicht wo er wohnt nichts. Aber Hauptsache mir gedroht er bringt mich um und nimmt den kleinen mit...schon lächerlich..

8

Hallo Valentina,

Wie alt ist denn euer Sohn?
Wie lange besteht schon kein Kontakt mehr zum Vater?
Stehen denn demnächst sogerechtsrelevante Entscheidungen an bei denen du dringend auf die Unterschrift angewiesen bist?

Ich habe das Thema auch sehr lange vor mir her geschoben. Der Kindsvater hat auch den Kontakt abgebrochen, aber ich hatte lange Zeit Angst "schlafende Hunde zu wecken" und habe deshalb nichts unternommen. Nach 2 Jahren kamen dann mehrere Situationen in denen ich eine Unterschrift brauchte (Kita, Taufe, Kontoeröffnung). Da bin ich zum Anwalt.
Er sagte ich müsse zuerst die Anschrift des KV herausfinden und ihn anschreiben (bitte um das alleinige Sorgerecht) wenn er nicht zustimmt dann sollte ich nochmal wiederkommen.

Ich habe ihm dann eine Email und einen Brief geschrieben und um das Sorgerecht gebeten. Dann habe ich den Antrag auf Übertragung bei Gericht gestellt. Er wurde vom Jugendamt einbestellt und befragt, dort hat er dann zugestimmt. Dann haben sie eine Empfehlung an das Gericht geschrieben und letztendlich wurde das alleinige Sorgerecht auf mich übertragen.
Ich hatte großes Glück und musste es nicht einklagen da er zugestimmt hat. Der Ablauf ist aber wohl trotzdem gleich.

Ich an deiner Stelle würde noch etwas warten bis die Wogen sich geglättet haben. Wenn dringende Entscheidungen anstehen schau wie er reagiert. Wenn er nicht auffindbar ist / nicht reagiert dann die Unterschrift gerichtlich ersetzen lassen.
Wenn etwas Zeit verstrichen ist, würde ich ihn nochmal darauf ansprechen (evtl Adresse über gemeinsame Freunde oder Einwohnermeldeamt erfragen) ob er dir das alleinige Sorgerecht überträgt. Wenn nicht, ab zum Anwalt.
So wie es bisher lief wird wohl zumindest das Jugendamt sich für eine Übertragung aussprechen. Das ist zwar nicht rechtsbindend aber zumindest schon mal eine Unterstützung.

Wenn es sich so darstellt wie du es beschreibst, dass er dir gegenüber gewalttätig ist, dann würde ich auch darauf achten, dass du auf keinen Fall alleine mit ihm bist.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke die Daumen dass alles gut wird 🍀

9

Guten Morgen,
Danke erstmal für deine Tipps. Also Sorgerechtsrelevante Entscheidungen stehen erst Anfang 2022 an wenn der kleine in die Kita kommt. Er wir jetzt am 03.12 9 Monate alt. Er wird mir nie freiwillig seine Zustimmung geben allein um mir eins auszuwischen. Aber man weiß ja nie.. ich hätte auch nicht gedacht das der kleine ihm so scheßegal ist..
Ich würde die ganze Welt auf den Kopf stellen um mein Kind sehen zu dürfen wäre ich an seiner Stelle.. gerade jetzt wo er alles zum ersten mal lernt und übt..
Naja da ticken manche wohl anders

11

Also da es im Moment eigentlich gar nicht akut ist, würde ich das Thema Sorgerecht erst mal ruhen lassen. Es würde sich für dich im Prinzip nichts ändern, aber eventuell den Konflikt wieder an fachen, der ja gerade erst zur Ruhe gekommen ist.

Daher mein Rat: lass erst mal etwas Zeit vergehen und Gras über die Sache wachsen. Ich würde an deiner Stelle keinen Kontakt mehr zum Kindsvater aufnehmen und abwarten was bzw ob überhaupt etwas von ihm kommt. Mitte / Ende nächsten Jahres schaust du dann weiter wie sich die Situation bis dahin verändert hat.
Entweder ihr habt ein paar Schritte in Richtung besseren Umgang miteinander machen können, oder er hat sich evtl auch gar nicht mehr blicken lassen.

Ich war auch geschockt wie schnell das Interesse des KV an unserer Tochter nachgelassen hat. Sie war ein absolutes Wunschkind (von ihm mehr als von mir), aber sein Interesse an ihr ließ immer mehr nach und als sie 14 Monate alt war hat er den Kontakt komplett abgebrochen. 2 Jahre später habe ich das Sorgerecht gefordert, auch mit dem Argument dass er sie überhaupt nicht kennt und somit auch keine fundierten Entscheidungen über die Wahl der Kita etc. treffen kann.

Dass er es mir nicht gibt um mir eins auszuwischen habe ich auch lange gedacht, aber da hab ich mich tatsächlich geirrt. Er wollte sie einfach loswerden, hat dem Jugendamt sogar gesagt er will sie zur Adoption freigeben... 🤦‍♀️

Also warte ruhig noch ab, wer weiß was in seinem Kopf vorgeht

weitere Kommentare laden
12

die frage ist, ob die gründe das kindeswohl gefährden. bzw ihn daran hindern sein sorgerecht auszuleben....

dazu würde ich einen anwalt befragen. und letztlich weißt du das eh nie wie es ausgeht. mit logik hat das bei gericht längst nicht immer was zu tun.

Top Diskussionen anzeigen