silopo

huhu.
Kennt ihr das, ihr seid von anfang an alleinerziehend weil der kindsvater sich entschieden hat für seine Freiheit und eine neue Frau die er kennengelernt hat als ich schwanger war aber er hat regelmäßig umgang mit dem kleinen was ich aucj natürlich sehr gut finde. Ein Kind braucht natürlich beide elternteile. Jetzt kommt das aaaber. 😅 Man macht und tut und ist immer da fürs Kind,von Anfang an musste ich alles alleine meistern. Papi holt ihn ab für paar stunden aber ist auch wieder froh wenn er ihn wieder zu mir abgibt,er verabschiedet sich dann noch nicht mal von dem kleinen. Jetzt ist es leider 2 mal schon vorgekommen das der kleine nicht zu mir zurück wollte 😢 da muss ich zugeben das mein mamaherz blutet 😭 diese Phase gab es auch andersherum, das er nicht zu papa wollte. Und nein ich habe mich darüber nicht gefreut aber er freut sich das es jetzt mal andersherum ist. Das finde ich mies. Er macht ihm zurzeit auch viele Geschenke, nach dem Motto "hab mich lieb".
Sorry für den langen Text, aber es musste mal raus. Hätte nicht gedacht das es mir so weh tun wird .

1

Ist bei uns auch so, und nehme es nicht persönlich er vermisst euch beide und will da sein wo er gerade ist oder weniger ist.

2

Ich weiß das ich es noch lernen muss und ich weiß auch das mein kind mich liebt und es nicht extra macht. Dennoch ein blödes gefühl aber da muss ich durch

3

Hallo!

Ich bin aktuell zwar nicht mehr alleinerziehend, lebe aber in Patchwork.

Ich wollte dir eben nur schnell erzählen, dass das vollkommen normal ist - auch bei zusammenlebenden Eltern. Die Kinder sind mit uns mehr zusammen. Meine kleine erkennt schon am Handbremsengeräusch das Papa vorgefahren ist. Sie rennt dann schon zur Tür und wartet dort auf ihn. Sie lässt sich nur von ihm trösten, wenn sie sich verletzt, nur von ihm und Bett bringen und brüllt die Welt nieder, wenn er mal ausser Haus muss (er hat gerade Elternzeit wegen unserem Baby).

Und dann ist es leicht auf den Zug zu springen "ich hab ihr doch das Leben geschenkt. Ich bin nachts für sie aufgestanden und hab mit Schlafmangel für alle anderen Kinder funktioniert. Ich hab unter erschwerten Bedingungen gestillt, hab die Hormone und die OP (sie ist ein wunschkind aus dem "reagenzglas") über mich ergehen lassen müssen. Und nun darf ich sie nicht mal streicheln oder anfassen, wenn sie sich verletzt!"

Genau das lese ich auch bei dir heraus. Mir hilft es immer sofort, wenn ich mir denke: SIE weiß das alles doch gar nicht! Für SIE ist das alles normal! Sie denkt sich ja nichts böses. Sie verletzt mich ja nicht absichtlich und das wichtigste: es ist toll, dass sie ihren Papa hat, den sie so sehr liebt und der sich so gut kümmert, dass er ihr Fels in der Brandung ist, auf den sie sich verlassen kann. Bedingungslos! Und wenn mir morgen etwas passiert, weiß Ich, dass die Bindung zwischen ihnen so stark Ist, dass er sie auffangen kann.

Ich bin ja mit Papa nicht in Konkurrenz. Wir sind - auch mit meinem Ex wenn es um meine großen Kinder geht - keine Konkurrenten sondern ein Team. Ein Elternteam, dass sich für den anderen freut, wenn sie auch etwas Exclusives miteinander haben.

Kopf hoch! Das wäre auch So, wenn du nicht alleine wärst! Alles Liebe dir/euch!

4

hey , ich danke dir für die nette Antwort 😊 und na klar hast du recht bei allem was du geschrieben hast.
Ich wusste natürlich das die Phase kommen wird aber habe nur nicht damit gerechnet das es mich anscheinend mehr trifft als gedacht 😅 manchmal muss ich es einfach jemanden erzählen und dann geht es mir schon besser 😀 wünsche einen schönen Tag

Top Diskussionen anzeigen