Vaterschaftstest

Hallo zusammen,

da mir die Situation mehr als unangenehm ist schreibe ich anonym.

Ich lernte den Kindvater kurz kennen. Man war sich sympathisch und es funkte.
So sehr, dass ich direkt ungeplant schwanger wurde... Nun es ist wie es ist. Eine Abtreibungen stand für mich nicht zur Debatte auch wenn ich nach dem Schock kurz darüber nachdachte.

Allerdings habe ich mich vorab "getrennt" bzw. den Kontakt eingestellt. Für mich war das alles andere als eine Beziehung und es kamen immer laufe der Zeit Dinge ans Tageslicht, puh, ja die mich wirklich verängstigt hatten. Kurz darauf erfuhr ich dass ich schwanger bin.

Das klassische Prozedere mir wurde unterstellt ich habe ihm ein Kind unterjubeln wollen (er wusste ich verhüte NICHT Hormonell, da ich eig nicht schwanger werden kann... ja irre Story ist aber so. Nach zwei Fehlgeburten wurde ich nie mehr schwanger über zehn Jahre nicht)

Trotz allem wollte ich nicht den Vater verheimlichen. Erstens hat mein bzw unser Kind ein recht es zu wissen und zweitens wäre es einfach nicht ehrlich auch beim JA zwecks Unterhaltsvorschuss.

Er wollte es anerkennen. Nun will er einen Test. Den Test vereinbart, sagte er ihn ab. Er war mehrere Monate nicht auffindbar. Erschien nicht zur Anhörung vor Gericht. Jetzt fand man heraus er sitzt ein. Verlangt weiterhin einen Test....
Bekam ein Schreiben dass bald ein Termin feststeht fürs Labor. Es ist so verrückt. Unserem Kind steht es ins Gesicht geschrieben dass er der Vater ist. Aber okay es ist sein gutes Recht.

Meine Frage, muss er die Kosten übernehmen auch wenn er mittellos im Gefängnis sitzt? Wie wirkt sich das aus auf den Umgang? Falls er diesen wünscht..Ich weiß nicht weshalb er sitzt laut JA hat das schon Auswirkungen. Bin echt etwas überfordert.

1

Diese Fragen sollte dir das Jugendamt beantworten könnten. Ich denke nicht, dass du die erste bist, bei der die Verhältnisse so sind.

2

Ui, wir beiden haben eine ähnliche geschichte...
Abtreibung kam für mich auch nicht in frage. Ich hatte einmal ne fehlgeburt und war vorher u nachher nicht mehr schwanger, dachte auch, bei mir geht es nicht. Und dann nach kurzem techtelmechtel bin ich mit 41 jahren einfach so schwanger geworden.
Meine Überraschung war riesengroß.
Der KV sagte erst, er unterstützt mich, dann wollte er auf einmal, dass ich abtreibe. Also trennte ich mich. Er redet nun schlecht über mich, ich hätte ihm das kind untergeschoben, er wolle es nicht und unterhalt könnte ich mir abschminken.
Ich hab für meine kleine Anna (sie ist nun 10 tage alt) eine Beistandsschaft beim Jugendamt durch eine sehr nette Sachbearbeiterin. Mach das doch auch.
Die vertreten dein kind dann in allen rechtlichen dingen zur vaterschaft, unterhalt, umgang usw.
Lg
Shelly und Anna ❤

3

Hallo Shelly,

haben Sie dir bei der Beistandschaft die ungefähre Bearbeitungszeit gesagt, wann Sie den KV anschreiben etc.?

LG

4

Ja, meine kleine wurde am 10.11. geboren und die Sachbearbeiterin hat gesagt, sie schreibt ihn diese woche an.
Dann hat er 14 tage zeit, sich zur vaterschaft zu äußern.
Die unterhaltsvorschuß stelle springt erstmal ein für unterhaltsvorschuß (antrag muss separat gestellt werden)
Lg
Shelly

Top Diskussionen anzeigen