Corona und Meine Freundin

Hallo Leute ich brauche mal eure Hilfe Und zwar meine Freundin hat von Anfang an Angst vor corona.
Sie ist jetzt in der 29. ssw und geht nirgends wo hin alles muss ich erledigen und soll auch nirgends wo anders hin außer einkaufen.
Ich mache wirklich alles im Haushalt alleine weil es ihr zu anstrengend ist.
Sie macht mich verrückt mit dieser Angst vor corona und ihrem Hygiene Wahnsinn, langsam weiß ich nichtmehr weiter ich habe glaube schon Anzeichen von Depressionen.
Ich bin fix und fertig und arbeite auch noch auf Schicht und muss zuhause alles schaukeln und wenn ich es anspreche fängt sie an zu weinen.
Ich bitte euch um Rat evtl hat ja jemand eine Lösung für mich.
Lg Salivin

1

Ist sie denn "nur" schwanger oder hat sie tatsächlich Einschränkungen? Muss sie zb liegen, weil der gebärmutterhals verkürzt ist oder so?
Wenn nicht sollte sie sich im.haushalt einbringen. Wenn sie im Beschäftigungsverbot ist hat sie doch alle Zeit der Welt sich langsam mit haushaltstätigkeiten zu beschäftigen.
Und die Angst bezüglich corona, joa was soll man da sagen. Hat sie sich mal aufklären lassen? Oder nimmt sie mir diese scheiss Panikmache wahr?

2

Hallo,

ist sie im Beschäftigungsverbot oder warum muss sie i der 29. SSW nicht mehr arbeiten gehen?

Im Mai gab es doch auch schon Covid19. Warum seid Ihr denn dann bewußt schwanger geworden, wenn sie psychisch so labil ist und Panikattacken hat? Hat sie im Frühjahr auch schon nicht gearbeitet und ist nicht einkaufen gegangen? Warum zeugt man dann ein Kind? Leute denkt mal bitte nach!°

Mit freundlichen Grüßen

Andrea

4

man weiß vor der ersten schwangerschaft nie wie sich der partner während dessen benimmt!!! (weder er, noch sie)

3

lässt du die ausrede depressionen gelten? dann schleif sie zum arzt.

ganz ehrlich: DAS geht zu weit.

sorge wegen corona, ok, hr müsst jetzt sicher nicht unnötig unterwegs. UNd wenn du nach der arbeit den einkauf mitbringst würde ich ja auch noch gelten lassen, das dauert ja nun nicht SOOO lange.

aber wenn sie den ganzen tag zu hause ist (was ich nach deiner schilderung mal vermute) dann kann sie sich zuhause um alles kümmern.

auch eine schwangere kann ihr leben managen. klar heulen sie eher, anstatt sich "nur zu beschweren" passiert mir auch. aber ich hab neimanden auf den ich es abwälzen kann und mach es dann halt selber - muss eben auch mal ohne bock gehen.

wenn sie mit ihrem null bock durchkommt ist das natürlich prima und ein basoluter selbstläufer. ohne das jetzt böse zu meinen...

und wenn SIE hygienewahnsinn hat, dann muss SIE auch putzen, statt zu heulen... bisschen was kann sie schon machen - körperliche gesundhet vorrausgesetzt.

mir fällt das auch alles schwer (ssw34) aber mir schleppt keiner die einkäufe rein (ganz selten mal, wenn besuch kommt, sonst eben häppchenweise so wie es geht) oder die wäsche an die leine. und ich hab auch meine heultage, wo ich mich frage "wie soll das nur alles gehen" aber von dem geheule werden die hüftschmerzen auch nicht besser und der wäschberg nicht kleiner... und irgendwann muss ich es dann doch machen.

schlimm, wenn sie diese einsicht nicht hat, wo sie doch einen mann da hat, der ihr überhaupt was abnimmt. (also einkufe und meinetwegen die nasse wäsche aus dem keller holen würde ich ihr ja abnehmen, aber den rest?! neee...) sie istschwanger nicht krank!

Top Diskussionen anzeigen